Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz

Karteikarten und Zusammenfassungen für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

In der Gleichung E = (R•T/n•F) •ln(c1/c2) ist R die (1), T die absolute Temperatur gemessen in (2), F die (3) n die Anzahl der übertragenen Elektronen und c1 die Konzentration der (4) Form und c2 die Konzentration der (5) Form des Redoxpaares.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Die photometrische Bestimmung von Metaboliten ist eine grundlegende Methode in der medizinischen Diagnostik. 

Nach dem Lambert-Beer‘schen-Gesetz ist die (1) des Lichtes durch eine Lösung direkt proportional zur (2) zur untersuchenden Substanz. Die Messung ist besonders sinnvoll, wenn die zu untersuchende Substanz bei der gewählten Wellenlänge ein (3) aufweist. Wenn UV-Licht für die photometrische Bestimmung gewählt wird, werden in der Regel Küvetten aus (4) verwendet.

 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Bei der Titrationskurve einer unbekannten, nichtaromatischen und schwefelfreien proteinogenen Aminosäure wurden drei Wendepunkte gefunden.

Nennen Sie bitte, um welche Aminosäuren es sich handeln könnte!

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Je nach Bindung an das Apoenzym kann man zwei Klassen von Coenzymen unterscheiden: Cosubstrate(A) und prosthetische Gruppen (B).

Zu welcher der beiden Klassen gehören folgende Coenzyme?

ATP  
FAD
Pyridoxalphosphat
NAD
FMN
Biotin  

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Die Peptidbindung liegt meistens in (1) Stellung vor. Dabei werden die Elektronen zum elektronegativsten Partner der Bindung gezogen, welcher in diesem Fall der (2) ist. Durch Delokalisation der Elektronen über die (3) Orbitale der O-C-N-Bindungen entsteht der partielle Doppelbindungscharakter.

Dadurch ist die Peptidbindung nicht mehr frei drehbar, sondern (4) in diesem Zustand.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Humane Antikörper der Klasse IgG besitzen ein Molekulargewicht von (1) kDa und bestehen aus vier Ketten (zwei H-Ketten und zwei L-Ketten), die über insgesamt (2) Disulfidbrücken mit einander kovalent verknüpft sind. Bei der SDS-Gelelektrophorese in Gegenwart von Mercaptoethanol werden (3) Banden erhalten, deren untere (am weitesten gewanderte) ein Molekulargewicht von (4) kDa besitzt.

 

Nach Spaltung eines IgG-Moleküls mit Papainwerden namentlich zwei (5) und ein (6) -Fragment erhalten.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Bei der Flammenphotometrie handelt es sich im Unterschied zur Absorptionsspektroskopie um eine Emissionsspektroskopie, bei der das von angeregten Ionen emittierte (1) gemessen wird.
Durch Aufnahme von thermischer Energie werden (2) auf höhere Orbitale angehoben und setzen beim Zurückfallen auf das Ruheorbital die (3) Energie in Form von Licht einer bestimmten Wellenlänge frei. Das erhaltene Spektrum wird auf Grund seiner Form als (4) -Spektrum bezeichnet.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Der Western-Blot ist ein Verfahren zum Protein-Nachweis. Proteine werden dabei typischerweise unter denaturierenden Bedingungen mittels Polyacrylamid-Gelelektrophorese (SDS-PAGE) in Abhängigkeit von ihrem (1) aufgetrennt. Dabei bewirkt Natrium-Dodecylsulfat (SDS), dass Proteine unabhängig von ihrer Aminosäure-Zusammensetzung eine (2) Ladung aufweisen.

In der SDS-PAGE wandern Proteine im elektrischen Feld zur (3) (Fachterminus erforderlich). Alternativ können Proteine in einem pH-Gradienten über (4) Fokussierung aufgetrennt werden, was in der 2-D-Gelelektrophorese zur Anwendung kommt.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Disulfidbrücken in Proteinen entstehen durch Oxidation (Fachbegriff des chemischen Prozesses) der SH-Gruppen zweier Cystein-Reste.
Die Bildung der Disulfidbrücken bestimmen im hierarchischen Verlauf der Proteinfaltung die (1) oder (2) Struktur von Proteinen.
Bei der denaturierenden Gelelektrophorese werden die Disulfidbrücken durch ein (3) wie beispielsweise Mercaptoethanol gespalten.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Zu den Ketonkörpern zählen neben Aceton und Acetoacetat auch (1). Die Ketonkörper dienen als Energielieferant bei Hungerzuständen und werden ausschließlich in den (2) oder (3) synthetisiert. Zur Energiegewinnung wird Acetoacetat über den Stoffwechselweg der (4)abgebaut. Bei der Decarboxylierung von Acetoacetat entsteht (5).

