Angst, Zwang an der Universität Mainz

Karteikarten und Zusammenfassungen für Angst, Zwang an der Universität Mainz

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Angst, Zwang an der Universität Mainz.

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Potentielle Risikofaktoren für Angst


Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

involvierte Neurotransmitter und kommen sie zu wenig oder erhöht vor?

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Definition und Unterteilung von Angst

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

wann nimmt Inzidenz ab?

Erkrankungsalter?

Genetik?


Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Symptome bei Angststörungen

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Panikstörung 


Definition

somatische Beschwerden

Therapie

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Agoraphobie


Definition

Charakteristika

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Generalisierte Angststörung (GAD)


Definition

Charakteristika

Verlauf

Alkohol als Therapie?

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Phobien


Definition

Verhalten

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Diagnose 


Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Angst und Depression

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Therapie 

Panikstörung mit oder ohne Agoraphobie  

Kommilitonen im Kurs Angst, Zwang an der Universität Mainz. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Angst, Zwang an der Universität Mainz auf StudySmarter:

Angst, Zwang

Potentielle Risikofaktoren für Angst


o  Kindheitspsychopathologie 

o  Genetik 

o  Verhaltenstendenzen 

o  Peer-Gruppe 

o  kognitive Prädisposition 

o  Temperamentsfaktoren 

o  Lebensereignisse 

o  elterliche Erziehung 

Angst, Zwang

involvierte Neurotransmitter und kommen sie zu wenig oder erhöht vor?

o  GABA zu wenig 

o  Serotonin 

▪  Friedland: generell erhöht 

▪  Herdeegen: 5-HT 1A -Unterfunktion, 5-

HT 2 -Überfunktion (G q ) 


o  Noradrenalin zu viel 

o  Glutamat zu viel 


Angst, Zwang

Definition und Unterteilung von Angst

•  Definition nach ICD10: 

o  phobische Störung → mit und ohne Panikstörung 

▪  Agoraphobie 

▪  soziale Phobie 

▪  spezifische Phobie


o  Angststörung

 Panikstörung (Panikattacke, ohne Assoziation mit Stimulus) 

 generalisiert (GAD) (generell erhöhtes Angstlevel) 

▪  gemischt mit depressiver Störung 


o  Zwangsstörung

▪  vorwiegend Zwangsgedanken

▪  vorwiegend Zwangshandlungen (Bulimie/ Magersucht, Tourette-Syndrom) 

Angst, Zwang

wann nimmt Inzidenz ab?

Erkrankungsalter?

Genetik?


•  Inzidenz nimmt ab dem 45. Lebensjahr deutlich 

ab, gilt aber nicht für die GAD 


•  Erkrankungsalter: 

o  spezifische Phobien → Kindheit, frühe Adoleszenz 

o  soziale Phobien → Pubertät, Adoleszenz 

o  Panikstörung, Agoraphobie → zwischen 20. und 30. Lebensjahr 

o  GAD → bimodal, Adoleszenz (18-20) oder ab dem 40. Lebensjahr 

o  Zwangsstörung → Adoleszenz, junges Erwachsenenalter 


•  Genetik? wenn Eltern betroffen sind haben Kinder oft auch eine Angststörung, aber dann 

meistens eine andere 

Angst, Zwang

Symptome bei Angststörungen

 (GAD-Patienten haben diese Symptome nicht!) 


Psychische Symptome 

o  Angstsymptome 

▪  überwältigende Furcht 

▪  Angst zu sterben  

▪  Angst, Kontrolle zu verlieren 

▪  Angst, verrückt zu werden      Psychische Symptome 

o  Depolarisation 

▪  Gefühl vom Körper losgelöst zu sein 

o  Derealisation 

▪  alles scheint unwirklich 


Physische Symptome 

o  Kardiovaskulär

▪  Schmerzen, Druck auf der Brust; Herzstolpern, Herzrasen 

▪  Missbehagen; beklemmender beschleunigter Herzschlag 

o  Neurologisch

▪  Zittern, Benommenheit, Schwindel 

▪  Gefühl der Unsicherheit, „weiche Knie“ 

o  GI

▪  Übelkeit, Durchfall, Schluckbeschwerden 

o  Respiratorisch 

▪  Beklemmungsgefühl 

▪  Erstickungsgefühl 

o  starkes Schwitzen 

Angst, Zwang

Panikstörung 


Definition

somatische Beschwerden

Therapie

•  gehört zu den Angststörungen 

•  unerwartet, ohne unmittelbar erkennbare Gefahr

•  akute Todesangst, ohne zu wissen woher es kommt 

•  Diagnose dauert lange, da v.a. somatische Symptome im Vordergrund stehen 

•  sehr unterschiedliche Häufigkeit und Dauer, Problem ist die Angst vor einer erneuten Attacke 

•  anhaltende Besorgnis 

•  somatische Beschwerden → „alles, was eine Sympathikusaktivierung so hergibt“ → Atemnot, Herzrasen, Bluthochdruck usw. 

