Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Energieeffizienz an der Universität Stuttgart

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Energieeffizienz Kurs an der Universität Stuttgart zu.

TESTE DEIN WISSEN

Farbwiedergabeindex (Ra)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • beschreibt wie natürlich Farben im Licht einer Lampe wiedergegeben wird
  • Je niedriger der Wert,desto schlechter die Farbwiedergabe
  • Referenz: Glühlampe mit Farbwiedergabeindex Ra = 100
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Glas?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“
• Sammelbegriff für Stoffe in amorphem, nichtkristallinem Zustand; auch als eingefrorene,
unterkühlte Flüssigkeit bezeichnet
• Bei Erstarrung der Schmelze bilden sich zwar Kristallkeime, für Kristallisationsprozess reicht die Zeit des Erstarrungsvorgangs jedoch nicht aus
• Optische Eigenschaften von Glas können sehr stark variieren, je nach Zugabe von Stoffen in die Schmelze
• Kunststoffe wie Plexiglas fallen wegen ihrer thermodynamischen Eigenschaften ebenfalls in die Kategorie Gläser

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Chlor Diaphragma-Verfahren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Weltweit am meisten genutztes Verfahren der Chlor-Alkali-Elektrolyse
• Flüssigkeitsstand im Anodenraum höher: bewirkt Flüssigkeitsströmung
• Sole fließt zuerst durch Anodenraum, danach durch Kathodenraum
• Produktbildung gleicht Membranverfahren
• Diaphragma verhindert Vermischung von Chlor und Wasserstoff

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lebenszykluskosten von Druckluftanlagen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mehr als 2/3 aller Kosten einer Druckluftanlage entfallen auf die Energiekosten während der Lebensdauer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Glasbranchen in Deutschland

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Flachglas: Bauwirtschaft
  • Behälterglas: Glasverpackungen
  • Gebrauch-/Spezialglas: Elektroindustrie
  • Kristall-/Wirtschaftsglas: Trinkgläser
  • Mineralfasern: Dämmstoffe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Prozesstechnologien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Technologien die speziell in einer Branche zum Einsatz kommen
  • Veränderungen an Prozesstechnologien immer direkte Rückwirkung auf Produktmenge/Qualität
  • Beispiel: 
    • Drehrohrofen zur Zementherstellung
    • Hochofen zur Roheisenherstellung
    • Elektrolysezelle zur Aluminiumerzeugung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Herstellung von Glas

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Glas wird gewöhnlich durch Schmelze erzeugt
• Hauptbestandteile
  • Quarzsand
  • Karbonate
  • Recyceltes Scherbenglas

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Maßnahmen: Milchindustrie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rahmerhitzer/ Wärmeintegration: Erweiterung des Rahmerhitzers und Nutzung eines Rohmilchteilstroms zur Vorkühlung des Rahms | Einsparung 50% des Wärmebedarfs und 30% Strombedarf

Kälteanlage: Senkung der Kondensations-temperaturen auf unter
30 °C, Reinigen und Erweiterung der Kondensatoren | Stromeinsparung um >30% (1,4 GWh/a)

Leerlaufzeiten: Vermeidung von Leerlaufzeiten der vorhandenen
Separatoren durch gezielte Prozesssteuerung , ggf.
kurzfristiges Abschalten | Stromeinsparung 11 MWh/a

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abgrenzung Gewerbe und Industrie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gewerbe: erlaubte, selbstständige Tätigkeit, die für eine gewisse Dauer und zum Zwecke der Gewinnerzielung ausgeübt wird und kein freier Beruf ist

Industrie: Charakteristisches Kennzeichen ist die Massenproduktion von homogenen Gütern mit Hilfe standardisierter Produktionsverfahren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sektoren der Wertschöpfung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Primärer Sektor: Land- Fortstwirtschaft

• Sekundärer Sektor: Produzierendes Gewerbe

• Tertiärer Sektor: Handel & Verkehr

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Energieeinspar-Potenzialkurven

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Methode der dynamischen Verminderungskosten
  • X-Achse: kumulierte Energieeinsparung pro Jahr (MWh/a)
  • Y-Achse: spezifische Kosten je eingesparter Energie (€/MWh)
  • Beispiel: Elektrostahl: Wärmerückgewinunng ca. 30€/MWh
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pareto- Analyse: Beispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 80% der Fragen beziehen sich immer wieder auf die gleichen 20% der Problemstellungen
  • 20% der Versicherungsnehmer einer Versicherung verursachen 80% der Gesamtschadenssumme
  • 20% der Kunden sind für 80% des Umsatzes verantwortlich
Lösung ausblenden
  • 98521 Karteikarten
  • 2051 Studierende
  • 71 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Energieeffizienz Kurs an der Universität Stuttgart - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Farbwiedergabeindex (Ra)

A:
  • beschreibt wie natürlich Farben im Licht einer Lampe wiedergegeben wird
  • Je niedriger der Wert,desto schlechter die Farbwiedergabe
  • Referenz: Glühlampe mit Farbwiedergabeindex Ra = 100
Q:

Was ist Glas?

