Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Neurologie an der Universität zu Kiel

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Neurologie Kurs an der Universität zu Kiel zu.

TESTE DEIN WISSEN

Fremdreflex

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Reflex, der polysynpatisch verschaltet wird und habituiert

- bei Schädigung zentraler motorischer Bahnen kommt es zur Schädigung

- Bauchhaut-, Kremaster-, Analreflex

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

EMG - DD: myopathische - neuropathische Störung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

> Myopathisch

- kaum/keine Spontanaktivität

- Potenziale motorischer Einheiten sind niedrig, verkürzt und polyphasisch

- dichtes Interferenzmuster mit niedriger Amplitude


> Neuropathisch

- pathologische Spontanaktivität mit Fibrillationen und positiven Wellen

- Potenziale der motorischen Einheiten sind verlängert, hoch und polyphasisch

- das Interferenzmuster ist undicht und hochamplitudig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diagnostik und Therapie der ALS

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Diagnostik

> EMG

- Denervierung der Muskulatur (2. Motorneuron-Schaden kann nicht gezeigt werden): Amplituden größer, Potenzialdichte geringer, pathologische Spontanaktivität

> ENG

- Normalbefund

> MRT: Kopf und RM

- Ausschluss anderer Ursachen

> Liuor: Ausschluss entzündlicher Ursachen

> Labor: leichte CK-Erhöhung

> Histo: Atrophie/Verschmälerung der grauen Substanz


Therapie

> Kausal: 

- Ruzinol - verlängert Überleben um 3-4 Monate und wirkt antiglutamerg

> Symptomatisch

- Behandlung von Dyspnoe: Morphin

- Spastik: Physio, Baclofen

- Psychotherapie, Logopädie, Ergotherapie

- PEG, palliative Betreuung

- Magnesium, Antidepressiva

- Anticholinergika und Botox in Parotis

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dystonie - Definition, fokale, segmentale, generalisierte Formen, Therapie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

> Definition: Prolongierte, unregelmäßige Kontraktionen

--> kann auch Neuroleptika-induziert sein


> Fokal

- Torticollis spasmodicus (30.-50. Lj:) primäre fokale zervikale Dystonie mit krankhaften + schmerzhaften einseitigen Kontraktionen des M. sternocleidomastoideus; intermittierend

- Blepharospasmus: von vermehrtem Blinzeln (ausgelöst durch äußere Reize) bis zu starken Kontraktionen minutenlang - bds

- laryngeale Dystonie: Adduktionsdystonie (abgehackte, abbrechende Stimme), Abduktionsdystonie (leise bis versiegende Stimme)


> Segmental:

- Meigs-Syndrom: Blepharospasmus mit oromandibulärer Dystonie


> Generalisiert

- Torsionsdystonie: unwillkürliche Rotationsbewegungen des Nackens, Rückens und der Extremitäten, athetotische Fingerbewegungen über Stunden

- L-Dopa-sensitive Dystonie (Segawa-Krankheit): junge Mädchen im 1. Lebensjahrzehnt mit flektierten und innenrotierten Füßen (Gangunsicherheit)


> Therapie

- Botox-Injektionen lokal

- generalisiert: Anticholinergia (Trihexylphenidyl), L-DOPA

- Neuroleptika-Dystonie: Biperiden iv.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nervenschädigungen

1. Neurapraxie

2. Axonotmesis

3. Neurotmesis

4. Waller-Degeneration

5. Neurom

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Druckschädigung des Nervens mit temporärem Ausfall und vollständiger Regeneration

2. Durchtrennung des Nerven mit erhaltenem Epi- und Perineurium - Regenreration mit 1mm/d Wachstum möglich

3. Komplette Durchtrennung - keine Regeneration

4. Um- und Abbauvorgänge des distalen Teils des durchtrennten Nervens mit Epi- und Perineurium als Rest

5. Knotige Raumforderung am Nervendefekt


Nervennaht: Naht des Epi- und Perineuriums

Autotransplantation: 1-2 Monate und max. 6 Monate nach Läsion - N. suralis

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Muskelkraftgrade

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

0 = keine feststellbare Kontraktion - Plegie

1 = tastbare Muskelkontraktion

2 = Muskelbewegung unter Ausschaltung der Schwerkraft

3 = Muskelbewegung gegen die Schwerkraft

4 = Muskelbewegung gegen einen Widerstand

5 = normale Muskelkraft

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zervikale Myelopathie - Äthio, Klinik, Diagnostik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

--> Symptomkomplex

> Äthio:

- angeboren

- degenrativ: M. Bechterew, chronische Polyarthritis, diskogene zervikale Myopathie

- traumatisch, entzündlich (MS, Neuromyelitis optica), neoplastisch


> Klinik

- Sensibilitätsstörung, Schwächegefühl

- Blasen- und Mastadarmfunktionsstörung

- 1. Motorneuron (unterhalb der Läsion): Spastik, Hyperreflexoe, Pyramidenzeichen, Gangataxie

- 2. Motorneuron (auf Läsionshöhe): Areflexie, schlaffe Lähmung, radikuläre Schmerzen


> Diagnostik

- MRT

- EMG: Riesenpotenziale, gelichtetes Interferenzmuster

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pathologische Reflexe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

--> Sind bei Neugeborenen physiologisch

> Palmarreflex: bei Bestreichen der Handinnenfläche, führt es zum Greifen

> unerschöpflicher Glabella-Reflex: Beklopfen des Augenzwischenraumes führt zum Lidschluss - M. Parkinson

> Saugreflex: Bestreichen der Mundspalte führt zum Saugen

> Palmomentalreflex: bestreichen der Thenarmuskulatur führt zum Kinnzucken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stehversuche: Unterberger-Tretversuch, Rombergversuch

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

> Romberg: positiv bei Prontion + Absinken

- wenn Koordinationsschwäche schon vor Augenschluss und keine Verschlechterung durch Augenschluss = zerebelläre Ursache

- Verschlechterung durch AUgenschluss = spinale Ataxie

- Fallneigung zu einer Seite = vestibuläre Ataxie (zur kranken Seite)


> Unterberger: >45° Drehung bei 50 Tritten auf der Stelle  = vestibuläre/zerebelläre Ataxie


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Myotonie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verlangsamte bzw. verzögerte Muskelrelaxation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. Neglect

2. retrograde, anterograde, globale, kathatyme und dissoziative Amnesie

3. Ekmnesie

4. Paraphrasien

5. Apraxien

6. Agnosie

7. Alexie, Akalkulie, Agraphie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Ignorieren von bestimmten körpereigenen Dingen

- sensorisch: Gefühl in Extermität wird ignoriert

- motorisch: Bewegung in Extrimität nicht möglich

--> bei Konzentration trotzdem durchführbar


2. 

- retrograd: Erinnerungslosigkeit vor bestimmten Ereignis

- antergrad: Erinnerungslosigkeit nach bestimmtem Ereignis

- globale: antero- + retrograd

- kathatym: bestimme Gedächtnisinhalte werden aufgrund interpsychischer Vorgänge ausgeblendet

- dissoziativ: Vergessen traumatischer Erlebnisse


3. Zeitgitterstörung: zeitlich falsche Zuordnung von Gedächtnisinhalten


4. Wortverwechslungsstörung (bei Demenz, Aphasie, Schizophrenie): 

- phonematisch: ähnlicher Wortlaut: Bulme statt Blume

- semantisch: ähnliche Bedeutung: Katze statt Hund


5. Willkürliche Ausführung von Bewegungen ist nicht möglich

- ideomatisch: falsche Imitation - am Ohr kratzen statt Winken; Persevation (wdh. von Bewegungen)

- ideatorisch: keine Ausführung von komplexen Handlungsabfolgen


6. Nicht Erkennen von Dingen ohne sensorisches Defizit

- Stereoagnosie: kein Erkennen durch Ertasten

- Prosopagnosie: Wiedererkennen von gesichtern nicht möglich

- Autotopagnosie: Zeigen auf eigene Körperteile nach Aufforderung nicht möglich

- räumliche Agnosie: Orientierung im Raum nicht möglich


7. Unfähigkeit zu Lesen, Rechnen und Schreiben


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Therapie SAB

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Oberkörperhochlagerung 30°

- Nimodipin als Vasopasmus-Prophylaxe

- RR: auf MAD 60-90

- Analgosedierung + Intubation

- Normoglykämie, -thermie, -elektrolyte, -volämie

- antiepileptisch

Lösung ausblenden
  • 90640 Karteikarten
  • 1387 Studierende
  • 18 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Neurologie Kurs an der Universität zu Kiel - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Fremdreflex

A:

Ein Reflex, der polysynpatisch verschaltet wird und habituiert

- bei Schädigung zentraler motorischer Bahnen kommt es zur Schädigung

- Bauchhaut-, Kremaster-, Analreflex

Q:

EMG - DD: myopathische - neuropathische Störung

A:

> Myopathisch

- kaum/keine Spontanaktivität

- Potenziale motorischer Einheiten sind niedrig, verkürzt und polyphasisch

- dichtes Interferenzmuster mit niedriger Amplitude


> Neuropathisch

- pathologische Spontanaktivität mit Fibrillationen und positiven Wellen

- Potenziale der motorischen Einheiten sind verlängert, hoch und polyphasisch

- das Interferenzmuster ist undicht und hochamplitudig

Q:

Diagnostik und Therapie der ALS

A:

Diagnostik

> EMG

- Denervierung der Muskulatur (2. Motorneuron-Schaden kann nicht gezeigt werden): Amplituden größer, Potenzialdichte geringer, pathologische Spontanaktivität

> ENG

- Normalbefund

> MRT: Kopf und RM

- Ausschluss anderer Ursachen

> Liuor: Ausschluss entzündlicher Ursachen

> Labor: leichte CK-Erhöhung

> Histo: Atrophie/Verschmälerung der grauen Substanz


Therapie

> Kausal: 

- Ruzinol - verlängert Überleben um 3-4 Monate und wirkt antiglutamerg

> Symptomatisch

- Behandlung von Dyspnoe: Morphin

- Spastik: Physio, Baclofen

- Psychotherapie, Logopädie, Ergotherapie

- PEG, palliative Betreuung

- Magnesium, Antidepressiva

- Anticholinergika und Botox in Parotis

Q:

Dystonie - Definition, fokale, segmentale, generalisierte Formen, Therapie

A:

> Definition: Prolongierte, unregelmäßige Kontraktionen

--> kann auch Neuroleptika-induziert sein


> Fokal

- Torticollis spasmodicus (30.-50. Lj:) primäre fokale zervikale Dystonie mit krankhaften + schmerzhaften einseitigen Kontraktionen des M. sternocleidomastoideus; intermittierend

- Blepharospasmus: von vermehrtem Blinzeln (ausgelöst durch äußere Reize) bis zu starken Kontraktionen minutenlang - bds

- laryngeale Dystonie: Adduktionsdystonie (abgehackte, abbrechende Stimme), Abduktionsdystonie (leise bis versiegende Stimme)


> Segmental:

- Meigs-Syndrom: Blepharospasmus mit oromandibulärer Dystonie


> Generalisiert

- Torsionsdystonie: unwillkürliche Rotationsbewegungen des Nackens, Rückens und der Extremitäten, athetotische Fingerbewegungen über Stunden

- L-Dopa-sensitive Dystonie (Segawa-Krankheit): junge Mädchen im 1. Lebensjahrzehnt mit flektierten und innenrotierten Füßen (Gangunsicherheit)


> Therapie

- Botox-Injektionen lokal

- generalisiert: Anticholinergia (Trihexylphenidyl), L-DOPA

- Neuroleptika-Dystonie: Biperiden iv.


Q:

Nervenschädigungen

1. Neurapraxie

2. Axonotmesis

3. Neurotmesis

4. Waller-Degeneration

5. Neurom

A:

1. Druckschädigung des Nervens mit temporärem Ausfall und vollständiger Regeneration

2. Durchtrennung des Nerven mit erhaltenem Epi- und Perineurium - Regenreration mit 1mm/d Wachstum möglich

3. Komplette Durchtrennung - keine Regeneration

4. Um- und Abbauvorgänge des distalen Teils des durchtrennten Nervens mit Epi- und Perineurium als Rest

5. Knotige Raumforderung am Nervendefekt


Nervennaht: Naht des Epi- und Perineuriums

Autotransplantation: 1-2 Monate und max. 6 Monate nach Läsion - N. suralis

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Muskelkraftgrade

A:

0 = keine feststellbare Kontraktion - Plegie

1 = tastbare Muskelkontraktion

2 = Muskelbewegung unter Ausschaltung der Schwerkraft

3 = Muskelbewegung gegen die Schwerkraft

4 = Muskelbewegung gegen einen Widerstand

5 = normale Muskelkraft

Q:

Zervikale Myelopathie - Äthio, Klinik, Diagnostik

A:

--> Symptomkomplex

> Äthio:

