Empirische Wirtschaftsforschung

Karteikarten und Zusammenfassungen für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg.

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Nicht zufällige Auswahl

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Skalierungsverfahren komparativ

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Vorteile Befragung

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Vorteile Beobachtung

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Nichtteilnehmende Beobachtung

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Teilnehmende Beobachtung

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Probleme von Experimenten

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Laborexperiment Vorteile

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Feldexperiment Vorteile

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Laborexperiment 

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Feldexperiment

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Typische Auswahl (nicht zufällig)

Kommilitonen im Kurs Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Empirische Wirtschaftsforschung

Nicht zufällige Auswahl

Konzentrationsverfahren
• Bewusste Konzentration auf einen Teil der Grundgesamtheit (besonders wichtige Elemente) Beispiel: Heavy User

Empirische Wirtschaftsforschung

Skalierungsverfahren komparativ

o Paarvergleiche: Bevorzugung der Marken im gleichen Bereich
o Rangordnungsverfahren: Bester Platz bis zum Schlechtesten Platz in versch. Themenbereichen (z.B. Preis, Produktqualität, Informationsgehalt usw.)
o Konstantsummenverfahren: Gesamtanzahl an Punkten (z.B. 100) gleichmäßig auf versch. Bereiche verteilen, um zu sehen, welche Bereiche einem wichtiger sind im Verhältnis

Empirische Wirtschaftsforschung

Vorteile Befragung

⊕ Aufnahme von Hintergründen, die von der reinen Beobachtung nicht aufgenommen werden können
⊕ Präferenzen, Einstellungen, Meinungen, Erinnerungen nicht beobachtbar
⊕ Geringere Erhebungsdauer
⊕ Günstiger

Empirische Wirtschaftsforschung

Vorteile Beobachtung

⊕ Wenig/Kein Einfluss auf die Reaktionen (Test-Effekt)
⊕ Schneller und einfacher zum Auswerten
⊕ Erfassung von unbewusstem, spontanen Verhalten
⊕ Keine Verweigerung der Probanden (wissen meistens nnichts davon)
⊕ Körperreaktionen sind nicht abfragbar

Empirische Wirtschaftsforschung

Nichtteilnehmende Beobachtung

Beobachtung der unternehmensinternen Daten (z.B Absatzzahlen, Werbebudgets, Transaktionen von Kunden)
o Scanning
o Kameras, Video (Beobachtung vom Verhalten am Regal)
o Apparative Beobachtung
→ Messung von Reaktionen mithilfe von Geräten
→ Entweder physisch durch direkten Zugang zum Gehirn, also -> z.B. Messung der Gehirnwellen
1. Elektroenzephalografie (EEG): günstig, hilfreich für die Gestaltung von Werbung, aber zeitaufwändig
2. Funktionelles Magnetresonanz-Imaging (fMRI): schneller, Prognosen, aber teuer, mehr Informationen über die traditionelle Befragung hinaus,
3. Aufnahme von schnellen, spontanen Reaktionen
→ Oder psychologisch:
1. Eye-Tracking: Wo gehen die Augen hin?
2. Hautwiderstandsmessung: Wenn man aufgeregt ist, schwitzt man mehr

Empirische Wirtschaftsforschung

Teilnehmende Beobachtung

Marktforscher macht selbst mit z.B. als Verkäufer oder von außen,(um die Kundenargumente und Verwendungsprobleme zu ermitteln)
o Als Außendienstmitarbeiter (Zur Entwicklung von Schulungsprogrammen)
o Als Kunde (Mystery Shopping)

Empirische Wirtschaftsforschung

Probleme von Experimenten

Interne Validität
Nichtvergleichbarkeit von Test und Kontrollgruppe
Sterblichkeit von Testpersonen
Äußerliche Einflüsse (Laune oder Wetter)
Testeffekte
Änderung der Erhebungsart

Empirische Wirtschaftsforschung

Laborexperiment Vorteile

Kosten
Geheimhaltung
Interne Validität (Kontrolle von störeinflüssen)
Zeitaufwand

Empirische Wirtschaftsforschung

Feldexperiment Vorteile

Gute externe Validität (Generalisierbarkeit)

Empirische Wirtschaftsforschung

Laborexperiment 

Empirische Überprüfung von Kausalhypothesen in einem künstlich geschaffenen Umfeld, dass genau die Eigenschaften hat, wie der Leiter sie haben möchte 

Empirische Wirtschaftsforschung

Feldexperiment

Empirische Überprüfung von Kausalhypothesen in der wirklichen Welt also dem natürlichen Umfeld. Die Experimentvariable wird variiert während die Störeinflüsse nach Möglichkeit kontrolliert

Empirische Wirtschaftsforschung

Typische Auswahl (nicht zufällig)

Auswahl  von Elementen der  Grundgesamtheit,  die  als  besonders  typisch  gelten Beispiel:  Befragung  von Passanten  in einer Einkaufsstraße

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Hamburg Übersichtsseite

Wirtschaftsprivatrecht

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Hamburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback