Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Bildungswissenschaften an der Universität Münster

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Bildungswissenschaften Kurs an der Universität Münster zu.

TESTE DEIN WISSEN
5 Bestimmungsmerkmale von Erziehung nach Brezinka:


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Erziehung ist soziales Handeln

2. Soziales Handeln zwischen Erziehungssubjekt (Erzieher) und Erziehungsobjekt (Educand)
stehen in einem asymmetrischen, hierarchischen Verhältnis

3. kausales Ursache-Wirkungs-Verhältnis
Erziehung ist intentional und wirkungsorientiert

4. Erziehung ist auf Gesamtheit der psychischen Dispositionen gerichtet (inneres uns äußeres Verhalten)

5.  Erziehung ist an Normen ausgerichtetes Handeln
(Werte entscheidet Erziehungssubjekt)

-> Erziehungsbegriff eher deskriptiv (beschreibend)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erziehungsbegriff nach Wolfgang Brezinkas (*1928)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Erziehung = Handeln das Persönlichkeit anderer Menschen fördern will



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erziehungsbegriff der Aufklärung nach Kant

Das Ziel Der Erziehung:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• bleibt zunächst unbestimmt
• folgt keinem vorgezeichneten Weg
• gilt es erst noch zu suchen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sozialisationsbegriff nach Emile Durkheim (1858-1917)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Klassenspannung sind unvermeidlich
Autoritäts- und Geltungsverlust
-> nur wenn die Gesellschaftsmitglieder die Normen und Zwangsmechanismen verinnerlichen, in sie eindringt und ihre Persönlichkeit von innen her organisiert, ist der Bestand der modernen Industriegesellschaft zu sichern

Normen und kulturelle Wissensbestände werden in Sozialisationsprozess angeeignet und verinnerlicht
(Anpassung an Gesellschaft)

Erziehung = systematisch, geplante und mit klaren pädagogischen Absichten organisierte Übertragung 
(socialisation methodique)

Sozialisation=
„Vermittlung der Gesellschaftsstruktur in das Innere des Individuuums“
“sozialer Vereinnahmungsprozess der Persönlichkeit“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die Stufen des Erziehungsprozesses nach Kant
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bauen aufeinander auf

1. Disziplinierung
2. Kultivierung
3. Zivilisierung
4. Moralisierung (höchste Stufe)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Anstelle eines verbindlichen Erziehungsziels tritt die Idee von...
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„Vervollkommnung der Menschheit“:

Weiterentwicklung der Gesellschaft durch Erziehung

Eltern sollen Kinder so erziehen, dass die menschliche Natur und der zukünftige Zustand besser wird
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
„Zukunftsorientierung“ der Erziehung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Erziehung soll Heranwachsende dabei helfe, ihre Lebensbedingungen aktiv zu gestalten und zu verändern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bild des Menschen nach Immanuel Kant 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muss.“
Mensch = noch zu entfaltende Anlagen, ist auf andere angewiesen

muss eigene Vernunft erst entwickeln:
zwar vernunftbegabt aber nicht von Begin an vernunftgeleitet

“Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was die Erziehung aus ihm macht.“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Durkheims Konzept aus heutiger Sicht
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sozialisation als Unterwerfung des Menschen unter gesellschaftlichen Anforderungen

heute existiert eine Vielfalt von sozialen und kulturellen Lebensformen
(kein festes Wert- und Symbolsystem)

Moderne Gesellschaften können nur mit selbständigen Persönlichkeiten funktionieren

Vom Mitglied der Gesellschaft wird flexible, sensible auf soziale Bedingungen Rücksicht nehmende Selbstorganisation der eigenen Wertvorstellungen und Handeln erwartet 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet Disziplinierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nicht alle Anlagen sind gleichermaßen wert, stehen der menschlichen Vernunft im weg
-> nicht alle sollten gleichmäßig entwickelt sein, lernen sich zu kontrollieren „Triebbeherrschung“

Anlagen sind Basis für den Erziehungsprozess
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet Kultivierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kind soll Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten lernen um sein Ziel zu verfolgen 

„Belehrung und Unterweisung“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet 4. Moralisierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kants entscheidender Beitrag an moderner Theorie der Erziehung

bezieht sich auf innere des Menschen

Handlungsprinzipien sollen für Kinder einsichtig sein

Entwicklung von Einsicht, Urteilsvermögen und selbstständigem Gebrauch des Verstandes

Kinder lernen denkend

Erziehung teilweise als Bildung verstanden
gibt Richtung vor
bringt Gesellschaft voran
Lösung ausblenden
  • 331341 Karteikarten
  • 5070 Studierende
  • 104 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Bildungswissenschaften Kurs an der Universität Münster - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
5 Bestimmungsmerkmale von Erziehung nach Brezinka:


