Schrift Sprach Erwerb an der Universität Paderborn | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Schrift Sprach Erwerb an der Universität Paderborn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Schrift Sprach Erwerb Kurs an der Universität Paderborn zu.

TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie eine Gemeinsamkeit zwischen der nativistischen und epigenetischen Position.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
being sensitive: K. weist bestimme Sensibilitäten für den Spracherwerb auf und entwickeln Vorannahmen in Bezug auf sprachliche Infos, nutzt Hinweise aus der Umwelt. look for: K. it mit Strategien ausgestattet, nach Spracheinheiten/ Sprachmustern Ausschau zuhalten. coalititon: verschiedene ( sich verstärkende Quellen) tragen zur Sprachentwicklung bei
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne einen Vertreter der nativistischen theoretischen Position zum Spracherwerb.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Chomsky, Foder, Pinker
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie einen Unterschied zwischen der nativistischen und epigenetischen Position
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unterschiedliche Lern + Erwerbsprozesse stehen im Vordergrund: Nativismus - bereichsspezifische Lernprozesse ( sprachspezifische) - linking + mapping Epigentik - generelle Lernprozesse , Kategorisierung + Generalisierung/ Abstraktion aus Erfahrung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne einen Vertreter der epigenetischen Position zum Spracherwerb.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nelson, Bruner
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist „phonologisches Bootstrapping“?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
phonologische und prosodische Merkmale in der Inputsprache Säuglingen helfen, andere sprachliche Einheiten zu erkennen. Ein Beispiel ist, dass sie durch Intonationsphrasen (prosodische Enheiten) in der an sie gerichteten Sprache Wort- oder Satzgrenzen (also syntaktische Einheiten) erkennen können. Die phonologischen Merkmale einer Sprache sind somit ein Steigbügel („bootstrap“) für den Einstieg in den Erwerb weiterer sprachlicher Fähigkeiten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welcher Gehirnbereich ist vorrangig bei der Verarbeitung grammatischer Informationen involviert?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Grammatische Informationen werden hauptsächlich im Broca-Areal verarbeitet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Lateralisation?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Begriff, der im Zusammenhang mit der Spezifizierung von Bereichen im Gehirn verwendet wird. Er bezieht sich auf die Aufteilung der Verarbeitungsprozesse auf die linke und rechte Hemisphäre im Gehirn, also auch der Sprachverarbeitungsprozesse
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie kann man daran das elterliche „Scaffolding" erklären?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Elterliches Scaffolding bedeutet, dass die Eltern auf das Verhalten ihrer Kinder (hier also das Lallen / die Vokalisierungen) eingehen / reagieren und durch „gezielten“ Input weiter in Richtung zielsprachliche Struktur unterstützen und erweitern.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Rolle spielt die kontingente Erwachsenensprache bei der Anleitung der Säuglinge zum lautsprachlichen Lernen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die kontingente Erwachsenensprache ist elementar und wichtig, da Säuglinge durch die Interaktion mit ihren Eltern ihr Lallen weiter modifizieren und unter der Wirkung der phonologischen Struktur ihre Lautsprache weiterentwickeln.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie äußert sich Dysphasie bei Kindern?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dysphasie spezifische, intelligenzunabhängige Störung beim Spracherwerb, - Expressiv: z.B. Probleme im phonologischen Arbeitsgedächtnis, d.h. ein betroffenes Kind hat Schwierigkeiten, sich unbekannte, neue Wörter zu merken und diese dann auch wiederzugeben. // prosodische Schwierigkeiten: Sprachrhythmus, z.B. bei der Segmentierung von Wörtern in Silben - Rezeptiv: Probleme beim Verstehen einzelner Wörter
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was heißt „training on the item“?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Training on the Item bedeutet, dass die Lateralisation von Sprache in der linken Hemisphäre des Gehirns durch die Erfahrung mit einzelnen Wörtern erklärt werden kann. Die Erfahrung mit Sprache stärkt die Wort-Referent-Verbindung.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche kognitive Anforderungen stellt eine „Erzählung“?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Erzählung stellt kognitive Anforderungen wie Perspektivübernahme oder Abruffähigkeit. Die Perspektivübernahme gilt als die kognitive Fähigkeit, sich und anderen geistige Zustände zuzusprechen und sich in fremde mentale Zustände zu versetzen. Bei der Abruffähigkeit handelt es sich um die kognitive Fähigkeit, situations- und emotionsabhängig Wörter aus dem Wortschatz selbstständig und adäquat auszuwählen.
Lösung ausblenden
  • 39793 Karteikarten
  • 1333 Studierende
  • 36 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Schrift Sprach Erwerb Kurs an der Universität Paderborn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Nennen Sie eine Gemeinsamkeit zwischen der nativistischen und epigenetischen Position.
A:
being sensitive: K. weist bestimme Sensibilitäten für den Spracherwerb auf und entwickeln Vorannahmen in Bezug auf sprachliche Infos, nutzt Hinweise aus der Umwelt. look for: K. it mit Strategien ausgestattet, nach Spracheinheiten/ Sprachmustern Ausschau zuhalten. coalititon: verschiedene ( sich verstärkende Quellen) tragen zur Sprachentwicklung bei
Q:
Nenne einen Vertreter der nativistischen theoretischen Position zum Spracherwerb.
A:
Chomsky, Foder, Pinker
Q:
Nennen Sie einen Unterschied zwischen der nativistischen und epigenetischen Position
A:
Unterschiedliche Lern + Erwerbsprozesse stehen im Vordergrund: Nativismus - bereichsspezifische Lernprozesse ( sprachspezifische) - linking + mapping Epigentik - generelle Lernprozesse , Kategorisierung + Generalisierung/ Abstraktion aus Erfahrung
Q:
Nenne einen Vertreter der epigenetischen Position zum Spracherwerb.
A:
Nelson, Bruner
Q:
Was ist „phonologisches Bootstrapping“?
A:
phonologische und prosodische Merkmale in der Inputsprache Säuglingen helfen, andere sprachliche Einheiten zu erkennen. Ein Beispiel ist, dass sie durch Intonationsphrasen (prosodische Enheiten) in der an sie gerichteten Sprache Wort- oder Satzgrenzen (also syntaktische Einheiten) erkennen können. Die phonologischen Merkmale einer Sprache sind somit ein Steigbügel („bootstrap“) für den Einstieg in den Erwerb weiterer sprachlicher Fähigkeiten
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Welcher Gehirnbereich ist vorrangig bei der Verarbeitung grammatischer Informationen involviert?
A:
Grammatische Informationen werden hauptsächlich im Broca-Areal verarbeitet
Q:
Was ist Lateralisation?
A:
Begriff, der im Zusammenhang mit der Spezifizierung von Bereichen im Gehirn verwendet wird. Er bezieht sich auf die Aufteilung der Verarbeitungsprozesse auf die linke und rechte Hemisphäre im Gehirn, also auch der Sprachverarbeitungsprozesse
Q:
Wie kann man daran das elterliche „Scaffolding" erklären?
A:
Elterliches Scaffolding bedeutet, dass die Eltern auf das Verhalten ihrer Kinder (hier also das Lallen / die Vokalisierungen) eingehen / reagieren und durch „gezielten“ Input weiter in Richtung zielsprachliche Struktur unterstützen und erweitern.
Q:
Welche Rolle spielt die kontingente Erwachsenensprache bei der Anleitung der Säuglinge zum lautsprachlichen Lernen?
A:
Die kontingente Erwachsenensprache ist elementar und wichtig, da Säuglinge durch die Interaktion mit ihren Eltern ihr Lallen weiter modifizieren und unter der Wirkung der phonologischen Struktur ihre Lautsprache weiterentwickeln.
Q:
Wie äußert sich Dysphasie bei Kindern?
A:
Dysphasie spezifische, intelligenzunabhängige Störung beim Spracherwerb, - Expressiv: z.B. Probleme im phonologischen Arbeitsgedächtnis, d.h. ein betroffenes Kind hat Schwierigkeiten, sich unbekannte, neue Wörter zu merken und diese dann auch wiederzugeben. // prosodische Schwierigkeiten: Sprachrhythmus, z.B. bei der Segmentierung von Wörtern in Silben - Rezeptiv: Probleme beim Verstehen einzelner Wörter
Q:
Was heißt „training on the item“?
A:
Training on the Item bedeutet, dass die Lateralisation von Sprache in der linken Hemisphäre des Gehirns durch die Erfahrung mit einzelnen Wörtern erklärt werden kann. Die Erfahrung mit Sprache stärkt die Wort-Referent-Verbindung.
Q:
Welche kognitive Anforderungen stellt eine „Erzählung“?
A:
Eine Erzählung stellt kognitive Anforderungen wie Perspektivübernahme oder Abruffähigkeit. Die Perspektivübernahme gilt als die kognitive Fähigkeit, sich und anderen geistige Zustände zuzusprechen und sich in fremde mentale Zustände zu versetzen. Bei der Abruffähigkeit handelt es sich um die kognitive Fähigkeit, situations- und emotionsabhängig Wörter aus dem Wortschatz selbstständig und adäquat auszuwählen.
Schrift Sprach Erwerb

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Schrift Sprach Erwerb Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Sprache und Spracherwerb

University of Fribourg

Zum Kurs
Spracherwerb

TU Dortmund

Zum Kurs
Sprachwissenschaft 2

University of Zurich

Zum Kurs
Sprache

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
Sprachheil

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Schrift Sprach Erwerb
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Schrift Sprach Erwerb