Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Asset Pricing Theory an der Universität Marburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Asset Pricing Theory Kurs an der Universität Marburg zu.

TESTE DEIN WISSEN


1. Define no-arbitrage!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ein Finanzmarktsegment ist frei von Arbitrage, wenn es keine physischen ökonomischen Arbitragemöglichkeiten gibt

- Arbitragemöglichkeiten sind dominante Investitionsmöglichkeiten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


  • 2. Compare utility-oriented and Law of One Price-oriented pricing!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nutzwertorientierte Preisgestaltung

- Optimale Portfolioentscheidungen eines Investors, die seine Risikoeinschätzung widerspiegeln

- Die Risikoeinschätzung wird zur Preisbildung/zum Wert des zu bewertenden Cashflows verwendet

Gesetz des einen Preises

- Präferenzfreier Ansatz zur Preisbildung

- Relative Preisbildung

Vergleich

- Wenn Cashflows dupliziert werden können, liefern beide Ansätze identische Preise/Werte

- Grund: 1) Erwarteter Nutzen ändert sich nicht, wenn der zu bewertende Cashflow durch sein Duplikationsportfolio ersetzt wird

durch sein Duplikationsportfolio

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


  1. 3. Explain the consequences of the zero investment alternative cash to interest rates!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Null-Investitionsalternative (,,Nichtstun'')

- Geld, das weder konsumiert noch in Investitionsprojekte oder Vermögenswerte investiert wird, wird in Bargeld gehalten und automatisch in die nächste Periode übertragen

- Bargeld hat einen Preis und einen Cashflow von 1, d. h., die Rendite von Bargeld ist gleich Null

- Bargeld kann nicht leerverkauft werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


9. Explain forward prices (without storage costs) using “cost of carry”!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ob ein Asset über den Termin- oder den Kassamarkt gekauft wird, muss auf arbitragefreien Märkten den gleichen Kapitalwert ergeben

Kauf

- Terminkauf: Kein Cashflow vor Eintritt der Zeit T

Verkauf

- Terminverkauf: Keine Cashflows vor dem Zeitpunkt T treten auf. Opportunitätsverlust, da Cashflows aus dem Verkauf vor dem Zeitpunkt T nicht verfügbar sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


  1. 14. Distinguish between objective and subjective values of companies!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Subjektiv

- Bewertung muss auf (Cashflow-)Prognose beruhen

- Prognosen sind jedoch subjektiv oder werden objektiviert, wenn Parameter- und/oder Modell

Unsicherheit weggenommen wird

Objektiv

- Präferenzfrei kombiniert mit homogenen Erwartungen

- Repräsentative Investoren für Markt im Gleichgewicht

- Dies ist jedoch ein gehandeltes Geschäft, d.h. ein Geschäft mit einem Marktpreis

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


15. Justify why physical and economic no-arbitrage lead to a positive linear price functional!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Physische keine Arbitrage fokussiert auf den Preis pro Handelseinheit Pt eines Assets oder eines Portfolios von Assets ® lineares Preisfunktional

- Ökonomische No-Arbitrage konzentriert sich auf den Zusammenhang zwischen den Cashflows der Assets und den Preisen ® positives Preisfunktional

- Zusammen ergeben sie ein positives lineares Preisfunktional und der Markt ist frei von Arbitrage

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


16. Describe the consequences of no-arbitrage under short selling constraints!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Konsequenzen

- Es gibt zwei Arten von Vermögenswerten

1) Effiziente Vermögenswerte (besitzen korrekte Preise angesichts ihres Cashflows)

2) Ineffiziente Vermögenswerte (die Preise sind angesichts ihres Cashflows zu hoch)

- Ohne die genauen Cashflows und Preise zu kennen, ist es unmöglich, Vermögenswerte, die Leerverkaufsbeschränkungen unterliegen, in effiziente und ineffiziente Vermögenswerte zu unterteilen

- In dieser Hinsicht kann entweder eine Preisgrenze oder ein Transaktionspreis beobachtet werden

- Das Preisfunktional für alle Aktiva, die Leerverkaufsbeschränkungen unterliegen (bindend

oder nicht) ist positiv und sublinear

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


17. Name the five factors that influence the price of a European call option according to Black/Scholes! Argue whether the influence is positive or negative!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Preis der Call-Option PCall,t,T steigt mit steigendem Aktienkurs Pt

- Preis der Call-Option PCall,t,T sinkt mit steigendem Ausübungspreis X

- Preis der Call-Option PCall,t,T steigt mit zunehmender Volatilität s (Standard

Abweichung pro Zeiteinheit)

- Preis der Call-Option PCall,t,T steigt mit steigendem Zinssatz 𝑟̂t,T

- Preis der Kaufoption PCall,t,T steigt mit zunehmender Restlaufzeit T-t

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


18. Name four forms of real options and sketch different approaches to their valuation!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Option zum Aufschub
- Recht, eine Entscheidung für einen bestimmten Zeitraum aufzuschieben
2) Option zum Abbruch
- Recht, ein reales Investitionsprojekt nach einem bestimmten Zeitraum zu stoppen, d.h. die reale Investitionsentscheidung zu revidieren
3) Option zur Erweiterung
- Recht zur Erweiterung eines realen Investitionsprojekts
4) Option zum Kontrahieren
- Recht zur Reduzierung eines realen Investitionsprojekts nach einer bestimmten Zeitspanne



