Werbe/Medien Psychologie an der Universität Hamburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Werbe/Medien Psychologie an der Universität Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Werbe/Medien Psychologie Kurs an der Universität Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe grob was die Cognitive Load Theory aussagt.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • die Theorie geht von einer kognitiven Belastung beim lernen aus und beschreibt wie diese erleichtert oder erschwert werden kann.
  • Grundannahme ist, dass wir mit Arbeitsgedächtnis Probleme lösen, welches aber beschränkt in der Leistung ist und wir somit Schemata entwerfen, mit denen wir dann Ressourcen schonend aus dem Langzeitgedächtnis arbeiten könnte. Neue Infos werden in diese eingeordnet oder neue aus ihnen erstellt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Erkenntnisse lassen sich aus der Cognitive Road Therory für die Gestaltung von Lernmatieralien ableiten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Redundanzen vermeiden
  • Informationen räumlich und zeitlich nahe zueinander präsentieren (Split Attention)
  • Modalität Reduzierung (alles auditiv z.B.)
  • Lösungsbeispiel bei Vermittlung neuer Fertigkeiten 
  • Bei mehr wissen selber Lösungswege finden als immer gleiche vorgeben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere den Selective-Exposure-Ansatz.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-  schon immer BILD Leser (aktiv/bewusst)

- berücksichtigt nicht indirekten Medienkonsum (nicht auf Motivation /Emotionen fokussiert) 

- Vorgang der selektiven Informationszuwendung (Empfang von Inhalten Dissonanzvermeidung, daher Konsum zur bestehenden Einstellungsstruktur)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe das Sad-Film-Paradoxon?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- widerspricht Mood Mangment also aus negativen Inhalten werden positive

- Nach der Theorie der Meta Emotion (Unterscheidung direkte Emotion (Trauer) und Meta erleben (dann also die Freude))

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sagt der Media-Richness-Ansatz aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Entscheidung zur Nutzung eines best. Kommunikationsmediums

- abhängig von den Anforderungen der Situation/ Eigenschaften des Mediums

- Situationen nach Mehrdeutigkeit und Unsicherheit

- Medien nach Reichhaltigkeit unterschieden

- reichhaltige Medien besonders gut für mehrdeutiger Aufgaben (etwa das Führen von Verhandlungen), weniger reichhaltige Medien besser für die Übermittlung einfacher Fakten (etwa bei Planungsaufgaben)

- Reichhaltigkeit eines Mediums von 4 Aspekten ab: (1) von der Anzahl der zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle, (2) von der Schnelligkeit, mit der Rückmeldungen möglich sind, (3) von der Vielfalt der vermittelten Sprache sowie (4) von der Möglichkeit zur Entstehung sozialer Präsenz. (natürliche Personen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die 3 Arten der kognitiven Belastung bei der Cognitive Road Therory.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Intrinsic Cognitive Load - beschreibt die internistische  Belastung die durch das Lernmaterial selber verursacht wird. (durch Komplexität, Elementinteraktivität (wie sehr die einzelnen zu lernenden Elemente miteinander zusammenhänge (Vokabeln sehr gering, Syntax der Sprache aber sehr hoch)))
  2. Extraneous Cognitive Load - Kommt durch die Darstellung und Gestaltung des Lernmaterials beeinflusst (irrelevante Infos, Wiederholungen, Verweise)
  3. Germane cognitive load - die Belastung die durch den Lernprozess selber kommt. Die Belastung muss gefördert werden und die anderen Beiden müssen verringert werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Drei Effekte lassen sich in der Cognitive Road Theory feststellen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1.  Split Attention Effekt - geteilte Aufmerksamkeit bei z.B. multimedialem lernen und so keine volle Aufmerksamkeit auf eine Sache
  2. Redundanz Effekt - redundante Informationen im Lernmaterial 
  3. Modalitätseffekt - durch unnötige Gestaltungsmerkmale 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Unterhaltungserleben und unter welchen Umständen entsteht es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grundsätzlich handelt es sich um einen positiven Gemütszustand der beim Kaum von Medien entstehen kann und wie dieser gefördert werden kann:

Bedingungen:

- Realitätsfern (spielerisch und nicht realistisch)

- freiwilliger Konsum der Medien

- Passung zwischen Medieninhalten, Rezipient, situative Faktoren

- Überhaupt das erleben von positiven Emotionen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere Werbepsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- beschreibt die psychologischen Wirkungsmechanismen der Werbung

- Werbung soll letztendlich Einstellungen, Emotionen und Verhalten von Konsumenten beeinflussen

- untersucht daher Wahrnehmung, Denken, Affekt und Gedächtnisprozesse der Empfänger

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere Marketing und Werbung und grenze sie voneinander ab.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Marketing sind alle Aktivitäten in Bezug auf den Absatz von Produkten und/oder Dienstleistungen (Vertrieb, PR, Sponsoring, Werbung, Präsentation, Beratung, Verkaufsförderung, Angebotsentwicklung und Service)

Werbung ist ein Teil davon und ist ein systematischer Versuch der Beeinflussung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche zwei Formen von Werbezielen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Konsumentenbezogen - Verkaufen/Umsatz erzielen

Marktbezogen - Vorprägen/auf den Kauf vorbereiten (Image)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die 5 Ziele der Konsumentenbezogenen Ziele der Werbung mit Beispielen. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Informieren - für erklär bedürftige Produkte (Corona App)
  2. motivieren - aktivieren/motivieren, Angst nehmen, Produkte emotional aufladen (Parfum/Reisen)
  3. sozialisieren - Normen/Modelle bereitstellen (AIDS/Safer Sex)
  4. Verstärken - Verhalten wahrscheinlicher machen, angenehme Assoziationen (Weichspüler)
  5. Unterhalten - Werbung als Kunstwerk/Image (Super-Bowl Ads)
Lösung ausblenden
  • 215229 Karteikarten
  • 4253 Studierende
  • 253 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Werbe/Medien Psychologie Kurs an der Universität Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beschreibe grob was die Cognitive Load Theory aussagt.

A:
  • die Theorie geht von einer kognitiven Belastung beim lernen aus und beschreibt wie diese erleichtert oder erschwert werden kann.
  • Grundannahme ist, dass wir mit Arbeitsgedächtnis Probleme lösen, welches aber beschränkt in der Leistung ist und wir somit Schemata entwerfen, mit denen wir dann Ressourcen schonend aus dem Langzeitgedächtnis arbeiten könnte. Neue Infos werden in diese eingeordnet oder neue aus ihnen erstellt.
Q:

Welche Erkenntnisse lassen sich aus der Cognitive Road Therory für die Gestaltung von Lernmatieralien ableiten? 

A:
  • Redundanzen vermeiden
  • Informationen räumlich und zeitlich nahe zueinander präsentieren (Split Attention)
  • Modalität Reduzierung (alles auditiv z.B.)
  • Lösungsbeispiel bei Vermittlung neuer Fertigkeiten 
  • Bei mehr wissen selber Lösungswege finden als immer gleiche vorgeben
Q:

Erläutere den Selective-Exposure-Ansatz.

A:

-  schon immer BILD Leser (aktiv/bewusst)

- berücksichtigt nicht indirekten Medienkonsum (nicht auf Motivation /Emotionen fokussiert) 

- Vorgang der selektiven Informationszuwendung (Empfang von Inhalten Dissonanzvermeidung, daher Konsum zur bestehenden Einstellungsstruktur)

Q:

Beschreibe das Sad-Film-Paradoxon?

A:

- widerspricht Mood Mangment also aus negativen Inhalten werden positive

- Nach der Theorie der Meta Emotion (Unterscheidung direkte Emotion (Trauer) und Meta erleben (dann also die Freude))

Q:

Was sagt der Media-Richness-Ansatz aus?

A:

- Entscheidung zur Nutzung eines best. Kommunikationsmediums

- abhängig von den Anforderungen der Situation/ Eigenschaften des Mediums

- Situationen nach Mehrdeutigkeit und Unsicherheit

- Medien nach Reichhaltigkeit unterschieden

- reichhaltige Medien besonders gut für mehrdeutiger Aufgaben (etwa das Führen von Verhandlungen), weniger reichhaltige Medien besser für die Übermittlung einfacher Fakten (etwa bei Planungsaufgaben)

- Reichhaltigkeit eines Mediums von 4 Aspekten ab: (1) von der Anzahl der zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle, (2) von der Schnelligkeit, mit der Rückmeldungen möglich sind, (3) von der Vielfalt der vermittelten Sprache sowie (4) von der Möglichkeit zur Entstehung sozialer Präsenz. (natürliche Personen)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Beschreibe die 3 Arten der kognitiven Belastung bei der Cognitive Road Therory.

