Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg.

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Untergliederung der Bauleitpläne:

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Naturdenkmäler

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Stadtumbau

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Erste raumordnerische Maßnahmen

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Deutsche Ostkolonisation im Mittelalter

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Erste Städtegesamtplanung des 19. Jhd. VOR 1920:

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Definition von Raumordnung

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Erste Städtegesamtplanung des 19. Jhd. ZWISCHEN 1920 und 1933


Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Raumordnung im Dritten Reich:

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Erste Städtegesamtplanung des 19. Jhd. AB 1920:

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Definition von Raumplanung

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Definition von Raumforschung

Kommilitonen im Kurs Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Raumordnung und Raumplanung

Untergliederung der Bauleitpläne:

1. Flächennutzungsplan

2. Bebauungsplan

Raumordnung und Raumplanung

Naturdenkmäler

§28

-schützen Objekte, keine gebiete

-Einzelschöpfungen der Natur - Flächen bis zu fünf Hektar 

Raumordnung und Raumplanung

Stadtumbau

§171a BauGB

-Der Begriff Stadtumbau bezeichnet Eingriffe in die baulichen, städtebaulichen, funktionalen und sozialen Strukturen der vorhandenen Stadt

-Bei Überangebot an baulichen Anlagen für Nutzungen

-Anpassung an Strukturveränderungen (politische Strukturbrüche, Bevölkerugnsveränderung, Funktionsverlust und baulich-physischer Verfall von Stadtstrukturen)

Raumordnung und Raumplanung

Erste raumordnerische Maßnahmen

Anfänge bei den Ägyptern mit Bewässerungsanlagen, zur Lösung konkreter Probleme. (Nil-Pegel als Maß der Stauhöhe). Nilometer 1. Jhd. n. Chr. offene, mit dem Nil verbundene Schächte mit Pegelanzeigen. Messung des Hochwasserstandes zur Besteuerung der Felder. Benutzung bis zur Errichtung des Assuan-Staudamms 1964.

Raumordnung und Raumplanung

Deutsche Ostkolonisation im Mittelalter

Ziel: Landgewinn, Stärkung der Wirtschaft und der politischen Macht

Treiber: Hanse und Deustcher Orden

Instrumente: Wegebau, gezieltes Anwerben von Siedlern, Sonderrechte für Neusiedler

Siedlungsformen: Rundlinge, Angerhöfe (12.-14. Jhd.), typische Flurformen mit Hofanschluss, Streifenflur.

-Adel und Ritter schaffen die Grundlage für spätere Großgüter.

-Die Marienburg bei Danzig diente als Stütz-/ Ankerpunkt.

Raumordnung und Raumplanung

Erste Städtegesamtplanung des 19. Jhd. VOR 1920:

-Örtliche Planung: nur punktuelle Eingriffe (Paris von Hausmann, Barcelona von Cerda).

-Pläne für eine bestimme Siedlung und ein bestimmtes Problem: starker Bevölkerugnszuwachs während der Industrialisierung.


Raumordnung und Raumplanung

Definition von Raumordnung

Raumordnung ist die Summe aller Maßnahmen eines Staates, die darauf abzielen, den raum auf unterschiedlichen räumlichen Bezugsebenen langfristig leitbildgerecht zu gestalten.

-langfristig

-visionär

Raumordnung und Raumplanung

Erste Städtegesamtplanung des 19. Jhd. ZWISCHEN 1920 und 1933


-Weitere interkommunale Zusammenschlüsse (Hamburg & Halle)

-Initiative geht von Kommunen und nicht vom Staat aus

>>>Raumplanung wird in der Zwischenkriegszeit als interkommunale Angelegenheit verstanden.


Zwischenkriegszeit >>Raumverlust (Gefühl der Enge und Raumnot in der Weimarer Republik)>>GRIMM "Volk ohne Land" als Befürwortung einer klassischen Kolonialpolitik >> Ausdehnung  der Fläche beabsichtigt>> NS-Gedankengut

Raumordnung und Raumplanung

Raumordnung im Dritten Reich:

-Raumordnung wird technisches Mittel der politischen Entscheidungsvorbereitung

-Raumplanung = Gestaltung des Raums durch Bevölkerungspolitische Maßnahmen

>>>Umvolkung: Inbesitznahme und Austausch der Bevölkerng im fremden Land

-Zentralistischer Staatsaufbau: Planungsräume identisch mit Verwaltugnsbezirken

-1935: Einrichtung der Reichsstelle für Raumordnung

-Genralplan Ost (1942)


Raumordnung und Raumplanung

Erste Städtegesamtplanung des 19. Jhd. AB 1920:

-Ab 1920 erste überörtliche Planungsinstitutionen

(Siedlungsverband Ruhrkohlebezirk SVR, 1920)

-Ziel: Um Reparationszahlungen des Versailler Vertrages erfüllen zu können, mussten zur Hebung der Wirtschaftskraft Gastarbeiter angeworben werden. Die Unterkunft von 750.000 Menschen musste geplant werden (150k Bergleute und 600k weitere).

>>>Zweck: Vermeidung von Zersiedelung der Landschaft, Erhalt von Grünflächen und Verkehrserschließung. Finanzielle Forderungen.





Raumordnung und Raumplanung

Definition von Raumplanung

Raumplanung ist das systematische Vorgehen zur Entwicklung von konkreten Instrumenten und Planungsabfolgen in unterschiedlichen Raumbasiseinheiten über einen längeren Zeitraum.

-sehr konkret

Raumordnung und Raumplanung

Definition von Raumforschung

Raumforschung erarbeitet in Form von Strukturanalysen die Grundlage für planerische Entscheidungen auf allen räumlichen Hierarchieebenen.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Marburg Übersichtsseite

Klimageographie

Unternehmensführung

Logistik

Empirische Sozialforschung

geomorphologie

Bevölkerungsgeographie

Klausur: Biogeographie

Jahresabschluss

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Raumordnung und Raumplanung an der Universität Marburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards