Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Botanik an der Universität Hohenheim

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Botanik Kurs an der Universität Hohenheim zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was sind „Kormophyta“?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kormophyta sind: 
  • Echte Gewebe, die aus Meristemen entstehen
  • Tochter Zellen bleiben zusammen und können eine Funktions Trennung durchlaufen
  • Hohe Stellung in der Organismenwelt (Vielzeller)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die Eigenschaften eines Prokaryoten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Kein Zellkern, Aber Kernäquivalente (Bakterien und Archaeen besitzen ein oder mehrere meist zirkuläre DNA Moleküle, Bakterienchromosome)
  • Plasmide: kleinere, meist ringförmige extrachromosomale DNA
  • Keine Mitose oder Meiose
  • Keine Mitochondrien und keine Plastiden
  • Wandsubstanzen anders als bei Eukaryoten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet Diffusion?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
=Das Bestreben von Molekülen, sich in Gasen oder Flüssigkeiten entlang eines Konzentrations Gefälles gleichmäßig zu verteilen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Plastiden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Semiautonome Organellen
  • Eigene DNA, die anders organisiert wird als die DNA im Kern
  • Eigene Proteinsynthese
  • Vermehren sich selbstständig und unabhängig von der Zellteilung 
  • Von doppelmembran umgeben
  • Baueinheiten ihrer ribosome zeigen Unterschiede gegenüber dem Cytoplasma
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die Eigenschaften von Eukaryoten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Echter Zellkern mit Doppelmembran und Mitose sowie Meiose
  • Zellorganellen: EndoPlasmatisches-Retikulum, Mitochondrien, MicroBodys und Golgi-Apparat, dessen Golgi-Stapel bei Pflanzen auch Dictyosomem genannt werden
  • Stärkere Komplexität der Zellen AnführungsstrichStärkere Komplexität der Zellen (Arbeitsteilung)
  • Eukaryotische Pflanzen haben zudem Plastiden (z.B. Chloroplasten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wodurch unterscheiden sich pflanzliche von tierischen Zellen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Pflanzliche Zellen besitzen:
Zellwand, Zentral-Vakuole, Plastiden
tierische Zellen nicht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie ist die BioMembran aufgebaut?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hydrophile Zone aus Phosphat- und glykosidresten
  • Hydrophobe Zone aus fettsäureresten (Phosphorlipiden)
  • Membranproteine, die einen aktiven Transport zwischen beiden Seiten der Membran erlauben
  • Biomembran ist durchgehen in einer zähflüssigen Bewegung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Protophyta?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Photoautotrophe Einzeller, die Kolonien bilden können bei der aber jede Zelle zu eigenem Leben fähig ist.
z.B: cyanobakterien,  einzellige Algen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie ist eine Vakuole aufgebaut?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Plasmalemma: semipermeable Membran um das cytoplasma
  • Außen: Cytoplasma (pH~7, neutral)
  • Tonoplast: semipermeable Biomembran mit Transportproteinen um den Vakuoleninhalt
  • Innen: Zellsaft mit Enzymen (pH~5, sauer), die nur im sauren Bereich gut arbeiten können 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was besagt die Endosymbiontentheorie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Theorie zur Entstehung der Organellen eukaryotischer Zellen.
Symbiose von primitiven anaeroben Eukaryoten mit heterotrophen aeroben Prokaryoten (-> Mitochodrien) und später photoautotrophen Prokaryoten (-> Plastiden) zum modernen Eukaryoten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Plastidenentwicklung aus Proplastide
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Plastiden sind durch doppelte Biomembran begrenzt und teilweise ineinander umwandelbar.
Aus Proplastiden (entstehen bei der Zellteilung) lassen sich 
  • chromoplasten, (gelb bis rot, Signalfarbe für Bestäubung, samenverbreitung)
  • chloroplasten (grün, photosynthetisch aktiv) 
  • Etioplasten (dunkel gehaltene chloroplasten für den reversiblen chlorophyllabbau)
  • Leukoplasten (Speichergewebe, überbegriff für:)
  • Amyloplasten (speichern Stärke)
  • Elaioplasten (speichern Öl in globuli)
  • Proteinoplasten (speichern Proteine)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Thallophyten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Lagerpflanzen, die:
  • Keine aktive Fortbewegung besitzen
  • Zunehmende Funktions Differenzierung: Konsequenz Zunehmende Funktions Differenzierung: Konsequenz programmierter Zelltod (Leichen Bildung)
  • Keine echten Gewebe
  • Keine Scheitelzellen, aus denen sich die Tochter Zellen bilden
  • Nicht in Blatt, Spross und Wurzel zu unterteilen, sondern in Phylloid, Cauloid, Rhizoid 
Lösung ausblenden
  • 134880 Karteikarten
  • 1582 Studierende
  • 26 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Botanik Kurs an der Universität Hohenheim - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was sind „Kormophyta“?
A:
Kormophyta sind: 
  • Echte Gewebe, die aus Meristemen entstehen
  • Tochter Zellen bleiben zusammen und können eine Funktions Trennung durchlaufen
  • Hohe Stellung in der Organismenwelt (Vielzeller)
Q:
Was sind die Eigenschaften eines Prokaryoten?
A:
  • Kein Zellkern, Aber Kernäquivalente (Bakterien und Archaeen besitzen ein oder mehrere meist zirkuläre DNA Moleküle, Bakterienchromosome)
  • Plasmide: kleinere, meist ringförmige extrachromosomale DNA
  • Keine Mitose oder Meiose
  • Keine Mitochondrien und keine Plastiden
  • Wandsubstanzen anders als bei Eukaryoten
Q:
Was bedeutet Diffusion?
A:
=Das Bestreben von Molekülen, sich in Gasen oder Flüssigkeiten entlang eines Konzentrations Gefälles gleichmäßig zu verteilen
Q:
Was sind Plastiden?
A:
  • Semiautonome Organellen
  • Eigene DNA, die anders organisiert wird als die DNA im Kern
  • Eigene Proteinsynthese
  • Vermehren sich selbstständig und unabhängig von der Zellteilung 
  • Von doppelmembran umgeben
  • Baueinheiten ihrer ribosome zeigen Unterschiede gegenüber dem Cytoplasma
Q:
Was sind die Eigenschaften von Eukaryoten?
A:
  • Echter Zellkern mit Doppelmembran und Mitose sowie Meiose
  • Zellorganellen: EndoPlasmatisches-Retikulum, Mitochondrien, MicroBodys und Golgi-Apparat, dessen Golgi-Stapel bei Pflanzen auch Dictyosomem genannt werden
  • Stärkere Komplexität der Zellen AnführungsstrichStärkere Komplexität der Zellen (Arbeitsteilung)
  • Eukaryotische Pflanzen haben zudem Plastiden (z.B. Chloroplasten)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Wodurch unterscheiden sich pflanzliche von tierischen Zellen?
A:
Pflanzliche Zellen besitzen:
Zellwand, Zentral-Vakuole, Plastiden
tierische Zellen nicht
Q:
Wie ist die BioMembran aufgebaut?
A:
  • Hydrophile Zone aus Phosphat- und glykosidresten
  • Hydrophobe Zone aus fettsäureresten (Phosphorlipiden)
  • Membranproteine, die einen aktiven Transport zwischen beiden Seiten der Membran erlauben
  • Biomembran ist durchgehen in einer zähflüssigen Bewegung 
Q:
Was sind Protophyta?
A:
Photoautotrophe Einzeller, die Kolonien bilden können bei der aber jede Zelle zu eigenem Leben fähig ist.
z.B: cyanobakterien,  einzellige Algen
Q:
Wie ist eine Vakuole aufgebaut?
A:
  • Plasmalemma: semipermeable Membran um das cytoplasma
  • Außen: Cytoplasma (pH~7, neutral)
  • Tonoplast: semipermeable Biomembran mit Transportproteinen um den Vakuoleninhalt
  • Innen: Zellsaft mit Enzymen (pH~5, sauer), die nur im sauren Bereich gut arbeiten können 
Q:
Was besagt die Endosymbiontentheorie?
A:
Theorie zur Entstehung der Organellen eukaryotischer Zellen.
Symbiose von primitiven anaeroben Eukaryoten mit heterotrophen aeroben Prokaryoten (-> Mitochodrien) und später photoautotrophen Prokaryoten (-> Plastiden) zum modernen Eukaryoten
Q:
Plastidenentwicklung aus Proplastide
A:
Plastiden sind durch doppelte Biomembran begrenzt und teilweise ineinander umwandelbar.
Aus Proplastiden (entstehen bei der Zellteilung) lassen sich 
  • chromoplasten, (gelb bis rot, Signalfarbe für Bestäubung, samenverbreitung)
  • chloroplasten (grün, photosynthetisch aktiv) 
  • Etioplasten (dunkel gehaltene chloroplasten für den reversiblen chlorophyllabbau)
  • Leukoplasten (Speichergewebe, überbegriff für:)
  • Amyloplasten (speichern Stärke)
  • Elaioplasten (speichern Öl in globuli)
  • Proteinoplasten (speichern Proteine)
Q:
Was sind Thallophyten?
A:
Lagerpflanzen, die:
  • Keine aktive Fortbewegung besitzen
  • Zunehmende Funktions Differenzierung: Konsequenz Zunehmende Funktions Differenzierung: Konsequenz programmierter Zelltod (Leichen Bildung)
  • Keine echten Gewebe
  • Keine Scheitelzellen, aus denen sich die Tochter Zellen bilden
  • Nicht in Blatt, Spross und Wurzel zu unterteilen, sondern in Phylloid, Cauloid, Rhizoid 
Botanik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Botanik an der Universität Hohenheim

Für deinen Studiengang Botanik an der Universität Hohenheim gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Botanik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

BOTANIK

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Botanik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Botanik