Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Germanistik/ Deutsch an der Universität Marburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Germanistik/ Deutsch Kurs an der Universität Marburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Grundbegriffe Lyrik X: Strophe
Was ist eine Strophe?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Strophe = Wendung/ Das drehen.
• begriff seit 17. JH.
- Über Einstimmung in Der Zeilenzahl, Metrum und Reim

• Merkmale der Strophe: 
- Verszahl, Versläng,  Versmaß, Versausgang.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet - Semantik der Germanistik? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Semantik bezieht sich hierbei auf eine gewisse Ordnungsstruktur nach gewissen Klassen.
#Diachron = über mehrer Epochen hinweg funktionierend.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Grundbegriffe Lyrik VIII: reim II
Welche weiteren Arten von Reimen gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Endreim: 
• klangliche Überschneidung zweier versenden.
• Unterscheidung von:
- weiblich und männlich

Anfangsreim (selten):
•  Reim der Anfangswörter.
- Z. B.: Ein Laub,...
-> ein Staub, ...
 
Binnenreim: 
• Wörter innerhalb eines Verses Reimen sich.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Literaturtheorie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Literaturtheorie ist die wissenschaftliche/philosophische Begründung der Literaturinterpretation, Literaturkritik, Literaurgeschichte und des Begriffs der Literatur.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Grundbegriffe Lyrik II.: Metrum/Versmaß
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Jambus: 
• regelmäßiger Wechsel von Senkung und Hebung (Z. B.: Berlin).

2. Trochäus:
• regelmäßiger Wechsel von Hebung und Senkung in (Z. B.: Gießen).

3. Daktylus: 
• regelmäßiger Wechsel von einer Hebung und zwei Senkungen.
- die meisten 30 übrigen deutschen Wörter sind Daktylen (Z. B.: Offenbach).

4. Anapäst: 
• regelmäßiger Wechsel von zwei Senkungen und einer Hebung (Z. B.: Montpellier).

5. Spondeus:
• regelmäßige Folge von zwei Hebungen.
- im Wechsel mit Daktylen oder wahlweise als Variante von Jambus oder Trochäu gebraucht (Z. B.: Márbúrg /Marburg oder Freiburg).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition der Dozentin bzgl. der Literaturkritik;
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
„Literaturkritik meinte heute in der deutschsprachigen Kultur meist die informierende, inspirierende und beratende Auseinandersetzung mit vorrangig neu erschienener Literatur und zeitgenössischen Autoren in den Massenmedien.“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Literaturkritik? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine der wichtigsten Vermittlungsinstanzen zwischen Literatur und Lesern (der Lektüre direkter oder in direkter vorgängig).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was entstand 1812 von den Gebrüder Grimm? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Kinder- und Hausmärchen. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Lesertypen gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. realer Leser:
• „Po caput lectoris sua fata libelli„ (Je nachdem, wie der Leser sie auffasst, haben die Bücher ihre Schicksale.)
- historisch – empirisch, ethnologisch- Kulturspezifisch, sozial different, geschlechtsspezifisch (Leserin!), Konkretes Individuum.

2. Textadressat:
• > implizite Leser, intendierte Leser , abstrakter Leser, Modell – Leser<.

3. Rezeptionsästhetik:
• 1970er, frühe 1980er Jahre (Wolfgang Iser, Hans Robert Jau.)

4. impliziter Leser:
• analytisch zu erscheinende Textstruktur/der im Text vorgezeichneten Aktcharakter des Lesens.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Textkritik?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Editionsphilologie schafft Voraussetzungen für jeden wissenschaftlichen Umgang mit historisch überlieferten Schriften.
> Editionsphilologie = wissenschaftliches Fachgebiet, dass ich mit der Herausgabe von Texten beschäftigt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wodurch zeichnen sich WissenschaftlerInnen aus? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Selbstreflexivität
2. Standortgebundenes Wissen-/ Uni/ Neutralität
3. Erkenntnisinteresse 
4. Methodenbewusstsein
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Funktionen der Literaturkritik gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. informierende Orientierungsfunktion
2. Selektionsfunktion
3. didaktisch – vermittelnde Funktion für das Publikum
4. didaktisch – sanktionierende Funktion für Literaturproduzenten
5. Reflektions – und kommunikationsstimulierende Funktion
6. Unterhaltungsfunktion
Lösung ausblenden
  • 198922 Karteikarten
  • 2694 Studierende
  • 51 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Germanistik/ Deutsch Kurs an der Universität Marburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Grundbegriffe Lyrik X: Strophe
Was ist eine Strophe?
A:
Strophe = Wendung/ Das drehen.
• begriff seit 17. JH.
- Über Einstimmung in Der Zeilenzahl, Metrum und Reim

• Merkmale der Strophe: 
- Verszahl, Versläng,  Versmaß, Versausgang.

