Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Verfassungsgeschichte 1. Semester an der Universität Marburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Verfassungsgeschichte 1. Semester Kurs an der Universität Marburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Folgen des 7 jährigen Kriegs
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sicht Georg der dritte: dritte britische Monarch aus dem Haus Hannover
-Kolonien in der Folge an die Kosten des Krieges finanziell zu beteiligen>Einführung Steuern, die in England keine Entsprechung hatten
-Von Kolonien als Eingriff in die Rechte als freie Engländer gesehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
was beeinhalteten die schriftliche Rechtsakten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Die Bedingungen der Besiedlung 
-Die Rechte der Siedler als freie Engländer festgelegt 
-politische Leben Vorort geregelt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Das Reich als Bundesstaat
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Reich bestand zunächst aus 24 Ländern.
Diese Länder bildeten einen Bundesstaat.
Preußen verlor seine Hegemonialstellung
Für den Reichsrat galt die „Schutzvorschrift“ des Art. 61
Abs. 1 S. 4 WRV, derzufolge kein Land durch mehr als
zwei Fünftel aller Stimmen vertreten sein durfte.
Das Schwergewicht der Gesetzgebungstätigkeit lag beim
Reich, während die Gesetzesausführung, die Exekutive,
in erster Linie Sache der Länder war.
Der für den Bundesstaat charakteristische Vorrang des
Reichsrechts war in Art. 12 Abs. 1 WRV normiert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Britische Parlament als ihre Vertretung angesehen aber in dem Moment in dem das Parlament begann Sondersteuern für die Kolonien zu führen:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Ansicht der Siedler keine ansprechende Repräsentation 
-freie Engländer konnten nicht zur finanziellen Leistung herangezogen werden an dem sie nicht beteiligt waren
-No Taxation without representation 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wem gehörten die Kolonien?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-zu britischen Mutterland 
-durch schriftliche Rechtsakten verknüpft 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Siedler waren von Anfang an eine.......gewohnt: An was? Und wie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-an eine Art Urkunde
-Regeln der Gemeinschaft und des politischen Zusammenlebens festgelegt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Urkunde von Anfang:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-An der Spitze (als Exekutive): General Gouverneur 
-Legislative: aus einem Oberhaus und aus einem Wahl vorgegangenen Unterhaus
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Amerikanische Verfassung theorie 2
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-die Souveränitätsfrage wurde für die Praxis durch die Idee des Limited Government gelöst
-niemand ist souverän bzw. Die Souveränität wird auf die versch. Organe aufgeteilt>müssten zusammenwirken um herrschen zu können>jedes Organ wird durch andere kontrolliert oder muss mit diesen zusammenarbeiten um effektiv agieren zu können
-das US amerikanische System erste präsidentiele Regierungssystem der Welt das durch eine vergleichsweise strikte Trennung vor allem der exekutive von der legislative gekennzeichnet ist>das ist im parlementarischen System wie dem Deutschen, britischen oder dem italienischen ganz anders
-setzt das US amerikanische System dabei Im Zweifel eher auf Stillstand>wo sich legislative und exekutive nicht einigen können agiert der Staat also nicht oder zurückhaltender
-eine solche Hemmung schien den Gründungsvater insofern wohl sympathischer angesichts der historischen Umstände als ein allzu mächtiger Staat der zu stark interveniert wie es Georg der dritte getan hat
-Sie gingen dabei allerdings auch voll von verantwortungsvollhandelnden Personen aus die mit ihren eigenen Zuständigkeiten im Geist der Kooperation umgehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die 10 Zusatzartikel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Ersten 3 Artikel behandeln nacheinander die 3 Gewalten
-Art 1 den Kongress zusammengesetzt aus dem Repräsentanten haus und Senat
-Art 2 die Exekutive die formal allein aus dem Präsidenten besteht
-Art 3 die Gerichtsbarkeit mit der Supreme Court an der Spitze
-Art 4 regelt die Anerkennung von Gesetzen Urkunden, und richterlichen Entscheidungen der Einzelstaaten in allen weiteren Einzelstaaten
-Art 5 das komplexe Verfahren des Verfassungsänderung
-Art 6 einige Übergangsregelungen
-Art 7 das Verfahren der Ratifikation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
1787 Verfassungskonvent von Philadelphia; Verabschiedung der Verfassung (17. 9.)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Nicht mehr nur um eine Revision des Konföderationsartikel
-vielmehr um Ausarbeitung völlig neuen bundesstaatlichen Verfassung mit neuen Zentralgewalt die Staatlichkeit der Mitgliedstaaten nicht antasten soll
-Vorgesehen: strikten Gewalten Trennung
-einen Präsidenten als Exekutive
-eine begrenzten legislative, bestehend aus einem Repräsentanten Haus und einem Senat
- Verfassungsänderungen waren möglich, diese Option wurde einen automatischen verfall der Verfassung nach  15 oder 30 Jahren vorgezogen
-Eine Menschenrechtserklärung war nicht vorgesehen>Grundrechte Teilweise in den Gliedstaaten garantiert
- in dieser Form Entwurf dem Kongress übermittelt und schließlich den Mitgliedsstaaten zur Zustimmung vorgelegt>Zustimmung von Neustaaten ausreichen sollte
-in Zustimmungsphase kam es zu Streit zw. Den Befürwortern der neuen Verfassung, die sog. Federalists und ihren Gegnern den sog. Anti-federalists>letzterer monierten vor allem den fehlenden Grundrechtskatalog, die all zu starke Exekutive Gewalt und den Mangel der demokratischen Gehalt der Verfassung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Eigenschaft des demokratischen Verfassungsstaates
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-seine große Stärke>in dem er politischen Prozess rechtsstaatlich einhegt unter Geltung des reinen demokratischen Mehrheitsprinzip Grenzen setzt>verhindert Tyrannei der Mehrheit 
-schafft es dadurch auch pluralistsiche Gesellschaften umfassend im Staat zu intergrieren 
-erreicht als Staat der nicht extreme in dem Gesetze und nicht Menschen herrschen 
-Legitimitätsniveau dass andere Herschaftsformen gerade radikal Deokratien abgeht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vorstellung übergesetzlichen Normebene >Idee der Volkssouverenität 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Amerikanischen Eliten bewusst das sie sich mit ihrer Vorstellung staatstheoretische auf sehr dünnes Eis befand
-mit Idee der Volkssouverenität>Souverenität nicht beim Parlament sondern beim amerikanischen Volk lag
-prinzipiell staatstheoretischen Konzept zur Verfügung dass sichauf die Seite der amerikanischen Mittelschichten wachsender Beliebtheit erfreut
-Trug viel mehr politische Aktivierungskraft in sich als ein vermeintlich teschnischer Streit über die ungeschriebenen normativen Bindungen des britischen Parlaments
-DENNOCH sollte es zu einem solchen Argumentationswechsel auf Seiten der Revolutionsführer letztlich nicht kommen anders als im jakobinischen Frankreich 
Lösung ausblenden
  • 233047 Karteikarten
  • 3048 Studierende
  • 60 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Verfassungsgeschichte 1. Semester Kurs an der Universität Marburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Folgen des 7 jährigen Kriegs
A:
Sicht Georg der dritte: dritte britische Monarch aus dem Haus Hannover
-Kolonien in der Folge an die Kosten des Krieges finanziell zu beteiligen>Einführung Steuern, die in England keine Entsprechung hatten
-Von Kolonien als Eingriff in die Rechte als freie Engländer gesehen
Q:
was beeinhalteten die schriftliche Rechtsakten?
A:
-Die Bedingungen der Besiedlung 
-Die Rechte der Siedler als freie Engländer festgelegt 
-politische Leben Vorort geregelt 
Q:
Das Reich als Bundesstaat
A:
Das Reich bestand zunächst aus 24 Ländern.
Diese Länder bildeten einen Bundesstaat.
Preußen verlor seine Hegemonialstellung
Für den Reichsrat galt die „Schutzvorschrift“ des Art. 61
Abs. 1 S. 4 WRV, derzufolge kein Land durch mehr als
zwei Fünftel aller Stimmen vertreten sein durfte.
Das Schwergewicht der Gesetzgebungstätigkeit lag beim
Reich, während die Gesetzesausführung, die Exekutive,
in erster Linie Sache der Länder war.
Der für den Bundesstaat charakteristische Vorrang des
Reichsrechts war in Art. 12 Abs. 1 WRV normiert
Q:
Britische Parlament als ihre Vertretung angesehen aber in dem Moment in dem das Parlament begann Sondersteuern für die Kolonien zu führen:
A:
- Ansicht der Siedler keine ansprechende Repräsentation 
-freie Engländer konnten nicht zur finanziellen Leistung herangezogen werden an dem sie nicht beteiligt waren
-No Taxation without representation 
Q:
Wem gehörten die Kolonien?
A:
-zu britischen Mutterland 
-durch schriftliche Rechtsakten verknüpft 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Siedler waren von Anfang an eine.......gewohnt: An was? Und wie?
A:
-an eine Art Urkunde
-Regeln der Gemeinschaft und des politischen Zusammenlebens festgelegt

Q:
Urkunde von Anfang:
A:
-An der Spitze (als Exekutive): General Gouverneur 
-Legislative: aus einem Oberhaus und aus einem Wahl vorgegangenen Unterhaus
Q:
Amerikanische Verfassung theorie 2
A:
-die Souveränitätsfrage wurde für die Praxis durch die Idee des Limited Government gelöst
-niemand ist souverän bzw. Die Souveränität wird auf die versch. Organe aufgeteilt>müssten zusammenwirken um herrschen zu können>jedes Organ wird durch andere kontrolliert oder muss mit diesen zusammenarbeiten um effektiv agieren zu können
-das US amerikanische System erste präsidentiele Regierungssystem der Welt das durch eine vergleichsweise strikte Trennung vor allem der exekutive von der legislative gekennzeichnet ist>das ist im parlementarischen System wie dem Deutschen, britischen oder dem italienischen ganz anders
-setzt das US amerikanische System dabei Im Zweifel eher auf Stillstand>wo sich legislative und exekutive nicht einigen können agiert der Staat also nicht oder zurückhaltender
-eine solche Hemmung schien den Gründungsvater insofern wohl sympathischer angesichts der historischen Umstände als ein allzu mächtiger Staat der zu stark interveniert wie es Georg der dritte getan hat
-Sie gingen dabei allerdings auch voll von verantwortungsvollhandelnden Personen aus die mit ihren eigenen Zuständigkeiten im Geist der Kooperation umgehen

