Sprachdidaktik an der Universität Rostock | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Sprachdidaktik an der Universität Rostock

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sprachdidaktik Kurs an der Universität Rostock zu.

TESTE DEIN WISSEN
Definiere den Kompetenzbegriff 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die bei Individuen verfügbare oder durch sie erlernbaren kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten um bestimmte Probleme in variablen Situationen zu lösen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen sie die Kompetenzbereiche im DU!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sprache und Sprachgebrauch untersuchen 
Sprechen und Zuhören 
Schreiben 
(Lesen -mit Texten und Medien umgehen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schlüssel den Bereich Schreiben in 4 5 Teilhandlungen auf und nenne je 2 Differenzierungen und eine mögliche Realisierung.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Texte überarbeiten - Aufbau, Inhalt und Formulierungen eigener Texte hinsichtlich der Aufgabe überprüfen  
R.: Schreibkonferenz, Textlupe 

2. Texte planen und entwerfen 
Schreibplan erstellen, für eine Textsorte entscheiden 
Informationsquellen gezielt nutzen (Bibliotheken) R.: Duden, Schreibportfolio 

3. über Schreibfertigkeiten verfügen 
- in guter Form, gut lesbar, in entsprechenden Tempo Texte schreiben 
- Formulare ausfüllen 
R.: Diktat, Brief, Verträge ausfüllen 

4. Texte schreiben 
- formalisierte lineare oder nichtlinearen Texte schreiben (Lebenslauf, Brief) 
- zentrale Schreibformen beherrschen und nutzen : informierende, argumentierende Schreibformen nutzen 
z.B. Inhalte komplexer, längerer Texte verkürzt wiedergeben 
5. Texte richtig schreiben 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne 2 unterschiedliche Schreibformen und erkläre sie. 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Erzählen und Schildern 
- wichtigste Merkmale einer Erzählung: 
Handlungsablauf, Ort, Zeit; Gedanken und Gefühle des Erzählers 
- Spannung: sprachl. Gestaltungsmöglichkeiten üben 
- Erzähltechniken: Erz.Perspektive, Einstieg, anschauliche Sprache 
- Erzählanlässe in Unterricht einbauen (z.B. Erlebtes, Bildergeschichten...)

Argumentieren und erörtern 
Berichten und beschreiben 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erkläre den Begriff Schreibprozess unter Berücksichtigung der einzelnen Phasen des Schreibens.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Planen - formulieren - überarbeiten 

Planen: Schreibaufgabe berücksichtigen 
Was soll mit welchem Ziel wie für wen geschrieben werden? 
-Textsorte, Zieldimension, Schreibhaltung, Adressatenbezug
- sammeln von Stichwörtern, Mindmapping...

2. Formulieren 
Schreibformen auswählen und anwenden 
z.B. berichten und Beschreiben

3. Überarbeiten 
Nach Kriterien: 
Verständlichkeit, Wiederholungen, Satzanfänge, Satzverbindungen, Wortwahl, sprachliche Bilder, grammatische Richtigkeit, Rechtschreibung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne Vor- und Nachteile der Textlupe. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Vorteile:
individuelles Feedback von mehreren Personen (Mitschülern) —> Kritik bzw. Lob aus unterschiedlichen Sichtweisen auf ausgewählte Aspekte 
Feedback für mehrere Texte in kurzer Zeit 
Ideal für größere Gruppen

Nachteile: 
Viele unterschiedliche Texte werden bearbeitet —> Motivation Kritik zu äußern sinkt auf lange Zeit 
Kein detailliertes Feedback
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die 3-4 Zielsetzungen des Grammatikunterrichts nach EICHLER.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Sprachbewusstheit und Sprachreflexion
2. Sprachwissen ist ein wichtiger Aspekt der Allgemeinbildung 
3. Grammatisches Wissen dient als Basis für das Rechtschreiblernen.
4. Hilfe bei erlernen einer Fremdsprache 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen sie verschieden Funktionen für den Medieneinsatz. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Präsentation 
Information 
Analyse
Kommunikation 
Produktion 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erkläre die 4 Unterpunkte der Medienkompetenz. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Medienkritik -selbstständig bewerten
Medienkunde -wissen über Medien
Medienutzung -wie benutzen
Mediengestaltung -kreative Gestaltung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Symmedium?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beinhaltet alle möglichen Medien zusammen in einem Medium (Computer). 
Yt video
Podcast 
PowerPoint 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären sie die 5 Phasen von Recherchieren.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Orientierungsphase 
Welche Voraussetzungen, welche Ziele verfolge ich? 
-eingrenzen: mögliche Suchwege, Suchmaschinen, Fotos…

2. Planungsphasen 
- konkrete Fragestellung und Zielbestimmung entwickeln 
- Schlagwörter oder direkte Frage 

3. Die Phase des Suchens
- nach welchen Kriterien wähle ich aus 

4. Rückkopplung 
- Ergebnisse gut oder schlecht? 
- was verbessern? 

5. Präsentation
- welche Form ? Vortrag 
- Reflexion wie bin ich vorgegangen? 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Prätext?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine planmäßige Variante eines Textes im Kopf. Erste klare Vorstellungen eines Textes.
Lösung ausblenden
  • 34847 Karteikarten
  • 1106 Studierende
  • 5 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sprachdidaktik Kurs an der Universität Rostock - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Definiere den Kompetenzbegriff 
A:
Die bei Individuen verfügbare oder durch sie erlernbaren kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten um bestimmte Probleme in variablen Situationen zu lösen.
Q:
Nennen sie die Kompetenzbereiche im DU!
A:
Sprache und Sprachgebrauch untersuchen 
Sprechen und Zuhören 
Schreiben 
(Lesen -mit Texten und Medien umgehen)

Q:
Schlüssel den Bereich Schreiben in 4 5 Teilhandlungen auf und nenne je 2 Differenzierungen und eine mögliche Realisierung.
A:
1. Texte überarbeiten - Aufbau, Inhalt und Formulierungen eigener Texte hinsichtlich der Aufgabe überprüfen  
R.: Schreibkonferenz, Textlupe 

2. Texte planen und entwerfen 
Schreibplan erstellen, für eine Textsorte entscheiden 
Informationsquellen gezielt nutzen (Bibliotheken) R.: Duden, Schreibportfolio 

3. über Schreibfertigkeiten verfügen 
- in guter Form, gut lesbar, in entsprechenden Tempo Texte schreiben 
- Formulare ausfüllen 
R.: Diktat, Brief, Verträge ausfüllen 

4. Texte schreiben 
- formalisierte lineare oder nichtlinearen Texte schreiben (Lebenslauf, Brief) 
- zentrale Schreibformen beherrschen und nutzen : informierende, argumentierende Schreibformen nutzen 
z.B. Inhalte komplexer, längerer Texte verkürzt wiedergeben 
5. Texte richtig schreiben 

Q:
Nenne 2 unterschiedliche Schreibformen und erkläre sie. 
A:
Erzählen und Schildern 
- wichtigste Merkmale einer Erzählung: 
Handlungsablauf, Ort, Zeit; Gedanken und Gefühle des Erzählers 
- Spannung: sprachl. Gestaltungsmöglichkeiten üben 
- Erzähltechniken: Erz.Perspektive, Einstieg, anschauliche Sprache 
- Erzählanlässe in Unterricht einbauen (z.B. Erlebtes, Bildergeschichten...)

Argumentieren und erörtern 
Berichten und beschreiben 
Q:
Erkläre den Begriff Schreibprozess unter Berücksichtigung der einzelnen Phasen des Schreibens.
A:
Planen - formulieren - überarbeiten 

Planen: Schreibaufgabe berücksichtigen 
Was soll mit welchem Ziel wie für wen geschrieben werden? 
-Textsorte, Zieldimension, Schreibhaltung, Adressatenbezug
- sammeln von Stichwörtern, Mindmapping...

2. Formulieren 
Schreibformen auswählen und anwenden 
z.B. berichten und Beschreiben

3. Überarbeiten 
Nach Kriterien: 
Verständlichkeit, Wiederholungen, Satzanfänge, Satzverbindungen, Wortwahl, sprachliche Bilder, grammatische Richtigkeit, Rechtschreibung 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Nenne Vor- und Nachteile der Textlupe. 

A:
Vorteile:
individuelles Feedback von mehreren Personen (Mitschülern) —> Kritik bzw. Lob aus unterschiedlichen Sichtweisen auf ausgewählte Aspekte 
Feedback für mehrere Texte in kurzer Zeit 
Ideal für größere Gruppen

Nachteile: 
Viele unterschiedliche Texte werden bearbeitet —> Motivation Kritik zu äußern sinkt auf lange Zeit 
Kein detailliertes Feedback
Q:
Nenne die 3-4 Zielsetzungen des Grammatikunterrichts nach EICHLER.

A:
1. Sprachbewusstheit und Sprachreflexion
2. Sprachwissen ist ein wichtiger Aspekt der Allgemeinbildung 
3. Grammatisches Wissen dient als Basis für das Rechtschreiblernen.
4. Hilfe bei erlernen einer Fremdsprache 
Q:
Nennen sie verschieden Funktionen für den Medieneinsatz. 

A:
Präsentation 
Information 
Analyse
Kommunikation 
Produktion 
Q:
Erkläre die 4 Unterpunkte der Medienkompetenz. 

A:
Medienkritik -selbstständig bewerten
Medienkunde -wissen über Medien
Medienutzung -wie benutzen
Mediengestaltung -kreative Gestaltung 
Q:
Was ist ein Symmedium?
A:
Beinhaltet alle möglichen Medien zusammen in einem Medium (Computer). 
Yt video
Podcast 
PowerPoint 

Q:
Erklären sie die 5 Phasen von Recherchieren.
A:
1. Orientierungsphase 
Welche Voraussetzungen, welche Ziele verfolge ich? 
-eingrenzen: mögliche Suchwege, Suchmaschinen, Fotos…

2. Planungsphasen 
- konkrete Fragestellung und Zielbestimmung entwickeln 
- Schlagwörter oder direkte Frage 

3. Die Phase des Suchens
- nach welchen Kriterien wähle ich aus 

4. Rückkopplung 
- Ergebnisse gut oder schlecht? 
- was verbessern? 

5. Präsentation
- welche Form ? Vortrag 
- Reflexion wie bin ich vorgegangen? 
Q:
Was ist ein Prätext?

A:
Eine planmäßige Variante eines Textes im Kopf. Erste klare Vorstellungen eines Textes.
Sprachdidaktik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Sprachdidaktik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

fachdidaktik Pp

Akademie der Bildenden Künste München

Zum Kurs
Didaktik

Universität Würzburg

Zum Kurs
Sportdidaktik

Universität Rostock

Zum Kurs
Sportdidaktik

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Bio Fachdidaktik

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sprachdidaktik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sprachdidaktik