Einführung In Den Stoffhaushalt Von Pflanzenbeständen Mitteleuropas an der Universität Oldenburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas an der Universität Oldenburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas Kurs an der Universität Oldenburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Kenngrößen der Produktivitätsanalyse gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stehende Biomassse
  • Bruttoprimärproduktivität
  • Nettoprimärproduktivität
  • Nettoökosystemproduktion
  • Blattflächenindex
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Auswirkung/Einfluss habn verschiedene Böden auf die Stoffaufnahme von Pflanzen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Je nach Bodentyp variiert das Verhältnis von Sand, Schluff und Ton → beeinflussen die Fruchtbarkeit des Bodens über Auswaschung Verlagerung von Nährstoffe in tiefere Horizonte; stehen den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung 
  • Sandböden: relativ große Partikel, Wasserhaltekapazität schlecht, schnelle Auswaschung von Mineralstoffen 
  • Tonböden: bindet Wasser besser als Sand, Oberfläche von Tonpartikeln (Tonminerale) ist geladen → bindet anorganische Ionen Allerdings: hohe Dichte des Bodens, wenig luftgefüllte Räume 
  • Lehmböden: gute Mischung von Sand-, Schluff- und Tonanteilen, gute Versorgung mit Nährstoffen, Wasser und Luft → für Landwirtschaft am Besten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie funktioniert die Stoffaufnahme von Anionen durch die Wurzel?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anionen werden nicht an Bodenpartikel gebunden, unmittelbare Verfügbarkeit für die Pflanzen 
  • Allerdings: rasche Auswaschung von zB. Nitrat (NO3 -) oder Sulfat (SO4 2-) aus dem A-Horizont
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum ist Stickstoff in Organismen/Pflanzen wichtig? Warum ist Stickstoff ein limitierender Faktor?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stickstoff ist wesentlicher Baustoff für Proteine, Aminosäuren, Nukleinsäuren und sekundäre Pflanzeninhaltstoffe
  • Stickstoff nach Kohlenstoff und Wasser mengenmäßig wichtigster Nährstoff
  • aber auch der am meisten limitierte Nährstoff, obwohl N2 fast vier Fünftel der Erdatmosphäre ausmacht (78% der heutigen Atmosphäre) 
  • Molekularer Luftstickstoff für Pflanzen nicht nutzbar, da sehr stabile Verbindung durch Dreifachbindung zwischen den N-Atomen N N 
  • Bestimmte Bakterienkönnen Nitrogenase produzieren, mit diesem Enzym lässt sich die Dreifachbindung spalten und biologisch verfügbar zu machen → Stickstofffixierung
  • Allerdings: Spaltungsprozess energieaufwändig und Nitrogenaseproduktion benötigt zusätzliche Mineralstoffe
  • daher Stickstofffixierung limitiert und entsprechend ist Stickstoff limitierender Nährstoff bzw. starker abiotischer Einflussfaktor auf Pflanzengemeinschaften
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie funktioniert die Biologische Stickstofffixierung aus der Luft

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Fixierung von N2 aus der Luft zu NH4 Aber: NH3 (Ammoniak) für Pflanzen toxisch, Ammoniumionen NH4 - (Nitrationen, nicht toxisch); wichtig Sauerstoff!
  2. Nitrifikanten oxidieren NH3 zu NO3
  3. In der Pflanze: Reduktion von Nitrat zu Ammonium (Nitratreduktion) 
    1. erst Nitrat (NO3 -) zu Nitrit (NO2 -) 
    2. dann Nitrit (NO2 -) zu Ammoniumionen (NH4 +) 
  4. Über denitifizierende Bakterien gelangt Stickstoff wieder in die Atmosphäre 4 + und NH3 durch Bakterien u. abiotische Prozesse + in geringer Konz. nicht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu führt Phosphormangel bei Pflanzen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verminderung der Photosyntheseleistung 
  • Hemmung des Sproßwachstums
  • Schwache Blüten- und Fruchtbildung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Standortbedingungen entscheiden über die Photosytheserate?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Klimatische Faktoren:
    • Licht, Temperatur, Luftfeuchte
  • Bodenbezogene Faktoren:
    • Nährstoff- und Wasserverfügbarkeit 
  • Zeitabhängige Faktoren:
    • Dauer der Vegetationsperiode und Blattalter
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Edaphischen Faktoren nehmen EInfluss auf die Photosyntheserate?

Edaphisch = bodenbedingt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nährstoffverfügbarkeit
  • Wasserverfübarkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie verändern sich die Blätter im Zuge der Ontogenese?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 1. Phase: Blätter in der Entwicklung mit <30% ihrer zukünftigen Blattfläche sind Kohlenhydratsenke, sink-Blätter 
  • 2. Phase: voll ausgewachsene Blätter, source-Blätter, produzieren Überschuss an Kohlenhydrate, übers Phloem abtransportiert 
  • 3. Phase: Alterungsphase mit Blattvergilbung, source durch Abbau von Strukturen
  • Photosynthese erreicht höchste Raten bereits vor der vollen Blattentfaltung 
  • Krautige Arten: maximale CO2-Assimilation vor Blattentfaltung, Rate sinkt bei voller Entfaltung bis zum Abwurf kontinuierlich ab, in der Zwischenzeit wird ein neues Blatt gebildet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem Hydraulic lift?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wasser, das in tieferen, feuchten Bodenschichten aufgenommen wurde, wird in oberflächennahen, trockeneren Schichten wieder an den Boden abgegeben → Durchfeuchtung oberflächennaher Bodenschichten

[Durch die Verdunstung werden in der oberen Bodenschicht auch Nährelemente aufkonzentriert]

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wonach regulieren Stomata die Wasserabgabe einer Pflanze?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Photosyntheseaktivität
  • Bodenwassergehalt 
  • Licht 
  • Temperatur 
  • Luftfeuchtigkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wofür brauchen Pflanzen Mineralstoffe und wie werden sie aufgenommen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Pflanzen benötigen für ihren Metabolismus mineralische Nährelemente 
  • autotroph → fixieren Kohlenstoff aus atmosphärischem CO2 
  • alle anderen Elemente werden primär über die Wurzel aufgenommen
Lösung ausblenden
  • 29028 Karteikarten
  • 690 Studierende
  • 5 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas Kurs an der Universität Oldenburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Kenngrößen der Produktivitätsanalyse gibt es?

A:
  • Stehende Biomassse
  • Bruttoprimärproduktivität
  • Nettoprimärproduktivität
  • Nettoökosystemproduktion
  • Blattflächenindex
Q:

Welche Auswirkung/Einfluss habn verschiedene Böden auf die Stoffaufnahme von Pflanzen?

A:
  • Je nach Bodentyp variiert das Verhältnis von Sand, Schluff und Ton → beeinflussen die Fruchtbarkeit des Bodens über Auswaschung Verlagerung von Nährstoffe in tiefere Horizonte; stehen den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung 
  • Sandböden: relativ große Partikel, Wasserhaltekapazität schlecht, schnelle Auswaschung von Mineralstoffen 
  • Tonböden: bindet Wasser besser als Sand, Oberfläche von Tonpartikeln (Tonminerale) ist geladen → bindet anorganische Ionen Allerdings: hohe Dichte des Bodens, wenig luftgefüllte Räume 
  • Lehmböden: gute Mischung von Sand-, Schluff- und Tonanteilen, gute Versorgung mit Nährstoffen, Wasser und Luft → für Landwirtschaft am Besten
Q:

Wie funktioniert die Stoffaufnahme von Anionen durch die Wurzel?

A:
  • Anionen werden nicht an Bodenpartikel gebunden, unmittelbare Verfügbarkeit für die Pflanzen 
  • Allerdings: rasche Auswaschung von zB. Nitrat (NO3 -) oder Sulfat (SO4 2-) aus dem A-Horizont
Q:

Warum ist Stickstoff in Organismen/Pflanzen wichtig? Warum ist Stickstoff ein limitierender Faktor?

A:
  • Stickstoff ist wesentlicher Baustoff für Proteine, Aminosäuren, Nukleinsäuren und sekundäre Pflanzeninhaltstoffe
  • Stickstoff nach Kohlenstoff und Wasser mengenmäßig wichtigster Nährstoff
  • aber auch der am meisten limitierte Nährstoff, obwohl N2 fast vier Fünftel der Erdatmosphäre ausmacht (78% der heutigen Atmosphäre) 
  • Molekularer Luftstickstoff für Pflanzen nicht nutzbar, da sehr stabile Verbindung durch Dreifachbindung zwischen den N-Atomen N N 
  • Bestimmte Bakterienkönnen Nitrogenase produzieren, mit diesem Enzym lässt sich die Dreifachbindung spalten und biologisch verfügbar zu machen → Stickstofffixierung
  • Allerdings: Spaltungsprozess energieaufwändig und Nitrogenaseproduktion benötigt zusätzliche Mineralstoffe
  • daher Stickstofffixierung limitiert und entsprechend ist Stickstoff limitierender Nährstoff bzw. starker abiotischer Einflussfaktor auf Pflanzengemeinschaften
Q:

Wie funktioniert die Biologische Stickstofffixierung aus der Luft

A:
  1. Fixierung von N2 aus der Luft zu NH4 Aber: NH3 (Ammoniak) für Pflanzen toxisch, Ammoniumionen NH4 - (Nitrationen, nicht toxisch); wichtig Sauerstoff!
  2. Nitrifikanten oxidieren NH3 zu NO3
  3. In der Pflanze: Reduktion von Nitrat zu Ammonium (Nitratreduktion) 
    1. erst Nitrat (NO3 -) zu Nitrit (NO2 -) 
    2. dann Nitrit (NO2 -) zu Ammoniumionen (NH4 +) 
  4. Über denitifizierende Bakterien gelangt Stickstoff wieder in die Atmosphäre 4 + und NH3 durch Bakterien u. abiotische Prozesse + in geringer Konz. nicht
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wozu führt Phosphormangel bei Pflanzen?

A:
  • Verminderung der Photosyntheseleistung 
  • Hemmung des Sproßwachstums
  • Schwache Blüten- und Fruchtbildung
Q:

Welche Standortbedingungen entscheiden über die Photosytheserate?

A:
  • Klimatische Faktoren:
    • Licht, Temperatur, Luftfeuchte
  • Bodenbezogene Faktoren:
    • Nährstoff- und Wasserverfügbarkeit 
  • Zeitabhängige Faktoren:
    • Dauer der Vegetationsperiode und Blattalter
Q:

Welche Edaphischen Faktoren nehmen EInfluss auf die Photosyntheserate?

Edaphisch = bodenbedingt

A:
  • Nährstoffverfügbarkeit
  • Wasserverfübarkeit
Q:

Wie verändern sich die Blätter im Zuge der Ontogenese?

A:
  • 1. Phase: Blätter in der Entwicklung mit <30% ihrer zukünftigen Blattfläche sind Kohlenhydratsenke, sink-Blätter 
  • 2. Phase: voll ausgewachsene Blätter, source-Blätter, produzieren Überschuss an Kohlenhydrate, übers Phloem abtransportiert 
  • 3. Phase: Alterungsphase mit Blattvergilbung, source durch Abbau von Strukturen
  • Photosynthese erreicht höchste Raten bereits vor der vollen Blattentfaltung 
  • Krautige Arten: maximale CO2-Assimilation vor Blattentfaltung, Rate sinkt bei voller Entfaltung bis zum Abwurf kontinuierlich ab, in der Zwischenzeit wird ein neues Blatt gebildet
Q:

Was versteht man unter dem Hydraulic lift?

A:

Wasser, das in tieferen, feuchten Bodenschichten aufgenommen wurde, wird in oberflächennahen, trockeneren Schichten wieder an den Boden abgegeben → Durchfeuchtung oberflächennaher Bodenschichten

[Durch die Verdunstung werden in der oberen Bodenschicht auch Nährelemente aufkonzentriert]

Q:

Wonach regulieren Stomata die Wasserabgabe einer Pflanze?

A:
  • Photosyntheseaktivität
  • Bodenwassergehalt 
  • Licht 
  • Temperatur 
  • Luftfeuchtigkeit
Q:

Wofür brauchen Pflanzen Mineralstoffe und wie werden sie aufgenommen?

A:
  • Pflanzen benötigen für ihren Metabolismus mineralische Nährelemente 
  • autotroph → fixieren Kohlenstoff aus atmosphärischem CO2 
  • alle anderen Elemente werden primär über die Wurzel aufgenommen
Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas an der Universität Oldenburg

Für deinen Studiengang Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas an der Universität Oldenburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas Kurse im gesamten StudySmarter Universum

5.12.073 Vorlesung: Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas (WiSe18/19)

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Zum Kurs
Einführung ins Pflanzenreich

Universität Hamburg

Zum Kurs
Einführung in den Städtebau

Universität zu Köln

Zum Kurs
PS: Einführung in das nord. Mittelalter I

Universität zu Köln

Zum Kurs
Einführung in die Pflanzenzüchtung

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in den Stoffhaushalt von Pflanzenbeständen Mitteleuropas