Q:
Die 10 Zusatzartikel
A:
-Ersten 3 Artikel behandeln nacheinander die 3 Gewalten
-Art 1 den Kongress zusammengesetzt aus dem Repräsentanten haus und Senat
-Art 2 die Exekutive die formal allein aus dem Präsidenten besteht
-Art 3 die Gerichtsbarkeit mit der Supreme Court an der Spitze
-Art 4 regelt die Anerkennung von Gesetzen Urkunden, und richterlichen Entscheidungen der Einzelstaaten in allen weiteren Einzelstaaten
-Art 5 das komplexe Verfahren des Verfassungsänderung
-Art 6 einige Übergangsregelungen
-Art 7 das Verfahren der Ratifikation
Q:
1787 Verfassungskonvent von Philadelphia; Verabschiedung der Verfassung (17. 9.)
A:
-Nicht mehr nur um eine Revision des Konföderationsartikel
-vielmehr um Ausarbeitung völlig neuen bundesstaatlichen Verfassung mit neuen Zentralgewalt die Staatlichkeit der Mitgliedstaaten nicht antasten soll
-Vorgesehen: strikten Gewalten Trennung
-einen Präsidenten als Exekutive
-eine begrenzten legislative, bestehend aus einem Repräsentanten Haus und einem Senat
- Verfassungsänderungen waren möglich, diese Option wurde einen automatischen verfall der Verfassung nach  15 oder 30 Jahren vorgezogen
-Eine Menschenrechtserklärung war nicht vorgesehen>Grundrechte Teilweise in den Gliedstaaten garantiert
- in dieser Form Entwurf dem Kongress übermittelt und schließlich den Mitgliedsstaaten zur Zustimmung vorgelegt>Zustimmung von Neustaaten ausreichen sollte
-in Zustimmungsphase kam es zu Streit zw. Den Befürwortern der neuen Verfassung, die sog. Federalists und ihren Gegnern den sog. Anti-federalists>letzterer monierten vor allem den fehlenden Grundrechtskatalog, die all zu starke Exekutive Gewalt und den Mangel der demokratischen Gehalt der Verfassung

Q:
Eigenschaft des demokratischen Verfassungsstaates
A:
-seine große Stärke>in dem er politischen Prozess rechtsstaatlich einhegt unter Geltung des reinen demokratischen Mehrheitsprinzip Grenzen setzt>verhindert Tyrannei der Mehrheit 
-schafft es dadurch auch pluralistsiche Gesellschaften umfassend im Staat zu intergrieren 
-erreicht als Staat der nicht extreme in dem Gesetze und nicht Menschen herrschen 
-Legitimitätsniveau dass andere Herschaftsformen gerade radikal Deokratien abgeht
Q:
Vorstellung übergesetzlichen Normebene >Idee der Volkssouverenität 
A:
-Amerikanischen Eliten bewusst das sie sich mit ihrer Vorstellung staatstheoretische auf sehr dünnes Eis befand
-mit Idee der Volkssouverenität>Souverenität nicht beim Parlament sondern beim amerikanischen Volk lag
-prinzipiell staatstheoretischen Konzept zur Verfügung dass sichauf die Seite der amerikanischen Mittelschichten wachsender Beliebtheit erfreut
-Trug viel mehr politische Aktivierungskraft in sich als ein vermeintlich teschnischer Streit über die ungeschriebenen normativen Bindungen des britischen Parlaments
-DENNOCH sollte es zu einem solchen Argumentationswechsel auf Seiten der Revolutionsführer letztlich nicht kommen anders als im jakobinischen Frankreich 
Verfassungsgeschichte 1. Semester

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Verfassungsgeschichte 1. Semester an der Universität Marburg

Für deinen Studiengang Verfassungsgeschichte 1. Semester an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Verfassungsgeschichte 1. Semester Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Rechts-u. Verfassungsgeschichte

Universität Giessen

Zum Kurs
Verfassungsgeschichte

Universität Wien

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Verfassungsgeschichte 1. Semester
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Verfassungsgeschichte 1. Semester