A:

• von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“
• Sammelbegriff für Stoffe in amorphem, nichtkristallinem Zustand; auch als eingefrorene,
unterkühlte Flüssigkeit bezeichnet
• Bei Erstarrung der Schmelze bilden sich zwar Kristallkeime, für Kristallisationsprozess reicht die Zeit des Erstarrungsvorgangs jedoch nicht aus
• Optische Eigenschaften von Glas können sehr stark variieren, je nach Zugabe von Stoffen in die Schmelze
• Kunststoffe wie Plexiglas fallen wegen ihrer thermodynamischen Eigenschaften ebenfalls in die Kategorie Gläser

Q:

Chlor Diaphragma-Verfahren

A:

• Weltweit am meisten genutztes Verfahren der Chlor-Alkali-Elektrolyse
• Flüssigkeitsstand im Anodenraum höher: bewirkt Flüssigkeitsströmung
• Sole fließt zuerst durch Anodenraum, danach durch Kathodenraum
• Produktbildung gleicht Membranverfahren
• Diaphragma verhindert Vermischung von Chlor und Wasserstoff

Q:

Lebenszykluskosten von Druckluftanlagen

A:

Mehr als 2/3 aller Kosten einer Druckluftanlage entfallen auf die Energiekosten während der Lebensdauer

Q:

Glasbranchen in Deutschland

A:
  • Flachglas: Bauwirtschaft
  • Behälterglas: Glasverpackungen
  • Gebrauch-/Spezialglas: Elektroindustrie
  • Kristall-/Wirtschaftsglas: Trinkgläser
  • Mineralfasern: Dämmstoffe
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Prozesstechnologien

A:
  • Technologien die speziell in einer Branche zum Einsatz kommen
  • Veränderungen an Prozesstechnologien immer direkte Rückwirkung auf Produktmenge/Qualität
  • Beispiel: 
    • Drehrohrofen zur Zementherstellung
    • Hochofen zur Roheisenherstellung
    • Elektrolysezelle zur Aluminiumerzeugung
Q:

Herstellung von Glas

A:

• Glas wird gewöhnlich durch Schmelze erzeugt
• Hauptbestandteile
  • Quarzsand
  • Karbonate
  • Recyceltes Scherbenglas

Q:

Maßnahmen: Milchindustrie

A:

Rahmerhitzer/ Wärmeintegration: Erweiterung des Rahmerhitzers und Nutzung eines Rohmilchteilstroms zur Vorkühlung des Rahms | Einsparung 50% des Wärmebedarfs und 30% Strombedarf

Kälteanlage: Senkung der Kondensations-temperaturen auf unter
30 °C, Reinigen und Erweiterung der Kondensatoren | Stromeinsparung um >30% (1,4 GWh/a)

Leerlaufzeiten: Vermeidung von Leerlaufzeiten der vorhandenen
Separatoren durch gezielte Prozesssteuerung , ggf.
kurzfristiges Abschalten | Stromeinsparung 11 MWh/a

Q:

Abgrenzung Gewerbe und Industrie

A:

Gewerbe: erlaubte, selbstständige Tätigkeit, die für eine gewisse Dauer und zum Zwecke der Gewinnerzielung ausgeübt wird und kein freier Beruf ist

Industrie: Charakteristisches Kennzeichen ist die Massenproduktion von homogenen Gütern mit Hilfe standardisierter Produktionsverfahren.

Q:

Sektoren der Wertschöpfung

A:

• Primärer Sektor: Land- Fortstwirtschaft

• Sekundärer Sektor: Produzierendes Gewerbe

• Tertiärer Sektor: Handel & Verkehr

Q:

Energieeinspar-Potenzialkurven

A:
  • Methode der dynamischen Verminderungskosten
  • X-Achse: kumulierte Energieeinsparung pro Jahr (MWh/a)
  • Y-Achse: spezifische Kosten je eingesparter Energie (€/MWh)
  • Beispiel: Elektrostahl: Wärmerückgewinunng ca. 30€/MWh
Q:

Pareto- Analyse: Beispiele

A:
  • 80% der Fragen beziehen sich immer wieder auf die gleichen 20% der Problemstellungen
  • 20% der Versicherungsnehmer einer Versicherung verursachen 80% der Gesamtschadenssumme
  • 20% der Kunden sind für 80% des Umsatzes verantwortlich
Energieeffizienz

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Energieeffizienz an der Universität Stuttgart

Für deinen Studiengang Energieeffizienz an der Universität Stuttgart gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Energieeffizienz Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Energieeffizienz bei Gebäuden

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Energieeffizienz
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Energieeffizienz