Gentechnik an der Universität Rostock

Karteikarten und Zusammenfassungen für Gentechnik an der Universität Rostock

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Gentechnik an der Universität Rostock.

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Was sind und wozu brauchen wir Vektoren?

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Erläutern Sie das Grundprinzip des Sanger-Coulsen-Verfahrens zur DNA-Sequenzierung & geben Sie die 3 Hauptschritte der Methode an!

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Nach welcher Faustformel berechnet man die Schmelztemperatur eines Oligonucleotids & welcher Anteil der DNA liegt bei dieser Temperatur einzelsträngig vor?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Was ist eine "EST-Library"? Nennen Sie je einen Vor- & Nachteil gegenüber einer genomischen Bibliothek!

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Enzymreaktion der T4-Ligase + Voraussetzungen des DNA-Moleküls dafür?

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Welche Besonderheiten gibt es beim Arbeiten mit RNA?

Konzentration, Reinheit, RNA bestimmen?

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Welche Enzyme nutzen die Substrate


  • α-32P-dNTPs
  • α -32P-NTPs
  • γ -32P-ATP

?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Schmelztemperatur eines Oligonucleotids?

Welcher Anteil der DNA muss ss sein?

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

RNA => cDNA

Schritte beschreiben

Warum ist RACE notwendig?

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Umwandlung RNA zu cDNA:

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Wozu braucht man das RACE-Verfahren?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Vor- & Nachteile von cDNA-Bibliotheken:

Kommilitonen im Kurs Gentechnik an der Universität Rostock. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Gentechnik an der Universität Rostock auf StudySmarter:

Gentechnik

Was sind und wozu brauchen wir Vektoren?

Als Vektoren bezeichnet man in der Gentechnik replikationsfähige artifizielle DNA-Moleküle, die Fremd-DNA aufnehmen können. Verwendungszwecke sind vielfältig:

  • Klonierung von DNA (molecular cloning); Ziel: Vermehrung von DNA
  • gezielte Veränderung von DNA (zB Mutagenese)
  • Rekombination von DNA-Abschnitten
  • Übertrag von DNA in andere Organismen
  • heterologe Produktion von Proteinen

Gentechnik

Erläutern Sie das Grundprinzip des Sanger-Coulsen-Verfahrens zur DNA-Sequenzierung & geben Sie die 3 Hauptschritte der Methode an!

An einer einzelsträngigen DNA-Matrize wird von einem definierten Starpunkt (Primer) aus der komplementäre Strang durch eine DNA-Pol synthetisiert.

Der Syntheseprozess bricht an jeder möglichen Position durch ddNTPs mindestens einmal ab, wobei das Ende des Abbruchs bekannt ist, sodass die Sequenz rekonstruiert werden kann.


dsDNA 

=> Klonierung des zu sequenzierenden DNA-Moleküls in einen M13-Vektor / in ein pUC-Plasmid (Denaturierung) 

=> enzymatische Synthese des komplementären Stranges von der vorhandenen Matrize durch Einsatz zB des Klenow-Fragments der DNA-Pol I 

=> Erzeugung eines ds-Bereiches, der als Start für die DNA-Pol dient; dies durch Hybridisierung eines kurzen Oligonucleotides (Primer), der als AP für die Synthese des Komplementärstranges dient


  1. Anlagerung eines Primers
    • Synthese des komplementären Stranges durch DNA-Pol
  2. 2. def. Abbruch der Synthese-Reaktion
    • Substrate für die Synthesereaktion => DNA-Pol + dATP, dTTP, dCTP, dGTP
    • Zusatz von ddNTPs führt zum Kettenabbruch, da OH-Gruppe der 3'-Position fehlt, die für das Anheften des nächsten Nucleotids notwendig ist
    • wird zB dATP zugesetzt, erhält man einen Kettenabbruch an allen Stellen, wo sich in der Matrize ein T befindet; es entstehen Populationen von unterschiedlich langen DNA-Strängen, die alle mit ddATP enden
    • um alle 4 Nucleotid-Arten zu erhalten, wird die Synthesereaktion in 4 parallel laufenden Ansätzen durchgeführt
    • es entstehen 4 Populationn neusynthetisierter Oligonucleotide unterschiedlicher Länge, die je mit ddATP, ddTTP, ddCTP, ddGTP enden & sich nur um ein Nucleotid in der Länge unterscheiden
  3. gelelektrophoretische Auftrennung der Ansätze
    • Polyacrylamidgele; 0,5 mm dünn
    • enthalten Harnstoff-Denaturierung der DNA
    • Hochspannung & 60°C verhindern Renaturierung
    • jede Bande im Gel entspricht einem DNA-Fragment, das mit dem entsprechenden ddNTP endet & sich von den anderen um ein Nucleotid in der Länge unterscheidet
    • es ist wenig DNA in der Bande enthalten, daher werden die Fragmente mittels Autoradiographie sichtbar gemacht => Zusatz von 35S oder 32P-dATP

Gentechnik

Nach welcher Faustformel berechnet man die Schmelztemperatur eines Oligonucleotids & welcher Anteil der DNA liegt bei dieser Temperatur einzelsträngig vor?

 4x(G+C) + 2x(A+T)


Tm = die Temperatur, bei der 50% der Oligonucleotide einzelsträngig vorliegen.

Gentechnik

Was ist eine "EST-Library"? Nennen Sie je einen Vor- & Nachteil gegenüber einer genomischen Bibliothek!

- Isolation von Poly-A-mRNA

- damit Erststrang-DNA-Synthese

- Sequenzierung des Gemisches 

- viele Sequenzen entstehen (Mio.)

- keine DNA mehr, sondern nur noch Sequenzen werden gesammelt

- 1 Gen hat viele Sequenzen (Zahl abhängig von der Exprimierungsstärke des Gens, je stärker exprimiert, desto mehr Sequenzen dafür da)

- Sequenzen veröffentlicht auf EST-Datenbanken

- ESTs sollten sich überlappen, damit kann man vollständige cDNA-Sequenz per Computer erstellen

- cDNAs am weitesten weg vom 3'-Ende: hören diese alle mit der gleichen Base auf, sollten das Sequenzen sein, die bis zum 5'-Ende reichen


Vorteil: weniger Aufwand

Nachteil: keine vollständige cDNA

Gentechnik

Enzymreaktion der T4-Ligase + Voraussetzungen des DNA-Moleküls dafür?

verbindet Zweitstrang-Fragmente miteinander


Voraussetzungen:

  • Magnesium vorhanden
  • DNA / RNA muss doppelsträngig sein
  • mindestens 5 gepaarte Nucleinbasen müssen da sein

Gentechnik

Welche Besonderheiten gibt es beim Arbeiten mit RNA?

Konzentration, Reinheit, RNA bestimmen?

  • Probleme durch Einzelsträngigkeit: empfindlicher, komplizierte kompakte Isolierung, schneller Turnover, bildet leicht Sekundärstrukturen
  • Konzentration: A260 = 1,0 = 40 µg RNA / mL
    Berechnung photometerabhängig: Verdünnung x 40 x A260 = µg RNA / mL
  • Reinheit: Verhältnis A260/A280
    RNA rein: 1,9 - 2,1

Gentechnik

Welche Enzyme nutzen die Substrate


  • α-32P-dNTPs
  • α -32P-NTPs
  • γ -32P-ATP

?

  • α -32P-dNTPs
    Phosphatase, Klenow-Enzym
  • α -32P-NTPs
    T7-/T3-RNA-Pol
  • γ -32P-ATP
    T4-PNK, T4-DNA-Ligase

Gentechnik

Schmelztemperatur eines Oligonucleotids?

Welcher Anteil der DNA muss ss sein?

Tm = 2 (A+T) + 4 (G+C)

Die Schmelztemperatur ist jene Temperatur, bei der 50% der Oligonucleotide einzelsträngig vorliegen.


Gentechnik

RNA => cDNA

Schritte beschreiben

Warum ist RACE notwendig?

  • Isolierung Gesamt-RNA
  • mRNA-Isolierung
  • cDNA-Synthese
  • cDNA-Vorbereitung
  • Einbau in Vektor


Erststrang

  1. mRNA + Poly-A-Schwanz
  2. + Reverse Transkriptase (DNA-Pol aus RNA-Virus, die ein RNA-Template verwendet)
  3. + dNTPs
  4. RT kopiert die mRNA von 5'=>3'
  5. RNA-DNA-Duplex

Alternativ (wenn kein Poly-A-Schwanz): Gemisch aus 6 bp-Primern; binden randomisiert an die RNA & bilden Duplex

Zweitstrang

  1. RNA entfernen durch Ribonuclease A
  2. + E.coli-DNA-Pol I
  3. Synthese der DNA in Stücken
  4. T4-DNA-Ligase verbindet diese


RACE: wichtig für Promotoranalysen & Genmodelle; 5'- bzw. 3'-Ende bestimmen

Gentechnik

Umwandlung RNA zu cDNA:

Erststrangsynthese

1. Poly-A-Schwanz

2. Reverse Transkriptase => DNA-Pol, die ein RNA-Template verwendet (stammt aus RNA-Virus)

3. dNTPs dazu

4. Reverse Transkriptase macht Kopie der mRNA von 5'-3'

5. RNA-DNA-Hybrid-Duplex


ohne Poly-A: random hexamer primer

1. Gemisch aus Primern, die 6 Basen lang sind

2. können irgendwo an jede RNA binden


Zweitstrang-Synthese

1. RNA entfernen: RNAse Ribonuclease A (= Endonuclease, schneidet im vorhandenen mRNA-Strang)

2. E. coli DNA-Pol I (Proofreading, Nuclease)

3. Synthese DNA in Stücken

4. T4-DNA-Ligase verbindet

Gentechnik

Wozu braucht man das RACE-Verfahren?
  • Vervollständigen von cDNA
  • Promotor- & Terminatoranalysen
  • Bestimmung von 5'- & 3'-Enden

Gentechnik

Vor- & Nachteile von cDNA-Bibliotheken:
  • Vorteile
    • nur codierende Sequenzen enthalten
    • Gewebe-, Zeitspezifität
    • kann direkt in Bakterien exprimiert werden
  • Nachteile
    • nie vollständig => seltene RNAs fehlen
    • cDNAs sind meist unvollständig
    • aufwändig

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Gentechnik an der Universität Rostock zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Gentechnik an der Universität Rostock gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Rostock Übersichtsseite

Pflanzenphysiologie

GV III

Tierphysiologie

Genetik

Bioinformatik

Öko-Evo

PflanzenPhys Büchel

StruFu

Physik I

Pflanzenphysiologie

Zustandsbewertung mariner Gewässer

Neurobiologie

Pflanzenphysiologie Klausurfragen

Genomics

Molbio Eimer

Molbio Lecaudey

Molbio McNicoll

Molbio Fragen

Botanik Fachbegriffe

Tierphysiologie Klausurfragen 2014-2017

Tierphysiologie

Biochemie

StruFu Zoologie

Pflanzenphysiologie

Zoologie Praktikum

Molekularbiologie Averhoff

Mikrobiologie

Tierphysiologie

Geotechnik 1 an der

Hochschule Koblenz

Geotechnik 1 an der

RWTH Aachen

Geotechnik an der

Technische Hochschule Köln

Geotechnik an der

Frankfurt University of Applied Sciences

Geotechnik an der

Hochschule Biberach

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Gentechnik an anderen Unis an

Zurück zur Universität Rostock Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Gentechnik an der Universität Rostock oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login