OC an der Universität Marburg

Karteikarten und Zusammenfassungen für OC an der Universität Marburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs OC an der Universität Marburg.

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Hydoxylamin-O-sulfonsäure

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Katalysatoren

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

 Ordne die drei verschiedenen Hybridisierungszustände sp3, sp2 und sp nach steigenden pKs-Werten. Begründe deine Reihenfolge.
Annahme: An dem jeweilig hybridisierten Kohlenstoffatom ist mindestens ein Wasserstoffatom gebunden.
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Was ist der Unterschied zwischen einem Übergangszustand und einer Zwischenstufe?

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

 Welche Größe beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit der Gesamtreaktion maßgeblich? Wie wirkt diese sich aus? (Je größer/kleiner, desto...)

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Welche Art von Base ist Kalium-tert-Butanolat?

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Bei der Reaktion beider Moleküle miteinander entstehen zwei unterschiedliche Produkte. Wie werden diese allgemein bezeichnet?
2-Brom-2-methylbutan Kalium-tert-Butanolat
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Welches Produkt wird überwiegend gebildet und weshalb? Erläutere anhand eines Energiediagramms, in dem beide Reaktionsabläufe eingezeichnet sind. Argumentiere ebenfalls anhand der relevanten Größen des Diagramms (freie Reaktionsenthalpie etc.).

2-Brom-2-methylbutan
 Kalium-tert-Butanolat

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

 Erinnert man sich an das 1. Semester und den Kationentrennungsgang zurück, fällt einem sicherlich wieder die Gleichung zum Zerfall bzw. zur Bildung des Urotropins ein. Dabei reagieren 4eq Ammoniak mit 6eq Formaldehyd zu 1eq Urotropin und 6eq Wasser. Ammoniak findest du im Labor. Fehlt folglich nur noch Formaldehyd. Bei der Suche nach geeigneten Edukten, die dir den Aldehyd liefern könnten, fällt dir auf, dass der Vorrat an Aceton und DMSO aufgebraucht ist. Dafür findest du das Lösemittel DMS. In der Ecke des Labors erspähst du des Weiteren eine Gasflasche mit Ozon und eine Verbindung X.
a) Als begabter Organiker fällt dir sofort ein, aus welcher Verbindung X du mit Ozon und DMS die unterstrichenen Substanzen herstellen kannst. Zeichne die Strukturformel dieser Verbindung.

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

1) Erinnert man sich an das 1. Semester und den Kationentrennungsgang zurück, fällt einem sicherlich wieder die Gleichung zum Zerfall bzw. zur Bildung des Urotropins ein. Dabei reagieren 4eq Ammoniak mit 6eq Formaldehyd zu 1eq Urotropin und 6eq Wasser. Ammoniak findest du im Labor. Fehlt folglich nur noch Formaldehyd. Bei der Suche nach geeigneten Edukten, die dir den Aldehyd liefern könnten, fällt dir auf, dass der Vorrat an Aceton und DMSO aufgebraucht ist. Dafür findest du das Lösemittel DMS. In der Ecke des Labors erspähst du des Weiteren eine Gasflasche mit Ozon und eine Verbindung X.c) Unter welchen Bedingungen arbeitest du dein mühsam hergestelltes Sekundärozonid auf?

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Im 5. Semester muss man Citrat nachweisen. Durch ein paar zunächst irrelevante Schritte erhält man daraus Aceton, welches die eigentlich nachweisbare Verbindung ist. Im Reagenziensatz finden sich NaOH-Lösung und 1,3-Dinitrobenzol.
Welche Eigenschaft des Acetons wird hierbei nachgewiesen?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

Im 5. Semester muss man Citrat nachweisen. Durch ein paar zunächst irrelevante Schritte erhält man daraus Aceton, welches die eigentlich nachweisbare Verbindung ist. Im Reagenziensatz finden sich NaOH-Lösung und 1,3-Dinitrobenzol.Wozu dient die NaOH-Lösung im ersten Schritt des Reaktionsschemas?

