Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg.

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was sind Sekundärdaten und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Warum betreiben Unternehmen überhaupt Marktforschung?

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was ist der Scanner-Handelspanel?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was ist ein Panel?

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

1) Was bedeutet der Begriff „Cause-Related Marketing“ (CM)?
2) Welchen Vorteil versprechen sich Unternehmen davon?

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Erfolgsfaktoren die Cause-Related-Marketing vorantreiben/positiv beeinflussen:

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Vorteile der Fremdforschung:
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was sind Primärdaten und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Nenne unterschiedliche Formen von Panels.

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was ist ein Verbraucherpanel?

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was versteht man unter „Text Mining“?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff „Marktforschung“

Kommilitonen im Kurs Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Was sind Sekundärdaten und was sind ihre Vor- und Nachteile?
Sekundärdaten sind bereits existierende Daten.
Quellen:
  • Unternehmensintern: in anderen Unternehmensbereichen schon erstellt worden
  • Extern: amtliche Statistiken, Wissenschaftliche Publikationen, Internet, öffentliche Datenbanken, etc.
[+] schnell und kostengünstig
[-] passt ggf. nicht zum Unternehmen und muss angepasst werden

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Warum betreiben Unternehmen überhaupt Marktforschung?
  • Überwiegend zur Verbesserung von Entscheidungen
Aber auch:
  • Aus Tradition
  • Herbeiführen von Übereinstimmungen (Überzeugung anderer Mitarbeiter)
  • Absicherung für den Fall eines Misserfolgs 
  • Erzeugung von Aufmerksamkeit
  • PR/Werbung („9 von 10 empfehlen dieses Produkt“)

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Was ist der Scanner-Handelspanel?
Art der Erhebung:
Erfassung von Preisen und Absatz über Scannerkassen 📟(z.B wöchentliche Erhebung)
Erfasste Infos:
Einkaufszeitpunkt, GTIM (Artikelnummer), Preis, Menge, etc.

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Was ist ein Panel?
Ein Panel ist :
  • Eine Teilerhebung 
  • Die wiederholt wird in regelmäßigen Abständen
  • Mit der gleichen Teilauswahl 
  • Zum gleichen Untersuchungsgegenstand

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

1) Was bedeutet der Begriff „Cause-Related Marketing“ (CM)?
2) Welchen Vorteil versprechen sich Unternehmen davon?
1) Unternehmen spenden einen bestimmten Betrage für einen guten Zweck, wenn ihr Produkt gekauft wird.
2)
Auswirkungen auf kurzer Sicht:
  • Der Umsatz steigert sich (aktuelle Verkaufszahlen) 
Auswirkungen auf längere Sicht:
  •  das Unternehmensimage verbessert sich.

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Erfolgsfaktoren die Cause-Related-Marketing vorantreiben/positiv beeinflussen:
1) Analyse der Literatur (was haben andere schon geforscht)
2) Explorative Forschung in Fokusgruppen (z.B Gruppendiskussionen mit Konsumenten ➡️ Was ist relevant)
   

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Vorteile der Fremdforschung:
Marktforschungsinstitute:
  • haben viel Erfahrung 
  • Sind anerkannt 
  • Objektiv
  • Kostengünstiger
➡️ Man braucht selber keine Mitarbeiter einstellen, die die Marktforschung machen (Platz und Lohn)

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Was sind Primärdaten und was sind ihre Vor- und Nachteile?
Primärdaten sind Daten, die speziell für den Untersuchungszweck erstellt worden sind.

[+] Passen genau zur Fragestellung
[-] oft sehr teuer und aufwändig
Mehr Infos in Kapitel 2.3

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Nenne unterschiedliche Formen von Panels.
Panels zum Kaufverhalten:
  • Handelspanel
  • Verbraucherpanel
  • Single-Source-Panel
Sonstige Panels:
  • Fehrsehzuschauerpanel
  • Anzeigepanel (Handzettel ➡️ Was macht der Wettbewerb)

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Was ist ein Verbraucherpanel?
Es gibt verschiedene Arten:
Individualpanel ➡️ Infos über einzelne Person(z.B. Parfum)
Haushaltspanels ➡️Infos über die Einkäufe eines gesamten Haushalts
Art der Erhebung:
  • Einkäufe werden gescannt/eingetragen 
  • Einsendung an Institute
 Erfasste Infos:
  • Datum, Marken, Art des Produktes, Preis, Geschäft, etc.

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Was versteht man unter „Text Mining“?
Text Mining ist die automatische Analyse von großen Datenmengen (z.b Kundenrezessionen, Facebook, Instagram, etc.
➕kostengünstig und schnell
➕Objektivität
➕Enddeckung von Zusammenhängen, die sonst verborgen geblieben wären
➖Erkennt keinen Sarkasmus
➖komplexe Zusammenhänge werden oft nicht erkannt
➖ Aktuelle Themen oft stärker berücksichtigt, da mehr drüber geschrieben wird.

Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1)

Definieren Sie den Begriff „Marktforschung“

Marktforschung befasst sich mit der Sammlung, Verarbeitung und Analyse von Informationen über Märkte.
Später sollen Unternehmen diese Auswertungen bei Entscheidungsproblemen unterstützen.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Hamburg Übersichtsseite

Clusteranalyse

FWE Prüfung

Empirische Wirtschaftsforschung

Guestlecture

Empirische Sozialforschung an der

Hochschule Osnabrück

Empirische Bildungsforschung an der

Universität Würzburg

empirische Sozialforschung an der

DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Empirische Sozialforschung an der

Zeppelin Universität

Empirische Wirtschaftsforschung an der

Universität Mainz

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an anderen Unis an

Zurück zur Universität Hamburg Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Empirische Wirtschaftsforschung (Teil 1) an der Universität Hamburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login