Pharmakologie an der Universität zu Kiel

Karteikarten und Zusammenfassungen für Pharmakologie an der Universität zu Kiel

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Pharmakologie an der Universität zu Kiel.

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Interferon-Therapie - Wirkung, Indikation, NW, KI

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Pharmaka der Hepatitis C

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Parphamaka der Behandlung der Hepatitis B

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Influenzavirustatika

1. Amantadin

2. Oseltamivir

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Virustatika gegen Herpesviren mit Wirkmechanismus, NW, und Indikation

1. Aciclovir 

2. Gangciclovir

3. Foscarnet

4. Fomivirsen

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Fluorchinolone - Wirkmechanismus, NW, KI

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Cephalosporine- allgemeine Information

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Biperiden

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

NMDA-Antagonisten

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

MAO-Hemmer

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Dopaminagonisten

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Azol-Antimykotika - Wirkung, Vor- und Nachteile

Kommilitonen im Kurs Pharmakologie an der Universität zu Kiel. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Pharmakologie an der Universität zu Kiel auf StudySmarter:

Pharmakologie

Interferon-Therapie - Wirkung, Indikation, NW, KI

> Wirkung

– alpha + betha: antiviral (Hemmung der Virusreplikation); antiproliferativ (Hemmung der PBS), immunmodulatorisch (Einfluss auf Lymphos)

– Gamma: antiproliferativ

> Indikation

– alpha: chron. HepB, akute HepC, Malignes Melano, CML, Haarzellleukämie, Kaposi-Sarkom

– Betha: Multiple Sklerose

– Gamma: Septische Granulomatose

> NW:

– Grippeähnliche Beschwerden

– KM-Supression

– Induzieren einer Autoimmunerkrankung

– Krampfschwelle sinkt

– Alopezie

– Leberfunktion sinkt

– Depression, Reizbarkeit

> KI

– Leber- und Niereninsuffizienz

– Autoimmunerkrankung

– schwere pulmonale, kardiale oder vaskuläre Erkrankung

– SS, Stillzeit

– Krampfleiden

– Leuko- und Thrombopenie

Pharmakologie

Pharmaka der Hepatitis C

> PEG-Interferon-alpha

– W: Immunmodulatorisch + antiviral

– NW: Grippeähnlich, KM-Supression, AK-Induktion, Krampfanfälle, Depression

–> Akute Hep. C

> Ribavirin

– W: Nukleosidanalogon

– I: alle HCV-Genotypen

– NW: GIT-Beschwerden, hämolytische Anämie

> Parita-, Semi-, Grazopevir

– W: Protease-Inhibitor – Hemmung des Zusammenbaus der Viruskomponenten

– NW: Photosensibilität, Juckreiz, Arzneimittelinteraktion

– I: HCV-Genotyp 1 und 4

> Ledipasvir, Osmitasvir

– W: NS5A-Inhibitor

– NW: Arzneimittelinterkation

– I: HCV-Genotyp 1 und 4

> Dasa- und Sofosbuvir

– W: NS5B-Inhibitor

– NW: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Arzneimittelinteraktion

– I: alle HCV-Genotypen

Pharmakologie

Parphamaka der Behandlung der Hepatitis B

> Tenofovir

– Nukleotidanalogon: hemmt die DNA-Polymerase

– NW: Kopfschmerzen, Atemwegsinfektion, Exazerbation der Erkrankung

–> I: auch bei HIV

> Lamivudin, Telbivudin, Entecavir

– Wirkung: nukleosidische reverse Transkriptsaeinhibitoren

– NW: Selten (Fieber, GIT, Kopfschmerzen); sehr selten (Vaskulitiden, Neuro- und Nephropathie)

–> I: auch bei HIV

> PEG-Interferon-alpha

– Wirkung: Antiviral + immunmodulatorisch durch inter- ü intrazelluläre Prozesse

– NW: Grippe-ähnlich; ZNS: Depression, Kramofanfälle; Antikörper-Induktion, KM-Suppression

–> I: chron. Hepatitis B

Pharmakologie

Influenzavirustatika

1. Amantadin

2. Oseltamivir

1. M2-Ionen-Kanalblocker

– es hemmt diesen Kanal – es kommt nicht zur Depolarisation in der Viruszelle und damit nicht zum Uncoating (Freisetzung)

– NW: GIT-Beschwerden, ZNS: Unruhe, Schwindel, Krampfanfälle; Herz-Kreislauf: orthostatische Dysregulation, QT-Zeitverlängerung

> Indikation:

– Influenza A

– Parkinson

2. Neuraminidasehemmer

> Wirkung:

– Hemmung der Ausknospung des Virus in die Blutbahn

> NW:

– Kopfschmerzen, Infektiond er OAWs

– GIT-Beschwerden

> Indikation:

– Influenza A und B

Pharmakologie

Virustatika gegen Herpesviren mit Wirkmechanismus, NW, und Indikation

1. Aciclovir 

2. Gangciclovir

3. Foscarnet

4. Fomivirsen

1. 

> Wirkung: Nukleosidanalogon

– selektive Hemmung der DNA-Polymerase

– Aktivierung durch Kinasen des Virus – STrangabbruch 

> NW

– GIT-Beschwerden

– Nephrotoxisch

– Erhöhung der Transaminasen

> Indikation: Herpes Zoster, HSV-Infektion

2. Nuekleosidanalogon

> Wirkung

– Hemmung der DNA-Polymerase durch unseltkvie Aktivierung durch Virus/Wirtszelle

– Einabu in Virus- und WIrtsgenom

> NW:

– BB-Veränderung: Neutropenie, Thrombozytopenie, Anämie

– ZNS: KS, Parästhesien, Verwirrung

– GIT

3. 

