G3 Altfragen an der Universität Hamburg

Karteikarten und Zusammenfassungen für G3 Altfragen an der Universität Hamburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs G3 Altfragen an der Universität Hamburg.

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was ist falsch zu delir im Alter?

  1. In der Mehrheit der Fälle medikamenten-induziert
  2. Verlauf sehr variabel
  3. Kann zu dauerhafter Pflegebedürftigkeit führen
  4. kann das erste Anzeichen einer Demenz sein
  5. kann im Alter durch Elektrolytentgleisungen entstehen

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Welches Opiat bevorzugt geben bei Niereninsuffizienz?

  1. Morphin 
  2. Oxycodon
  3. Tramadol
  4. Hydromorphon
  5. Levomethadon

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was stimmt zur DXA?

  1. Ab > - 2 spricht muss medikamentös behandelt werden 
  2. Gemessen wird Femur, Schädelkalotte, Fuß 
  3. Misst Frakturen und Wachstum 
  4. ein T-Wert  > -2,5 kann ein Anzeichen für Osteoporose sein
  5. bei einer Abweichung von 2,5 Punkten (!) spricht man von Osteoporose
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Welches Medikament gibt man nicht bei Osteoporose?

  1. Parathormon
  2. Glucocorticoid
  3. Östrogen-Rezeptor-Mediatoren
  4. Bisphosphonate
  5. RANK-L-AK

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Palliativpatient hat manifesten Ileus. Maximale medikamentöse Stimulation des Darms hatte keinen Erfolg. Eine OP ist nicht möglich. Entscheidung getroffen dass man den Darm lahm legen will. Was gibt man dann?

  1. Antidepressiva absetzen 
  2. Mcp geben 
  3. Anticholinergika geben 
  4. Kolonmassage
  5. Opiat absetzen

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

was macht man nicht 


  1. Die gute alte Pelotte zur Entlastung beim Senkfuß


Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

die immer gern gesehene Frage, was gibt man bei Atemnot. Palli

A) Morphin 

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Welche Aussage stimmt

  1. Monotonie, psychische Sättigung und Unaufmerksamkeit sind langfristige Folgen psychischer Belastungen
  2. psychische Beanspruchung resultieren aus psychischen Belastungen sowie den individuellen Voraussetzungen und Bewältigungsmechanismen

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Palliativpatient mit Pankreaskarzinom. NRS 10. Gürtelförmige einschießende Schmerzen. Bislang nur NSAR fest und Opiat bei Bedarf. Wie sollte die Schmerztherapie erfolgen?

A)NSAR und ret. Opiat fest + schnell wirksames bei Bedarf + Antidepressivum

B)NSAR und ret. Opiat fest + schnell wirksames bei Bedarf + Antikonvulsivum

C)NSAR absetzen, Opiat fest + bei Bedarf + Antikonvulsivum

D)NSAR absetzen, Opiat bei Bedarf + Antidepressivum

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Welches Medikament ist am wenigsten unbedenklich bei älteren Personen?

  1. Colchicin
  2. Simvastatin
  3. Clonidin
  4. Midazolam

                 E. Doxazosin

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was ist eine typische Komplikation bei ostheosynthetischer Versorgung einer medialen Schenkelhalsfraktur?

A) Beinlängenveränderung

B) Muskelnekrose

C) Femurkopfnekrose

D) Luxation

E) Materialbruch

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was stimmt NICHT zur Wärmetherapie?

  1. sie erhöht Blutdruck und Puls
  2. sie wird häufig bei degenerativen Erkrankungen eingesetzt
  3. sie verursacht Muskelverspannungen
  4. sie kann zu einer konsensuellen Reaktion führen

Kommilitonen im Kurs G3 Altfragen an der Universität Hamburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für G3 Altfragen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

G3 Altfragen

Was ist falsch zu delir im Alter?

  1. In der Mehrheit der Fälle medikamenten-induziert
  2. Verlauf sehr variabel
  3. Kann zu dauerhafter Pflegebedürftigkeit führen
  4. kann das erste Anzeichen einer Demenz sein
  5. kann im Alter durch Elektrolytentgleisungen entstehen

A oder D ?

G3 Altfragen

Welches Opiat bevorzugt geben bei Niereninsuffizienz?

  1. Morphin 
  2. Oxycodon
  3. Tramadol
  4. Hydromorphon
  5. Levomethadon

D

G3 Altfragen

Was stimmt zur DXA?

  1. Ab > - 2 spricht muss medikamentös behandelt werden 
  2. Gemessen wird Femur, Schädelkalotte, Fuß 
  3. Misst Frakturen und Wachstum 
  4. ein T-Wert  > -2,5 kann ein Anzeichen für Osteoporose sein
  5. bei einer Abweichung von 2,5 Punkten (!) spricht man von Osteoporose

D

G3 Altfragen

Welches Medikament gibt man nicht bei Osteoporose?

  1. Parathormon
  2. Glucocorticoid
  3. Östrogen-Rezeptor-Mediatoren
  4. Bisphosphonate
  5. RANK-L-AK

B

G3 Altfragen

Palliativpatient hat manifesten Ileus. Maximale medikamentöse Stimulation des Darms hatte keinen Erfolg. Eine OP ist nicht möglich. Entscheidung getroffen dass man den Darm lahm legen will. Was gibt man dann?

  1. Antidepressiva absetzen 
  2. Mcp geben 
  3. Anticholinergika geben 
  4. Kolonmassage
  5. Opiat absetzen

C

G3 Altfragen

was macht man nicht 


  1. Die gute alte Pelotte zur Entlastung beim Senkfuß


A

G3 Altfragen

die immer gern gesehene Frage, was gibt man bei Atemnot. Palli

A) Morphin 

A

G3 Altfragen

Welche Aussage stimmt

  1. Monotonie, psychische Sättigung und Unaufmerksamkeit sind langfristige Folgen psychischer Belastungen
  2. psychische Beanspruchung resultieren aus psychischen Belastungen sowie den individuellen Voraussetzungen und Bewältigungsmechanismen

B

G3 Altfragen

Palliativpatient mit Pankreaskarzinom. NRS 10. Gürtelförmige einschießende Schmerzen. Bislang nur NSAR fest und Opiat bei Bedarf. Wie sollte die Schmerztherapie erfolgen?

A)NSAR und ret. Opiat fest + schnell wirksames bei Bedarf + Antidepressivum

B)NSAR und ret. Opiat fest + schnell wirksames bei Bedarf + Antikonvulsivum

C)NSAR absetzen, Opiat fest + bei Bedarf + Antikonvulsivum

D)NSAR absetzen, Opiat bei Bedarf + Antidepressivum

B

G3 Altfragen

Welches Medikament ist am wenigsten unbedenklich bei älteren Personen?

  1. Colchicin
  2. Simvastatin
  3. Clonidin
  4. Midazolam

                 E. Doxazosin

B?

G3 Altfragen

Was ist eine typische Komplikation bei ostheosynthetischer Versorgung einer medialen Schenkelhalsfraktur?

A) Beinlängenveränderung

B) Muskelnekrose

C) Femurkopfnekrose

D) Luxation

E) Materialbruch

C

G3 Altfragen

Was stimmt NICHT zur Wärmetherapie?

  1. sie erhöht Blutdruck und Puls
  2. sie wird häufig bei degenerativen Erkrankungen eingesetzt
  3. sie verursacht Muskelverspannungen
  4. sie kann zu einer konsensuellen Reaktion führen

C

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für G3 Altfragen an der Universität Hamburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang G3 Altfragen an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Hamburg Übersichtsseite

Altfragen

Altfragen

Histo Altfragen

MedAt Altfragen

Prop Altfragen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für G3 Altfragen an der Universität Hamburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login