- angeboren

- degenrativ: M. Bechterew, chronische Polyarthritis, diskogene zervikale Myopathie

- traumatisch, entzündlich (MS, Neuromyelitis optica), neoplastisch


> Klinik

- Sensibilitätsstörung, Schwächegefühl

- Blasen- und Mastadarmfunktionsstörung

- 1. Motorneuron (unterhalb der Läsion): Spastik, Hyperreflexoe, Pyramidenzeichen, Gangataxie

- 2. Motorneuron (auf Läsionshöhe): Areflexie, schlaffe Lähmung, radikuläre Schmerzen


> Diagnostik

- MRT

- EMG: Riesenpotenziale, gelichtetes Interferenzmuster

Q:

Pathologische Reflexe

A:

--> Sind bei Neugeborenen physiologisch

> Palmarreflex: bei Bestreichen der Handinnenfläche, führt es zum Greifen

> unerschöpflicher Glabella-Reflex: Beklopfen des Augenzwischenraumes führt zum Lidschluss - M. Parkinson

> Saugreflex: Bestreichen der Mundspalte führt zum Saugen

> Palmomentalreflex: bestreichen der Thenarmuskulatur führt zum Kinnzucken

Q:

Stehversuche: Unterberger-Tretversuch, Rombergversuch

A:

> Romberg: positiv bei Prontion + Absinken

- wenn Koordinationsschwäche schon vor Augenschluss und keine Verschlechterung durch Augenschluss = zerebelläre Ursache

- Verschlechterung durch AUgenschluss = spinale Ataxie

- Fallneigung zu einer Seite = vestibuläre Ataxie (zur kranken Seite)


> Unterberger: >45° Drehung bei 50 Tritten auf der Stelle  = vestibuläre/zerebelläre Ataxie


Q:

Myotonie

A:

Verlangsamte bzw. verzögerte Muskelrelaxation

Q:

1. Neglect

2. retrograde, anterograde, globale, kathatyme und dissoziative Amnesie

3. Ekmnesie

4. Paraphrasien

5. Apraxien

6. Agnosie

7. Alexie, Akalkulie, Agraphie

A:

1. Ignorieren von bestimmten körpereigenen Dingen

- sensorisch: Gefühl in Extermität wird ignoriert

- motorisch: Bewegung in Extrimität nicht möglich

--> bei Konzentration trotzdem durchführbar


2. 

- retrograd: Erinnerungslosigkeit vor bestimmten Ereignis

- antergrad: Erinnerungslosigkeit nach bestimmtem Ereignis

- globale: antero- + retrograd

- kathatym: bestimme Gedächtnisinhalte werden aufgrund interpsychischer Vorgänge ausgeblendet

- dissoziativ: Vergessen traumatischer Erlebnisse


3. Zeitgitterstörung: zeitlich falsche Zuordnung von Gedächtnisinhalten


4. Wortverwechslungsstörung (bei Demenz, Aphasie, Schizophrenie): 

- phonematisch: ähnlicher Wortlaut: Bulme statt Blume

- semantisch: ähnliche Bedeutung: Katze statt Hund


5. Willkürliche Ausführung von Bewegungen ist nicht möglich

- ideomatisch: falsche Imitation - am Ohr kratzen statt Winken; Persevation (wdh. von Bewegungen)

- ideatorisch: keine Ausführung von komplexen Handlungsabfolgen


6. Nicht Erkennen von Dingen ohne sensorisches Defizit

- Stereoagnosie: kein Erkennen durch Ertasten

- Prosopagnosie: Wiedererkennen von gesichtern nicht möglich

- Autotopagnosie: Zeigen auf eigene Körperteile nach Aufforderung nicht möglich

- räumliche Agnosie: Orientierung im Raum nicht möglich


7. Unfähigkeit zu Lesen, Rechnen und Schreiben


Q:

Therapie SAB

A:

- Oberkörperhochlagerung 30°

- Nimodipin als Vasopasmus-Prophylaxe

- RR: auf MAD 60-90

- Analgosedierung + Intubation

- Normoglykämie, -thermie, -elektrolyte, -volämie

- antiepileptisch

Neurologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Neurologie an der Universität zu Kiel

Für deinen Studiengang Neurologie an der Universität zu Kiel gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Neurologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

neurologie

TU München

Zum Kurs
Neurologie 1

Universität Hamburg

Zum Kurs
Neurologie 3

Universität Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Neurologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Neurologie