Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Medienpädagogik an der Universität Passau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Medienpädagogik Kurs an der Universität Passau zu.

TESTE DEIN WISSEN
Definition Medienpädagogik
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
alle Fragen der pädagogischen Bedeutung von Medien in den Nutzungsbereichen Freizeit, Bildung, und Beruf. Wo Medien als Mittel der Information, Beeinflussung, Unterhaltung, Unterrichtung und Alltagsorganisation Relevanz für die Sozialisation des Menschen erlangen, werden sie zum Gegenstand der Medienpädagogik
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ursprung Begriff Pädagogik
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Führung des Knaben Sklave, der Funktion hatte, dass Söhne vornehmer Bürger auf dem Weg zu Schule nicht Opfer von zumeist sexuellen Übergriffen durch erwachsene Männer wurden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
4 zentrale Kompetenzkonzepte
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Sprach-theoretische Kompetenz (Chomsky) - Gesellschaftskritik (Habermas) - Funktional-Pragmatisches (Moser) - Handlungstheoretisch- pädagogisches (Roth, Weinert)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ziel Medienkompetenz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
das gesellschaftlich handlungsfähige Subjekt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Konstruktivismus
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
"Skeptische Tradition" Der Erlebende kann nicht wissen, inwieweit das was er erlebt, mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Es sei unmöglich das Erlebte mit der Wirklichkeit zu vergleichen Erkenntnistheoretischer Standpunkt des kritischen Realismus: Sinnesorgane bilden Welt so gut ab, wie sie können -> im Rahmen d. evolutiv bewährten.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Konstruktivismus II
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
"Wirklich" erscheinende Welt ist 1 Konstrukt aus Sinnesreizungen & Gedächtnisleistungen des individuellen Betrachters. -> Menschen können Wirklichkeit nicht entdecken, nur empfinden. Es gibt keine objektive Wirklichkeit, weil Wahrnehmung immer subjektiv beeinflusst wird. Erst im Austausch mit anderen entsteht sowas wie Objektivität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Pädagogik nach Blankert
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Thema ist Erziehung, die Menschen im Zustand der Unmündigkeit antrifft. Muss Zustand verändern, orientiert an Zwecksetzung Mündigkeit. Ziel in Freigabe der Erzogenen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
McLuhan
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Botschaft jedes Mediums ist Veränderung des Maßstabs, Tempos oder Schemas, die es der Situation des Menschen bringt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Reflektor-praktsche MePä/ handlungsorientierte MePä
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stellt den Menschen als Subjekt der Medienentwicklung & zwar als Rezipient & Kommunikator in den Mittelpunkt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Medien
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Mittler/ Mittel/. etwas Vermittelndes Werkzeug Person, die für 1 Verbindung zum übersinnlichen Bereich geeignet ist Raum & Zeit als Rahmenbedingungen sinnlicher Wahrnehmung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Konstruktivismus mittels Viabilität
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Konstruktionen sind viabel, solange sie bei der Konfrontation mit der Welt keinen Anstoß verursachen Beinhaltet, dass stets mehrere verschiedene Möglichkeiten existieren, wie eine solche Konfrontation erfolgen kann. Kommt es zu "Anstoß", Widerspruch mit der Umwelt, muss Konstruktion entsprechend modifiziert werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erfahrungsformel Tulodziecki: Werkzeuggebundene Form
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
bei Handlungen oder Beobachtungen mit Hilfsmitteln
Lösung ausblenden
  • 82451 Karteikarten
  • 1582 Studierende
  • 27 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Medienpädagogik Kurs an der Universität Passau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Definition Medienpädagogik
A:
alle Fragen der pädagogischen Bedeutung von Medien in den Nutzungsbereichen Freizeit, Bildung, und Beruf. Wo Medien als Mittel der Information, Beeinflussung, Unterhaltung, Unterrichtung und Alltagsorganisation Relevanz für die Sozialisation des Menschen erlangen, werden sie zum Gegenstand der Medienpädagogik
Q:
Ursprung Begriff Pädagogik
A:
Führung des Knaben Sklave, der Funktion hatte, dass Söhne vornehmer Bürger auf dem Weg zu Schule nicht Opfer von zumeist sexuellen Übergriffen durch erwachsene Männer wurden.
Q:
4 zentrale Kompetenzkonzepte
A:
- Sprach-theoretische Kompetenz (Chomsky) - Gesellschaftskritik (Habermas) - Funktional-Pragmatisches (Moser) - Handlungstheoretisch- pädagogisches (Roth, Weinert)
Q:
Ziel Medienkompetenz
A:
das gesellschaftlich handlungsfähige Subjekt
Q:
Konstruktivismus
A:
"Skeptische Tradition" Der Erlebende kann nicht wissen, inwieweit das was er erlebt, mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Es sei unmöglich das Erlebte mit der Wirklichkeit zu vergleichen Erkenntnistheoretischer Standpunkt des kritischen Realismus: Sinnesorgane bilden Welt so gut ab, wie sie können -> im Rahmen d. evolutiv bewährten.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Konstruktivismus II
A:
"Wirklich" erscheinende Welt ist 1 Konstrukt aus Sinnesreizungen & Gedächtnisleistungen des individuellen Betrachters. -> Menschen können Wirklichkeit nicht entdecken, nur empfinden. Es gibt keine objektive Wirklichkeit, weil Wahrnehmung immer subjektiv beeinflusst wird. Erst im Austausch mit anderen entsteht sowas wie Objektivität
Q:
Pädagogik nach Blankert
A:
Thema ist Erziehung, die Menschen im Zustand der Unmündigkeit antrifft. Muss Zustand verändern, orientiert an Zwecksetzung Mündigkeit. Ziel in Freigabe der Erzogenen.
Q:
McLuhan
A:
Botschaft jedes Mediums ist Veränderung des Maßstabs, Tempos oder Schemas, die es der Situation des Menschen bringt.
Q:
Reflektor-praktsche MePä/ handlungsorientierte MePä
A:
Stellt den Menschen als Subjekt der Medienentwicklung & zwar als Rezipient & Kommunikator in den Mittelpunkt
Q:
Medien
A:
Mittler/ Mittel/. etwas Vermittelndes Werkzeug Person, die für 1 Verbindung zum übersinnlichen Bereich geeignet ist Raum & Zeit als Rahmenbedingungen sinnlicher Wahrnehmung
Q:
Konstruktivismus mittels Viabilität
A:
Konstruktionen sind viabel, solange sie bei der Konfrontation mit der Welt keinen Anstoß verursachen Beinhaltet, dass stets mehrere verschiedene Möglichkeiten existieren, wie eine solche Konfrontation erfolgen kann. Kommt es zu "Anstoß", Widerspruch mit der Umwelt, muss Konstruktion entsprechend modifiziert werden.
Q:
Erfahrungsformel Tulodziecki: Werkzeuggebundene Form
A:
bei Handlungen oder Beobachtungen mit Hilfsmitteln
Medienpädagogik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Medienpädagogik an der Universität Passau

Für deinen Studiengang Medienpädagogik an der Universität Passau gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Medienpädagogik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Medizinpädagogik

HSD Hochschule Döpfer

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Medienpädagogik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Medienpädagogik