Kommilitonen im Kurs OC an der Universität Marburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für OC an der Universität Marburg auf StudySmarter:

OC

Hydoxylamin-O-sulfonsäure
- Derivat der Schwefelsäure
- Hydroborierung, primäre Amine

OC

Katalysatoren
Pd/C
Pt Raney-Nickel

- Palladium dispergiert auf Aktivkohle
- Platinnetz
- Nickelschwamm
- Katalysatoren setzen die freie Aktivierungsenthalpie herab und gehen unverbraucht aus der Reaktion heraus

OC

 Ordne die drei verschiedenen Hybridisierungszustände sp3, sp2 und sp nach steigenden pKs-Werten. Begründe deine Reihenfolge.
Annahme: An dem jeweilig hybridisierten Kohlenstoffatom ist mindestens ein Wasserstoffatom gebunden.
Ordnung der Hybridisierungszustände:
sp1 < sp2< sp3

Begründung: Es ist eine Unterscheidung durch den s-Charakter möglich. Je geringer der s-Charakter im Verhältnis zum p-Charakter ist, desto größer fällt das resultierende Hybridorbital aus. Demnach sind die im Hybridorbital enthaltenen Elektronen auf ein größeres Volumen verteilt, die Elektronendichte ist also geringer, und können
schlechter durch Wechselwirkungen stabilisiert werden. Das deprotonierte sp3-System ist instabiler als das sp-System.

OC

Was ist der Unterschied zwischen einem Übergangszustand und einer Zwischenstufe?
Unterschied zwischen Übergangszustand und Zwischenstufe:
   
Übergangszustand
 
 energiereich 
sehr kurzlebig 
lokales Maximum 
nicht nachweisbar

 Zwischenstufe

teils sehr stabil 
endliche Lebensdauer
lokales Minimum 
isolier- bzw. nachweisbar

OC

 Welche Größe beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit der Gesamtreaktion maßgeblich? Wie wirkt diese sich aus? (Je größer/kleiner, desto...)
Die Reaktionsgeschwindigkeit der Gesamtreaktion wird maßgeblich durch die größte freie Aktivierungsenthalpie ΔG* beeinflusst (hier: ΔG*1). Je größer ΔG*1 ist, desto langsamer geschieht der erste Schritt.

OC

Welche Art von Base ist Kalium-tert-Butanolat?
sterisch anspruchsvolle Base

OC

Bei der Reaktion beider Moleküle miteinander entstehen zwei unterschiedliche Produkte. Wie werden diese allgemein bezeichnet?
2-Brom-2-methylbutan Kalium-tert-Butanolat
Es entstehen ein Saytzew- und ein Hofmann-Produkt.

OC

Welches Produkt wird überwiegend gebildet und weshalb? Erläutere anhand eines Energiediagramms, in dem beide Reaktionsabläufe eingezeichnet sind. Argumentiere ebenfalls anhand der relevanten Größen des Diagramms (freie Reaktionsenthalpie etc.).

2-Brom-2-methylbutan
 Kalium-tert-Butanolat
Die freie Aktivierungsenergie für die Bildung des Saytzew-Produktes ist höher, da es zu einer sterischen Hinderung der Base beim Angriff auf sekundäre Wasserstoffatome durch primäre Wasserstoffatome bzw. die endständige CH3-Gruppe kommt. Somit ist für sterisch anspruchsvolle Basen ein Angriff auf primäre Protonen energetisch günstiger. Es wird also hauptsächlich das Hofmann-Produkt gebildet, da durch die sterisch anspruchsvolle Base Kalium-tert-Butanolat der Übergangszustand dieses Produkts energieärmer ist als der des Saytzew-Produkts und somit die freie Aktivierungsenergie für die Bildung des thermodynamisch instabileren Hofmann- Produkts geringer ist.

