Physikalische Chemie an der Universität Potsdam

Karteikarten und Zusammenfassungen für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Physikalische Chemie an der Universität Potsdam.

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Was ist ein Konzentrations-Zeit-Diagramm und welche Informationen kann man daraus ablesen?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Was versteht man unter Reaktionsmolekularität?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Was versteht man unter einer Elementarreaktion?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Welche Aussage lässt sich über Reaktionen 1. Ordnung treffen?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Welche Aussage lässt sich über Reaktionen 2. Ordnung treffen?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Welche Aussage lässt sich über Reaktionen 3. Ordnung treffen?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Was besagt die RGT-Regel?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Welche Regel besagt, dass die Reaktionsgeschwindigkeit bei einer Temperatursteigerung von 10K um das doppelte (bis dreifache) steigt?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Welche Ausnahmen zur Arrheniusgleichung gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Was ist der häufigste Mechanismus enzymkatalysierter Reaktionen?

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Wie beeinflussen Katalysatoren das Gleichgewicht?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Welche Katalyse-Arten lassen sich unterscheiden?

Kommilitonen im Kurs Physikalische Chemie an der Universität Potsdam. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam auf StudySmarter:

Physikalische Chemie

Was ist ein Konzentrations-Zeit-Diagramm und welche Informationen kann man daraus ablesen?

In einem Konzentrations-Zeit-Diagramm werden die Konzentrationen auf der Ordinate und die Zeit auf der Abszisse aufgetragen. 


Das Diagramm, kurz auch als c(t)-Diagramm bezeichnet, gibt Rückschlüsse auf die Reaktionsgeschwindigkeit und Reaktionsordnung. 


Reaktionsgeschwindigkeit kann man...

  • in einem bestimmten Zeitraum messen (mittlere Reaktionsgeschwindigkeit) oder aber 
  • zu einem x-beliebigen Zeitpunkt (Momentangeschwindigkeit) messen
  • als Anfangsgeschwindigkeit messen (spezieller Fall der Momentangeschwindigkeit)

Physikalische Chemie

Was versteht man unter Reaktionsmolekularität?

Die meisten Reaktionsmechanismen setzen sich aus mehreren Elementarreaktionen zusammen. Eine einzelne Elementarreaktion kann mit anderen Elementarreaktionen sehr komplexe Reaktionsfolgen bilden. Es muss daher zwischen der Reaktionsordnung (Zeitgesetz des makroskopischen Vorgangs) und der Reaktionsmolekularität (der reale Vorgang auf molekularer Ebene) unterschieden werden. 


Es gibt:

  • monomolekulare Reaktionen (Umordnung von Bindungen, Atomen und Atomgruppen in einem Molekül)
  • bimolekulare Reaktionen (Zusammenstoß von zwei Molekülen oder Atomen) 
  • trimolekulare Reaktionen (Zusammenstoß von drei Molekülen oder Atomen)

    

Stimmt die Elementarreaktion mit der Bruttogleichung überein, so ist die Reaktionsordnung automatisch gegeben. Eine bimolekulare Reaktion ist immer eine Reaktion 2. Ordnung. Der Umkehrschluss gilt nicht, d.h. eine Reaktion 2. Ordnung ist nicht automatisch eine bimolekulare Reaktion! 

Physikalische Chemie

Was versteht man unter einer Elementarreaktion?

Aus einer chemischen Reaktionsgleichung kann nur selten der Reaktionsweg abgelesen werden. Die einzelnen Teilschritte der Reaktion werden Elementarreaktionen oder Elementarschritte genannt. 


Aus ihnen lässt sich der Verlauf einer Reaktion ableiten, sie bestimmen den Reaktionsmechanismus.

Physikalische Chemie

Welche Aussage lässt sich über Reaktionen 1. Ordnung treffen?

Hier handelt es sich um Eliminierungen oder radioaktive Zerfallsprozesse


Die Reaktionsgeschwindigkeit ist linear von der Konzentration des zerfallenden Stoffes abhängig

A -> B + C

Physikalische Chemie

Welche Aussage lässt sich über Reaktionen 2. Ordnung treffen?

In diesem Falle reagieren zwei Edukte zu einem oder mehreren Produkten


Die Reaktionsgeschwindigkeit ist abhängig von den Konzentrationen der Ausgangsstoffe. Die meisten bimolekularen Reaktionen in flüssigem oder festem Medium folgen dieser Kinetik.

Physikalische Chemie

Welche Aussage lässt sich über Reaktionen 3. Ordnung treffen?