•  Vermeidungsverhalten, das sich immer weiter potenziert 

o  gut mit Verhaltenstherapie behandelbar, da falsch erlerntes Verhalten wieder verlernt 

werden kann 

Angst, Zwang

Agoraphobie


Definition

Charakteristika

•  gehört zu den phobischen Störungen 

 Vermeiden von sozialen Situationen (soziale Orte, Menschenansammlungen) 

-->Patienten brauchen Gewissheit innerhalb von 2-3 Minuten in ihre Wohnung zurückzukommen → distanzieren sich von allem, verlassen das Haus nicht 

•  Angst in hilflose Situationen zu gelangen 

•  Generalisierung 

•  Grundlegende Veränderung der Lebenssituation, sozialer Rückzug als Folge von Panikattacken 

Angst, Zwang

Generalisierte Angststörung (GAD)


Definition

Charakteristika

Verlauf

Alkohol als Therapie?

•  gehört zu den Angststörungen 

•  keine plötzlichen Panikattacken, sondern das permanente Gefühl, dass etwas Schlimmes 

passiert (Angst, dass Kinder nicht pünktlich nach Hause gekommen sind → direkte 

Annahme, dass schlimmer Autounfall passiert ist etc.) 

 erhöhtes Angstniveau ohne beherrschende Paniksymptome

o  Gedankenstörungen überwiegend somatische Symptome 

•  zentrale, unrealistische Besorgnis oder Katastrophenerwartung 

•  chronischer Verlauf

•  Patienten versuchen hierbei oft mit Alkohol Problem zu beheben → Alkohol wirkt zwar 

angstlösend (Bindung an GABA-Rezeptor-UE-γ2), aber natürlich nicht dauerhaft → 

Alkoholabhängigkeit 

Angst, Zwang

Phobien


Definition

Verhalten

•  irrationale Furcht vor bestimmten Objekten oder Situationen (Spinnen, Blut, Bakterien z.B.) 

 sicherheitsstiftendes Vermeidungsverhalten

•  soziale Phobie, Paniksyndrom (kann auch Berufswahl beeinflussen, Patienten von Friedland 

wurde Landschaftsgärtnerin, da sie dort wenig Kontakt zu Menschen hat) 

•  spezifische Phobien 

•  im Extremfall ausgeprägtes Leiden und starke Alltagsbeeinträchtigung 

Angst, Zwang

Diagnose 


•  Arztanamnese, Selbsttests zur Vorbereitung, Hamilton Anxiety Scale als Diagnosebogen des 

Arztes 

Angst, Zwang

Angst und Depression

•  Angst und Depression sind häufig gekoppelt 

•  krankhafte Angst löst Depressionen aus, Depressionen schüren krankhafte Ängste

•  95% der depressiven Patienten entwickeln Angstsymptome, etwa 65% der Angstpatienten 

werden depressiv 

 Kombination ist häufig die Regel

•  Substanzabusus oder -abhängigkeit 

Angst, Zwang

Therapie 

Panikstörung mit oder ohne Agoraphobie  

o  → SSRIs, Trizyklika (hier Sedierung gewünscht?), Venlafaxin (SSNRI), 

Benzodiazepine  

o  + Kognitive Verhaltenstherapie 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Angst, Zwang an der Universität Mainz zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Angst, Zwang an der Universität Mainz gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Mainz Übersichtsseite

Pharmako- Stickstoffmonoxid

Pharmako- Glutamat Yosra

Pharmako- Serotonin Yosra

Pharmako- Noradrenalin Yosra

Nomenklatur

Schizophrenie

Pharmako Depression- Yosra

Pharmako Schmerz- Yosra

Pharmako Asthma

Pharmako Blutdruck- Yosra

OC II

OC 2 Peptidseminar

Physio

Mikrobiologie

Physio

Organische Chemie 2

Cyto-Histo 2020

Pharmakologisch toxikologischer Demonstrationskurs

Instrumentelle Analytik

Stereochemie

Zyto Histo Altfragen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Angst, Zwang an der Universität Mainz oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login