Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Anatomie an der Universität zu Lübeck

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Anatomie Kurs an der Universität zu Lübeck zu.

TESTE DEIN WISSEN

Blastozyste

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

aus der Morula etwa am 4. Tag nach der Befruchtung sich entwickelnde Zellansammlung, die eine Blastozystenhöhle (Keimblase) bildet und bei der eine äußere Zellschicht (Trophoblast) und eine innere Zellmasse (Embryoblast) unterschieden werden können

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zygote

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

befruchtete Eizelle (weibliche Keimzelle) mit diploidem Chromosomensatz, die sich durch Furchung weiterentwickelt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Furchung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mitotische Teilungen der Zygote in jeweils kleinere Zellen (--> Blastomere werden kleiner, da sie sich ohne Wachstum teilen) bis zum Stadium der Morula

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Plexus brachialis

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Quellen: C5-Th1

- Truncus superior (C5, C6), medius (C7), inferior (C8, Th1)

- Fasciculus medialis (Truncus inferior), lateralis (Truncus superior u. medius) et posterior (Divisiones posteriores aller Trunci)

- Divisiones anteriores (für Flexoren):

    --> N. musculocutaneus (C5-C6; aus F. lateralis)

    --> N. medianus (C6-Th1; aus Ff. medialis et lateralis) 

    --> N. ulnaris (C8-Th1; aus F. medialis)

- Divisiones posteriores (für Extensoren): 

    --> N. axillaris (C5-C6; aus F. posterior)

    --> N. radialis (C5-C8; aus F. posterior)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dura mater (= Pachymeninx) 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• mit äußerem (periostalem) und innerem (meningealem) Blatt 

• bildet Septen zur Fixierung des Gehirns (Falx, Tentorium) 

• bildet Duplikaturen für die Sinus 

• über gut abgedichtetes Neurothel mit der Arachnoidea verbunden (verhindert Eindringen von Pathogenen) 

• zieht über die Hirnoberfläche glatt hinweg, nicht in den Sulci zu finden 

• feste Verbindung zum Schädelknochen, Epiduralraum nicht physiologisch vorhanden (nur bei Epiduralhämatom)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zytotrophoblast

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

innere Schicht einkerniger Zellen im Trophblasten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Embryoblast

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

sog. Embryonalknoten; Teil der Blastozyste, aus dem sich über das Stadium der Keimscheibe der Embryo entwickelt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Trophoblast

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Blastoderm; zellige Außenwand der Blastozyste, die bei der Nidation (Einnistung) in das Uterusendometrium eindringt und sich in 2 Schichten differenziert: Synzytiotrophoblast und Zytotrophoblast

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Keimscheibe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stadium für Entwicklung von Ekto-, Endo- und Mesoderm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktionen der Zellmembran

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Abgrenzung des Zytoplasmas vom Extrazellularraum

- Aktive und passive Stofftransportvorgänge mithilfe von Proteinen und durch die sog. selektive Permeabilität

- Kommunikation mit Nachbarbereichen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ektoderm

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

äußeres der drei embryonalen Keimblätter, aus dem sich Epidermis, Sinnesorgane, Drüsen, PNS und ZNS entwickeln

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Embryo

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Frucht in der Gebärmutter während der Zeit der Organentwicklung (Organogenese), also erste 2 Schwangerschaftsmonate

Lösung ausblenden
  • 122541 Karteikarten
  • 1064 Studierende
  • 60 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Anatomie Kurs an der Universität zu Lübeck - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Blastozyste

A:

aus der Morula etwa am 4. Tag nach der Befruchtung sich entwickelnde Zellansammlung, die eine Blastozystenhöhle (Keimblase) bildet und bei der eine äußere Zellschicht (Trophoblast) und eine innere Zellmasse (Embryoblast) unterschieden werden können

Q:

Zygote

A:

befruchtete Eizelle (weibliche Keimzelle) mit diploidem Chromosomensatz, die sich durch Furchung weiterentwickelt

Q:

Furchung

A:

mitotische Teilungen der Zygote in jeweils kleinere Zellen (--> Blastomere werden kleiner, da sie sich ohne Wachstum teilen) bis zum Stadium der Morula

Q:

Plexus brachialis

A:

- Quellen: C5-Th1

- Truncus superior (C5, C6), medius (C7), inferior (C8, Th1)

- Fasciculus medialis (Truncus inferior), lateralis (Truncus superior u. medius) et posterior (Divisiones posteriores aller Trunci)

- Divisiones anteriores (für Flexoren):

    --> N. musculocutaneus (C5-C6; aus F. lateralis)

    --> N. medianus (C6-Th1; aus Ff. medialis et lateralis) 

    --> N. ulnaris (C8-Th1; aus F. medialis)

- Divisiones posteriores (für Extensoren): 

    --> N. axillaris (C5-C6; aus F. posterior)

    --> N. radialis (C5-C8; aus F. posterior)

Q:

Dura mater (= Pachymeninx) 


A:

• mit äußerem (periostalem) und innerem (meningealem) Blatt 

• bildet Septen zur Fixierung des Gehirns (Falx, Tentorium) 

• bildet Duplikaturen für die Sinus 

• über gut abgedichtetes Neurothel mit der Arachnoidea verbunden (verhindert Eindringen von Pathogenen) 

• zieht über die Hirnoberfläche glatt hinweg, nicht in den Sulci zu finden 

• feste Verbindung zum Schädelknochen, Epiduralraum nicht physiologisch vorhanden (nur bei Epiduralhämatom)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Zytotrophoblast

A:

innere Schicht einkerniger Zellen im Trophblasten

Q:

Embryoblast

A:

sog. Embryonalknoten; Teil der Blastozyste, aus dem sich über das Stadium der Keimscheibe der Embryo entwickelt

Q:

Trophoblast

A:

Blastoderm; zellige Außenwand der Blastozyste, die bei der Nidation (Einnistung) in das Uterusendometrium eindringt und sich in 2 Schichten differenziert: Synzytiotrophoblast und Zytotrophoblast

Q:

Keimscheibe

A:

Stadium für Entwicklung von Ekto-, Endo- und Mesoderm

Q:

Funktionen der Zellmembran

A:

- Abgrenzung des Zytoplasmas vom Extrazellularraum

- Aktive und passive Stofftransportvorgänge mithilfe von Proteinen und durch die sog. selektive Permeabilität

- Kommunikation mit Nachbarbereichen

Q:

Ektoderm

A:

äußeres der drei embryonalen Keimblätter, aus dem sich Epidermis, Sinnesorgane, Drüsen, PNS und ZNS entwickeln

Q:

Embryo

A:

Frucht in der Gebärmutter während der Zeit der Organentwicklung (Organogenese), also erste 2 Schwangerschaftsmonate

Anatomie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Anatomie an der Universität zu Lübeck

Für deinen Studiengang Anatomie an der Universität zu Lübeck gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Anatomie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

anatomie

TU München

Zum Kurs
anatomie

Universität Tübingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Anatomie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Anatomie