Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Kirche MA UniHD an der Universität Heidelberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Kirche MA UniHD Kurs an der Universität Heidelberg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Bischof (episcopus)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-ab 200 Leiter christlicher Gemeinde
-Richter und Lehrer in der Gemeinde
-4. JH ausüben von Autorität in abgegrenzten Gebieten (Bistümer/Diözesen)
-verhandelt Rechtsfälle, alleinige Gewalt
-weihte Priester&Diakone innerhalb der Bistümer
-Metropolit/Erzbischof: macht über kleinere Bistümer/Bischöfe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Diözese/Bistum
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
4.-6. JH erstes in Trier
-abgegrenztes kirchliches Verwaltungsgebiet
-Zentrum war das spätrömische Civitas
-zentrale Organisationsform des römisch geprägten Christentums

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kirchenprovinz & Suffragon
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Diözese/Bistum des Metropoliten und die ihm untergeordneten Diözesen/Bistümern

-Bischof einer Diözese die einem Metropoliten untergeordnet ist
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Domkapitel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ca. 13. JH 
-Domkapitel hatte eigene Güter (eigene juristische Person unabhängig vom Bischof)
-Domherr bekam aus Pfründe/Präbände ihr Einkommen (wenn mehrere Domherren, dann jeder gleiche Anteil)
-aktive Teilnahme am Kapitel (Beschlüsse, Gebete)
-Domherr lebte auch nach Vita communis (jedoch schwierig einzuhalten, da für Papst oder Bischof unterwegs oder am studieren)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bischofwahl
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-eig nur vom Volk und Klerus eines Bistums
-weltlicher Einfluss zu stark sodass König die Nachfolge bestimmt

Folge Investiturstreit 11./12.JH:
-1122 handelt Heinrich V und Pascal ll 
Concordat Worms: 
König verzichtet auf Investitur (verleiht Bischof lediglich Temporalien,
Bischof leistet König Treueeid)
--> rechtlicher Einfluss des K geht zurück, andere geistliche scheiden jedoch auch als Wähler aus
--> 12. JH Domkapitel alleiniger Wahlkörper

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kardinals Kollegium & Konklave
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-11. JH Bildung mit Dekan im Vorstand
-Wahl des Papstes
-1179 Papstwahldekret (Alexander 3) 2/3 der Mehrheit gewinnt (Idee der Gleichheit von Stimmen)

-1274 Concil von Lion
-Kardinale so lange eingeschlossen bis Papst gewählt ist
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Stiftskirchen im MA
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Unmittelbar dem König untergeordnet (keinem Bischof)
-wichtigste Beschäftigung der Kanoniker : Stundengebet und die heilige Messe
-Regularkanoniker: Vorbild Augustinusregel (kein Besitz, Enthaltsamkeit, Beten, Unterordnung, gegenseitiges Mahnen, Liebe &Eintracht)
-Pfarrerei/-netz:
 zuerst Verbände von geistlichen, nicht territorial organisiert (Spätantike Früh MA)
 Steuerpflicht Karl d.G. müssen in Pfarrerverbände 
-Zölibat: Früh-/Hoch-MA verheiratete Priester, Reformbewegung 12. JH Trennung von Laien, keine Vererbung von Kirchengut

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Cluny
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ca. 910
-strenge Trennung von geistlichen und weltlichen
-Benediktinerregeln streng angewendet
=> Verbreitung in Europa (Endet 11. JH)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bettlerorden
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Dominikaner und Franziskaner
-Armutsideal, keine stabilitas loci
-Städte als Wirkungsraum
-->Entkräfteten Vorwurf Kirche sei nur noch Reich und Mächtig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kirchenversammlungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Generalkapitel
-Äbte aller Klöster
Synode/Konzil
-Bischof ruft Klerus seiner Diözese zsm
Provinzialsynode
-Erzbischof ruft leitende Kirchenmänner seiner Provinz
Generalsynode/Laterankonzil
-Papst ruft zsm
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
3 Phasen der Bistumsgründung im Reich
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Spätantike
-Süden Deutschlands einige romanisierte/christianisierte Areale
-Norden noch nicht
2. Christianisierung der Germanen (5.-8.)
-7.JH Bayern missionieren
-7.-8. JH Friesen und Sachsen durch Karl dem Großen missioniert
-Aufbau von Bistümern, Bischof baut dann Christianisierung in seinem Gebiet aus
3. Christianisierung der Slaven(10./11.)
-dringen weiter in Norden&Osten
-Utonen treiben Christ. voran (Kriege etc)
-Guter König war Missionar auch mit Waffengewalt (Otto der Große)
-Bistum Hamburg als Stützpunkt gegen Norden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Missionierung der Prussen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-durch Zisterzienser Mönch Christian
-1215 Bischof von Prussen
-Aufstände der Prussen (r.d.Reich wird vom polnischen König um Hilfe gebeten)
-1243 errichtet päpstliche Legat (Vertreter Papst) 4 Bistümer (Kulm, Pomeranien, Ermland, Samland)
-2/3 gehen an deutschen Orden, 1/3 an Bistümer
--> deutscher Orden Staat im Osten Europas
Lösung ausblenden
  • 150434 Karteikarten
  • 2635 Studierende
  • 99 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Kirche MA UniHD Kurs an der Universität Heidelberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Bischof (episcopus)
A:
-ab 200 Leiter christlicher Gemeinde
-Richter und Lehrer in der Gemeinde
-4. JH ausüben von Autorität in abgegrenzten Gebieten (Bistümer/Diözesen)
-verhandelt Rechtsfälle, alleinige Gewalt
-weihte Priester&Diakone innerhalb der Bistümer
-Metropolit/Erzbischof: macht über kleinere Bistümer/Bischöfe
Q:
Diözese/Bistum
A:
4.-6. JH erstes in Trier
-abgegrenztes kirchliches Verwaltungsgebiet
-Zentrum war das spätrömische Civitas
-zentrale Organisationsform des römisch geprägten Christentums

Q:
Kirchenprovinz & Suffragon
A:
-Diözese/Bistum des Metropoliten und die ihm untergeordneten Diözesen/Bistümern

-Bischof einer Diözese die einem Metropoliten untergeordnet ist
Q:
Domkapitel
A:
Ca. 13. JH 
-Domkapitel hatte eigene Güter (eigene juristische Person unabhängig vom Bischof)
-Domherr bekam aus Pfründe/Präbände ihr Einkommen (wenn mehrere Domherren, dann jeder gleiche Anteil)
-aktive Teilnahme am Kapitel (Beschlüsse, Gebete)
-Domherr lebte auch nach Vita communis (jedoch schwierig einzuhalten, da für Papst oder Bischof unterwegs oder am studieren)
Q:
Bischofwahl
A:
-eig nur vom Volk und Klerus eines Bistums
-weltlicher Einfluss zu stark sodass König die Nachfolge bestimmt

Folge Investiturstreit 11./12.JH:
-1122 handelt Heinrich V und Pascal ll 
Concordat Worms: 
König verzichtet auf Investitur (verleiht Bischof lediglich Temporalien,
Bischof leistet König Treueeid)
--> rechtlicher Einfluss des K geht zurück, andere geistliche scheiden jedoch auch als Wähler aus
--> 12. JH Domkapitel alleiniger Wahlkörper

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Kardinals Kollegium & Konklave
A:
-11. JH Bildung mit Dekan im Vorstand
-Wahl des Papstes
-1179 Papstwahldekret (Alexander 3) 2/3 der Mehrheit gewinnt (Idee der Gleichheit von Stimmen)

-1274 Concil von Lion
-Kardinale so lange eingeschlossen bis Papst gewählt ist
Q:
Stiftskirchen im MA
A:
-Unmittelbar dem König untergeordnet (keinem Bischof)
-wichtigste Beschäftigung der Kanoniker : Stundengebet und die heilige Messe
-Regularkanoniker: Vorbild Augustinusregel (kein Besitz, Enthaltsamkeit, Beten, Unterordnung, gegenseitiges Mahnen, Liebe &Eintracht)
-Pfarrerei/-netz:
 zuerst Verbände von geistlichen, nicht territorial organisiert (Spätantike Früh MA)
 Steuerpflicht Karl d.G. müssen in Pfarrerverbände 
-Zölibat: Früh-/Hoch-MA verheiratete Priester, Reformbewegung 12. JH Trennung von Laien, keine Vererbung von Kirchengut

Q:
Cluny
A:
Ca. 910
-strenge Trennung von geistlichen und weltlichen
-Benediktinerregeln streng angewendet
=> Verbreitung in Europa (Endet 11. JH)

Q:
Bettlerorden
A:
-Dominikaner und Franziskaner
-Armutsideal, keine stabilitas loci
-Städte als Wirkungsraum
-->Entkräfteten Vorwurf Kirche sei nur noch Reich und Mächtig
Q:
Kirchenversammlungen
A:
Generalkapitel
-Äbte aller Klöster
Synode/Konzil
-Bischof ruft Klerus seiner Diözese zsm
Provinzialsynode
-Erzbischof ruft leitende Kirchenmänner seiner Provinz
Generalsynode/Laterankonzil
-Papst ruft zsm
Q:
3 Phasen der Bistumsgründung im Reich
A:
1. Spätantike
-Süden Deutschlands einige romanisierte/christianisierte Areale
-Norden noch nicht
2. Christianisierung der Germanen (5.-8.)
-7.JH Bayern missionieren
-7.-8. JH Friesen und Sachsen durch Karl dem Großen missioniert
-Aufbau von Bistümern, Bischof baut dann Christianisierung in seinem Gebiet aus
3. Christianisierung der Slaven(10./11.)
-dringen weiter in Norden&Osten
-Utonen treiben Christ. voran (Kriege etc)
-Guter König war Missionar auch mit Waffengewalt (Otto der Große)
-Bistum Hamburg als Stützpunkt gegen Norden

Q:
Missionierung der Prussen
A:
-durch Zisterzienser Mönch Christian
-1215 Bischof von Prussen
-Aufstände der Prussen (r.d.Reich wird vom polnischen König um Hilfe gebeten)
-1243 errichtet päpstliche Legat (Vertreter Papst) 4 Bistümer (Kulm, Pomeranien, Ermland, Samland)
-2/3 gehen an deutschen Orden, 1/3 an Bistümer
--> deutscher Orden Staat im Osten Europas
Kirche MA UniHD

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Kirche MA UniHD an der Universität Heidelberg

Für deinen Studiengang Kirche MA UniHD an der Universität Heidelberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Kirche MA UniHD Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Kirchengeschichte

Universität zu Köln

Zum Kurs
Kirchengeschichte

Fachhochschule Lübeck

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Kirche MA UniHD
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Kirche MA UniHD