Q:
Was bedeutet - Semantik der Germanistik? 
A:
Semantik bezieht sich hierbei auf eine gewisse Ordnungsstruktur nach gewissen Klassen.
#Diachron = über mehrer Epochen hinweg funktionierend.
Q:
Grundbegriffe Lyrik VIII: reim II
Welche weiteren Arten von Reimen gibt es?
A:
Endreim: 
• klangliche Überschneidung zweier versenden.
• Unterscheidung von:
- weiblich und männlich

Anfangsreim (selten):
•  Reim der Anfangswörter.
- Z. B.: Ein Laub,...
-> ein Staub, ...
 
Binnenreim: 
• Wörter innerhalb eines Verses Reimen sich.
Q:
Was ist Literaturtheorie?
A:
Literaturtheorie ist die wissenschaftliche/philosophische Begründung der Literaturinterpretation, Literaturkritik, Literaurgeschichte und des Begriffs der Literatur.
Q:
Grundbegriffe Lyrik II.: Metrum/Versmaß
A:
1. Jambus: 
• regelmäßiger Wechsel von Senkung und Hebung (Z. B.: Berlin).

2. Trochäus:
• regelmäßiger Wechsel von Hebung und Senkung in (Z. B.: Gießen).

3. Daktylus: 
• regelmäßiger Wechsel von einer Hebung und zwei Senkungen.
- die meisten 30 übrigen deutschen Wörter sind Daktylen (Z. B.: Offenbach).

4. Anapäst: 
• regelmäßiger Wechsel von zwei Senkungen und einer Hebung (Z. B.: Montpellier).

5. Spondeus:
• regelmäßige Folge von zwei Hebungen.
- im Wechsel mit Daktylen oder wahlweise als Variante von Jambus oder Trochäu gebraucht (Z. B.: Márbúrg /Marburg oder Freiburg).
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Definition der Dozentin bzgl. der Literaturkritik;
A:
„Literaturkritik meinte heute in der deutschsprachigen Kultur meist die informierende, inspirierende und beratende Auseinandersetzung mit vorrangig neu erschienener Literatur und zeitgenössischen Autoren in den Massenmedien.“
Q:
Was ist Literaturkritik? 
A:
Eine der wichtigsten Vermittlungsinstanzen zwischen Literatur und Lesern (der Lektüre direkter oder in direkter vorgängig).
Q:
Was entstand 1812 von den Gebrüder Grimm? 
A:
Die Kinder- und Hausmärchen. 
Q:
Welche Lesertypen gibt es?
A:
1. realer Leser:
• „Po caput lectoris sua fata libelli„ (Je nachdem, wie der Leser sie auffasst, haben die Bücher ihre Schicksale.)
- historisch – empirisch, ethnologisch- Kulturspezifisch, sozial different, geschlechtsspezifisch (Leserin!), Konkretes Individuum.

2. Textadressat:
• > implizite Leser, intendierte Leser , abstrakter Leser, Modell – Leser<.

3. Rezeptionsästhetik:
• 1970er, frühe 1980er Jahre (Wolfgang Iser, Hans Robert Jau.)

4. impliziter Leser:
• analytisch zu erscheinende Textstruktur/der im Text vorgezeichneten Aktcharakter des Lesens.
Q:
Was ist Textkritik?
A:
• Editionsphilologie schafft Voraussetzungen für jeden wissenschaftlichen Umgang mit historisch überlieferten Schriften.
> Editionsphilologie = wissenschaftliches Fachgebiet, dass ich mit der Herausgabe von Texten beschäftigt.
Q:
Wodurch zeichnen sich WissenschaftlerInnen aus? 
A:
1. Selbstreflexivität
2. Standortgebundenes Wissen-/ Uni/ Neutralität
3. Erkenntnisinteresse 
4. Methodenbewusstsein
Q:
Welche Funktionen der Literaturkritik gibt es?
A:
1. informierende Orientierungsfunktion
2. Selektionsfunktion
3. didaktisch – vermittelnde Funktion für das Publikum
4. didaktisch – sanktionierende Funktion für Literaturproduzenten
5. Reflektions – und kommunikationsstimulierende Funktion
6. Unterhaltungsfunktion
Germanistik/ Deutsch

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Germanistik/ Deutsch an der Universität Marburg

Für deinen Studiengang Germanistik/ Deutsch an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Germanistik/ Deutsch Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Germanistik

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
Germanistik

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Germanistik/ Deutsch
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Germanistik/ Deutsch