Beurteilen an der Universität zu Köln

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Beurteilen an der Universität zu Köln.

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Peter liest gerne. Seine Eltern haben kürzlich beschlossen, ihn zusätzlich für jedes Buch, das er liest, zu belohnen. Dem Phänomen der „übermäßigen Rechtfertigung“ (overjustification effect) zufolge…

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Wird Peter dadurch positive Assoziationen mit dem Lesen verbringen

  2. Wird seine intrinsische Motivation wachsen

  3. Wird seine extrinsische Motivation nachlassen

  4. Wird seine intrinsische Motivation nachlassen

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Wie sollte man ein Verhalten verstärken, um die Auftretenswahrscheinlichkeit des Verhaltens rasch zu steigern und langfristig eine hohe Extinktionsresistenz zu erreichen?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Zuerst kontinuierlich, dann intermittierend

  2. Intermittierend

  3. Zuerst intermittierend, dann kontinuierlich

  4. Indem die Wahrscheinlichkeit und Attraktivität der Verstärkung langsam gesteigert wird

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Sie wollen Schülermerkmale und Aufgabenschwierigkeit beurteilen. Welche Merkmale müssen beachtet werden?

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Wie hängen Reliabilität, Standardmessfehler (SMF) und Vertrauensintervall (Vl – xx zp x SMF) zusammen?
nochmal nachgucken

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Je größer die Reliabilität eines Tests, desto größer der Standardmessfehler

  2. Das Vertrauensintervall ist der Anteil am Standardmessfehler eines Tests, der auf die Validität des Tests zurückgeht

  3. Je größer die Reliabilität eines Tests, desto kleiner ein Vertrauensintervall

  4. Die Reliabilität eines Tests und die Größe des Vertrauensintervalls haben miteinander zu tun

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Welche Aussage zu naiven Theorien ist falsch?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Intelligente Menschen haben keine naiven Theorien

  2. Naive Theorien sind assoziierte Konzepte mit Ursache – WirkungsAnnahmen, um ein bedeutendes meist alltägliches Phänomen zu erklären

  3. Naive Theorien basieren in der Regel auf eigener Erfahrung und eigenen Schlussfolgerungen 4

  4. Naive Theorien sind oft unvollständig, aber dennoch meist hilfreich bei der Erklärung von Phänomenen

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

 Kognitive Psychologie beschreibt und erklärt die Struktur und Prozesse, die der _____ von Informationen zugrunde liegen. Welche der nachfolgenden Begriffe passt eher nicht?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Aufnahme

  2.  Speicherung

  3.  Animalischen Reduktion

  4. Wiedergabe

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Wie werden Schulleistungen überprüft?

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Was sind die drei Hauptgütekriterien?

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Zum Einsatz standardisierter Schultests – Welche Aussage trifft zu

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Es ist unerheblich, ob ein standardisierter Mathematiktest aus dem Jahr 2001 oder 2011 verwendet wird 2

  2. Wenn die Lehrperson glaubt, dass die Instruktionen im Testmanual für viele ihrer Schüler problematisch sind, kann sie eine Aufgabenstellung auch ausführlicher oder entgegen der Vorgabe auch wiederholt erklären

  3. Ein Schüler hat in einem Standard-Schultest einen T-Wert von 55 erreicht. Der Interpretation des Durchschnittergebnisses liegt die soziale Bezugsnorm zugrunde. (Antwort rekonstruiert wegen Unlesbarkeit der Mitschrift)

  4. Wenn die Lehrperson meint, dass die im Testmanual vorgegebenen Bearbeitungszeit für ihre Schüler zu knapp bemessen ist, kann sie, bei guter Begründung, die Bearbeitungszeit ausdehnen.

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Welche Aussage zur Konformität ist falsch?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1.  Unter Konformität versteht man eine Änderung des Verhaltens aufgrund des realen oder vorgestellten (imaginierten) Einflusses anderer Menschen

  2.  Es gibt zwei Wege des sozialen Einflusses. Informativer sozialer Einfluss und normativer sozialer Einfluss.

  3. Informativer sozialer Einfluss ist der Einfluss anderer Menschen, der uns dazu bringt, uns ihnen anzupassen, weil wir sie als Informationsquelle dafür betrachten, wie wir uns in mehrdeutigen Situationen verhalten sollen. 4

  4. Informativer sozialer Einfluss nimmt mit steigender Wichtigkeit der Entscheidung, die wir treffen müssen, ab

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

 Welche Aussage zu „Verstärken/Verstärkung“ ist falsch
nochmal nachgucken

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1.  Ein konditionierter Verstärker ist ein erlernter Verstärker

  2. Auch generalisierte Verstärker sind konditionierte Verstärker

  3. Ein negativer Verstärker reduziert die Aufhebungswahrscheinlichkeit eines Verhaltens 4

  4. Intermittierende Verstärkung hat den Vorteil, dass sich die Extinktionsresistenz des Verhaltens erhöht.

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Welche der folgenden Aussagen zu operanter Konditionierung ist falsch

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1.  Extinktion erfordert absolute Konsequenz, sonst kann aus der beabsichtigten „Löschung“ eine intermittierte Verstärkung werden

  2. Das Premak´sche Prinzip (1999) besagt, dass Verhalten, dass mit höherer Wahrscheinlichkeit auftritt, als Verstärker für Verhalten dienen kann, das mit geringer Wahrscheinlichkeit auftritt.

  3.  Unter Modeling versteht man eine Methode der Verhaltensverstärkung, die schrittweise ein „altes“ bzw. (unlesbar) Verhalten an das „neue“ bzw. (unlesbar)

  4. Chaining ermöglicht den Aufbau von komplexen Verhaltensabläufen

Kommilitonen im Kurs Beurteilen an der Universität zu Köln. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Beurteilen an der Universität zu Köln auf StudySmarter:

Beurteilen

Peter liest gerne. Seine Eltern haben kürzlich beschlossen, ihn zusätzlich für jedes Buch, das er liest, zu belohnen. Dem Phänomen der „übermäßigen Rechtfertigung“ (overjustification effect) zufolge…

  1. Wird Peter dadurch positive Assoziationen mit dem Lesen verbringen

  2. Wird seine intrinsische Motivation wachsen

  3. Wird seine extrinsische Motivation nachlassen

  4. Wird seine intrinsische Motivation nachlassen

Beurteilen

Wie sollte man ein Verhalten verstärken, um die Auftretenswahrscheinlichkeit des Verhaltens rasch zu steigern und langfristig eine hohe Extinktionsresistenz zu erreichen?
  1. Zuerst kontinuierlich, dann intermittierend

  2. Intermittierend

  3. Zuerst intermittierend, dann kontinuierlich

  4. Indem die Wahrscheinlichkeit und Attraktivität der Verstärkung langsam gesteigert wird

Beurteilen

Sie wollen Schülermerkmale und Aufgabenschwierigkeit beurteilen. Welche Merkmale müssen beachtet werden?

-individuelle Ebene (Kann der Schüler die Aufgabe lösen)
-institutionelle Ebene (Zeugnisse, Übertrittsempfehlungen)
-Klassenebene (Unterschiede zw. Schülern, Zusammenstellung Arbeitsgruppe, entsprechen didaktische Methoden dem Niveau der Klasse)

Beurteilen

Wie hängen Reliabilität, Standardmessfehler (SMF) und Vertrauensintervall (Vl – xx zp x SMF) zusammen?
nochmal nachgucken
  1. Je größer die Reliabilität eines Tests, desto größer der Standardmessfehler

  2. Das Vertrauensintervall ist der Anteil am Standardmessfehler eines Tests, der auf die Validität des Tests zurückgeht

  3. Je größer die Reliabilität eines Tests, desto kleiner ein Vertrauensintervall

  4. Die Reliabilität eines Tests und die Größe des Vertrauensintervalls haben miteinander zu tun

Beurteilen

Welche Aussage zu naiven Theorien ist falsch?

  1. Intelligente Menschen haben keine naiven Theorien

  2. Naive Theorien sind assoziierte Konzepte mit Ursache – WirkungsAnnahmen, um ein bedeutendes meist alltägliches Phänomen zu erklären

  3. Naive Theorien basieren in der Regel auf eigener Erfahrung und eigenen Schlussfolgerungen 4

  4. Naive Theorien sind oft unvollständig, aber dennoch meist hilfreich bei der Erklärung von Phänomenen

Beurteilen

 Kognitive Psychologie beschreibt und erklärt die Struktur und Prozesse, die der _____ von Informationen zugrunde liegen. Welche der nachfolgenden Begriffe passt eher nicht?
  1. Aufnahme

  2.  Speicherung

  3.  Animalischen Reduktion

  4. Wiedergabe

Beurteilen

Wie werden Schulleistungen überprüft?

•Mündliche Prüfungen

•Schriftliche Prüfungen •Schulleistungstests

Beurteilen

Was sind die drei Hauptgütekriterien?

-Objektivität
-Reliabilität
-Validität

Beurteilen

Zum Einsatz standardisierter Schultests – Welche Aussage trifft zu
  1. Es ist unerheblich, ob ein standardisierter Mathematiktest aus dem Jahr 2001 oder 2011 verwendet wird 2

  2. Wenn die Lehrperson glaubt, dass die Instruktionen im Testmanual für viele ihrer Schüler problematisch sind, kann sie eine Aufgabenstellung auch ausführlicher oder entgegen der Vorgabe auch wiederholt erklären

  3. Ein Schüler hat in einem Standard-Schultest einen T-Wert von 55 erreicht. Der Interpretation des Durchschnittergebnisses liegt die soziale Bezugsnorm zugrunde. (Antwort rekonstruiert wegen Unlesbarkeit der Mitschrift)

  4. Wenn die Lehrperson meint, dass die im Testmanual vorgegebenen Bearbeitungszeit für ihre Schüler zu knapp bemessen ist, kann sie, bei guter Begründung, die Bearbeitungszeit ausdehnen.

Beurteilen

Welche Aussage zur Konformität ist falsch?

  1.  Unter Konformität versteht man eine Änderung des Verhaltens aufgrund des realen oder vorgestellten (imaginierten) Einflusses anderer Menschen

  2.  Es gibt zwei Wege des sozialen Einflusses. Informativer sozialer Einfluss und normativer sozialer Einfluss.

  3. Informativer sozialer Einfluss ist der Einfluss anderer Menschen, der uns dazu bringt, uns ihnen anzupassen, weil wir sie als Informationsquelle dafür betrachten, wie wir uns in mehrdeutigen Situationen verhalten sollen. 4

  4. Informativer sozialer Einfluss nimmt mit steigender Wichtigkeit der Entscheidung, die wir treffen müssen, ab

Beurteilen

 Welche Aussage zu „Verstärken/Verstärkung“ ist falsch
nochmal nachgucken
  1.  Ein konditionierter Verstärker ist ein erlernter Verstärker

  2. Auch generalisierte Verstärker sind konditionierte Verstärker

  3. Ein negativer Verstärker reduziert die Aufhebungswahrscheinlichkeit eines Verhaltens 4

  4. Intermittierende Verstärkung hat den Vorteil, dass sich die Extinktionsresistenz des Verhaltens erhöht.

Beurteilen

Welche der folgenden Aussagen zu operanter Konditionierung ist falsch
  1.  Extinktion erfordert absolute Konsequenz, sonst kann aus der beabsichtigten „Löschung“ eine intermittierte Verstärkung werden

  2. Das Premak´sche Prinzip (1999) besagt, dass Verhalten, dass mit höherer Wahrscheinlichkeit auftritt, als Verstärker für Verhalten dienen kann, das mit geringer Wahrscheinlichkeit auftritt.

  3.  Unter Modeling versteht man eine Methode der Verhaltensverstärkung, die schrittweise ein „altes“ bzw. (unlesbar) Verhalten an das „neue“ bzw. (unlesbar)

  4. Chaining ermöglicht den Aufbau von komplexen Verhaltensabläufen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Beurteilen an der Universität zu Köln zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der Universität zu Köln gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität zu Köln Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Beurteilen an der Universität zu Köln oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback