EEA an der Universität Wien

Karteikarten und Zusammenfassungen für EEA an der Universität Wien

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs EEA an der Universität Wien.

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Vorgehensweise beim Auftreten eines Ausreißers


Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Umgang mit Ausreißern

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Signifikante Stelle

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Was sagt der χ 2/doF -Test aus?

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Wann sind Unsicherheiten korreliert?

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Die graphische manuelle Auswertung

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Statistische Fehler
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Das Fehlerfortpflanzungsgesetz von C.F.Gauß

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Fehlinterpretation bei der Regressionsrechnung 1

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Typ-B Arten

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Sonstige gerätebedingte Unsicherheiten

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

Messunsicherheiten verschiedener Messgeräte bestimmen

Kommilitonen im Kurs EEA an der Universität Wien. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für EEA an der Universität Wien auf StudySmarter:

EEA

Vorgehensweise beim Auftreten eines Ausreißers


  1. Identifiziere den Fehler als Ursache. Bei gut genuger Argumentation: Ausreißer verwerfen! Wenn nicht möglich, dann:
  2. erhöhe die Innere Unsicherheit um den Ausreißer schwächer zu gewichten (auch nur bei guter Argumentation)! Wenn das auch nicht ausreicht, dann
  3. identifiziere den Ausreißer als berechtigte statistische Fluktuation mit Hilfe eines statistischen Tests! Die letzte Möglichkeit ist
  4. behalte den Ausreißer im Datensatz und "lebe mit ihm". Die Theorie / das Modell muss aber überdacht, geändert oder sogar verworfen werden.

EEA

Umgang mit Ausreißern

Wird ein Ausreißer entdeckt kann das bedeuten:

  • Das Modell (die Theorie) ist falsch oder unzureichend
  • Es ist ein Fehler passiert
  • Es handelt sich um eine berechtigte statistische Fluktuation

EEA

Signifikante Stelle

Die Stelle, die sich bei Addition oder Subtraktion des (einfachen) Betrags der Unsicherheit um mindestens den Betrag von 1 ändert, ist die letzte signifikante Stelle eines Ergebnisses. Alle Stellen VOR der ebenen definierten Stelle sind ebenfalls signifikant und müssen angegeben werden

EEA

Was sagt der χ 2/doF -Test aus?

  • χ 2/doF=1: Modell Lin. Reg. ist zu 100% richtig
  • χ 2/doF<1  

– Wenn die Theorie richtig ist, dann sind die inneren Unsicherheiten zu groß. 

– Wenn die Unsicherheiten richtig sind, dann ist ein Fit-Modell niederer Ordnung ausreichend: Överfitting".

  • χ 2/doF>1   

– Wenn die Theorie richtig ist, dann sind die inneren Unsicherheiten zu klein. 

– Wenn die Unsicherheiten richtig sind, dann ist ein Fit-Modell höherer Ordnung notwendig um die Korrelation korrekt wiederzugeben: "Underfitting"


Dieser Test kann also dafür benutzt werden, aus empirischen Daten ein passendes Modell zu entwickeln. Voraussetzung dafür ist jedoch die Tatsache, dass die inneren Unsicherheiten der Datenpunkte so präzise und richtig wie möglich bestimmt sind und am besten normalverteilt sind. Ist das der Fall, so kann ein Modell gesucht werden, für das der χ 2/doF-Wert möglichst nahe bei 1 liegt. 


Wenn Messdaten mit einer Regressionsfunktion ausgewertet werden und die Datenpunkte haben unterschiedliche Unsicherheiten, so müssen diese im Diagramm mit eingezeichnet und im Fit (Gewichtung) mit berücksichtigt werden. Achten Sie dabei darauf, dass keine korrelierenden Unsicherheiten mitberücksichtigt werden. Ab 11 Datenpunkten inkl. Unsicherheiten („Fehlerbalken“) liefert auch der χ 2 -Test eine signifikante Aussage über die Tauglichkeit des Modells bzw. der Unsicherheiten. 

EEA

Wann sind Unsicherheiten korreliert?

  • Korreliert sind Unsicherheiten dann, wenn eine Abhängigkeit der Unsicherheitsbeiträge einzelner Datenwerte vorliegt.
  • ”Einfachster” Fall: ∆x1 = ∆x2; die Modellgleichung umfasst mindestens 2 (gleiche) Messgrößen, die mit dem selben Messgerät oder der selben Methode gemessen werden.

EEA

Die graphische manuelle Auswertung

Dient als erste Abschätzung. Es soll eine gerade mit den geringsten Abweichungen zu allen Punkten bis zur y-Achse gezogen werden, der Schnittpunkt ist der Achsenabschnitt d. Weiters soll aus dem größtmöglichen Steigungsdreieck der Anstieg k ausgelesen werden.

