Praktische Spektroskopie an der Universität Würzburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Praktische Spektroskopie an der Universität Würzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Praktische Spektroskopie Kurs an der Universität Würzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
A + 1 - Elemente
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Elemente mit zwei Isotopen, wobei das zweite eine Masseneinheit schwerer als das häufigste Isotop ist

Bsp. 12C/13C und 14N/15N
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann ist die n+1 - Regel nicht anwendbar?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bei magnetischer Äquivalenz
  • beim Dacheffekt
  • bei höheren Ordnungen
  • Deuterierungsgrad 100 %
    • 2 · n · I + 1 - Regel
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
A + 2 - Elemente
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Elemente die ein Isotop haben, das zwei Masseneinheiten schwerer ist als das häufigste Isotop

Bsp. 
  • 28Si/29Si/30Si     90:5:3       Silicium
  • 35Cl/37Cl              3:1             Chlor
  • 32S/33S/34S        95:1:4        Schwefel
  • 79Br/81Br               1:1               Brom
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Elektronenenergie wird standardmäßig bei EI benutzt und aus welchen Gründen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
70 eV

  • Man erhält gut reprodzierbare Spektren
  • Organische Moleküle zeigen Fragmentierungsreaktionen, welche zur Strukturaufklärung genutzt werden können
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Geben Sie die Intensitätsverhältnisse der Linien eines Septetts an
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1 : 6 : 15 : 20 : 15 : 6 : 1
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Retentionszeit (GC)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ist die Zeit, die eine Substanz zum Durchwandern einer Säule benötigt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Vorraussetzung muss eine Substanz mindestens erfüllen, damit sie mittels Gaschromatographie untersucht werden kann?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Substanz muss verdampfbar sein
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wovon ist die Retentionszeit (GC) einer Verbindung abhängig?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wechselwirkung der Substanz mit der stationären Phase
  • Trägergas
  • Trägergasgeschwindigkeit
  • Säulenlänge
  • Temperatur des Säulenofens
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welches Multiplett zeigt das 1H-NMR-Signal des Wasserstoffs der CH-Einheit der 2-Methylpropansäure?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Septett
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Ionisierungstechniken verbergen sich hinter den Abkürzungen EI und CI?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
EI  = Elektonenstoß-Ionisation
CI = Chemische Ionisation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sie haben ein 1H-entkoppeltes 13C-NMR-Spektrum mit Deuterochloroform (CDCl3) als Lösungsmittel Ihrer NMR-Probe gemessen.
Nehmen Sie für die folgende Fragen an, dass der Deuterierungsgrad des Chloroforms 100% beträgt, dass also kein CHCl3 in ihrer Probe vorliegt!

Welches Multiplett wird erwartet? (Begründung)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Es wird ein Triplett erwartet

Für die Anzahl der Signale im 13C-Multiplett gilt hier die 2 · n + I + 1
  • n = Anzahl der Kopplungspartner (1)
  • I   = Kerndrehimpuls des  gekoppelten Deuteriums (1)

2 · 1 + 1 + 1 = 3
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Totzeit (GC)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ist die Zeit, die eine Substanz, die nicht mit der stationären Phase wechselwirkt, benötigt, um die Säule zu durchwandern
Lösung ausblenden
  • 114939 Karteikarten
  • 2499 Studierende
  • 96 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Praktische Spektroskopie Kurs an der Universität Würzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
A + 1 - Elemente
A:
Elemente mit zwei Isotopen, wobei das zweite eine Masseneinheit schwerer als das häufigste Isotop ist

Bsp. 12C/13C und 14N/15N
Q:
Wann ist die n+1 - Regel nicht anwendbar?
A:
  • Bei magnetischer Äquivalenz
  • beim Dacheffekt
  • bei höheren Ordnungen
  • Deuterierungsgrad 100 %
    • 2 · n · I + 1 - Regel
Q:
A + 2 - Elemente
A:
Elemente die ein Isotop haben, das zwei Masseneinheiten schwerer ist als das häufigste Isotop

Bsp. 
  • 28Si/29Si/30Si     90:5:3       Silicium
  • 35Cl/37Cl              3:1             Chlor
  • 32S/33S/34S        95:1:4        Schwefel
  • 79Br/81Br               1:1               Brom
Q:
Welche Elektronenenergie wird standardmäßig bei EI benutzt und aus welchen Gründen?
A:
70 eV

  • Man erhält gut reprodzierbare Spektren
  • Organische Moleküle zeigen Fragmentierungsreaktionen, welche zur Strukturaufklärung genutzt werden können
Q:
Geben Sie die Intensitätsverhältnisse der Linien eines Septetts an
A:
1 : 6 : 15 : 20 : 15 : 6 : 1
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Retentionszeit (GC)
A:
Ist die Zeit, die eine Substanz zum Durchwandern einer Säule benötigt
Q:
Welche Vorraussetzung muss eine Substanz mindestens erfüllen, damit sie mittels Gaschromatographie untersucht werden kann?
A:
Die Substanz muss verdampfbar sein
Q:
Wovon ist die Retentionszeit (GC) einer Verbindung abhängig?
A:
  • Wechselwirkung der Substanz mit der stationären Phase
  • Trägergas
  • Trägergasgeschwindigkeit
  • Säulenlänge
  • Temperatur des Säulenofens
Q:
Welches Multiplett zeigt das 1H-NMR-Signal des Wasserstoffs der CH-Einheit der 2-Methylpropansäure?
A:
Septett
Q:
Welche Ionisierungstechniken verbergen sich hinter den Abkürzungen EI und CI?
A:
EI  = Elektonenstoß-Ionisation
CI = Chemische Ionisation
Q:
Sie haben ein 1H-entkoppeltes 13C-NMR-Spektrum mit Deuterochloroform (CDCl3) als Lösungsmittel Ihrer NMR-Probe gemessen.
Nehmen Sie für die folgende Fragen an, dass der Deuterierungsgrad des Chloroforms 100% beträgt, dass also kein CHCl3 in ihrer Probe vorliegt!

Welches Multiplett wird erwartet? (Begründung)
A:
Es wird ein Triplett erwartet

Für die Anzahl der Signale im 13C-Multiplett gilt hier die 2 · n + I + 1
  • n = Anzahl der Kopplungspartner (1)
  • I   = Kerndrehimpuls des  gekoppelten Deuteriums (1)

2 · 1 + 1 + 1 = 3
Q:
Totzeit (GC)
A:
Ist die Zeit, die eine Substanz, die nicht mit der stationären Phase wechselwirkt, benötigt, um die Säule zu durchwandern
Praktische Spektroskopie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Praktische Spektroskopie an der Universität Würzburg

Für deinen Studiengang Praktische Spektroskopie an der Universität Würzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Praktische Spektroskopie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Spektroskopie

FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Zum Kurs
Spektroskopie S1 Prüfungsfragen

FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Zum Kurs
Biophysik Spektroskopie

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
Spektroskopie 2

LMU München

Zum Kurs
Massenspektroskopie

LMU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Praktische Spektroskopie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Praktische Spektroskopie