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


19. Compare the institutional details of forwards and futures!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Forwards

- Muss ausgeübt werden

- Die Ausübung erfolgt in der Zukunft

- Vertragspartner sind natürliche Personen

--> unterliegen dem Kreditrisiko

- Nicht börsengehandelt --> können nicht verkauft werden

- Fälligkeit und Basiswert können individuell gewählt werden


Futures

- Müssen ausgeübt werden

- Die Ausübung erfolgt in der Zukunft

- Keine Verträge zwischen Individuen,

sondern zwischen Individuen und einer

Clearingstelle

- Börsengehandelt

-->Vorzug: Standardisierung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


20. Explain conversion factors and cheapest to deliver bonds!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Aufgabe des Umrechnungsfaktors: Unterschiedliche Bindungen vergleichbar machen

- Vorgehensweise: Tatsächliche Anleihen werden in eine hypothetische Anleihe transformiert, die eine Rendite

(interner Zinsfuß) von 6% ergibt

- Konsequenz dieser Transformation:

Es entsteht ein Mispricing, das von der Partei, die die Anleihe liefern muss, ausgenutzt werden kann --> Es entsteht die sogenannte "cheapest to deliver" Anleihe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


  1. 21. Name the five factors that influence the price of a European put option according to Black/Scholes! Argue whether the influence is positive or negative!


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Preis der Put-Option PPut,t,T steigt mit abnehmendem Aktienkurs Pt

- Preis der Put-Option PPut,t,T sinkt mit abnehmendem Ausübungspreis X

- Preis der Put-Option PPut,t,T steigt mit steigender Volatilität s

- Preis der Put-Option PPut,t,T sinkt mit steigendem Zinssatz 𝑟̂t,T

- Preis der Put-Option PPut,t,T steigt mit zunehmender Restlaufzeit T-t

1) Volatilitätseffekt 2) Zinseffekt

--> beide Effekte wirken in unterschiedliche Richtung (Volatilitätseffekt dominiert meist)

Lösung ausblenden
  • 198021 Karteikarten
  • 2693 Studierende
  • 50 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Asset Pricing Theory Kurs an der Universität Marburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:


1. Define no-arbitrage!


A:

- Ein Finanzmarktsegment ist frei von Arbitrage, wenn es keine physischen ökonomischen Arbitragemöglichkeiten gibt

- Arbitragemöglichkeiten sind dominante Investitionsmöglichkeiten

Q:


  • 2. Compare utility-oriented and Law of One Price-oriented pricing!


A:

Nutzwertorientierte Preisgestaltung

- Optimale Portfolioentscheidungen eines Investors, die seine Risikoeinschätzung widerspiegeln

- Die Risikoeinschätzung wird zur Preisbildung/zum Wert des zu bewertenden Cashflows verwendet

Gesetz des einen Preises

- Präferenzfreier Ansatz zur Preisbildung

- Relative Preisbildung

Vergleich

- Wenn Cashflows dupliziert werden können, liefern beide Ansätze identische Preise/Werte

- Grund: 1) Erwarteter Nutzen ändert sich nicht, wenn der zu bewertende Cashflow durch sein Duplikationsportfolio ersetzt wird

durch sein Duplikationsportfolio

Q:


  1. 3. Explain the consequences of the zero investment alternative cash to interest rates!


A:

Null-Investitionsalternative (,,Nichtstun'')

- Geld, das weder konsumiert noch in Investitionsprojekte oder Vermögenswerte investiert wird, wird in Bargeld gehalten und automatisch in die nächste Periode übertragen

- Bargeld hat einen Preis und einen Cashflow von 1, d. h., die Rendite von Bargeld ist gleich Null

- Bargeld kann nicht leerverkauft werden

Q:


9. Explain forward prices (without storage costs) using “cost of carry”!


A:

- Ob ein Asset über den Termin- oder den Kassamarkt gekauft wird, muss auf arbitragefreien Märkten den gleichen Kapitalwert ergeben

Kauf

- Terminkauf: Kein Cashflow vor Eintritt der Zeit T

Verkauf

- Terminverkauf: Keine Cashflows vor dem Zeitpunkt T treten auf. Opportunitätsverlust, da Cashflows aus dem Verkauf vor dem Zeitpunkt T nicht verfügbar sind

Q:


  1. 14. Distinguish between objective and subjective values of companies!