A:
1. Erziehung ist soziales Handeln

2. Soziales Handeln zwischen Erziehungssubjekt (Erzieher) und Erziehungsobjekt (Educand)
stehen in einem asymmetrischen, hierarchischen Verhältnis

3. kausales Ursache-Wirkungs-Verhältnis
Erziehung ist intentional und wirkungsorientiert

4. Erziehung ist auf Gesamtheit der psychischen Dispositionen gerichtet (inneres uns äußeres Verhalten)

5.  Erziehung ist an Normen ausgerichtetes Handeln
(Werte entscheidet Erziehungssubjekt)

-> Erziehungsbegriff eher deskriptiv (beschreibend)
Q:
Erziehungsbegriff nach Wolfgang Brezinkas (*1928)
A:
Erziehung = Handeln das Persönlichkeit anderer Menschen fördern will



Q:
Erziehungsbegriff der Aufklärung nach Kant

Das Ziel Der Erziehung:
A:

• bleibt zunächst unbestimmt
• folgt keinem vorgezeichneten Weg
• gilt es erst noch zu suchen
Q:
Sozialisationsbegriff nach Emile Durkheim (1858-1917)
A:
Klassenspannung sind unvermeidlich
Autoritäts- und Geltungsverlust
-> nur wenn die Gesellschaftsmitglieder die Normen und Zwangsmechanismen verinnerlichen, in sie eindringt und ihre Persönlichkeit von innen her organisiert, ist der Bestand der modernen Industriegesellschaft zu sichern

Normen und kulturelle Wissensbestände werden in Sozialisationsprozess angeeignet und verinnerlicht
(Anpassung an Gesellschaft)

Erziehung = systematisch, geplante und mit klaren pädagogischen Absichten organisierte Übertragung 
(socialisation methodique)

Sozialisation=
„Vermittlung der Gesellschaftsstruktur in das Innere des Individuuums“
“sozialer Vereinnahmungsprozess der Persönlichkeit“
Q:
Die Stufen des Erziehungsprozesses nach Kant
A:
Bauen aufeinander auf

1. Disziplinierung
2. Kultivierung
3. Zivilisierung
4. Moralisierung (höchste Stufe)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Anstelle eines verbindlichen Erziehungsziels tritt die Idee von...
A:
„Vervollkommnung der Menschheit“:

Weiterentwicklung der Gesellschaft durch Erziehung

Eltern sollen Kinder so erziehen, dass die menschliche Natur und der zukünftige Zustand besser wird
Q:
„Zukunftsorientierung“ der Erziehung
A:
Erziehung soll Heranwachsende dabei helfe, ihre Lebensbedingungen aktiv zu gestalten und zu verändern
Q:
Bild des Menschen nach Immanuel Kant 
A:
„Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muss.“
Mensch = noch zu entfaltende Anlagen, ist auf andere angewiesen

muss eigene Vernunft erst entwickeln:
zwar vernunftbegabt aber nicht von Begin an vernunftgeleitet

“Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was die Erziehung aus ihm macht.“
Q:
Durkheims Konzept aus heutiger Sicht
A:
Sozialisation als Unterwerfung des Menschen unter gesellschaftlichen Anforderungen

heute existiert eine Vielfalt von sozialen und kulturellen Lebensformen
(kein festes Wert- und Symbolsystem)

Moderne Gesellschaften können nur mit selbständigen Persönlichkeiten funktionieren

Vom Mitglied der Gesellschaft wird flexible, sensible auf soziale Bedingungen Rücksicht nehmende Selbstorganisation der eigenen Wertvorstellungen und Handeln erwartet 
Q:
Was bedeutet Disziplinierung?
A:
Nicht alle Anlagen sind gleichermaßen wert, stehen der menschlichen Vernunft im weg
-> nicht alle sollten gleichmäßig entwickelt sein, lernen sich zu kontrollieren „Triebbeherrschung“

Anlagen sind Basis für den Erziehungsprozess
Q:
Was bedeutet Kultivierung?
A:
Kind soll Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten lernen um sein Ziel zu verfolgen 

„Belehrung und Unterweisung“
Q:
Was bedeutet 4. Moralisierung?
A:
Kants entscheidender Beitrag an moderner Theorie der Erziehung

bezieht sich auf innere des Menschen

Handlungsprinzipien sollen für Kinder einsichtig sein

Entwicklung von Einsicht, Urteilsvermögen und selbstständigem Gebrauch des Verstandes

Kinder lernen denkend

Erziehung teilweise als Bildung verstanden
gibt Richtung vor
bringt Gesellschaft voran
Bildungswissenschaften

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Bildungswissenschaften an der Universität Münster

Für deinen Studiengang Bildungswissenschaften an der Universität Münster gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Bildungswissenschaften Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Bildungswissenschaften II

Universität zu Köln

Zum Kurs
Bildungswissenschaften M2

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs
Bildungswissenschaften 1B

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Bildungswissenschaften
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Bildungswissenschaften