Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für Strafrecht I an der Universität Tübingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Strafrecht I Kurs an der Universität Tübingen zu.

TESTE DEIN WISSEN
Gegenwärtigkeit des Angriffs
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ein Angriff ist gegenwärtig, wenn er unmittelbar bevorsteht, gerade stattfindet oder noch fortdauert. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fahrlässigkeitsdelikt:
H. M. im Pflichtwidrigkeitszusammenhang

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Realisierung der Pflichtwidrigkeit im Erfolg als objektives Zurechnungselement muss mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit feststehen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fahrlässigkeitsdelikt: 
Objektive Zurechnung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Realisierung der objektiven Sorgfaltspflichtverletzung im tatbestandlichen Erfolg
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Prüfungsschema:
Notwehr
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
I. Objektive Rechtfertigungselemente 
1. Notwehrlage
a) Angriff
b) Gegenwärtigkeit des Angriffs 
c) Rechtswidrigkeit des Angriffs 
2. Notwehrhandlung 
a) Verteidigung nur gegen Rechtsgüter des Angreifers
b) Erforderlichkeit der Verteidigungshandlung
aa) Eignung 
bb) Einsatz des mildesten effektiven Mittels 
3. Gebotenheit der Notwehr 
a) Krasses Missverhältnis zwischen angegriffenem Rechtsgut und Verteidigungshandlung 
b) Angriffe von schuldlos Handelnden und von erkennbar Irrenden 
c) Angriffe im Rahmen von engen persönlichen Beziehungen 
d) Notwehrprovokation
II. Subjektives Rechtfertigungselement 
1. Verteidigungsabsicht  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erforderlichkeit der Verteidigungshandlung:
Eignung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Geeignet sind auf jeden Fall alle Verteidigungshandlungen, die den Angriff sofort und endgültig beenden können. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Täterschaft und Teilnahme:
Gemäßigte Subjektive Theorie 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Täter ist, wer mit seinem Tatbeitrag nicht bloß fremdes Tun fördert, sondern die Tat als eigene will. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Überfall
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Jeder plötzliche und unerwartete Angriff auf einen Ahnungslosen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Weitere Nicht- Handlungen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bewegungsvorgänge, die ohne Mitwirkung der Geisteskräfte, also nicht willentlich ablaufen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vis absoluta 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verhaltensweisen, die durch äußere unwiderstehliche Gewalt erzwungen werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fahrlässigkeitsdelikt: 
Streitentscheid im Pflichtwidrigkeitszusammenhang 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Für die h.M. spricht, dass der Pflichwidrigkeitszusammenhang zu den haftungsbegründenden Fahrlässigekeitselementen gehört. Die Risikoerhöhungstheorie verstößt gegen den Grundsatz in dubio pro reo, indem er dem Täter einen Erfolg zurechnet, den er möglicherweise genauso bei pflichtgemäßem Verhalten herbeigeführt hätte. Durch die alleinige Anknüpfung an der der Sorgfaltspflichtverletzung könnte es einen Verletzungsdelikt in ein Gefährdungsdelikt umwandeln. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Fahrlässigkeitsdelikt
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
I. Tatbestandsmäßigkeit
1. Vorliegen einer Handlung + Verwirklichung aller Tatbestandsmerkmale  + tatbestandlicher Erfolg 
2. Kausalität
3. Objektive Sorgfaltspflichverletzung 
4. Objektive Zurechnung 
a) Objektive Voraussehbarkeit des Kausalverlaufs + Erfolgseintritts 
b) Pflichtwidrigkeitszusammenhang 
c) Schutzzweckzusammenhang 
d) Abgrenzung nach Verantwortungsbereichen 
II. Rechtswidrigkeit
1. Objektive Merkmale 
2. Subjektives Merkmal 
III. Schuld
1. Schuldfähigkeit 
2. Subjektive Fahrlässigkeit
a) Subjektive Sorgfaltspflichtverletzung 
b) Subjektive Voraussehbarkeit der Tatbestandsverwirklichung 
3. Entschuldigungsgründe
a) z. B.  §§ 33, 35
b) Unzumutbarkeit normgemäßen Verhaltens 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Täterschaft und Teilnahme:

Gemäßigte Tatherrschaftslehre 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der im Vorbereitungsstadium geleistete Tatbeitrag muss im Ausführungsstadium fortwirken. 

Ein Beteiligungsminus bei der realen Tatausführung muss durch ein besonderes Gewicht im Vorbereitungsstadium ausgeglichen werden.