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Im Verlauf einer Immunantwort werden im menschlichen Organismus zunächst überwiegend Antikörper der Klasse (1) gebildet. Später entstehen u.a. IgG. Diesen Vorgang nennt man (2) -Umschaltung. IgG binden im Gegensatz zu IgMgleichzeitig zwei Epitope. Aufgrund dieser Eigenschaft nennt man IgG (3)

Ein sezerniertes IgM-Molekül besteht aus (4) identischen Monomeren. Die Zahl der Antigenbindestellen beträgt in diesem IgM-Molekül (5) (Anzahl angeben). Durch die Vielzahl ihrer Bindestellen können IgM-Moleküle mehrere gleichartige Antigene zu großen Komplexen verbinden und immobilisieren. Die Bildung derartiger Komplexe wird als (6) bezeichnet.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Die Pankreas-Lipase spaltet Triacylglyceride. Bei deren vollständigen Umsetzung durch die Pankreas-Lipase entsteht (1) und unterschiedliche lange (2). Der Nachweis dieser Reaktion findet in alkalischem Milieu statt, wobei Phenolphthalein zugesetzt wird. Im Laufe der Reaktion schlägt die Farbe (3) nach farblos um, weil die freiwerdenden (4) die Lösung neutralisieren.

Kommilitonen im Kurs Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Biochemie (ohne Datum)

In der Gleichung E = (R•T/n•F) •ln(c1/c2) ist R die (1), T die absolute Temperatur gemessen in (2), F die (3) n die Anzahl der übertragenen Elektronen und c1 die Konzentration der (4) Form und c2 die Konzentration der (5) Form des Redoxpaares.

1 allgemeine Gaskonstante

2 Kelvin 

3 Faraday Konstante

4 oxidierten 

5 reduzierten


Biochemie (ohne Datum)

Die photometrische Bestimmung von Metaboliten ist eine grundlegende Methode in der medizinischen Diagnostik. 

Nach dem Lambert-Beer‘schen-Gesetz ist die (1) des Lichtes durch eine Lösung direkt proportional zur (2) zur untersuchenden Substanz. Die Messung ist besonders sinnvoll, wenn die zu untersuchende Substanz bei der gewählten Wellenlänge ein (3) aufweist. Wenn UV-Licht für die photometrische Bestimmung gewählt wird, werden in der Regel Küvetten aus (4) verwendet.

 

1 Extinktion

2 Konzentration 

3 Absorptionsmaximum 

4 Quarzglas 

 

Biochemie (ohne Datum)

Bei der Titrationskurve einer unbekannten, nichtaromatischen und schwefelfreien proteinogenen Aminosäure wurden drei Wendepunkte gefunden.

Nennen Sie bitte, um welche Aminosäuren es sich handeln könnte!

Arginin

Glutaminsäure

Asparginsäure

Lysin

Biochemie (ohne Datum)

Je nach Bindung an das Apoenzym kann man zwei Klassen von Coenzymen unterscheiden: Cosubstrate(A) und prosthetische Gruppen (B).

Zu welcher der beiden Klassen gehören folgende Coenzyme?

ATP  
FAD
Pyridoxalphosphat
NAD
FMN
Biotin  

ATP A  


FAD B

Pyridoxalphosphat B

NAD A

FMN B


Biotin B 
 

 

Biochemie (ohne Datum)

Die Peptidbindung liegt meistens in (1) Stellung vor. Dabei werden die Elektronen zum elektronegativsten Partner der Bindung gezogen, welcher in diesem Fall der (2) ist. Durch Delokalisation der Elektronen über die (3) Orbitale der O-C-N-Bindungen entsteht der partielle Doppelbindungscharakter.

Dadurch ist die Peptidbindung nicht mehr frei drehbar, sondern (4) in diesem Zustand.

trans

2 Sauerstoff 

3 Pi 

4 planar/mesomeriestabilisiert

Biochemie (ohne Datum)

Humane Antikörper der Klasse IgG besitzen ein Molekulargewicht von (1) kDa und bestehen aus vier Ketten (zwei H-Ketten und zwei L-Ketten), die über insgesamt (2) Disulfidbrücken mit einander kovalent verknüpft sind. Bei der SDS-Gelelektrophorese in Gegenwart von Mercaptoethanol werden (3) Banden erhalten, deren untere (am weitesten gewanderte) ein Molekulargewicht von (4) kDa besitzt.

 

Nach Spaltung eines IgG-Moleküls mit Papainwerden namentlich zwei (5) und ein (6) -Fragment erhalten.

(1) 150

(2) Vier

(3) zwei 

(4) 25

(5) Fab

(6) Fc 

 

Biochemie (ohne Datum)

Bei der Flammenphotometrie handelt es sich im Unterschied zur Absorptionsspektroskopie um eine Emissionsspektroskopie, bei der das von angeregten Ionen emittierte (1) gemessen wird.
Durch Aufnahme von thermischer Energie werden (2) auf höhere Orbitale angehoben und setzen beim Zurückfallen auf das Ruheorbital die (3) Energie in Form von Licht einer bestimmten Wellenlänge frei. Das erhaltene Spektrum wird auf Grund seiner Form als (4) -Spektrum bezeichnet.

1 Licht/Photon

2 Valenz oder pi -Elektronen

3 absorbierte

4 Linien

Biochemie (ohne Datum)

Der Western-Blot ist ein Verfahren zum Protein-Nachweis. Proteine werden dabei typischerweise unter denaturierenden Bedingungen mittels Polyacrylamid-Gelelektrophorese (SDS-PAGE) in Abhängigkeit von ihrem (1) aufgetrennt. Dabei bewirkt Natrium-Dodecylsulfat (SDS), dass Proteine unabhängig von ihrer Aminosäure-Zusammensetzung eine (2) Ladung aufweisen.

In der SDS-PAGE wandern Proteine im elektrischen Feld zur (3) (Fachterminus erforderlich). Alternativ können Proteine in einem pH-Gradienten über (4) Fokussierung aufgetrennt werden, was in der 2-D-Gelelektrophorese zur Anwendung kommt.

1 Molekulargewicht/Molekülgröße

2 negative 

3 Anode 

4 isoelektrische

Biochemie (ohne Datum)

Disulfidbrücken in Proteinen entstehen durch Oxidation (Fachbegriff des chemischen Prozesses) der SH-Gruppen zweier Cystein-Reste.
Die Bildung der Disulfidbrücken bestimmen im hierarchischen Verlauf der Proteinfaltung die (1) oder (2) Struktur von Proteinen.
Bei der denaturierenden Gelelektrophorese werden die Disulfidbrücken durch ein (3) wie beispielsweise Mercaptoethanol gespalten.

1 Tertiär 

2 Quartär 

3 Reduktionsmittel

Biochemie (ohne Datum)

Zu den Ketonkörpern zählen neben Aceton und Acetoacetat auch (1). Die Ketonkörper dienen als Energielieferant bei Hungerzuständen und werden ausschließlich in den (2) oder (3) synthetisiert. Zur Energiegewinnung wird Acetoacetat über den Stoffwechselweg der (4)abgebaut. Bei der Decarboxylierung von Acetoacetat entsteht (5).

1 ß-Hydroxybutyrat/ß-Hydroxybutansäure/3-Hydroxybutyrat

2 Hepatozyten

3 Mitochondrien

4 beta-Oxidation

5 Aceton/CO2

Biochemie (ohne Datum)

Im Verlauf einer Immunantwort werden im menschlichen Organismus zunächst überwiegend Antikörper der Klasse (1) gebildet. Später entstehen u.a. IgG. Diesen Vorgang nennt man (2) -Umschaltung. IgG binden im Gegensatz zu IgMgleichzeitig zwei Epitope. Aufgrund dieser Eigenschaft nennt man IgG (3)

Ein sezerniertes IgM-Molekül besteht aus (4) identischen Monomeren. Die Zahl der Antigenbindestellen beträgt in diesem IgM-Molekül (5) (Anzahl angeben). Durch die Vielzahl ihrer Bindestellen können IgM-Moleküle mehrere gleichartige Antigene zu großen Komplexen verbinden und immobilisieren. Die Bildung derartiger Komplexe wird als (6) bezeichnet.

IgM

2 Klassen 

3 divalent/bivalent

4 fünf 

5 zehn 

6 Agglutination

Biochemie (ohne Datum)

Die Pankreas-Lipase spaltet Triacylglyceride. Bei deren vollständigen Umsetzung durch die Pankreas-Lipase entsteht (1) und unterschiedliche lange (2). Der Nachweis dieser Reaktion findet in alkalischem Milieu statt, wobei Phenolphthalein zugesetzt wird. Im Laufe der Reaktion schlägt die Farbe (3) nach farblos um, weil die freiwerdenden (4) die Lösung neutralisieren.

1 Glycerin 

2 Fettsäuren 

3 rot/violett

4 Fettsäuren

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Mainz Übersichtsseite

Psychiatrie

Terminologie

Neutra o Deklination

Terminologie

Terminologie

2 Runde in Bio

Anatomie T4

Pharma

Biochemie SS 2017

Biochemie (ohne Datum) 2

Biochemie (ohne Datum) 2

Biochemie (ohne Datum) 4

Biochemie (ohne Datum) 5

Biochemie (SOMMERSEMESTER 2015)

Q9 Pharma

Terminologie

Pharma

Terminologie

Muskulatur

Terminologie

Pharma M2

Jeison

Autochthone Rückenmuskulatur

Uni Terminologie

Humamgenetik

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Biochemie (ohne Datum) an der Universität Mainz oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login