Antike Klausur an der Universität Stuttgart | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Antike Klausur an der Universität Stuttgart

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Antike Klausur Kurs an der Universität Stuttgart zu.

TESTE DEIN WISSEN

Non. Aug. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nonis Augustis 

05. August

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Thukydides 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Thukydides (ca. 455-395 v.Chr.) 

- Mitglied der athenischen Aristokratie 

- nimmt als Stratege am Peloponnesischen Krieg (431 bis 404 teil)

- Verbannung wegen militärischen Misserfolgs 

Werk:

- Zentrales Thema ist der Peloponnesischer Krieg, Konzentration auf politische und militärische Geschichte

- Abfassung des Krieges bleibt unvollendet, sie bricht bei der Schilderung des Jahres 411 mitten im Satz ab. 

- Bewusste Absetzung von Herodot: Keine Universalgeschichte, sondern Monographie. Keine unreflektierte Wiedergabe des Gehörten, sondern kritische Überprüfung der Berichte und Auswahl der glaubwürdigsten Version. 

- Sein Werk ist von der sogenannten Ersten Sophistik beeinflusst: Rationale Erklärung der Dinge, Glaube an einen Kampf aller gegen alle, Überzeugung es gebe immer zwei entgegengesetzte Meinungen zu einem Thema = Rede und Gegenrede

- Besonders wichtig ist die bei Thukydides erstmalig vorliegende Unterscheidung von Anlass und eigentlicher Ursache des Krieges

- erster Höhepunkt der pragmatischen Geschichtsschreibung 

- Neben Herodot bleibt Thukydides bis zum Ende der Spätantike wichtigstes Vorbild der griechischen und römischen Historiker

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum wurde Metall für die Münzen verwendet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- verliert nie an Wertigkeit

- Beständig 

- Formbar 

- Teilbar 

- Wiegbar

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

a.d. V Id. Iul CXLV a.u.c. (Cato)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ante diem quintum Idus Iulias = 11. Juli 

145 a.u.c. < 752, Ergebnis also v.Chr.: 752 +1-145 a.u.c. = 608 v.Chr. 

--> 11. Juli 608 v.Chr. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Id. Sept. CCXXIII a.u.c.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Idibus Septembribus = 13. September 

223 a.u.c. < 753, Ergebnis v.Chr.: 753 + 1 – 223 a.u.c. = 531 v.Chr. 

13. September 531 v.Chr. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

a.d. IV Non. Febr. MDCLXXXIX a.u.c.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ante diem quartum Nonas Februarias = 02. Februar 

1689 a.u.c. > 753, Ergebnis n.Chr.: 1689 a.u.c. – 753 = 936 n.Chr. 

02. Februar 936 n.Chr. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

a.d. VIII Kal. Apr. DCL a.u.c. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ante diem octavum Kalendas Apriles = 25. März 

650 a.u.c. < 753, Ergebnis v.Chr.: 753 + 1 – 650 a.u.c. = 104 v.Chr. 

25. März 104 v.Chr. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie beantwortete Aristoteles die Frage wann und von wem die ersten Münzen hergestellt wurden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Etablierung in Griechenland: 

- Die Bedürfnisse des Handels als Ursprung des Münzwesens (teilbar, formbar, unverderblich) 

- Möglichkeit von doppeltem Besitztum 

- Keine Angaben zu Ort und Zeit!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

a.d. VII Id. Mai. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ante diem septimum Idus Maias 

09. Mai

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kal. Apr. MCDXXXII a.u.c. (Livius)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kalendis Aprilibus = 01. April 

1432 a.u.c. > 751, Ergebnis also n.Chr.: 1432 a.u.c. -751 = 681 n.Chr. 

--> 01. April 681 n.Chr. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

a.d. XIII Kal. Oct. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ante diem tertium decimum Kalendas Octobres 

19. September

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MMDCCLXIII a.u.c.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= 2763 a.u.c. > 753, 

2010 n. Chr. 

Lösung ausblenden
  • 66282 Karteikarten
  • 1442 Studierende
  • 47 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Antike Klausur Kurs an der Universität Stuttgart - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Non. Aug. 

A:

Nonis Augustis 

05. August

Q:

Thukydides 

A:

Thukydides (ca. 455-395 v.Chr.) 

- Mitglied der athenischen Aristokratie 

- nimmt als Stratege am Peloponnesischen Krieg (431 bis 404 teil)

- Verbannung wegen militärischen Misserfolgs 

Werk:

- Zentrales Thema ist der Peloponnesischer Krieg, Konzentration auf politische und militärische Geschichte

- Abfassung des Krieges bleibt unvollendet, sie bricht bei der Schilderung des Jahres 411 mitten im Satz ab. 

- Bewusste Absetzung von Herodot: Keine Universalgeschichte, sondern Monographie. Keine unreflektierte Wiedergabe des Gehörten, sondern kritische Überprüfung der Berichte und Auswahl der glaubwürdigsten Version. 

- Sein Werk ist von der sogenannten Ersten Sophistik beeinflusst: Rationale Erklärung der Dinge, Glaube an einen Kampf aller gegen alle, Überzeugung es gebe immer zwei entgegengesetzte Meinungen zu einem Thema = Rede und Gegenrede

- Besonders wichtig ist die bei Thukydides erstmalig vorliegende Unterscheidung von Anlass und eigentlicher Ursache des Krieges

- erster Höhepunkt der pragmatischen Geschichtsschreibung 

- Neben Herodot bleibt Thukydides bis zum Ende der Spätantike wichtigstes Vorbild der griechischen und römischen Historiker

Q:

Warum wurde Metall für die Münzen verwendet?

A:

- verliert nie an Wertigkeit

- Beständig 

- Formbar 

- Teilbar 

- Wiegbar

Q:

a.d. V Id. Iul CXLV a.u.c. (Cato)

A:

ante diem quintum Idus Iulias = 11. Juli 

145 a.u.c. < 752, Ergebnis also v.Chr.: 752 +1-145 a.u.c. = 608 v.Chr. 

--> 11. Juli 608 v.Chr. 

Q:

Id. Sept. CCXXIII a.u.c.

A:

Idibus Septembribus = 13. September 

223 a.u.c. < 753, Ergebnis v.Chr.: 753 + 1 – 223 a.u.c. = 531 v.Chr. 

13. September 531 v.Chr. 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

a.d. IV Non. Febr. MDCLXXXIX a.u.c.

A:

ante diem quartum Nonas Februarias = 02. Februar 

1689 a.u.c. > 753, Ergebnis n.Chr.: 1689 a.u.c. – 753 = 936 n.Chr. 

02. Februar 936 n.Chr. 

Q:

a.d. VIII Kal. Apr. DCL a.u.c. 

A:

ante diem octavum Kalendas Apriles = 25. März 

650 a.u.c. < 753, Ergebnis v.Chr.: 753 + 1 – 650 a.u.c. = 104 v.Chr. 

25. März 104 v.Chr. 

Q:

Wie beantwortete Aristoteles die Frage wann und von wem die ersten Münzen hergestellt wurden?

A:

Etablierung in Griechenland: 

- Die Bedürfnisse des Handels als Ursprung des Münzwesens (teilbar, formbar, unverderblich) 

- Möglichkeit von doppeltem Besitztum 

- Keine Angaben zu Ort und Zeit!

Q:

a.d. VII Id. Mai. 

A:

ante diem septimum Idus Maias 

09. Mai

Q:

Kal. Apr. MCDXXXII a.u.c. (Livius)

A:

Kalendis Aprilibus = 01. April 

1432 a.u.c. > 751, Ergebnis also n.Chr.: 1432 a.u.c. -751 = 681 n.Chr. 

--> 01. April 681 n.Chr. 

Q:

a.d. XIII Kal. Oct. 

A:

ante diem tertium decimum Kalendas Octobres 

19. September

Q:

MMDCCLXIII a.u.c.

A:

= 2763 a.u.c. > 753, 

2010 n. Chr. 

Antike Klausur

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Antike Klausur Kurse im gesamten StudySmarter Universum

AFL 1. Klausur

LMU München

Zum Kurs
PT-Klausur

Bremen

Zum Kurs
Klausur BS

Hochschule Kaiserslautern

Zum Kurs
Klausur

Universität Leipzig

Zum Kurs
M1 Klausur

Hochschule Kaiserslautern

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Antike Klausur
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Antike Klausur