A:

Subjektiv

- Bewertung muss auf (Cashflow-)Prognose beruhen

- Prognosen sind jedoch subjektiv oder werden objektiviert, wenn Parameter- und/oder Modell

Unsicherheit weggenommen wird

Objektiv

- Präferenzfrei kombiniert mit homogenen Erwartungen

- Repräsentative Investoren für Markt im Gleichgewicht

- Dies ist jedoch ein gehandeltes Geschäft, d.h. ein Geschäft mit einem Marktpreis

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:


15. Justify why physical and economic no-arbitrage lead to a positive linear price functional!


A:

- Physische keine Arbitrage fokussiert auf den Preis pro Handelseinheit Pt eines Assets oder eines Portfolios von Assets ® lineares Preisfunktional

- Ökonomische No-Arbitrage konzentriert sich auf den Zusammenhang zwischen den Cashflows der Assets und den Preisen ® positives Preisfunktional

- Zusammen ergeben sie ein positives lineares Preisfunktional und der Markt ist frei von Arbitrage

Q:


16. Describe the consequences of no-arbitrage under short selling constraints!


A:

Konsequenzen

- Es gibt zwei Arten von Vermögenswerten

1) Effiziente Vermögenswerte (besitzen korrekte Preise angesichts ihres Cashflows)

2) Ineffiziente Vermögenswerte (die Preise sind angesichts ihres Cashflows zu hoch)

- Ohne die genauen Cashflows und Preise zu kennen, ist es unmöglich, Vermögenswerte, die Leerverkaufsbeschränkungen unterliegen, in effiziente und ineffiziente Vermögenswerte zu unterteilen

- In dieser Hinsicht kann entweder eine Preisgrenze oder ein Transaktionspreis beobachtet werden

- Das Preisfunktional für alle Aktiva, die Leerverkaufsbeschränkungen unterliegen (bindend

oder nicht) ist positiv und sublinear

Q:


17. Name the five factors that influence the price of a European call option according to Black/Scholes! Argue whether the influence is positive or negative!


A:

- Preis der Call-Option PCall,t,T steigt mit steigendem Aktienkurs Pt

- Preis der Call-Option PCall,t,T sinkt mit steigendem Ausübungspreis X

- Preis der Call-Option PCall,t,T steigt mit zunehmender Volatilität s (Standard

Abweichung pro Zeiteinheit)

- Preis der Call-Option PCall,t,T steigt mit steigendem Zinssatz 𝑟̂t,T

- Preis der Kaufoption PCall,t,T steigt mit zunehmender Restlaufzeit T-t

Q:


18. Name four forms of real options and sketch different approaches to their valuation!


A:

1) Option zum Aufschub
- Recht, eine Entscheidung für einen bestimmten Zeitraum aufzuschieben
2) Option zum Abbruch
- Recht, ein reales Investitionsprojekt nach einem bestimmten Zeitraum zu stoppen, d.h. die reale Investitionsentscheidung zu revidieren
3) Option zur Erweiterung
- Recht zur Erweiterung eines realen Investitionsprojekts
4) Option zum Kontrahieren
- Recht zur Reduzierung eines realen Investitionsprojekts nach einer bestimmten Zeitspanne



Q:


19. Compare the institutional details of forwards and futures!


A:

Forwards

- Muss ausgeübt werden

- Die Ausübung erfolgt in der Zukunft

- Vertragspartner sind natürliche Personen

--> unterliegen dem Kreditrisiko

- Nicht börsengehandelt --> können nicht verkauft werden

- Fälligkeit und Basiswert können individuell gewählt werden


Futures

- Müssen ausgeübt werden

- Die Ausübung erfolgt in der Zukunft

- Keine Verträge zwischen Individuen,

sondern zwischen Individuen und einer

Clearingstelle

- Börsengehandelt

-->Vorzug: Standardisierung

Q:


20. Explain conversion factors and cheapest to deliver bonds!


A:

- Aufgabe des Umrechnungsfaktors: Unterschiedliche Bindungen vergleichbar machen

- Vorgehensweise: Tatsächliche Anleihen werden in eine hypothetische Anleihe transformiert, die eine Rendite

(interner Zinsfuß) von 6% ergibt

- Konsequenz dieser Transformation:

Es entsteht ein Mispricing, das von der Partei, die die Anleihe liefern muss, ausgenutzt werden kann --> Es entsteht die sogenannte "cheapest to deliver" Anleihe

Q:


  1. 21. Name the five factors that influence the price of a European put option according to Black/Scholes! Argue whether the influence is positive or negative!


A:

- Preis der Put-Option PPut,t,T steigt mit abnehmendem Aktienkurs Pt

- Preis der Put-Option PPut,t,T sinkt mit abnehmendem Ausübungspreis X

- Preis der Put-Option PPut,t,T steigt mit steigender Volatilität s

- Preis der Put-Option PPut,t,T sinkt mit steigendem Zinssatz 𝑟̂t,T

- Preis der Put-Option PPut,t,T steigt mit zunehmender Restlaufzeit T-t

1) Volatilitätseffekt 2) Zinseffekt

--> beide Effekte wirken in unterschiedliche Richtung (Volatilitätseffekt dominiert meist)

Asset Pricing Theory

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Asset Pricing Theory an der Universität Marburg

Für deinen Studiengang Asset Pricing Theory an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Asset Pricing Theory
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Asset Pricing Theory