Pharmakotologie an der Universität Würzburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Pharmakotologie an der Universität Würzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pharmakotologie Kurs an der Universität Würzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist Pharmakokinetik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Freisetzung, Aufnahme, Verteilung, Metabolisation, Ausscheidung -> Was das Medikament im Organismus macht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Pharmakodynamik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wirkung des Pharmakons im Organismus -> organisch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pharmakokinetische Faktoren und Bioverfügbarkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wie kommt Medikament in Organismus und wie kommt es da hin, wo es hin soll 

1.Applikation -> wie nimmt man es auf 

2. Resorption und Verteilung -> Wo wird das Medikament aufgenommen und wie im Körper transportiert -> Plasma, Bindung an Proteine

Leber: Metabolisierung: Entgiftet und inaktiv weitergeleitet; kommt aufs Medi an 

3.Bindung : kann vom Plasa in inaktive Depots (Knochen/Fett) gebracht werden

-> Halbwertszeit-> Teil bleibt in Körper

4. Inaktivierung

5.Ausscheidung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zwischen welchen zwei Namen unterscheidet man bei Pharmakotologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wirkstoffnamen -> Methylphenidat

Handelsnamen -> Ritalin

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Voraussetzungen gibt es bei einer medikamentösen Therapie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Zulassung -> oft off-label-use beim Alter 

-Indikation-> Ziel der Behandlung/Symptom

-Compliance -> nimmt der Patient Medi auch? 

-Einwilligung-> ist Medi gewünscht; unbedingt aufklären!!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pharmakokinetik im Kindes- und Jugendalter im Unterschied zu Erwachsenen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Kinder sind keine kleinen Erwachsenen -> nicht zb am Gewicht orientieren bei Dosis

- verstärkte Aufnahme im Magen-Darm -Trakt 

-oft schneller in Leber -> schnelle Verstoffwechslung -> erhöhte Verfügbarkeit im Blut verfügbar

-CYP-Enzyme sehr indididuell -> machen Stoffwechsel 

- unterschiedliche Wirkung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter therapeutischem Drug monitoring?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verbesserung der Pharmakovigilanz nochmal machen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Substanzgruppen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stimulanzien -> ADHS

Antidepressiva 

Neuroleptika= Antipsychotika -> Schizophrenie

Phasenprophylaktika (Bipolar)

Tranquilizier -> Benzodiazipine Beruhigen und Müde machen; Angst lösen Abhängig machen und Toleranz entwickeln 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Störung wird mit Stimulanzien behandelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ADHS und Narkolepsie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Medikamente werden bei ADHS eingesetzt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Wahl: Ritalin

-Amphetaminderivate (Attentin, Elvanse)

-Atomoxetin (Stratera)

alle ab 6.LJ zugelassen 

-> wirken bei Kindern unterschiedlich, weil Verstoffwechselung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet die number needed to treat?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bei wie vielen Patienten wirkt dieses Medikament; bei ADHS 2

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Pharmakologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wechselwirkung zwiischen körperfremden Stoffen und dem Organismus

Lösung ausblenden
  • 115420 Karteikarten
  • 2507 Studierende
  • 96 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pharmakotologie Kurs an der Universität Würzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist Pharmakokinetik?

A:

Freisetzung, Aufnahme, Verteilung, Metabolisation, Ausscheidung -> Was das Medikament im Organismus macht

Q:

Was ist Pharmakodynamik?

A:

Wirkung des Pharmakons im Organismus -> organisch

Q:

Pharmakokinetische Faktoren und Bioverfügbarkeit

A:

Wie kommt Medikament in Organismus und wie kommt es da hin, wo es hin soll 

1.Applikation -> wie nimmt man es auf 

2. Resorption und Verteilung -> Wo wird das Medikament aufgenommen und wie im Körper transportiert -> Plasma, Bindung an Proteine

Leber: Metabolisierung: Entgiftet und inaktiv weitergeleitet; kommt aufs Medi an 

3.Bindung : kann vom Plasa in inaktive Depots (Knochen/Fett) gebracht werden

-> Halbwertszeit-> Teil bleibt in Körper

4. Inaktivierung

5.Ausscheidung

Q:

Zwischen welchen zwei Namen unterscheidet man bei Pharmakotologie?

A:

Wirkstoffnamen -> Methylphenidat

Handelsnamen -> Ritalin

Q:

Welche Voraussetzungen gibt es bei einer medikamentösen Therapie?

A:

-Zulassung -> oft off-label-use beim Alter 

-Indikation-> Ziel der Behandlung/Symptom

-Compliance -> nimmt der Patient Medi auch? 

-Einwilligung-> ist Medi gewünscht; unbedingt aufklären!!

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Pharmakokinetik im Kindes- und Jugendalter im Unterschied zu Erwachsenen

A:

- Kinder sind keine kleinen Erwachsenen -> nicht zb am Gewicht orientieren bei Dosis

- verstärkte Aufnahme im Magen-Darm -Trakt 

-oft schneller in Leber -> schnelle Verstoffwechslung -> erhöhte Verfügbarkeit im Blut verfügbar

-CYP-Enzyme sehr indididuell -> machen Stoffwechsel 

- unterschiedliche Wirkung

Q:

Was versteht man unter therapeutischem Drug monitoring?

A:

Verbesserung der Pharmakovigilanz nochmal machen

Q:

Welche Substanzgruppen gibt es?

A:

Stimulanzien -> ADHS

Antidepressiva 

Neuroleptika= Antipsychotika -> Schizophrenie

Phasenprophylaktika (Bipolar)

Tranquilizier -> Benzodiazipine Beruhigen und Müde machen; Angst lösen Abhängig machen und Toleranz entwickeln 

Q:

Welche Störung wird mit Stimulanzien behandelt?

A:

ADHS und Narkolepsie

Q:

Welche Medikamente werden bei ADHS eingesetzt?

A:

1. Wahl: Ritalin

-Amphetaminderivate (Attentin, Elvanse)

-Atomoxetin (Stratera)

alle ab 6.LJ zugelassen 

-> wirken bei Kindern unterschiedlich, weil Verstoffwechselung

Q:

Was bedeutet die number needed to treat?

A:

bei wie vielen Patienten wirkt dieses Medikament; bei ADHS 2

Q:

Was ist Pharmakologie?

A:

Wechselwirkung zwiischen körperfremden Stoffen und dem Organismus

Pharmakotologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pharmakotologie an der Universität Würzburg

Für deinen Studiengang Pharmakotologie an der Universität Würzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pharmakotologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pharmakologie

Universität zu Lübeck

Zum Kurs
Pharmakologie

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zum Kurs
Pharmakologie

Universität Göttingen

Zum Kurs
Pharmakologie

Universität Göttingen

Zum Kurs
Pharmakologie

Medizinische Hochschule Hannover

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pharmakotologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pharmakotologie