OC

 Erinnert man sich an das 1. Semester und den Kationentrennungsgang zurück, fällt einem sicherlich wieder die Gleichung zum Zerfall bzw. zur Bildung des Urotropins ein. Dabei reagieren 4eq Ammoniak mit 6eq Formaldehyd zu 1eq Urotropin und 6eq Wasser. Ammoniak findest du im Labor. Fehlt folglich nur noch Formaldehyd. Bei der Suche nach geeigneten Edukten, die dir den Aldehyd liefern könnten, fällt dir auf, dass der Vorrat an Aceton und DMSO aufgebraucht ist. Dafür findest du das Lösemittel DMS. In der Ecke des Labors erspähst du des Weiteren eine Gasflasche mit Ozon und eine Verbindung X.
a) Als begabter Organiker fällt dir sofort ein, aus welcher Verbindung X du mit Ozon und DMS die unterstrichenen Substanzen herstellen kannst. Zeichne die Strukturformel dieser Verbindung.
1) a) benötigte Verbindung:
2-Methylprop-1-en

OC

1) Erinnert man sich an das 1. Semester und den Kationentrennungsgang zurück, fällt einem sicherlich wieder die Gleichung zum Zerfall bzw. zur Bildung des Urotropins ein. Dabei reagieren 4eq Ammoniak mit 6eq Formaldehyd zu 1eq Urotropin und 6eq Wasser. Ammoniak findest du im Labor. Fehlt folglich nur noch Formaldehyd. Bei der Suche nach geeigneten Edukten, die dir den Aldehyd liefern könnten, fällt dir auf, dass der Vorrat an Aceton und DMSO aufgebraucht ist. Dafür findest du das Lösemittel DMS. In der Ecke des Labors erspähst du des Weiteren eine Gasflasche mit Ozon und eine Verbindung X.c) Unter welchen Bedingungen arbeitest du dein mühsam hergestelltes Sekundärozonid auf?
c) Die Aufarbeitung findet unter reduzierenden Bedingungen statt. In diesem Fall wird dafür DMS eingesetzt. Somit entstehen alle drei geforderten Substanzen: Aceton, Formaldehyd, DMSO.

OC

Im 5. Semester muss man Citrat nachweisen. Durch ein paar zunächst irrelevante Schritte erhält man daraus Aceton, welches die eigentlich nachweisbare Verbindung ist. Im Reagenziensatz finden sich NaOH-Lösung und 1,3-Dinitrobenzol.
Welche Eigenschaft des Acetons wird hierbei nachgewiesen?
nachgewiesene Eigenschaft des Acetons: CH-Acidität

OC

Im 5. Semester muss man Citrat nachweisen. Durch ein paar zunächst irrelevante Schritte erhält man daraus Aceton, welches die eigentlich nachweisbare Verbindung ist. Im Reagenziensatz finden sich NaOH-Lösung und 1,3-Dinitrobenzol.Wozu dient die NaOH-Lösung im ersten Schritt des Reaktionsschemas?
 Funktion der NaOH-Lösung: Deprotonierung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für OC an der Universität Marburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang OC an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Marburg Übersichtsseite

Mikrobiologie

Systematik

Pflanzenphysiologie

Pflanzemorphologie

AFL Altklausur

BioMedAt

Pharmakologie

Pharmtox

Pharmakologische Toxikologie

Organische Chemie

Grundlagen der Biotechnologie

Arzneimittelgruppen

Pharmazeutische Terminologie

Arzneiformenlehre

Chemie

Bio Karteikarten

AFL Abschlussklausur

Pharmazeutische Biologie II (Pflanzliche Drogen)

Teedrogen

Pharmako

Griechisch

Altlatein

Neulatein

Latein Beispiele

Terminologie

Trivialnamen

Arzneimittelgruppen

OC I an der

Universität Erlangen-Nürnberg

Oc 2 an der

Universität Mainz

OC 1 an der

Universität Heidelberg

OC 1 an der

Universität Bonn

OC II an der

Universität Mainz

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch OC an anderen Unis an

Zurück zur Universität Marburg Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für OC an der Universität Marburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards