Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für EVWL an der Universität Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen EVWL Kurs an der Universität Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Polypol
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Viel Anbieter und Nachfrager
- Vollkommen identische Produkte
- Unternehmer sind Mengen Anpasser ihr Verhalten hat kein Einfluss auf den Marktpreis
- Preis entspricht Grenzkosten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Monopol
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Ein Anbieter viele Nachfrager
- unternehmen hat Verfügungsgewalt über Marktparameter
- Monopolist kann Menge rationiert und Preis über Durchschnittskosten festsetzen
- Wohlfahrts Verlust
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Oligopol
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Begrenzte Zahl von Anbietern viele Nachfrager
- Angebotsverhalten hängt vom Verhalten der anderen Anbieter ab
- Preis kriege
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Monopolistische Konkurrenz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Mehrere Anbieter viele Nachfrager
- differenzierte Produkte
- Einzelne Anbieter kann Preis über Durchschnittskosten setzen
- Durch Markt zu dritte geht langfristig dass sich der Preis den totalen Durchschnittskosten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gesetz der Nachfrage
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wenn andere Faktoren unverändert bleiben singt die nachgefragte Menge bei steigendem Preis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Substitute
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zwei Güter bei denen der Preis Anstieg des anderen Gutes ein Nachfrage Anstieg des anderen Gutes auslöst
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
komplementär Güter
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zwei Güter bei denen der Preis Anstieg des ein gutes einen Nachfragerückgang des anderen Gutes bewirkt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gesetz des Angebots
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die angebotene Menge eines Gutes steigt bei steigendem Preis des Gutes
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere das Bruttoinlandsprodukt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Bruttoinlandsprodukt ist der Marktwert aller für den Endverbrauch bestimmten Waren und Dienstleistungen, die in einem Land  in einem bestimmten Zeitabschnitt hergestellt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere das Bruttonationaleinkommen (BNE)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Marktwert aller für den Endverbrauch bestimmten Waren und Dienstleistungen, die von den dauerhaft in einem Land lebenden Personen in einem bestimmten Zeitabschnitt hergestellt werden. BNE ist ein Inländerkonzept

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Formel für das BIP

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Y = C + I + G + NX

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere das reale BIP

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das reale BIP ist ein Maß für die Gesamtproduktion einer Volkswirtschaft unter Berücksichtigung von Preisschwankungen. 

Lösung ausblenden
  • 297961 Karteikarten
  • 5262 Studierende
  • 273 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen EVWL Kurs an der Universität Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Polypol
A:
- Viel Anbieter und Nachfrager
- Vollkommen identische Produkte
- Unternehmer sind Mengen Anpasser ihr Verhalten hat kein Einfluss auf den Marktpreis
- Preis entspricht Grenzkosten
Q:
Monopol
A:
- Ein Anbieter viele Nachfrager
- unternehmen hat Verfügungsgewalt über Marktparameter
- Monopolist kann Menge rationiert und Preis über Durchschnittskosten festsetzen
- Wohlfahrts Verlust
Q:
Oligopol
A:
- Begrenzte Zahl von Anbietern viele Nachfrager
- Angebotsverhalten hängt vom Verhalten der anderen Anbieter ab
- Preis kriege
Q:
Monopolistische Konkurrenz
A:
- Mehrere Anbieter viele Nachfrager
- differenzierte Produkte
- Einzelne Anbieter kann Preis über Durchschnittskosten setzen
- Durch Markt zu dritte geht langfristig dass sich der Preis den totalen Durchschnittskosten
Q:
Gesetz der Nachfrage
A:
Wenn andere Faktoren unverändert bleiben singt die nachgefragte Menge bei steigendem Preis
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Substitute
A:
Zwei Güter bei denen der Preis Anstieg des anderen Gutes ein Nachfrage Anstieg des anderen Gutes auslöst
Q:
komplementär Güter
A:
Zwei Güter bei denen der Preis Anstieg des ein gutes einen Nachfragerückgang des anderen Gutes bewirkt
Q:
Gesetz des Angebots
A:
Die angebotene Menge eines Gutes steigt bei steigendem Preis des Gutes
Q:

Definiere das Bruttoinlandsprodukt

A:

Das Bruttoinlandsprodukt ist der Marktwert aller für den Endverbrauch bestimmten Waren und Dienstleistungen, die in einem Land  in einem bestimmten Zeitabschnitt hergestellt werden.

Q:

Definiere das Bruttonationaleinkommen (BNE)

A:

Der Marktwert aller für den Endverbrauch bestimmten Waren und Dienstleistungen, die von den dauerhaft in einem Land lebenden Personen in einem bestimmten Zeitabschnitt hergestellt werden. BNE ist ein Inländerkonzept

Q:

Formel für das BIP

A:

Y = C + I + G + NX

Q:

Definiere das reale BIP

A:

Das reale BIP ist ein Maß für die Gesamtproduktion einer Volkswirtschaft unter Berücksichtigung von Preisschwankungen. 

EVWL

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang EVWL an der Universität Hamburg

Für deinen Studiengang EVWL an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten EVWL Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Mein EVWL

TU Dresden

Zum Kurs
VWL

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden EVWL
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen EVWL