EEA

Statistische Fehler
  • Veraltet
  • Zufällige Fehler
  • Mithilfe der Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung mathematisch beschrieben werden
  • Nach GUM-Nomenklatur: Typ-A-Messunsicherheit

EEA

Das Fehlerfortpflanzungsgesetz von C.F.Gauß

Das Gauß’sche Fehlerfortpflanzungsgesetz ist die geeignete Methode, die zusammengesetzte Unsicherheit einer aus mehreren Messgrößen (mit nicht korrelierenden Messunsicherheiten) errechnete Größe, bestmöglich zu bestimmen. Es ist für alle funktionalen Zusammenhänge anwendbar.

EEA

Fehlinterpretation bei der Regressionsrechnung 1

Der Korrelationskoeffizient lässt keine Aussage darüber zu, ob ein Ursache-Wirkungs-Verhältnis tatsächlich existiert. 

  • Scheinkorrelation: z.B. Geburtenzahl und Storchenpopulation im Südburgenland
  • Direkte, einfache Korrelation: z.B. verkehrsdichte und Luftqualität
  • Indirekte, einfache Korrelation: z.B. geographische Breite/Heizbedarf
  • Direkte, wechselseitige Korrelation: z.B. Niederschlagsmenge und Verdampfungsrate
  • Hochkomplexe Abhängigkeiten: z.B. biologische Steuerzyklen

Achtung bei Randdaten(!), welche "Hebelarmwirkung" haben können!

EEA

Typ-B Arten

  • Eichunsicherheit
  • Linearitätsunsicherheit
  • Digitalisierungsunsicherheit
  • eventuell sonst mögliche richtungsbekannte Unsicherheiten

EEA

Sonstige gerätebedingte Unsicherheiten

  • Nullpunktdrift
  • Ansprechempfindlichkeit*
  • Sättigung*
  • Hysterese

*wenn Richtung und Betrag bekannt → systematischer Fehler 

EEA

Messunsicherheiten verschiedener Messgeräte bestimmen

Zunächst Bedienungsanleitung lesen (Spezifikationen)

  • Auflösung ist die kleinste ablesbare Differenz. Sie ist eine Angabe zur Digitalisierungs- oder Skalenunsicherheit 
  • Genauigkeit, Richtigkeit, gibt lediglich eine zulässige Abweichung des Messwerts zum Eichstandard an. Sie ist eine Angabe zur Eichunsicherheit
  • Linearität, Skalenlinearität, Angabe zur Linearitätsunsicherheit der Skala
  • Gerätefehler, Messunsicherheit, ist meistens eine allumfassende Qualitätsangabe der Messung, die Eich-, Linearitäts- und Digitalisierungsunsicherheit zusammen berücksichtigt 


Angabe oder Berechnungsregel der Messunsicherheit finden 

  • Bei Digitalmultimetern findet sich häufig eine Angabe, wie „0,9% des Messwertes plus 4 Zählimpulse“ (=LSB). Hierbei deutet die relative Angabe auf die Eichunsicherheit hin, die hinzuzuzählenden LSB auf Linearität und eben das LSB.
  • Bei Analogmultimetern ist immer eine „Fehlerklasse“ an der Skala angegeben. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um eine Prozentzahl, wobei nicht die Prozent des Messergebnisses, sondern des Skalenendwertes gemeint sind (daher sollten Analogmessgeräte immer in Messbereichen verwendet werden, in denen der Messwert möglichst weit vom Skalenanfang entfernt liegt). 


Findet sich keine allumfassende Angabe, so müssen Sie sich zumindest die drei Haupttypen aus den Spezifikationen heraus suchen und zu einer gemeinsamen Typ-B-Messunsicherheit geometrisch addieren. Bei Analoggeräten werden Sie keine Angaben  zur Digitalisierungsunsicherheit finden. Hier nehmen Sie einfach die Auflösung der Messung (Skalenunsicherheit). 


Findet sich keine explizite Angabe zu Eich- oder Linearitätsunsicherheit, aber eine Angabe zur Gerätegenauigkeit (Eichunsicherheit), so verwenden Sie diese, falls sie größer ist als die Auflösung der Messung (Skalenunsicherheit), ansonsten letztere. 


Findet sich überhaupt keine Angabe zu Typ-B-Messunsicherheiten, so können Sie davon ausgehen, dass die Auflösung der Messung (Skalenunsicherheit) die weitaus größte Unsicherheitskomponente von den dreien ist und die anderen gegenüber ihr vernachlässigbar ist. 


Im Zweifelsfall Im Internet recherchieren.


Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für EEA an der Universität Wien zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang EEA an der Universität Wien gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Wien Übersichtsseite

Physikalische Konzepte

Analysis III

EEA - Einführung in das experimentelle Arbeiten

Experimentalphysik I: Klassische Mechanik und Thermodynamik

Einführung in die Astronomie

Astrophysik I.2

EEP 1 an der

Universität Hamburg

EEG an der

HFH Hamburger Fern-Hochschule

EER EU an der

Universität Wien

ETEA an der

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

EEXP an der

European Graduate School, Media & Communications

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch EEA an anderen Unis an

Zurück zur Universität Wien Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für EEA an der Universität Wien oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards