Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen.

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Funktionen von Pflanzen

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Entstehung der Pflanzen

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Typische Eigenschaften der Pflanzenzelle

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Stoffe in der Vakuole

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Mikrobodies

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Amyloplasten

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Endoplasmatisches Reticulum
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:


Formen des sekundären Dickenwachstums bei Monokotyledon




Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:


Organe - die Sprossachse - Dickenwachstum

Wo fängt das sekundäre Dickenwachstum an?

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Organe - die Sprossachse - Dickenwachstum - Sekundäres und tertiäres Abschlussgewebe

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Organe - die Sprossachse - Leitelemente - Unterschied zwischen Phloem und Xylem

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Organe - die Sprossachse - Leitbündel - Gräser

Kommilitonen im Kurs Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen auf StudySmarter:

Bau und Funktion der Pflanzen

Funktionen von Pflanzen

- Starter aller essenziellen Nahrungsketten

- Gasaustausch (O2-Produktion, CO2-Fixierung)

- Verhindern Bodenerosion und beeinflussen Bodenfruchtbarkeit

- Klimaregulatoren

- Ökonomisch bedeutend

Bau und Funktion der Pflanzen

Entstehung der Pflanzen

- Am Anfang einzellige eukaryontische Algen

- Endosymbiontentheorie: Plasmamembraneinstülpungen erzeugten Zellorganellen

- Cyanobakterien erzeugten durch Atmossphäreveränderung Selektionsdruck

- Durch Zufall kam es zu der Aufnahme eines aeroben Bakteriums, welches sich zum Mitochondrium differenziert

- Bei Pflanzen: Differenzierung zu Chloroplasten

- Primäre Endosymbiose: Chloroplasten, Mitochondrien

- Sekundäre Endosymbiose: Wiederaufnahme von Eukaryonten, die primäre Endosymbiose durchgeführt haben

- Landpflanzen sind über primäre Endosymbiose entstanden

- Erste Pflanzen: Cooksonia, Rhynia

Bau und Funktion der Pflanzen

Typische Eigenschaften der Pflanzenzelle

- Plasmodesmata, Chloroplasten, Zellwand, Vakuole, Mikrobodies

- Vakuole macht bis zu 98% des Gesamtvolumens aus

- Zahlreiche Funktionen (Recycling, Entgiftung, Speicher)

- In ausgewachsenen Zellen eine große (vereinigte) Vakuole, in sich entwickelnden viele kleine

- Frostschutz: Umwandlung der großen Vakuole in mehrere kleine

Bau und Funktion der Pflanzen

Stoffe in der Vakuole

- Anthocyane schützen vor UV-Licht

- ucker, wasserlösliche Farbstoffe ( Anthocyane), Alkoide (Kaffein, Nikotin), Glycoside (scharf, dienen der Abwehr), Phenol -rganische Säuren ( Pflanze nimmt in der Nacht CO2 auf und wandelt es in  HCO-3 und Malat um; Am Tag wird aus Malat Pyruvat gemacht, unter UV-Licht entsteht Stärke)

- Vakuolen sind hoch spezialisiert ( eine Zelle kann verschiedene Vakuolen mit verschiedenen Funktionen haben)

Bau und Funktion der Pflanzen

Mikrobodies

- Peroxisomen, Glykosomen und Lysosomen 

- Peroxisomen sind eng mit Photosynthese verbunden 

 -> Katalase kann Wasserstoffperoxid in Wasser zerlegen im Fall von zu viel Sonneneinstrahlung

Bau und Funktion der Pflanzen

Amyloplasten
- Einlagerung von Stärke
- Trennen Amylase (Abbauenzym)  von der Stärke
- Stärke ist aus doppelverknüpften Glucosemolekülen aufgebaut (Amylase)
- Helikaler Aufbau 
- Amylopektin ( große, stark Verzweigte Moleküle) 
- Nachweis von Stärke: Einlagerung von Iod-Atomen (Lugol'sche Lösung) in die Amylosehelix - > FÄRBUNG
- Formen von Stärke:
   Einfache Stärke: ein Bindungszentrum
   Komplexe Stärke: mehrere Bindungszentren

Bau und Funktion der Pflanzen

Endoplasmatisches Reticulum
- Raues ER: mit Ribosomen versetzt, Ort der Proteinbiosynthese; dynamische Struktur 
- Bildung des Golgi-Apparats (cis / trans-Seite) 

Bau und Funktion der Pflanzen


Formen des sekundären Dickenwachstums bei Monokotyledon




Monokotylen besitzen im allgemeinen kollaterale bis konzentrische geschlossene Leitbündel. 

- kein Kambium 

- kein sekundäres Dickenwachstum


-> Primäres Dickenwachstums bei Monokotyledonen (z.B. Palmen)

-> Anomales sekundäres Dickenwachstums bei Monokotyledonen (z.B Drachenbaum) 

Bau und Funktion der Pflanzen


Organe - die Sprossachse - Dickenwachstum

Wo fängt das sekundäre Dickenwachstum an?


Im Leitbündel!




Bau und Funktion der Pflanzen

Organe - die Sprossachse - Dickenwachstum - Sekundäres und tertiäres Abschlussgewebe

Sekundäres Dickenwachstum ohne tertiäres Abschlussgewebe (z.b Buche)


Bau und Funktion der Pflanzen

Organe - die Sprossachse - Leitelemente - Unterschied zwischen Phloem und Xylem

Xylem 

• Transport durch tote Zellen (Tracheen / Tracheiden) 

• Festigungsgewebe sind Holzfaser (Lignin) 

• Dicke Zellwand 

• Wasser- und Mineralientransport


Phloem

• Transport durch lebende Zellen (Siebzellen) 

• Festigungsgewebe sind Bastfasern (Cellulose) • Dünne Zellwand 

• Assimilat Transport  

Bau und Funktion der Pflanzen

Organe - die Sprossachse - Leitbündel - Gräser

Die Ataktostele bei Gräsern 

- Scheinbar regellose Anordnung der Leitelemente - Interne Ableitung der Leitelemente zur 

-Versorgung der Verzweigungen (Blätter, Seitentriebe)

- willkürlich 

- kein sekundär Wachstum  

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Tübingen Übersichtsseite

Struktur und Funktion der Pflanze

Bau und Funktion der Harn- und Verdauungsorgane

Acker- und Pflanzenbau

Ökologie und Evolution der Pflanzen

Funktionelle Morphologie der Pflanzen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Bau und Funktion der Pflanzen an der Universität Tübingen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login