Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz

Karteikarten und Zusammenfassungen für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz.

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

In welche beiden Kategorien unterteilt man Umweltfaktoren? Bitte nennen Sie auch jeweils drei Beispiele.

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Was versteht man unter der ökologischen Nische, die eine Art besetzt?

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Wie unterscheiden sich Umweltbedingungen und Ressourcen? 


Bitte nennen Sie je drei Beispiele.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Was versteht man unter Winterschlaf, Winterruhe und Winterstarre? 


Wie unterscheiden sich die drei Begriffe? 


Bitte nennen Sie als Beispiel je eine Tierart oder –gruppe.

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Aus welchen drei einfachen Beobachtungen (hinsichtlich Zahl und Eigenschaften von Nachkommen sich sexuell vermehrender Organismen) hatCharles Darwin den zentralen Prozess evolutionärer Veränderung -natürliche Selektion -erschlossen?

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Nennen Sie je drei Beispiele, wie sich extrem hohe und extrem niedrige Temperaturen auf die Funktionalität eines Organismus negativ auswirken können.

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Was ist natürliche Selektion (Definition)?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Was ist phänotypische Plastizität

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Mit welchem einfachen Experiment können Sie feststellen, ob in einer natürlichen Population beobachtete Variation das Ergebnis unterschiedlichen Alters der Individuen, phänotypischer Plastizität oder genetischer Unterschiede (zwischen Individuen) ist?

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Eine pflanzliche Population wird mit einem Herbizid (Unkrautvernichtungsmittel) behandelt. Sind in dieser Populationen Mutationen, die zu Herbizidresistenz führen, häufiger als in einer unbehandelten Population?

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Welche drei Möglichkeiten der Genmutation sind Ihnen bekannt

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

In welche drei Teilbereiche unterteilt man die Ökologie, und welche Betrachtungsebene steht jeweils im Fokus?

Kommilitonen im Kurs Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Übungsfragen Ökologie

In welche beiden Kategorien unterteilt man Umweltfaktoren? Bitte nennen Sie auch jeweils drei Beispiele.

  1. biotische Umweltfaktoren (belebte Umwelt)
    • interspezifische Konkurrenz
    • intraspezifische Konkurrenz
    • Nahrung
  2. Abiotische Umweltfaktoren (unbelebte Umwelt)
    • Temperatur
    • Ph Wert / Säuregrad
    • Feuchtigkeitsgehalt Luft/Boden
    • Salzgehalt
    • Licht

Übungsfragen Ökologie

Was versteht man unter der ökologischen Nische, die eine Art besetzt?

n dimensionaler Hyperraum von Umweltfaktoren unter denen eine Art leben kann

Übungsfragen Ökologie

Wie unterscheiden sich Umweltbedingungen und Ressourcen? 


Bitte nennen Sie je drei Beispiele.

Umweltbedingung:

  • physikalisch - chemische Bedingungen - beeinflussen die Funktion von Organismen
  • nicht aufbrauchbar = keine konkurenz
  • Bsp: Temperatur, Ph-wert, Salzgehalt, Licht,Wasser 

Ressource

  • benötigt zum Aufbau von Biomasse oder Reproduktion
  • aufbrauchbar = konkurrenz um limitierte Ressourcen
  • Bsp: Nahrung, Nistplätze, Fortpflanzungspartnerr

Übungsfragen Ökologie

Was versteht man unter Winterschlaf, Winterruhe und Winterstarre? 


Wie unterscheiden sich die drei Begriffe? 


Bitte nennen Sie als Beispiel je eine Tierart oder –gruppe.

Winterschlaf 

  • längerfristige starke Absenkung der Körpertemperatur + Stoffwechsel zur Energieeinsparung während ungünstiger Jahreszeit
  • bei Nagern, Fledermäusen, Murmeltieren, Schläfern, Lemuren


Winterruhe

  • Stoffwechsel nicht so stark reduziert wie beim Winterschlaf 
  • (Tiere
    bewegen sich beim Ruhen, wachen ab und zu auf), 
  • z.B. Bären 


Winterstarre

  • bei Polikothermen Tieren
  • reduzierte Aktivität bei niedrigen Umgebungstemperaturen
  • Amphibien, Insekten, Fisch


Übungsfragen Ökologie

Aus welchen drei einfachen Beobachtungen (hinsichtlich Zahl und Eigenschaften von Nachkommen sich sexuell vermehrender Organismen) hatCharles Darwin den zentralen Prozess evolutionärer Veränderung -natürliche Selektion -erschlossen?

1. Beobachtung: Indiviuuen gebähren mehr Nachkommen, als eigentlich nötig

2. Beobachtung: Die Populationengröße bleibt konstant

(struggle of existance)

-> nicht alle Nachkommen überleben

3. Beobachtung:  Indiviuuenpaare haben unterschiedliche Nachkommen (Aussehen)

-> Überleben ist nicht zufällig, nur die die am besten an die Umwelt angepasst sind

Übungsfragen Ökologie

Nennen Sie je drei Beispiele, wie sich extrem hohe und extrem niedrige Temperaturen auf die Funktionalität eines Organismus negativ auswirken können.

extrem niedrige Temperaturen:

• Eisbildung und damit Zerstörung von Zellstrukturen
• Störung von zentralnervösen
Steuerungszentren (z.B. Atmung)
• verschiedene Stoffwechselschritte können unterschiedliche Q10-Werte
haben→ bestimmte Substanzen werden zu viel oder zu wenig gebildet


extrem hohe Temperaturen

• Denaturierung von Proteinen
• Erhöhung der Zerfallsrate von Enzymen,
ohne gleich hohe Nachbildung
• Sauerstoffversorgung unzureichend
• Struktur von Membranen wird zerstört (Schmelzen)
• verschiedene Stoffwechselschritte können unterschiedliche Q10-
Werte haben →bestimmte Substanzen werden zu viel oder zu wenig
gebildet

Übungsfragen Ökologie

Was ist natürliche Selektion (Definition)?

Differentielle Fitness von Individuuen in ihrer gegebenen Umgebung

Übungsfragen Ökologie

Was ist phänotypische Plastizität

Zwei genetisch gleiche Individuuen exprimieren unterschiedliche Phänotypen bei unterschiedlichen Umweltbedingungen

Übungsfragen Ökologie

Mit welchem einfachen Experiment können Sie feststellen, ob in einer natürlichen Population beobachtete Variation das Ergebnis unterschiedlichen Alters der Individuen, phänotypischer Plastizität oder genetischer Unterschiede (zwischen Individuen) ist?

Common garden experiment


-> nur noch genetische Unterschiede, keine phäotypische Plastizität

Übungsfragen Ökologie

Eine pflanzliche Population wird mit einem Herbizid (Unkrautvernichtungsmittel) behandelt. Sind in dieser Populationen Mutationen, die zu Herbizidresistenz führen, häufiger als in einer unbehandelten Population?

Nein, denn Mutationen sind zufällig und ungerichtet. Das Auftreten von Mutationen hat also nichts damit zu tun, was der Organismus gerade 'gebrauchen' könnte sondern ist in jeder Hinsicht völlig zufällig.

Übungsfragen Ökologie

Welche drei Möglichkeiten der Genmutation sind Ihnen bekannt

Nucleotidaustausch 

Leserastermutation

Transposonmutation

Übungsfragen Ökologie

In welche drei Teilbereiche unterteilt man die Ökologie, und welche Betrachtungsebene steht jeweils im Fokus?

  • Autökologie
    • Individuum
  • Demökologie
    • Population
  • Synökologie
    • Gemeinschaft/ Gesellschaft

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Mainz Übersichtsseite

Pflanzenphysiologie

Genetik

Genetik

Genetik

Genetik

Kimys vegetativephysiologie

Mikrobiologie

Kimys Zoologie

Ökologie

Genetik AKs

Kimys Neurophysiologie

Genetik Altklausuren

Chemisches Praktikum

Tierphysiologie

Genetik Praktikum

Zoologie

Genetik

Pflanzen

Mikrobiologie

Mein erstes Fach

Anthropologie

Botanik Praktikum

Zellbio

Mikrobiologie Übungsfragen an der

TU Braunschweig

Ökologie an der

Universität Wien

Übungsfragen Ines an der

Fliedner Fachhochschule

Ökologie an der

Hochschule Zittau/ Görlitz

Prüfungsfragen Psychologie an der

Leibniz Universität Hannover

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Übungsfragen Ökologie an anderen Unis an

Zurück zur Universität Mainz Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Übungsfragen Ökologie an der Universität Mainz oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login