Bilanzanalyse an der Universität Münster

Karteikarten und Zusammenfassungen für Bilanzanalyse an der Universität Münster

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Bilanzanalyse an der Universität Münster.

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

FA: HGB-Strukturbilanz


Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensrechnung 

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

FA: IFRS-Strukturbilanz 


Bilanzgewinn 

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

FA: HGB-Strukturbilanz


Goodwill / GoF 

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

FA: HGB-Strukturbilanz


Aktiver RAP

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

FA: IFRS-Strukturbilanz 


Latente Steuern

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

Begriff und Ziele der Bilanzanalyse

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

2. Schritt: 


Sammlung allgemeiner Daten

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

Datenbasis 


Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

3. Schritt: 


Erfassung und Aufbereitung der Daten

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

FA: HGB-Strukturbilanz


Anteile an einem herrschenden/mit Mehrheit beteiligten Unternehmen

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

Adressaten

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

FA: HGB-Strukturbilanz


Selbsterstelltes immaterielles AV 

Kommilitonen im Kurs Bilanzanalyse an der Universität Münster. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Bilanzanalyse an der Universität Münster auf StudySmarter:

Bilanzanalyse

FA: HGB-Strukturbilanz


Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensrechnung 

Motivation:

  • die in die Saldierung einzubeziehenden VGG sind handelsrechtlich mit dem BZW (statt AK) zu bewerten 
  • damit gehen Unsicherheit und Volatilität einher 


Vorgehensweise:

  • Aufrechnung des Unterschiedsbetrags gegen das EK (Reduzierung der Gewinnrücklagen) 

Bilanzanalyse

FA: IFRS-Strukturbilanz 


Bilanzgewinn 

Motivation und Vorgehensweise analog zur HGB-Strukturbilanz

Bilanzanalyse

FA: HGB-Strukturbilanz


Goodwill / GoF 

Motivation:

  • Natur ist mehrdeutig, daher im Einzelnen zu untersuchen 
  • Akquisitionsprämien berechtigt oder unberechtigt? 
  • Bilanzanalyst hat keine Infos aus welchen werthaltigen Faktoren der Goodwill besteht
  • Fragliche Substanz und keine Veräußerbarkeit 
  • mangelnde Vergleichbarkeit wegen Bewertungsspielräumen 


Vorgehensweise:

  • ergebnisneutrale Verrechnung des bilanzierten Goodwill gegen das EK

Bilanzanalyse

FA: HGB-Strukturbilanz


Aktiver RAP

Motivation:

  • Wahlrecht für Disagio zur Bildung eines aktiven RAP oder zur sofortigen erfolgswirksamen Erfassung 
  • Wahlrecht schränkt Vergleichbarkeit ein 


Vorgehensweise:

  • Verrechnung mit dem EK

Bilanzanalyse

FA: IFRS-Strukturbilanz 


Latente Steuern

Motivation: 

  • Für aktive latente Steuern besteht nach IFRS ein Pflichtansatz, wenn ein künftiger Nutzenzufluss aus dem Aktivposten wahrscheinlich ist (ausreichendes künftiges zu versteuerndes Einkommen)
  • Während passive latente Steuern stets zu einer Steuerschuld gegenüber dem Finanzamt führen, begründen aktive latente Steuern also nicht zwangsläufig, sondern erst bei ausreichenden künftigen Gewinnen einen wirtschaftlichen Vorteil.
  • Ermessensspielräume für den Bilanzierenden


Vorgehensweise:

  • analoges Vorgehen wie bei HGB 
  • Aufrechnung 
  • Verrechnung eines verbleibenden Aktivüberhangs

Bilanzanalyse

Begriff und Ziele der Bilanzanalyse

Definition

  • methodische Untersuchung von JA und Lagebericht mit dem Ziel, ein Urteil über die gegenwärtige und künftige Lage zu gewinnen


Ziele (zwei wesentliche Informationsziele):

  • Infos über die Ertragslage (Geld verdienen) 
  • Infos über die Vermögens- und Finanzlage (Verdienstquelle sichern)

Bilanzanalyse

2. Schritt: 


Sammlung allgemeiner Daten

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen:

  • makroökonomische Entwicklung (Zinsen, Inflation, Konjunktur) 
  • Konkurrenz- und Branchenverhältnisse 
  • Kundenstruktur
  • Alter und Größe des Unternehmens 
  • Beschaffungs- und Absatzmärkte
  • MA-Zahl und Produktionsprogramm


Rechtliche Rahmenbedingungen:

  • Rechtsform der Gesellschaft 
  • Kapitalgeberstruktur 
  • Zusammensetzung der Gesellschaftsorgane 
  • Beziehungen zu verbundenen Unternehmen 
  • rechtliche Verhältnisse auf den Absatz- und Beschaffungsmärkten

Bilanzanalyse

Datenbasis 


  • JA und Lagebericht nach HGB
  • Konzernabschluss und Konzernlagebericht nach HGB
  • Konzernabschluss nach IFRS 
  • ergänzende Pflichtpublikationen
  • freiwillige Publikationen


(wenn Einzel- und Konzernabschluss vorhanden dann KA vorzugswürdig)

Bilanzanalyse

3. Schritt: 


Erfassung und Aufbereitung der Daten

Vorgehen:

Erfassung und Aufbereitung der Posten der Bilanz und GuV vor der eigentlichen Kennzahlenbildung 

  • mit Infos aus Anhang, Lagebericht, Geschäftsbericht
  • unter Beachtung der Vollständigkeit und der Ursprünglichkeit der Daten


Qualität wird beeinträchtigt durch:

  • Bilanzielle Ansatz- und Bewertungswahlrechte 
  • Ermessensspielräume 
  • Sachverhaltsgestaltungen 


Neutralisierung der Bilanzpolitik!


Bilanzanalyse

FA: HGB-Strukturbilanz


Anteile an einem herrschenden/mit Mehrheit beteiligten Unternehmen

Motivation:

  • entspricht wirtschaftlich dem Erwerb eigener Anteile durch das herrschende Unternehmen 


Vorgehensweise:

  • Anteile sollten mit dem EK (den dafür gebildeten Rücklagen) verrechnet werden 
  • Interne Umwidmung (Auflösung des Unterposten zugunsten der Gewinnrücklagen)

Bilanzanalyse

Adressaten

Externe Bilanzanalytiker:

  1. Mit Beschränkung auf publizierte Informationen
    - kein Zugang zu weiteren Infos
    - Bspw: Aktionäre, Kreditgeber, Lieferanten, Kunden 
  2. Zugang zu weiteren Informationen
    - Zugang zu Infos über die Publizität hinaus (Finanzpläne)
    - bspw: Großkreditgeber, Rating-Agenturen, Finanzanalysten


Interne Bilanzanalytiker:

  • Unternehmensleitung
  • Gesellschafter PersG oder GmbH 
  • Kontrollorgane (Aufsichtsrat, Beirat, JA Prüfer) 
  • Finanzverwaltung

Bilanzanalyse

FA: HGB-Strukturbilanz


Selbsterstelltes immaterielles AV 

Motivation:

  • Vermögen ist mit Unsicherheiten behaftet und schwer veräußerbar 
  • aufgrund der Unkörperlichkeit Unsicherheit über die Existenz eines bilanziell greifbaren Vorteils oder Nutzen
  • Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Werthaltigkeit des Vorteils 
  • Fehlende Zugänglichkeit eines Marktpreises 
  • Aktivierungswahlrecht schränkt Vergleichbarkeit ein


Vorgehensweise: 

  • Verrechnung des zu Beginn der Periode aktivierten Betrags mit den Gewinnrücklagen (EK)
  • Deklarierung des im GJ aktivierten Betrags als F&E Aufwand
  • Korrektur der Abschreibungen auf VGG
  • Bereinigung der Steuereffekte aufgrund des Aktivierungsverbots
  • (evtl. andere Vorgehensweise bei F&E-intensiven Unternehmen -> andere Ziele) 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Bilanzanalyse an der Universität Münster zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Bilanzanalyse an der Universität Münster gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Münster Übersichtsseite

UK: Mergers & Akquisitionen

Buchhaltun, Bilanzierung und Blianzanalyse an der

Technikum Wien

Bilanzen an der

Universität Passau

Bilanz- und Erfolgsanalyse an der

FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Bilanzen an der

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Bilanzen an der

Universität Passau

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Bilanzanalyse an anderen Unis an

Zurück zur Universität Münster Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Bilanzanalyse an der Universität Münster oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login