In diesem Falle reagieren drei Reaktanten zu einem oder mehreren Produkten


Eine trimolekulare Reaktion ist sehr selten (rein statistisch ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass drei Teilchen zur gleichen Zeit am gleichen Ort sind) und in vielen Fällen wird eine konkurrierende (und dominante) bimolekulare Reaktion beobachtet. Ein Beispiel einer wirklich trimolekularen Reaktion ist die Atomrekombination. 


Die Reaktionsgeschwindigkeit ist von drei Stoffen abhängig: z.B. 3 A ⟶ A2 + A

Physikalische Chemie

Was besagt die RGT-Regel?

Die RGT-Regel (Reaktionsgeschwindigkeit-Temperatur-Regel, auch van-’t-Hoff’sche Regel) ist eine Faustregel die besagt, dass chemische Reaktionen bei einer um 10 K erhöhten Temperatur doppelt bis dreimal so schnell ablaufen. 


Die RGT-Regel wurde von Chemiker van ’t Hoff aufgestellt und 1889 von Svante Arrhenius zur Arrhenius-Gleichung ausgebaut.

Physikalische Chemie

Welche Regel besagt, dass die Reaktionsgeschwindigkeit bei einer Temperatursteigerung von 10K um das doppelte (bis dreifache) steigt?

RGT-Regel

Physikalische Chemie

Welche Ausnahmen zur Arrheniusgleichung gibt es?

Die meisten chemischen Reaktionen folgen von ihrer Temperaturabhängigkeit her der Arrhenius-Gleichung, es gibt jedoch auch zahlreiche Ausnahmen. 


Ein anderes Temperaturverhalten besitzen z.B.

  • Explosionen, die bei Erreichen einer Zündtemperatur "losgehen"
  • Reaktionen mit vorgelagertem Gleichgewicht, dessen Temperaturabhängigkeit berücksichtigt werden muss
  • enzymkatalysierte Reaktionen, weil das Enzym in der Hitze zerstört wird

Physikalische Chemie

Was ist der häufigste Mechanismus enzymkatalysierter Reaktionen?

Die Enzymkatalyse nimmt eine Zwischenstellung zwischen homogener und heterogener Katalyse ein. Die meisten enzymkatalysierten Reaktionen laufen nach dem Michaelis-Menten-Mechanismus ab.

Physikalische Chemie

Wie beeinflussen Katalysatoren das Gleichgewicht?

Katalysatoren haben keinen Einfluss auf die Gleichgewichtslage der Reaktionen, die sie beschleunigen, da sie nicht in die Gesamtreaktion eingehen.

Physikalische Chemie

Welche Katalyse-Arten lassen sich unterscheiden?

Man unterscheidet zwischen:

  • homogener Katalyse 
  • heterogener Katalyse
  • Enzymkatalyse
  • Autokatalyse


Bei der homogenen Katalyse liegen Katalysator und katalysiertes System in der gleichen Phase vor. 


Bei der heterogenen Katalyse der Katalysator in einem anderen Aggregatzustand befindet als das katalysierte System.


Da der Durchmesser eines Enzyms nur ca. 10 - 100 nm beträgt (zum Vergleich: Durchmesser eines Wassermoleküls: ca. 0,3 nm), nimmt die Enzymkatalyse eine Zwischenstellung zwischen homogener und heterogener Katalyse ein. Bei der Enzymkatalyse tritt das Phänomen der Substratsättigung auf, das für die heterogene Katalyse charakteristisch ist, während es bei der homogenen Katalyse nicht zu beobachten ist. Deshalb wird die Enzymkatalyse manchmal auch als mikroheterogene Katalyse bezeichnet.


Wird eine Reaktion durch eines ihrer Produkte katalysiert, so spricht man von Autokatalyse.

 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Physikalische Chemie an der Universität Potsdam gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Potsdam Übersichtsseite

Biopsychologie

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Sozialpsychologie

Forschungsmethoden/Schröder

Sozialpsychologie

Allgemeine Psychologie Teil 2

Sozialpsychologie

Allgemeine Psychologie I

ForschMeth_Fragen/Antwort_Bortz/Döring

Einführung in die Psychologie und Forschungsmethoden

Einführung in die Psychologie und ihre Forschungsmethoden

physikalische Chemie an der

Universität Greifswald

Physikalische Chemie 1 und 2 an der

TU Dortmund

Organische und Physikalische Chemie an der

LMU München

Physik/Chemie an der

Europäische Fernhochschule Hamburg

Physikalische Chemie und Mathematik an der

Universität Hamburg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Physikalische Chemie an anderen Unis an

Zurück zur Universität Potsdam Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Physikalische Chemie an der Universität Potsdam oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login