Lösung ausblenden
  • 187277 Karteikarten
  • 2788 Studierende
  • 47 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Strafrecht I Kurs an der Universität Tübingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Gegenwärtigkeit des Angriffs
A:
Ein Angriff ist gegenwärtig, wenn er unmittelbar bevorsteht, gerade stattfindet oder noch fortdauert. 
Q:
Fahrlässigkeitsdelikt:
H. M. im Pflichtwidrigkeitszusammenhang

A:
Realisierung der Pflichtwidrigkeit im Erfolg als objektives Zurechnungselement muss mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit feststehen.
Q:
Fahrlässigkeitsdelikt: 
Objektive Zurechnung 
A:
Realisierung der objektiven Sorgfaltspflichtverletzung im tatbestandlichen Erfolg
Q:
Prüfungsschema:
Notwehr
A:
I. Objektive Rechtfertigungselemente 
1. Notwehrlage
a) Angriff
b) Gegenwärtigkeit des Angriffs 
c) Rechtswidrigkeit des Angriffs 
2. Notwehrhandlung 
a) Verteidigung nur gegen Rechtsgüter des Angreifers
b) Erforderlichkeit der Verteidigungshandlung
aa) Eignung 
bb) Einsatz des mildesten effektiven Mittels 
3. Gebotenheit der Notwehr 
a) Krasses Missverhältnis zwischen angegriffenem Rechtsgut und Verteidigungshandlung 
b) Angriffe von schuldlos Handelnden und von erkennbar Irrenden 
c) Angriffe im Rahmen von engen persönlichen Beziehungen 
d) Notwehrprovokation
II. Subjektives Rechtfertigungselement 
1. Verteidigungsabsicht  
Q:
Erforderlichkeit der Verteidigungshandlung:
Eignung 
A:
Geeignet sind auf jeden Fall alle Verteidigungshandlungen, die den Angriff sofort und endgültig beenden können. 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Täterschaft und Teilnahme:
Gemäßigte Subjektive Theorie 
A:
Täter ist, wer mit seinem Tatbeitrag nicht bloß fremdes Tun fördert, sondern die Tat als eigene will. 
Q:
Überfall
A:
Jeder plötzliche und unerwartete Angriff auf einen Ahnungslosen
Q:
Weitere Nicht- Handlungen 
A:
Bewegungsvorgänge, die ohne Mitwirkung der Geisteskräfte, also nicht willentlich ablaufen 
Q:
Vis absoluta 
A:
Verhaltensweisen, die durch äußere unwiderstehliche Gewalt erzwungen werden
Q:
Fahrlässigkeitsdelikt: 
Streitentscheid im Pflichtwidrigkeitszusammenhang 
A:

Für die h.M. spricht, dass der Pflichwidrigkeitszusammenhang zu den haftungsbegründenden Fahrlässigekeitselementen gehört. Die Risikoerhöhungstheorie verstößt gegen den Grundsatz in dubio pro reo, indem er dem Täter einen Erfolg zurechnet, den er möglicherweise genauso bei pflichtgemäßem Verhalten herbeigeführt hätte. Durch die alleinige Anknüpfung an der der Sorgfaltspflichtverletzung könnte es einen Verletzungsdelikt in ein Gefährdungsdelikt umwandeln. 

Q:
Fahrlässigkeitsdelikt
A:
I. Tatbestandsmäßigkeit
1. Vorliegen einer Handlung + Verwirklichung aller Tatbestandsmerkmale  + tatbestandlicher Erfolg 
2. Kausalität
3. Objektive Sorgfaltspflichverletzung 
4. Objektive Zurechnung 
a) Objektive Voraussehbarkeit des Kausalverlaufs + Erfolgseintritts 
b) Pflichtwidrigkeitszusammenhang 
c) Schutzzweckzusammenhang 
d) Abgrenzung nach Verantwortungsbereichen 
II. Rechtswidrigkeit
1. Objektive Merkmale 
2. Subjektives Merkmal 
III. Schuld
1. Schuldfähigkeit 
2. Subjektive Fahrlässigkeit
a) Subjektive Sorgfaltspflichtverletzung 
b) Subjektive Voraussehbarkeit der Tatbestandsverwirklichung 
3. Entschuldigungsgründe
a) z. B.  §§ 33, 35
b) Unzumutbarkeit normgemäßen Verhaltens 
Q:

Täterschaft und Teilnahme:

Gemäßigte Tatherrschaftslehre 

A:

Der im Vorbereitungsstadium geleistete Tatbeitrag muss im Ausführungsstadium fortwirken. 

Ein Beteiligungsminus bei der realen Tatausführung muss durch ein besonderes Gewicht im Vorbereitungsstadium ausgeglichen werden.

Strafrecht I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Strafrecht I an der Universität Tübingen

Für deinen Studiengang Strafrecht I an der Universität Tübingen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Strafrecht I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Strafrecht

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zum Kurs
Strafrecht

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Zum Kurs
Strafrecht

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Strafrecht I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Strafrecht I