Humanbiologie an der Universität Hamburg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Humanbiologie an der Universität Hamburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Humanbiologie an der Universität Hamburg.

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was ist der U terschied zwischen kurzen und langen Faserbahnen im Gehirn?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was bedeutet Gyrifizierung, und warum ist sie evolutionär wichtig?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was ist ein auffälliger Unterschied am dem Gehirn eines Schizophrenen?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was sind Gyrus und Sulcus?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was bedeutet isokortex und alokortex?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Funktionen des Parietallappen, Posteriorer Anteil

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Wo sitzt die Wernickeregion? Was ist die Funktion?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

wo sitzen die übrigen Assoziationskortizes, Funktion?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was macht das menschliche Gehirn einzigartig?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

 Was ist das besondere der Neuronendichte auf Zytoarchotektonischer Ebene, bei Primaten?

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Zusammenfassung der Quantitativen Aspekte die das Menschliche Gehirn besonders machen.

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Warum sind Spindelneuronen eine evolutionäre Innovation?

Kommilitonen im Kurs Humanbiologie an der Universität Hamburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Humanbiologie an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Humanbiologie

Was ist der U terschied zwischen kurzen und langen Faserbahnen im Gehirn?

  • kurze Faserbahnen verlaufen entlang des Sulcusgrundes
  • lange Faserbahnen verbinden weter entfernte Hirnregionen

Humanbiologie

Was bedeutet Gyrifizierung, und warum ist sie evolutionär wichtig?
Gyrifizierung= Fälterung der kortikalen Oberfläche--> Oberflächenvergrößerung bei begrenzter Schädelgröße.

Die Windungen und Oberflächenvergrößerung schaffen geringere Distanz von Faserverbindungen, dies optimiert axonale Übertragung.
Also schnellere Signal weitergabe.



Humanbiologie

Was ist ein auffälliger Unterschied am dem Gehirn eines Schizophrenen?
Das Gehirn eines Schizophrenen hat weniger Gehirnfälterungen.

Humanbiologie

Was sind Gyrus und Sulcus?
Gyrus = Hirnwindung

Sulcus = Hirnfurchung

Humanbiologie

Was bedeutet isokortex und alokortex?
isokortex (isokortikal): 6 Schichtiger granulärer Aufbau

allokortex: weniger Schichten, meist nur 3, sind phylogenetisch älter

Humanbiologie

Funktionen des Parietallappen, Posteriorer Anteil
Räumliche Funktionen:
• Koordination von Bewegungen und der visuellen Wahrnehmung bei gezielten Bewegungen
• Visuell-räumliches (Arbeits-)Gedächtnis
- Rechnen und Lesen

Kommentare:
Der posteriore Parietallappen spielt eine entscheidende Rolle bei der Generierung und Aufrechterhaltung eines räumlichen Referenzsystems zur Durchführung zielgerichteter
Bewegungen und bilder damit die Basis für zahlreiche Aktivitäten, z. B. den Werkzeuggebrauch
und die Konzeptualisierung von Aktionen und Verhaltensabläufen
Insgesamt hat der parietale Kortex eine Funktion in der Integration sensorischer
Informationen, der räumlichen Aufmerksamkeit, ist zudem auch am Rechnen und Lesen
beteiligt sowie repräsentiert einen Teil des Speichers des Langzeitgedächtnisses (fest gefügte
Erinnerungen)

Humanbiologie

Wo sitzt die Wernickeregion? Was ist die Funktion?
Im Temporallappen.

Funktion:
- Sprachverständnis (ergänzt die Brocaregion als Zentrum der Sprachproduktion im Frontallappen)

Humanbiologie

wo sitzen die übrigen Assoziationskortizes, Funktion?
Im Temporallappen

Funktion:
Visuelle und auditorische Objekterkennung „Recognition“ (z.B. Gesichter, Stimmen,
Werkzeuge, Geräusche, Alltagsgegenstände)

Humanbiologie

Was macht das menschliche Gehirn einzigartig?

  • Die kognitive Verarbeitungskapazität des Gehirns, befähigt den Mensch zur Intelligenz und Kultur.
  • Das moderne menschliche Gehirn ist das Resultat der Evolution, besteht also aus phylogenetisch alten Arealen (zb Amygdala) und neuere Sonderanpassungen 
  • Sonderanpassungen des menschl. Gehirns sind zB die Sprachfähigkeit, also das Broca Areal und Wernicke Areal und die Zeichensprache -- Sprachproduktion und Verständnis
  • erleichterte Kommunikation zwischen Arealen durch weniger Distanz
  • --> Also, Sonderanpassungen des menschl. Gehirns machen es so einzigartig

Humanbiologie

 Was ist das besondere der Neuronendichte auf Zytoarchotektonischer Ebene, bei Primaten?
Obwohl Menschen deutlick kleinere Gehirne haben als zB Elefanten oder Wale, haben sie die meisten Kortikalen Neurone.
Außerdem …
• dickere myelinisierte Fasern, erlaubt auch schnellere Signalübertragung.
• geringere mittlere Distanz
zwischen kortikalen Neuronen.
Bewirkt vermutlich …
• effizientere Signalübertragung, also schnelle Signalübertragung aufgrund kürzerer Distanzen.
• höhere kognitive Kapazität

Humanbiologie

Zusammenfassung der Quantitativen Aspekte die das Menschliche Gehirn besonders machen.
•absolute und relative Hirngröße sowie Kortexgröße des Menschen
erklären nicht seine höhere kognitive Kapazität verglichen mit anderen
Säugetieren

•Menschen weisen von allen getesteten Säugetierarten die größte Anzahl
und Dichte an kortikalen Neuronen auf

•myelinisierte Faserbahnen im Primatengehirn sind deutlich dicker als
solche im Gehirn des Elefanten oder Blauwals resultiert in einer
höheren Übertragungsgeschwindigkeit = höhere Verarbeitungskapazität

•die mittlere Distanz zwischen Neuronen ist im Primatengehirn kleiner
als im Gehirn des Elefanten oder Blauwals -> höhere
Übertragungsgeschwindigkeit = höhere Verarbeitungskapazität

•Hyperfrontalität bei Primaten im Vergleich zu Carnivoren

Humanbiologie

Warum sind Spindelneuronen eine evolutionäre Innovation?
Evolutionäre Innovation: Spindelneurone sind beim
Menschen und Menschenaffen erstmals identifiziert worden, bei anderen Primaten sind sie nicht nachweisbar

• zu finden in Schicht 5 des anterior cingulären Kortex; Störungen in dem Areak kann bei Erwachsenen Antriebslosigkeit auslösen. Alzheimer Patienten weisen Störungen im cingulären Kortex und geringere Zahl an Spindelneuronen auf.
•bipolare Form
•fünfmal größer als normale Pyramidenzellen, Pyramidenzellen haben diese Vergrößerung also nicht durchlaufen.
• Größe: Mensch > Bonobo > Schimpanse > Gorilla > Orang‐Utan (bei Gibbons nicht nachweisbar)
• Anzahl: Mensch > andere Menschenaffen
• Möglicherweise Folge der Enzephalisation des Menschen
(aber offenbar spezifische Folge, da keine solche Anpassung
bei Pyramidenzellen beobachtbar ist)
•Erst ab 4 Monaten im menschlichen Gehirn nachweisbar (Kind beginnt zu lächeln und mit der Umwelt durch zielgerichtetes Lächeln zu interagieren und fokussiert den Blick--> Verhaltensänderung)
• Spindelzellen sind in der cingulate motor area (CMA) den Gigantopyramidalzellen benachbart, welche den Präzisionsgriff (nicht Kraftgriff) und die Feinmotorik
kontrollieren ( alle Spezies mit Spindelneuronen haben einen opponierbarem Daumen)
•Spindelzellen sind also für willentliche zielgerichtete Handlungen verantwortlich 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Humanbiologie an der Universität Hamburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Humanbiologie an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Hamburg Übersichtsseite

Skelett System-Bau u. Funktion

Psychologie-Human

Soziale Kognition-Psychobiologie

Paläobiologie-Humanbiologie

Verdauungssystem - Bau u. Funktionen

Neurologie - Humanbiologie

Immunology - Humanbiologie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Humanbiologie an der Universität Hamburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards