Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Beobachtungslernen an der Universität zu Köln

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Beobachtungslernen Kurs an der Universität zu Köln zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie bezeichnet man beobachtungslernen noch?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Modelllernen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen Beobachtungslernen und den Lernformen operantes- & klassisches Lernen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beobachtungslernen: Großteil des Lernens erfolgt nicht durch persönliche Erfahrung, sondern durch das Beobachten anderer und deren Nachahmung, sozial kognitive Lerntheorie (spart eigene Ressourcen, neues Paradigma) 


klassisches- & operantes Lernen: basieren auf individueller Erfahrung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne 2 Beispiele für Beobachtungslernen und jeweils ein Beispiel für Operante Konditionierung und Klassische Konditionierung.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beobachtungslernen: Werthereffekt (= wenn prägnanter Suizid in Medien ausgeschlachtet wird, kommt es zu höherer Selbstmordrate in Folgezeit)

Bobodoll


Operante Konditionierung: Chaining Kindern mit Authismus richtiges Händewaschen lernen

Skinnerbox


Klassische Konditionierung: 

Pawlow'sche Hund

Vogelscheuche auf Feld führt nach einer Weile bei Vögeln nicht mehr zur Abschreckung, Habitution weil sie gelernt haben, dass von Vogelscheuche keine Gefahr ausgeht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Beobachtungslernen genau?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lernmechanismus, der es uns erlaubt unser Verhalten besser anzupassen, ohne selbst Fehler zu machen oder ohne lange probieren zu müssen, welches Verhalten in einer Situation erfolgreich ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne eine Art des Beobachtungslernen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Instinktives Imitationslernen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem instinktiven Imitationslernen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Imitation: Nachahmung eines zuvor durch andere ausgeführten Verhaltens


Meltzoff& Moore: 

Angeborene Fähigkeit zur Imitation oder sind es nur spezifisch angeborene Reflexe?

-> Imitation würde bedeuten es müsste möglich sein, alle Verhaltensweisen zu imitieren

-> Reflex ist spezifisch für diese Verhaltenweise


Befunde sprechen eher für reflexhaftes Verhalten

ist aber noch nicht abschließend geklärt siehe Phänomen Zunge rausstrecken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird das Imitationslernen als Spezialfall in der OPK genannt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

operante Reaktion, generalisierte operante Reaktion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kommt es zu der Annahme das Imitationslernen als Spezialfall der OPK gelten kann?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verhalten der anderen Person als diskriminativer Hinweisreiz (s)-> welches Verhalten ist das Richtige und wird verstärkt

Erweitert: Generalisierte operante Konditionierung: Verhalten wird imitiert, weil schon früher für ähnliches Verhalten verstärkt wurde


BANDURA ABER: Erklärungen reichen nicht aus behavioristische und kognitive Erklärungen stehen im Konflikt zueinander

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was erforscht das Bobo- doll- experiment?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beobachtungslernen, insbesondere Theorie der generalisierten Imitation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum spricht das Bobo doll experiment gegen die theorie der generalisierten Imitation? (als Sonderform der Operanten Konditionierung)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) nur Modell wird verstärkt, nicht das Kind selbst (wie beim Imitationslernen), dennoch kann man sehen, dass die Verstärkung des Modells (gegenüber der Bestrafung des Modells) deutlich häufiger für die Imitation des Verhaltens durch die Kinder sorgte, also einen Einfluss auf das Verhalten des Kindes hatte

2) alle Kinder konnten gewünschtes Verhalten zeigen, wenn sie dazu aufgefordert und dafür belohnt wurden in 2. Testphase. Das bedeutet, dass die Kinder alle das neue Verhalten erlernt haben ohne dafür in der ersten Testphase eine Belohnung erwartet zu haben, nur in der ersten Testphase nicht unbedingt gezeigt haben. Die Erwartung der Verstärkung hat also keinen Einfluss auf das Lernen an sich, aber kann die Ausführung des gelernten Beeinflussen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Faktoren bestimmen, ob Beobachtungslernen stattfindet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aufmerksamkeit & Gedächtnis

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ordne die Faktoren des Beobachtungslernens den 2 Phasen "Aneignungsphase" und "Ausführungsphase" zu!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aneignungs-/ Lernphase: 1.Aufmerksamkeit

2. Gedächtnis

Ausführungs-/ Performanzphase:

3. Motorische Reproduktionsprozesse

4. Anreiz- und Motivationsprozesse

Lösung ausblenden
  • 271935 Karteikarten
  • 5867 Studierende
  • 106 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Beobachtungslernen Kurs an der Universität zu Köln - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie bezeichnet man beobachtungslernen noch?

A:

Modelllernen

Q:

Was ist der Unterschied zwischen Beobachtungslernen und den Lernformen operantes- & klassisches Lernen?

A:

Beobachtungslernen: Großteil des Lernens erfolgt nicht durch persönliche Erfahrung, sondern durch das Beobachten anderer und deren Nachahmung, sozial kognitive Lerntheorie (spart eigene Ressourcen, neues Paradigma) 


klassisches- & operantes Lernen: basieren auf individueller Erfahrung

Q:

Nenne 2 Beispiele für Beobachtungslernen und jeweils ein Beispiel für Operante Konditionierung und Klassische Konditionierung.

A:

Beobachtungslernen: Werthereffekt (= wenn prägnanter Suizid in Medien ausgeschlachtet wird, kommt es zu höherer Selbstmordrate in Folgezeit)

Bobodoll


Operante Konditionierung: Chaining Kindern mit Authismus richtiges Händewaschen lernen

Skinnerbox


Klassische Konditionierung: 

Pawlow'sche Hund

Vogelscheuche auf Feld führt nach einer Weile bei Vögeln nicht mehr zur Abschreckung, Habitution weil sie gelernt haben, dass von Vogelscheuche keine Gefahr ausgeht

Q:

Was ist Beobachtungslernen genau?

A:

Lernmechanismus, der es uns erlaubt unser Verhalten besser anzupassen, ohne selbst Fehler zu machen oder ohne lange probieren zu müssen, welches Verhalten in einer Situation erfolgreich ist

Q:

Nenne eine Art des Beobachtungslernen

A:

Instinktives Imitationslernen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter dem instinktiven Imitationslernen?

A:

Imitation: Nachahmung eines zuvor durch andere ausgeführten Verhaltens


Meltzoff& Moore: 

Angeborene Fähigkeit zur Imitation oder sind es nur spezifisch angeborene Reflexe?

-> Imitation würde bedeuten es müsste möglich sein, alle Verhaltensweisen zu imitieren

-> Reflex ist spezifisch für diese Verhaltenweise


Befunde sprechen eher für reflexhaftes Verhalten

ist aber noch nicht abschließend geklärt siehe Phänomen Zunge rausstrecken

Q:

Wie wird das Imitationslernen als Spezialfall in der OPK genannt?

A:

operante Reaktion, generalisierte operante Reaktion

Q:

Wie kommt es zu der Annahme das Imitationslernen als Spezialfall der OPK gelten kann?

A:

Verhalten der anderen Person als diskriminativer Hinweisreiz (s)-> welches Verhalten ist das Richtige und wird verstärkt

Erweitert: Generalisierte operante Konditionierung: Verhalten wird imitiert, weil schon früher für ähnliches Verhalten verstärkt wurde


BANDURA ABER: Erklärungen reichen nicht aus behavioristische und kognitive Erklärungen stehen im Konflikt zueinander

Q:

Was erforscht das Bobo- doll- experiment?

A:

Beobachtungslernen, insbesondere Theorie der generalisierten Imitation

Q:

Warum spricht das Bobo doll experiment gegen die theorie der generalisierten Imitation? (als Sonderform der Operanten Konditionierung)

A:

1) nur Modell wird verstärkt, nicht das Kind selbst (wie beim Imitationslernen), dennoch kann man sehen, dass die Verstärkung des Modells (gegenüber der Bestrafung des Modells) deutlich häufiger für die Imitation des Verhaltens durch die Kinder sorgte, also einen Einfluss auf das Verhalten des Kindes hatte

2) alle Kinder konnten gewünschtes Verhalten zeigen, wenn sie dazu aufgefordert und dafür belohnt wurden in 2. Testphase. Das bedeutet, dass die Kinder alle das neue Verhalten erlernt haben ohne dafür in der ersten Testphase eine Belohnung erwartet zu haben, nur in der ersten Testphase nicht unbedingt gezeigt haben. Die Erwartung der Verstärkung hat also keinen Einfluss auf das Lernen an sich, aber kann die Ausführung des gelernten Beeinflussen.

Q:

Welche Faktoren bestimmen, ob Beobachtungslernen stattfindet?

A:

Aufmerksamkeit & Gedächtnis

Q:

Ordne die Faktoren des Beobachtungslernens den 2 Phasen "Aneignungsphase" und "Ausführungsphase" zu!

A:

Aneignungs-/ Lernphase: 1.Aufmerksamkeit

2. Gedächtnis

Ausführungs-/ Performanzphase:

3. Motorische Reproduktionsprozesse

4. Anreiz- und Motivationsprozesse

Beobachtungslernen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Beobachtungslernen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Beobachtung

LMU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Beobachtungslernen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Beobachtungslernen