A:
  1. Intrinsic Cognitive Load - beschreibt die internistische  Belastung die durch das Lernmaterial selber verursacht wird. (durch Komplexität, Elementinteraktivität (wie sehr die einzelnen zu lernenden Elemente miteinander zusammenhänge (Vokabeln sehr gering, Syntax der Sprache aber sehr hoch)))
  2. Extraneous Cognitive Load - Kommt durch die Darstellung und Gestaltung des Lernmaterials beeinflusst (irrelevante Infos, Wiederholungen, Verweise)
  3. Germane cognitive load - die Belastung die durch den Lernprozess selber kommt. Die Belastung muss gefördert werden und die anderen Beiden müssen verringert werden.
Q:

Welche Drei Effekte lassen sich in der Cognitive Road Theory feststellen?

A:
  1.  Split Attention Effekt - geteilte Aufmerksamkeit bei z.B. multimedialem lernen und so keine volle Aufmerksamkeit auf eine Sache
  2. Redundanz Effekt - redundante Informationen im Lernmaterial 
  3. Modalitätseffekt - durch unnötige Gestaltungsmerkmale 
Q:

Was versteht man unter Unterhaltungserleben und unter welchen Umständen entsteht es?

A:

Grundsätzlich handelt es sich um einen positiven Gemütszustand der beim Kaum von Medien entstehen kann und wie dieser gefördert werden kann:

Bedingungen:

- Realitätsfern (spielerisch und nicht realistisch)

- freiwilliger Konsum der Medien

- Passung zwischen Medieninhalten, Rezipient, situative Faktoren

- Überhaupt das erleben von positiven Emotionen.

Q:

Definiere Werbepsychologie

A:

- beschreibt die psychologischen Wirkungsmechanismen der Werbung

- Werbung soll letztendlich Einstellungen, Emotionen und Verhalten von Konsumenten beeinflussen

- untersucht daher Wahrnehmung, Denken, Affekt und Gedächtnisprozesse der Empfänger

Q:

Definiere Marketing und Werbung und grenze sie voneinander ab.

A:

Marketing sind alle Aktivitäten in Bezug auf den Absatz von Produkten und/oder Dienstleistungen (Vertrieb, PR, Sponsoring, Werbung, Präsentation, Beratung, Verkaufsförderung, Angebotsentwicklung und Service)

Werbung ist ein Teil davon und ist ein systematischer Versuch der Beeinflussung 

Q:

Welche zwei Formen von Werbezielen gibt es?

A:

Konsumentenbezogen - Verkaufen/Umsatz erzielen

Marktbezogen - Vorprägen/auf den Kauf vorbereiten (Image)

Q:

Beschreibe die 5 Ziele der Konsumentenbezogenen Ziele der Werbung mit Beispielen. 

A:
  1. Informieren - für erklär bedürftige Produkte (Corona App)
  2. motivieren - aktivieren/motivieren, Angst nehmen, Produkte emotional aufladen (Parfum/Reisen)
  3. sozialisieren - Normen/Modelle bereitstellen (AIDS/Safer Sex)
  4. Verstärken - Verhalten wahrscheinlicher machen, angenehme Assoziationen (Weichspüler)
  5. Unterhalten - Werbung als Kunstwerk/Image (Super-Bowl Ads)
Werbe/Medien Psychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Werbe/Medien Psychologie an der Universität Hamburg

Für deinen Studiengang Werbe/Medien Psychologie an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Werbe/Medien Psychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Medienpsychologie

Universität Passau

Zum Kurs
Medienpsychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Medienpsychologie

TU Ilmenau

Zum Kurs
Medienpsychologie

TU Ilmenau

Zum Kurs
Medienpsychologie

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Werbe/Medien Psychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Werbe/Medien Psychologie