Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Unterscheide zwischen verstehender und erfassender Diagnostik!

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Nenne die fünf Stufen des diagnostischen Prozesses in richtiger Reihenfolge!

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Nenne 8 Merkmale des diagnostischen Prozesses!

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Unterscheide zwischen der klinischen und der statistischen Urteilsbildung!

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Was sind mögliche Fehlerquellen bei der diagnostischen Urteilsbildung? (6)

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Wie lassen sich Fehlerquellen bei der diagnostischen Urteilsbildung minimieren? (8)

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Wodurch unterscheiden sich Selektions- und Modifikationsstrategie?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Wodurch unterscheiden sich Status- Und Prozessdiagnostik?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Wie funktioniert die normorientierte Diagnostik?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Welche unterschiedlichen Normen werden in der normorientierten Diagnostik verwendet?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Kreuzen sie an was richtig ist.

Der diagnostische Prozess...

  • (1) ist ein regelgeleiteter Informationsprozess
  • (2) folgt einem kausalen Denkmodell
  • (3) enthält keine ethische Bewertung
  • (4) beinhaltet alle Aussagen, Entscheidungen und Maßnahmen, die zur Gewinnung, Auswertung und Beurteilung von diagnostisch relevanten Informationen eingesetzt werden
  • (5) beginnt mit der Kontaktaufnahme des Diagnostikers mit dem Auftraggeber
  • (6) ist ein Kommunikationsprozess
  • (7) endet mit der diagnostischen Urteilsbildung bzw.
  • (8) in der daraus abgeleiteten Intervention
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Wie ist der diagnostische Prozess zu verstehen?

Kommilitonen im Kurs Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier auf StudySmarter:

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Unterscheide zwischen verstehender und erfassender Diagnostik!

Verstehende Diagnostik

=ganzheitliche Diagnostik zum Verständnis 

-des einzelnen Menschen 

und seiner Handlungen sowie 

der sinnerfüllten Gestaltung seiner Existenz

Erfassende  Diagnostik

-präzise vergleichende Erfassung einzelner Funktionen & Merkmale einer Person

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Nenne die fünf Stufen des diagnostischen Prozesses in richtiger Reihenfolge!

1. Klärung der psychologischen Fragestellung

2.Auswahl diagnostischer Verfahren

3.Anwendung der Verfahren

4.Auswertung und Interpretation der Daten

5. Gutachtenerstellung und Ableitung der Intervention

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Nenne 8 Merkmale des diagnostischen Prozesses!

1.erfolgt regelgeleitet

2.beinhaltet alle Aussagen, Entscheidungen und Maßnahmen, die zur Gewinnung, Auswertung und Beurteilung von diagnostisch relevanten Informationen eingesetzt werden

3.beginnt mit der Kontaktaufnahme des Diagnostikers mit dem Auftraggeber

4.ist ein Kommunikationsprozess

5.Resultat sozialer Konstruktionen

6.endet in der diagnostischen Urteilsbildung bzw.

7.in daraus abgeleiteten Interventionen

8.ist ein prozesshaftes Geschehen

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Unterscheide zwischen der klinischen und der statistischen Urteilsbildung!

Klinische Urteilsbildung

Informationen werden auf Basis subjektiver, intuitiver, informeller Einschätzungen zu einem diagnostischen Urteil integriert


Statistische Urteilsbildung

Informationen werden auf der Basis von festen Regeln, Formeln und Algorithmen zu einem diagnostischen Urteil integriert

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Was sind mögliche Fehlerquellen bei der diagnostischen Urteilsbildung? (6)

-Ignorieren von Basisraten

-unangemessene Gewichtung von diagnostischen Einzeldaten

-premature closure= kognitiver Fehler, bei dem Alternativdiagnosen zu früh ausgeschlossen werden

-unangemessene Berücksichtigung von Komorbiditäten

-Missachtung von Regressionseffekten

-Gebrauch von Heuristiken

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Wie lassen sich Fehlerquellen bei der diagnostischen Urteilsbildung minimieren? (8)

-Explizierung der Untersuchungshypothesen

-Kontrolle der Untersuchungsbedingungen

-multimethodales Diagnostizieren (Verfahrenspluralismus)

-multivariate Datenerhebung

-Dokumentation von Untersuchungshypothesen, Untersuchungsdurchführung und Ergebnissen

-Explizierung der Entscheidungsregeln

-Standardisierung des diagnostischen Prozesses

-Professionalisieren der diagnostischen Kompetenz

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Wodurch unterscheiden sich Selektions- und Modifikationsstrategie?

Selektionsstrategie

-Auswahl von Personen oder Bedingungen

-Annahme: die für die Personen/Bedingungen geeigneten Personen/Bedingungen liegen Bereits vor

Modifikationsstrategie
-Veränderung von Personen oder Bedingungen
-Annahme: Verhaltens- und Modifikationsstrategien stellen für alle Personen die beste Lösung dar


Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Wodurch unterscheiden sich Status- Und Prozessdiagnostik?

Statusdiagnostik

-zielt auf die Feststellung des psychologischen Ist-Zustands zu einem bestimmten Zeitpunkt ab

-implizite Stabilitätsannahme

Prozessdiagnostik

-zielt auf die Erfassung von wahren Merkmalsveränderungen ab

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Wie funktioniert die normorientierte Diagnostik?

Einordnung eines Testwerts relativ zur Verteilung der Testergebnisse einer Bezugsgruppe

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Welche unterschiedlichen Normen werden in der normorientierten Diagnostik verwendet?

-Äquivalentnnorm

-Variabilität- bzw. Abweichungsnorm

-Prozentrangnorm

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Kreuzen sie an was richtig ist.

Der diagnostische Prozess...

  • (1) ist ein regelgeleiteter Informationsprozess
  • (2) folgt einem kausalen Denkmodell
  • (3) enthält keine ethische Bewertung
  • (4) beinhaltet alle Aussagen, Entscheidungen und Maßnahmen, die zur Gewinnung, Auswertung und Beurteilung von diagnostisch relevanten Informationen eingesetzt werden
  • (5) beginnt mit der Kontaktaufnahme des Diagnostikers mit dem Auftraggeber
  • (6) ist ein Kommunikationsprozess
  • (7) endet mit der diagnostischen Urteilsbildung bzw.
  • (8) in der daraus abgeleiteten Intervention

1,4,5,6,7,8

Grundlagen der psychologischen Diagnostik

Wie ist der diagnostische Prozess zu verstehen?

-regelgeleiteter Informationsverarbeitungsprozess

-folgt einem finalen Denkmodell

-impliziert eine ethische Bewertung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Trier Übersichtsseite

Biologische Psychologie

Entwicklungspsychologie

Endokrinologie

Allgemeine Psychologie I

Allgemeine 2

Pädagogische Psychologie

Verhaltensbeobachtung

Forschungsmethoden

EntwicklungsPsychologie

1 Diff

Machste eh nicht - Entwicklungspsychologie

Allg. 2: Emotion und Motivation

Gedächtnis Vorlesungen

Lernen: Fragen

EmotionMotivation Übersichten

Allgemeine Psychologie II

Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie

Methodenlehre II: Wissenschaftliches empirisches Arbeiten

Allg. 1: Wahrnehmung und Aufmerksamkeit

Allg. 1: Sprache und Denken

Biopsychologie

Biopsychologie

Biopsychologie Klausurfragen

Statistik 1&2

Sozialpsychologie

Neuronale Signaltransmission

Biopsychologie 1&2

Methodenlehre III

Allgemeine Psychologie I Wahrnehmung und Aufmerksamkeit

Differentielle Psychologie

Allgemeine Psychologie I - Bewegungswahrnehmung

Auditive Wahrnehmung 2 + chemische Sinne

All. 2: Lernen und Gedächtnis

Biologische Psychologie I

Kulturanthropologie

Methodenlehre I Statistik I

Päda Altklausuren

Grundlagen der Biologischen Psychologie an der

Universität Halle-Wittenberg

Psychologische Diagnostik an der

Hochschule Fresenius

Grundlagen der Diagnostik an der

Universität Frankfurt am Main

Psychologische Diagnostik an der

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Grundlagen psychologischer Diagnostik an der

Universität Konstanz

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Grundlagen der psychologischen Diagnostik an anderen Unis an

Zurück zur Universität Trier Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen der psychologischen Diagnostik an der Universität Trier oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login