Biogeographie an der Universität Marburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Biogeographie an der Universität Marburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Biogeographie Kurs an der Universität Marburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist Gendrift

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... die zufällige Verteilung von Genvariationen innerhalb einer Population

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Flaschenhalseffekt? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... wenn die Population sehr klein wird z.B. durch eine Krankheit, Dürre,... 

also die Population wird fast ausgerottet und nur ein paar Individuen überleben (oder nur ein paar Individuen siedeln sich auf einer Insel an) 

Dadurch das die Population sehr klein ist, ist das genetische Material reduziert. 

--> dadurch kommt es zur Veränderung der genetischen Zusammensetzung 


--> wichtig bei kleinen Populationen = Allee werden bei den Nachkommen zufällig verteilt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Unterschied allopatrische und sympatrische Speziation? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Allopatrisch = Geographische Trennung (z.B. Kontinentaldrift) Gründer Effekt = Tiere auf Inseln 


Sympatrisch = Entstehung neuer Arten im Gebiet der Ursprungsart 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet reproduktive Isolation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... wenn sich eine Art, die aus einer Ursprungsart entstanden ist, sich nicht mehr mit dieser vermehren kann. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Taxonomie: Hierarchie und Namensgebung 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ordnung = -ales (Ranunculales) 

Familie = -aceae (Ranunculaceae) 

Gattung = (Ranunculus)

Art = Ranunculus repens

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Wie viele Massenaussterben gab es insgesamt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

5

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Paläoökologie? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

--> die Ökologie der Vergangenheit 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Warum kommen Pflanzen an einem Standort nicht vor? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Limitierte Ausbreitung 

Biotische Faktoren 

Abiotische Faktoren (chemical: Wasser, pH-Wert, Salzgehalt. physical: Temperatur, Licht, Feuer) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Standortfaktoren und Umweltfaktoren einer Pflanze? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Standortfaktoren = relativ konstante Gegebenheiten: Klima, Boden, Relief, Biotische Einflüsse


Umweltfaktoren = unmittelbar wirkend und variabel: Licht, Wärme, Wasserpotential, pH-Wert, Stickstoffgehalt, Feuer, etc. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Was ist eine Fundamentale und eine realisierte Nische? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fundamentale Nische: hypothetisch kommen zwei Arten vor und das Diagramm zeigt den Bereich in dem die Arten leben würden. 


Realisierte Nische: nicht mehr hypothetisch kommen beide Arten in einem Areal vor und die stärkere Art verdrängt die schwächere, so dass diese nicht mehr in ihrem idealen Bereich lebt sondern an den Rand ihres Bereichs gedrängt wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ökogramme:

Warum kommen manche Bäume nur am Rand ihres Optimalbereichs vor? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jeder Baum hat einen Optimalbereich, in dem die Bedingungen für ihn am besten wären, allerdings gibt es starke und weniger starke Bäume. So ist in Deutschland die Rotbuche der dominanteste Baum und dieser verdrängt viele andere Arten in der Randbereich ihres Optimalbereichs.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Selektionstypen (3) 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

gerichtete Selektion = Selektionsdruck aus einer Seite --> für zu Selektion vom schlechten Merkmal weg 


stabilisierende Selektion = Selektionsdruck von beiden Seiten. --> Annäherung an den Mittelwert


disruptive Selektion = Ausbildung von zwei Extremtypen

--> der Mittelwertbereich ist im Nachteil 

Lösung ausblenden
  • 125735 Karteikarten
  • 1885 Studierende
  • 46 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Biogeographie Kurs an der Universität Marburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist Gendrift

A:

... die zufällige Verteilung von Genvariationen innerhalb einer Population

Q:

Was ist der Flaschenhalseffekt? 


A:

... wenn die Population sehr klein wird z.B. durch eine Krankheit, Dürre,... 

also die Population wird fast ausgerottet und nur ein paar Individuen überleben (oder nur ein paar Individuen siedeln sich auf einer Insel an) 

Dadurch das die Population sehr klein ist, ist das genetische Material reduziert. 

--> dadurch kommt es zur Veränderung der genetischen Zusammensetzung 


--> wichtig bei kleinen Populationen = Allee werden bei den Nachkommen zufällig verteilt 

Q:


Unterschied allopatrische und sympatrische Speziation? 
A:

Allopatrisch = Geographische Trennung (z.B. Kontinentaldrift) Gründer Effekt = Tiere auf Inseln 


Sympatrisch = Entstehung neuer Arten im Gebiet der Ursprungsart 

Q:

Was bedeutet reproduktive Isolation?

A:

... wenn sich eine Art, die aus einer Ursprungsart entstanden ist, sich nicht mehr mit dieser vermehren kann. 

Q:

Taxonomie: Hierarchie und Namensgebung 


A:

Ordnung = -ales (Ranunculales) 

Familie = -aceae (Ranunculaceae) 

Gattung = (Ranunculus)

Art = Ranunculus repens

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:


Wie viele Massenaussterben gab es insgesamt?
A:

5

Q:

Was ist Paläoökologie? 


A:

--> die Ökologie der Vergangenheit 

Q:


Warum kommen Pflanzen an einem Standort nicht vor? 
A:

Limitierte Ausbreitung 

Biotische Faktoren 

Abiotische Faktoren (chemical: Wasser, pH-Wert, Salzgehalt. physical: Temperatur, Licht, Feuer) 

Q:

Standortfaktoren und Umweltfaktoren einer Pflanze? 


A:

Standortfaktoren = relativ konstante Gegebenheiten: Klima, Boden, Relief, Biotische Einflüsse


Umweltfaktoren = unmittelbar wirkend und variabel: Licht, Wärme, Wasserpotential, pH-Wert, Stickstoffgehalt, Feuer, etc. 

Q:


Was ist eine Fundamentale und eine realisierte Nische? 
A:

Fundamentale Nische: hypothetisch kommen zwei Arten vor und das Diagramm zeigt den Bereich in dem die Arten leben würden. 


Realisierte Nische: nicht mehr hypothetisch kommen beide Arten in einem Areal vor und die stärkere Art verdrängt die schwächere, so dass diese nicht mehr in ihrem idealen Bereich lebt sondern an den Rand ihres Bereichs gedrängt wird.

Q:

Ökogramme:

Warum kommen manche Bäume nur am Rand ihres Optimalbereichs vor? 


A:

Jeder Baum hat einen Optimalbereich, in dem die Bedingungen für ihn am besten wären, allerdings gibt es starke und weniger starke Bäume. So ist in Deutschland die Rotbuche der dominanteste Baum und dieser verdrängt viele andere Arten in der Randbereich ihres Optimalbereichs.

Q:

Selektionstypen (3) 


A:

gerichtete Selektion = Selektionsdruck aus einer Seite --> für zu Selektion vom schlechten Merkmal weg 


stabilisierende Selektion = Selektionsdruck von beiden Seiten. --> Annäherung an den Mittelwert


disruptive Selektion = Ausbildung von zwei Extremtypen

--> der Mittelwertbereich ist im Nachteil 

Biogeographie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Biogeographie an der Universität Marburg

Für deinen Studiengang Biogeographie an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Biogeographie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Geographie

TU Dortmund

Zum Kurs
Bio-Bodengeographie

RWTH Aachen

Zum Kurs
Biogeographie SoSe 2021

Universität Bochum

Zum Kurs
Biogeographie HU Jähnig

Humboldt-Universität zu Berlin

Zum Kurs
Geographie

Universität Münster

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Biogeographie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Biogeographie