Medienpsychologie an der Universität Passau | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Medienpsychologie an der Universität Passau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Medienpsychologie Kurs an der Universität Passau zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist Medienpsychologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Psychologie versucht menschliches Erleben & Verhalten zu beschreiben, zu erklären & vorherzusagen - Dazu bedient sie sich wissenschaftlicher Methoden (Gegensatz "Alltagspsychologie"): -> Empirische Wissenschaft -> Neue Theorien auf Basis beobachteter Daten entwickelt -> Hypothesen auf Basis beobachtbarer Daten überprüft -> Erfolgt mittels vorgegebener standardisierter Vorgehensweisen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Theoriebildung MP
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- MP eher über Themen als über festen Kanon von Theorien & Methoden beschreibbar. - Geeignete, d.h. vorhandene Theorien & Konzepte zur wiss. Aufklärung vorliegender Problemfelder gesucht.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition MP
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die MP versucht menschliches Erleben & Verhalten im Zusammenhang mit der Nutzung von Medien zu beschrieben, zu erklären & Vorherzusagen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Geschichte der MP: 1. Phase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- ca. 1900-1950 - MP existiert noch nicht als Fach - Mit Aufkommen neuer Medien zunehmendes Interesse für Fragen der MP Bsp.: Psychologische Wirkung des Stummfilms (Hugo Münsterberg (1916): Unterschiede in der Rezeption des Stummfilms & des Theaters)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Geschichte der MP: 2. Phase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- ca. 1950-1985 - Boom MP Forschungsfragen -> flächendeckende Ausstattung mit TVs -> Privatisierung TV - Beziehung MP wird eingeführt - Zentrale Themen: -> Kinder, Gewalt & Medien, Medienkompetenz, Wirkung der Medien auf Einstellung - Widerstreit zwischen 2 Ansichten: -> Rezipient als Opfer starker, beeinflussender Medien -> Medienkompetenz Rezipient, der Möglichkeiten Medien für sich nutzt. - "Kognitive Wende" 1950er, seit 70ern dominierend - Zentraler Einfluss auf MP
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Quellen zur Recherche Mediennutzung & Medienmarkt
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Media Perspektiven - Medienpsychologischer Forschungsverbund Südwest - Private Unternehmen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
MP Zeitschriften
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Psychology of Popular Media Culture - Journal of Media Psychology - Media Psychology - Cyberpsychology, Behavior and Social Networking - Computers in Human Behavior
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Geschichte der MP: 3. Phase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- ca. 1985-heute - Inhaltliche Weiterentwicklung - Institutionelle Konsolidierung des Fachs -> Fachgruppe "MP" der DGPs gegründet -> Institute & Lehrstühle führen Begriff "MP" im Titel - einschlägige Zeitschriften entstehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Konzepte aus anderen psy. Teildisziplinen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Allgemeine Psy. - Sozialpsy. differentielle bzw, Persönlichkeitspsy. - Entwicklungspsychologie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wichtige Psychologische Teildisziplinen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Allgemeine PSY - Biologische PSY & Neuropsy. - Differentielle PSY & Persönlichkeitspsy. - Entwicklungspsychologie - Sozialpsychologie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Woher stammen MP Theorien & Konzepte?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Andere PSY Teildisziplinen -> Allg. & differentielle PSY, Sozial-, Persönlichkeits- & Entwicklungspsychologie - Eigenständige Theorieentwicklung, z.B.: -> Theorie der Erregungsübertragung durch Filme -> Präsenzerleben in virtuellen Umgebungen - Andere wiss. Disziplinen -> KoWi, Päd, Literaturwissenschaft, Journalistik, Soziologie, Philosophie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Perspektive der Sozialpsychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Untersucht Auswirkungen der Anwesenheit anderer (tatsächlich/ vorgestellt/ symbolisch) auf individuelles Denken, Erleben & Handeln - Welchen Einfluss haben Personen in Massenmedien (Film, TV etc.) auf uns? -> Theorie "possible selves" - Welchen Einfluss haben andere Personen auf Mediennutzung? -> Theorie "social influence"
Lösung ausblenden
  • 41031 Karteikarten
  • 1073 Studierende
  • 5 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Medienpsychologie Kurs an der Universität Passau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist Medienpsychologie?
A:
- Psychologie versucht menschliches Erleben & Verhalten zu beschreiben, zu erklären & vorherzusagen - Dazu bedient sie sich wissenschaftlicher Methoden (Gegensatz "Alltagspsychologie"): -> Empirische Wissenschaft -> Neue Theorien auf Basis beobachteter Daten entwickelt -> Hypothesen auf Basis beobachtbarer Daten überprüft -> Erfolgt mittels vorgegebener standardisierter Vorgehensweisen
Q:
Theoriebildung MP
A:
- MP eher über Themen als über festen Kanon von Theorien & Methoden beschreibbar. - Geeignete, d.h. vorhandene Theorien & Konzepte zur wiss. Aufklärung vorliegender Problemfelder gesucht.
Q:
Definition MP
A:
Die MP versucht menschliches Erleben & Verhalten im Zusammenhang mit der Nutzung von Medien zu beschrieben, zu erklären & Vorherzusagen.
Q:
Geschichte der MP: 1. Phase
A:
- ca. 1900-1950 - MP existiert noch nicht als Fach - Mit Aufkommen neuer Medien zunehmendes Interesse für Fragen der MP Bsp.: Psychologische Wirkung des Stummfilms (Hugo Münsterberg (1916): Unterschiede in der Rezeption des Stummfilms & des Theaters)
Q:
Geschichte der MP: 2. Phase
A:
- ca. 1950-1985 - Boom MP Forschungsfragen -> flächendeckende Ausstattung mit TVs -> Privatisierung TV - Beziehung MP wird eingeführt - Zentrale Themen: -> Kinder, Gewalt & Medien, Medienkompetenz, Wirkung der Medien auf Einstellung - Widerstreit zwischen 2 Ansichten: -> Rezipient als Opfer starker, beeinflussender Medien -> Medienkompetenz Rezipient, der Möglichkeiten Medien für sich nutzt. - "Kognitive Wende" 1950er, seit 70ern dominierend - Zentraler Einfluss auf MP
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Quellen zur Recherche Mediennutzung & Medienmarkt
A:
- Media Perspektiven - Medienpsychologischer Forschungsverbund Südwest - Private Unternehmen
Q:
MP Zeitschriften
A:
- Psychology of Popular Media Culture - Journal of Media Psychology - Media Psychology - Cyberpsychology, Behavior and Social Networking - Computers in Human Behavior
Q:
Geschichte der MP: 3. Phase
A:
- ca. 1985-heute - Inhaltliche Weiterentwicklung - Institutionelle Konsolidierung des Fachs -> Fachgruppe "MP" der DGPs gegründet -> Institute & Lehrstühle führen Begriff "MP" im Titel - einschlägige Zeitschriften entstehen
Q:
Konzepte aus anderen psy. Teildisziplinen
A:
- Allgemeine Psy. - Sozialpsy. differentielle bzw, Persönlichkeitspsy. - Entwicklungspsychologie
Q:
Wichtige Psychologische Teildisziplinen
A:
- Allgemeine PSY - Biologische PSY & Neuropsy. - Differentielle PSY & Persönlichkeitspsy. - Entwicklungspsychologie - Sozialpsychologie
Q:
Woher stammen MP Theorien & Konzepte?
A:
- Andere PSY Teildisziplinen -> Allg. & differentielle PSY, Sozial-, Persönlichkeits- & Entwicklungspsychologie - Eigenständige Theorieentwicklung, z.B.: -> Theorie der Erregungsübertragung durch Filme -> Präsenzerleben in virtuellen Umgebungen - Andere wiss. Disziplinen -> KoWi, Päd, Literaturwissenschaft, Journalistik, Soziologie, Philosophie
Q:
Perspektive der Sozialpsychologie
A:
- Untersucht Auswirkungen der Anwesenheit anderer (tatsächlich/ vorgestellt/ symbolisch) auf individuelles Denken, Erleben & Handeln - Welchen Einfluss haben Personen in Massenmedien (Film, TV etc.) auf uns? -> Theorie "possible selves" - Welchen Einfluss haben andere Personen auf Mediennutzung? -> Theorie "social influence"
Medienpsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Medienpsychologie an der Universität Passau

Für deinen Studiengang Medienpsychologie an der Universität Passau gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Medienpsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Markt- und Medienpsychologie

Rheinische Fachhochschule

Zum Kurs
M & M -Psychologie

Rheinische Fachhochschule

Zum Kurs
Einführung in die Medienpsychologie

FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Zum Kurs
Grundlagen der Medienpsychologie

Universität Würzburg

Zum Kurs
Grundlagen der Medienpsychologie

Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Medienpsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Medienpsychologie