> Wirkung: Direkte Hemmung der Virus-DNA-Polymerase

> NW: 

– BB-Veränderung

– ZNS-Veränderung

– Neophrotoxisch

– GIT-Beschwerden

> Indikation von 2 + 3

– schwere CMV-Infektion

4. 

> Wirkung

– komplementäre Basensequenz zur CMV-mRNA 

– Hemmung der Transkription

> NW (Auge)

– Augeninnendruck steigt

– Entzündung

– Retinaödem

> Indikation: 

lokale Anwendung am Auge bei CMV-Retinitis bei AIDS

Pharmakologie

Fluorchinolone - Wirkmechanismus, NW, KI

> Wirkmechanismus

– Hemmung der prokaryotischen Topoisomerase II (Gyrase)

> NW

– GIT: allg. Beschwerden; Levofloxacin – Pankreatitis

– Stoffwechsel: BZ-Entgleisungen – Hypoglykämien

– Leber- und Nierentoxisch

– Herz: QT-Zeitverlängerung, ventrikuläre Rhytmusstörungen, Torsade-de-point

– Bewegungsapparat: Verschlechterung einer Myasthenia gravis, Tendinopathien – Achillissehnenriss, Rhabdomyolyse

– Neurologisch: Neurotoxisch, Senkung der Krampfschwelle; Levofloxacin – Seh-, Hörverlust, ic Druckerhöhung

– Psych.: wahnhafte Episoden, Schlafstörungen, Unruhe

– Caskulär: Aneurysma, Dissektion

> KI
– Leber-, Niereninsuffizienz

– HRST

– SS, Stillzeit, Kinder

– Sehnenerkrankungen, Epilepsie

Pharmakologie

Cephalosporine- allgemeine Information

– Nicht wirksam gegen Listerien (grampositive Stäbchen) und Enterokokken (grampositiven Kokken, Streptokokken Gruppe D)

– sehr gute Hohlraumgängigkeit (Einsatz bei HWI, Pneumonie, Peritonitis, Choledochozystitis)

– Ceftriaxon mit sehr guter ZNS-Gängigkeit

> Nebenwirkungen

– GIT Beschwerden

– Kreuz-Allergien gegen Penicilin

– Alkoholintoleranz

– erhöhte Blutungsneigung

Pharmakologie

Biperiden

> Wirkung: Anticholinergikum

> Indikation: Therapie des refraktären Tremors –> nicht bei dementen/alten Patienten

Pharmakologie

NMDA-Antagonisten

Antagonismus am NMDA- bzw. Glutamat-Rezeptor

> Wirkstoffe: Amantadin, Bidipin, Ketamin

> Indikation:

– akinetische Krise

– Eindämmung der dyskinetischen Nebenwirkung der L-Dopa Therapie

> NW: 

– QT-Zeitverlängerung

Pharmakologie

MAO-Hemmer

Monoaminoxidase-Hemmer

> Wirkstoffe

– Selegilin

– Rasagilin

> Indikation

– Bei milder Symptomatik: Monotherapie

– Add-On: Eindämmung der Wirkfluktuation von L-DOPA

> NW

– kann in Kombination mit SSRI serotonerges Syndrom auslösen

– kann in hohen Dosen amphetaminerge Symptome (Tachykardie) auslösen

Pharmakologie

Dopaminagonisten

> N-Ergot: Rotigotin, Pramipexol, Piribedil, Ropinirol, Apomorphin

> Ergot: Bromocriptin, Lisurid, Pergolid, Cabergolin

–> Herzklappen-, Pulmopleurale und Retroperitoneale Fibrose

> Indikation:

– 1. Wahl bei <70J und Gesunden

– 2. Wahl bei >70J

–> Wirkung bleibt immer erhalten

– IPS-Patienten mit Demenz = keine Dopaminagonisten

Pharmakologie

Azol-Antimykotika - Wirkung, Vor- und Nachteile

> Wirkung: Hemmung der Ergosterol-Synthese der Zellmembran – fungistatisch

> Einteilung

– Imidazole

– Triazole

> Vorteile:

– breites Anwendungsspektrum 

– liquorgängige Präparate

> Nachteile

– viele Nebenwirkungen bei systemischer Anwendung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Pharmakologie an der Universität zu Kiel zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Medizin (vorklinisch und klinisch) an der Universität zu Kiel gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität zu Kiel Übersichtsseite

Griechisch

Zahlen auf Griechisch

Verben

Angio

Hämatologie

BewApp

Terminologie

Histologie

Pulmonologie

Gastroenterologie

Endokrinologie

Nephrologie

Immunologie/Rheumatologie

Mikrobiologie

Pädiatrie

Dermatologie

Anästhesie

Chirurgie

Orthopädie

Biologie

Physik

Gynäkologie

Urologie

Neurologie

Arbeitsmedizin

Rechtsmedizin

Pathologie

Sozialmedizin

Rehabilitation

Statistik

Chemie

Neuroanatomie

Neuroanatomie

Griechisch: Lektion 2

Griechisch Lektion 4

Griechisch Lektion 5

Griechisch Lektion 6

Biochemie I - Altfragen

Griechisch Lektion 7

Griechisch Lektion 8

Physiologie I Seminarklausur

Physiologie I - Praktikumsklausur

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Pharmakologie an der Universität zu Kiel oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback