Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für GTEB an der Universität Regensburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen GTEB Kurs an der Universität Regensburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Erziehungsbegriff: Zitate&Erziehungsprozess (4) Immanuel Kant (1724-1804)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„Der Mensch kann nur werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was die Erziehung aus ihm
macht.“ 
„Erziehung ist die Herausführung des Menschen aus seiner Unmündigkeit.“
Mensch nur durch Menschen erzogen, durch Menschen, die ebenfalls erzogen sind.

Vier Stufen des Erziehungsprozesses:
o Disziplinierung: Unterdrückung der „Tierheit“ 
o Kultivierung: Entwicklung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten 
o Zivilisierung: Entwicklung sozialer Grundhaltungen 
o Moralisierung: Entwicklung des kategorischen Imperativs


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erziehungsideen der Sophisten in der Antike
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Protagoras aus Abdera (480 – 415): Probleme aus verschiedenen Seiten herangehen und
pro/contra jeder Position prüfen und entsprechend argumentieren 
• Gorgias aus Lentini (483 – 374): Formalrhetorische Erziehung als Entwicklung von
Überzeugungskraft 
• Hippias von Elis (um 400 v. Chr.): Enzyklopädische Erziehungslehre


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wissenschaftliche Sichtweisen zur Begründung des Erziehungsbegriffs
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Anthropologische Sichtweise: Vermittlung lebensnotwendiger Fertigkeiten
Soziologische Sichtweise: Eingliederung in Gemeinwesen
Pädagogische Sichtweise: Erlangung von Selbstständigkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Pädagogische Ideen der Sophisten in der Antike
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Rhetorik und Philosophie als (konkurrierende!) Grundlage von Bildung
• Unterscheidung in Wahrheitsinteresse und Wirkungsinteresse
• Menschliche Rede als Mittel zum Zweck
• Rhetorik als die Kunst der überzeugenden und Zustimmung gewinnenden Rede
• Problem: Der Möglichkeit des Wahrheitsbeweises sind dabei Grenzen gesetzt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erziehung&Bildung: Definition Siegfried Bernfeld
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • “Summe der Reaktionen einer Gesellschaft 
—>Erziehung führt zu Symmetrisierung der
Generationen
—> Erziehung als Reproduktion von Gesellschaft

  • auf die Entwicklungstatsache“
—>Erziehung: unvermeidbare und soziale Tatsache(findet immer statt)
—>Erziehung: Natursache

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778):
Erziehungsprinzipien (Aufklärung, 3)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Erziehung durch die Natur: Entwicklung innerer Fähigkeiten und Organe
• Erziehung durch den Menschen: Gebrauch dieser Fähigkeiten
• Erziehung durch die Dinge: Gewinn eigener Erfahrungen durch Umgang mit Dingen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welches Jahr?
„Die Jugend liegt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität,
hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten soll. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sokrates (469-399 v. Chr.)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibungsformen von Bildung (3)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zielbeschreibung: was soll durch Bildung erreicht werden? —> formale Theorie
Inhaltsbeschreibung: Welches Wissen ist Bildung?
-->materiale Theorie
historische Beschreibung:
- Bildung als Übergang der vormodernen Welt zur modernen
- Bildung als Anspruch des Individuums im Prozess der sozialen Reproduktion auch zu einem handlungsfähigen Subjekt zu werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welches Jahr?  
„Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben. Sie ist bös, gottlos und faul. Sie wird
niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen unsere Werte zu erhalten.“

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Babylonische Stein-Inschrift (ca. 2000 v. Chr.)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welches Jahr?
„Die Welt macht schlimme Zeiten durch. Die jungen Leute von heute denken an nichts
anderes als an sich selbst. Sie haben keine Ehrfurcht vor ihren Eltern oder dem Alter. Sie sind ungeduldig und unbeherrscht. Sie reden so, als wüssten sie alles, und was wir für weise halte, empfinden sie als Torheit. Und was die Mädchen betrifft, sie sind unbescheiden und unweiblich in ihrer Ausdrucksweise, ihrem Benehmen und ihrer Kleidung.“




Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Mittelalterlicher christlicher Mönch (1274 n. Chr.)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erziehungsbegriff: Jean Jacques Rousseau (1712-1778) (7)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Erziehung als unterstützender Anstoß für den Menschen zur Selbstentwicklung
• Robinson-artiger Naturzustand als Ausgangspunkt der Entwicklung
• Das Natürliche soll zugleich das von der Vernunft geforderte sein
• Theorie des gegenseitigen Gesellschaftsvertrages aller Menschen, die sich aus eigenem
Willen unter die Leitung eines höheren allgemeinen Willens stellen
• Kinder sollen negative, beziehungsweise indirekte Erziehung erhalten → Erzieher soll nichts
tun und verhindern, dass etwas getan wird 
• Kind soll möglichst von der Gesellschaft ferngehalten werden (Gesellschaft könnte etwas tun,
was Kind schlecht erzieht) 
• Kind soll nie zu etwas gezwungen werden


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erziehung&Bildung: Definition Siegfried Bernfeld
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • “Summe der Reaktionen einer Gesellschaft 
—>Erziehung führt zu Symmetrisierung der
Generationen
—> Erziehung als Reproduktion von Gesellschaft

  • auf die Entwicklungstatsache“
—>Erziehung: unvermeidbare und soziale Tatsache(findet immer statt)
—>Erziehung: Natursache

Lösung ausblenden
  • 141205 Karteikarten
  • 2840 Studierende
  • 177 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen GTEB Kurs an der Universität Regensburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Erziehungsbegriff: Zitate&Erziehungsprozess (4) Immanuel Kant (1724-1804)
A:
„Der Mensch kann nur werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was die Erziehung aus ihm
macht.“ 
„Erziehung ist die Herausführung des Menschen aus seiner Unmündigkeit.“
Mensch nur durch Menschen erzogen, durch Menschen, die ebenfalls erzogen sind.

Vier Stufen des Erziehungsprozesses:
o Disziplinierung: Unterdrückung der „Tierheit“ 
o Kultivierung: Entwicklung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten 
o Zivilisierung: Entwicklung sozialer Grundhaltungen 
o Moralisierung: Entwicklung des kategorischen Imperativs


Q:
Erziehungsideen der Sophisten in der Antike
A:
• Protagoras aus Abdera (480 – 415): Probleme aus verschiedenen Seiten herangehen und
pro/contra jeder Position prüfen und entsprechend argumentieren 
• Gorgias aus Lentini (483 – 374): Formalrhetorische Erziehung als Entwicklung von
Überzeugungskraft 
• Hippias von Elis (um 400 v. Chr.): Enzyklopädische Erziehungslehre


Q:
Wissenschaftliche Sichtweisen zur Begründung des Erziehungsbegriffs
A:
Anthropologische Sichtweise: Vermittlung lebensnotwendiger Fertigkeiten
Soziologische Sichtweise: Eingliederung in Gemeinwesen
Pädagogische Sichtweise: Erlangung von Selbstständigkeit
Q:
Pädagogische Ideen der Sophisten in der Antike
A:
• Rhetorik und Philosophie als (konkurrierende!) Grundlage von Bildung
• Unterscheidung in Wahrheitsinteresse und Wirkungsinteresse
• Menschliche Rede als Mittel zum Zweck
• Rhetorik als die Kunst der überzeugenden und Zustimmung gewinnenden Rede
• Problem: Der Möglichkeit des Wahrheitsbeweises sind dabei Grenzen gesetzt
Q:
Erziehung&Bildung: Definition Siegfried Bernfeld
A:
  • “Summe der Reaktionen einer Gesellschaft 
—>Erziehung führt zu Symmetrisierung der
Generationen
—> Erziehung als Reproduktion von Gesellschaft

  • auf die Entwicklungstatsache“
—>Erziehung: unvermeidbare und soziale Tatsache(findet immer statt)
—>Erziehung: Natursache

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778):
Erziehungsprinzipien (Aufklärung, 3)
A:
• Erziehung durch die Natur: Entwicklung innerer Fähigkeiten und Organe
• Erziehung durch den Menschen: Gebrauch dieser Fähigkeiten
• Erziehung durch die Dinge: Gewinn eigener Erfahrungen durch Umgang mit Dingen
Q:
Welches Jahr?
„Die Jugend liegt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität,
hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten soll. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“


A:
Sokrates (469-399 v. Chr.)
Q:
Beschreibungsformen von Bildung (3)
A:
Zielbeschreibung: was soll durch Bildung erreicht werden? —> formale Theorie
Inhaltsbeschreibung: Welches Wissen ist Bildung?
-->materiale Theorie
historische Beschreibung:
- Bildung als Übergang der vormodernen Welt zur modernen
- Bildung als Anspruch des Individuums im Prozess der sozialen Reproduktion auch zu einem handlungsfähigen Subjekt zu werden
Q:
Welches Jahr?  
„Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben. Sie ist bös, gottlos und faul. Sie wird
niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen unsere Werte zu erhalten.“

A:
Babylonische Stein-Inschrift (ca. 2000 v. Chr.)
Q:
Welches Jahr?
„Die Welt macht schlimme Zeiten durch. Die jungen Leute von heute denken an nichts
anderes als an sich selbst. Sie haben keine Ehrfurcht vor ihren Eltern oder dem Alter. Sie sind ungeduldig und unbeherrscht. Sie reden so, als wüssten sie alles, und was wir für weise halte, empfinden sie als Torheit. Und was die Mädchen betrifft, sie sind unbescheiden und unweiblich in ihrer Ausdrucksweise, ihrem Benehmen und ihrer Kleidung.“




A:
Mittelalterlicher christlicher Mönch (1274 n. Chr.)
Q:
Erziehungsbegriff: Jean Jacques Rousseau (1712-1778) (7)

A:
Erziehung als unterstützender Anstoß für den Menschen zur Selbstentwicklung
• Robinson-artiger Naturzustand als Ausgangspunkt der Entwicklung
• Das Natürliche soll zugleich das von der Vernunft geforderte sein
• Theorie des gegenseitigen Gesellschaftsvertrages aller Menschen, die sich aus eigenem
Willen unter die Leitung eines höheren allgemeinen Willens stellen
• Kinder sollen negative, beziehungsweise indirekte Erziehung erhalten → Erzieher soll nichts
tun und verhindern, dass etwas getan wird 
• Kind soll möglichst von der Gesellschaft ferngehalten werden (Gesellschaft könnte etwas tun,
was Kind schlecht erzieht) 
• Kind soll nie zu etwas gezwungen werden


Q:
Erziehung&Bildung: Definition Siegfried Bernfeld
A:
  • “Summe der Reaktionen einer Gesellschaft 
—>Erziehung führt zu Symmetrisierung der
Generationen
—> Erziehung als Reproduktion von Gesellschaft

  • auf die Entwicklungstatsache“
—>Erziehung: unvermeidbare und soziale Tatsache(findet immer statt)
—>Erziehung: Natursache

GTEB

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang GTEB an der Universität Regensburg

Für deinen Studiengang GTEB an der Universität Regensburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten GTEB Kurse im gesamten StudySmarter Universum

gt

Universität Würzburg

Zum Kurs
GT

Westfälische Hochschule

Zum Kurs
GTM

Universität Bern

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden GTEB
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen GTEB