Quantitative Forschungsmethoden an der Universität Stuttgart | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Quantitative Forschungsmethoden an der Universität Stuttgart

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Quantitative Forschungsmethoden Kurs an der Universität Stuttgart zu.

TESTE DEIN WISSEN

2 Arten der Stichprobenziehung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- passive Rekrutierung: Ad-hoc-Gelgenheitsstichprobe

- aktive Rekrutierung: Zufallsstichprobe


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

4 Arten von Definitionen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Analytische Definition - Begriffserklärung

2. Realdefinition - Verwendung von ontologischen Merkmalen (Wesen, Natur)

3. Nominaldefinition - zweckmäßig, weder wahr noch falsch

4. Operationale Definition - basiert auf einer Messoperation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

6 Befragunstypen (Abkürzungen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

PAPI – paper and pencil interview

CAPI – computer assisted personal interview

CATI – computer assisted telephone interview

CAWI – computer assisted web interview

CSAQ – computer assisted self-administered questionnaire

CASI – computer assisted self interviewing

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Theorie 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

System logisch widerspruchsfreier Aussagen, müssen empirisch überprüfbar sein 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklärung und Ursache Antworttendenz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Antworttendenz = systematische Abweichung der berichteten von den tatsächlichen Einstellungen oder Verhaltensweisen der Befragten


Ursache: Befragung stets kognitive Belastung für Befragten → statt diese anzunehmen (Optimizing Strategie), werden entlastende Strategien eingesetzt (Satisficing-Strategie)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

4 Tipps/Wichtiges bei der Fragebogenkonstruktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Dramaturgie: Vertrauen und Interesse der Befragten generieren

- Tauglichkeit der Einleitungsfragen

- bei umfangreichen Befragungen spielerische Fragen/lässige Passagen einbauen 

- immer Pre-Test, um Tauglichkeit zu prüfen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arten von Hypothesen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Forschungshypothesen

- Operationale Hypothesen → präzisiert die Forschungshypothese und ermöglicht, den Ausgang der geplanten Untersuchung zu prognostizieren

- Statistische Hypothesen → Nullhypothese (H0), Alternativhypothese (H1)

- Gerichtete und ungerichtete Hypothesen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merkmale der quantitativen Sozialforschung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ehrhebung und Auswertung standardisierter, numerisch dargestellter Daten mit Mitteln der Statistik 

- Forscher sind nicht in Datenerhebung involviert

- Perspektive: Daten als Selbstverständlichkeit in gesellschaftlicher Praxis und Kommunikation 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hypothesenprüfende Untersuchungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tests von Annahmen über Zusammenhänge, Unterschiede und Veränderungen bestimmter Merkmale bei ausgewählten Populationen; Inferenzstatistik

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklärung standardisierte Befragung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Befragung = spezifischer, durchaus voraussetzungsvoller Kommunikationsprozess, mit Hierarchie (Befragter und Fragender) → reaktive Datenerhebung

- Standardisiert = Fragen, Abfolge, Befragungssituation wird nicht variiert, Antwortmöglichkeiten sind vorher festgelegt; Fragebogen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklärung diskrete und kontinuierliche Variablen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- diskrete V = Variablen mit entweder endlich vielen oder abzählbar unendlich viele Ausprägungen; Ausprägungen können durch die Menge der natürlichen Zahlen dargestellt werden; je nach Anzahl : dichotomen (2), trichotomen (3), polytomen (endliche Zahl) oder Zählvariablen (unendliche Zahl von Ausprägungen)


- Kontinuierliche V = Variablen mit unendlich vielen Ausprägungen; bei denen zwischen zwei Werte auch jeder Zwischenwert im Intervall möglich ist. Zur Benennung ihrer Ausprägungen ist die Menge der rationalen Zahlen notwendig.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

4 Kognitive Aufgaben, die Befragte bewältigen müssen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. comprehension - Frage verstehen und ihre Intention ableiten 

2. retrieval - relevante Informationen zum Beantworten der Frage aus dem Gedächtnis abrufen 

3. judgement - auf Basis dieser Info ein Urteil bilden

4. response - Urteil mithilfe des Antwortformats zum Ausdruck bringen

Lösung ausblenden
  • 71679 Karteikarten
  • 1588 Studierende
  • 56 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Quantitative Forschungsmethoden Kurs an der Universität Stuttgart - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

2 Arten der Stichprobenziehung

A:

- passive Rekrutierung: Ad-hoc-Gelgenheitsstichprobe

- aktive Rekrutierung: Zufallsstichprobe


Q:

4 Arten von Definitionen

A:

1. Analytische Definition - Begriffserklärung

2. Realdefinition - Verwendung von ontologischen Merkmalen (Wesen, Natur)

3. Nominaldefinition - zweckmäßig, weder wahr noch falsch

4. Operationale Definition - basiert auf einer Messoperation

Q:

6 Befragunstypen (Abkürzungen)

A:

PAPI – paper and pencil interview

CAPI – computer assisted personal interview

CATI – computer assisted telephone interview

CAWI – computer assisted web interview

CSAQ – computer assisted self-administered questionnaire

CASI – computer assisted self interviewing

Q:

Theorie 

A:

System logisch widerspruchsfreier Aussagen, müssen empirisch überprüfbar sein 

Q:

Erklärung und Ursache Antworttendenz

A:

Antworttendenz = systematische Abweichung der berichteten von den tatsächlichen Einstellungen oder Verhaltensweisen der Befragten


Ursache: Befragung stets kognitive Belastung für Befragten → statt diese anzunehmen (Optimizing Strategie), werden entlastende Strategien eingesetzt (Satisficing-Strategie)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

4 Tipps/Wichtiges bei der Fragebogenkonstruktion

A:

- Dramaturgie: Vertrauen und Interesse der Befragten generieren

- Tauglichkeit der Einleitungsfragen

- bei umfangreichen Befragungen spielerische Fragen/lässige Passagen einbauen 

- immer Pre-Test, um Tauglichkeit zu prüfen

Q:

Arten von Hypothesen

A:

- Forschungshypothesen

- Operationale Hypothesen → präzisiert die Forschungshypothese und ermöglicht, den Ausgang der geplanten Untersuchung zu prognostizieren

- Statistische Hypothesen → Nullhypothese (H0), Alternativhypothese (H1)

- Gerichtete und ungerichtete Hypothesen

Q:

Merkmale der quantitativen Sozialforschung

A:

- Ehrhebung und Auswertung standardisierter, numerisch dargestellter Daten mit Mitteln der Statistik 

- Forscher sind nicht in Datenerhebung involviert

- Perspektive: Daten als Selbstverständlichkeit in gesellschaftlicher Praxis und Kommunikation 

Q:

Hypothesenprüfende Untersuchungen

A:

Tests von Annahmen über Zusammenhänge, Unterschiede und Veränderungen bestimmter Merkmale bei ausgewählten Populationen; Inferenzstatistik

Q:

Erklärung standardisierte Befragung

A:

- Befragung = spezifischer, durchaus voraussetzungsvoller Kommunikationsprozess, mit Hierarchie (Befragter und Fragender) → reaktive Datenerhebung

- Standardisiert = Fragen, Abfolge, Befragungssituation wird nicht variiert, Antwortmöglichkeiten sind vorher festgelegt; Fragebogen

Q:

Erklärung diskrete und kontinuierliche Variablen

A:

- diskrete V = Variablen mit entweder endlich vielen oder abzählbar unendlich viele Ausprägungen; Ausprägungen können durch die Menge der natürlichen Zahlen dargestellt werden; je nach Anzahl : dichotomen (2), trichotomen (3), polytomen (endliche Zahl) oder Zählvariablen (unendliche Zahl von Ausprägungen)


- Kontinuierliche V = Variablen mit unendlich vielen Ausprägungen; bei denen zwischen zwei Werte auch jeder Zwischenwert im Intervall möglich ist. Zur Benennung ihrer Ausprägungen ist die Menge der rationalen Zahlen notwendig.

Q:

4 Kognitive Aufgaben, die Befragte bewältigen müssen

A:

1. comprehension - Frage verstehen und ihre Intention ableiten 

2. retrieval - relevante Informationen zum Beantworten der Frage aus dem Gedächtnis abrufen 

3. judgement - auf Basis dieser Info ein Urteil bilden

4. response - Urteil mithilfe des Antwortformats zum Ausdruck bringen

Quantitative Forschungsmethoden

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Quantitative Forschungsmethoden an der Universität Stuttgart

Für deinen Studiengang Quantitative Forschungsmethoden an der Universität Stuttgart gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Quantitative Forschungsmethoden Kurse im gesamten StudySmarter Universum

MPH 20 Quantitative Forschungsmethoden

Universität Bielefeld

Zum Kurs
quantitative forschungsmethoden

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
J Quantitative Forschungsmethoden

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Quantitative Forschubgsmethoden

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs
quantitative Forschungsmethoden

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Quantitative Forschungsmethoden
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Quantitative Forschungsmethoden