Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg

CitySTADT: Hamburg

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg.

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Funktioniert von Zellwänden

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Zellwand von Bakterien

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Begeißelungstype

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Pili

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Abbau von Zucker durch Bakterien:
Atmung

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Abbau von Zuckern durch Bakterien
Anaerobe Atmung

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Cyanobakterien

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Abbau von Zucker durch Bakterie
Gärung

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Heterocyste

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Abteilungen der Bacteria

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Verhalten von Bakterien gegenüber Sauerstoff

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Prokaryota

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Biodiversität der Pflanzen

Funktioniert von Zellwänden

– Stabilität
– bestimmen die Form der Zelle
– Schutz, z.b. vor Pathogenen (Viren, Pilzen, Bakterien, etc)
– wirkt dem osmotischen Druck (Turgor) entgegen

Biodiversität der Pflanzen

Zellwand von Bakterien

Eine der Zellmembran außen anliegende Schicht aus Peptidoglykan, die aus Zucker und Aminosäuren besteht.
Wird auch als Mureinsacculus bezeichnet

Biodiversität der Pflanzen

Begeißelungstype

Monopolar = einseitig begeißelt
Bipolar = zweiseitigen begeißelt
Lophotrich = büschelartig begeißelt
Peritrich = Begeißelung entlang des ges. Bakteriums
Monotrich = eine Geißel
Polytrich = mehrere Geißeln

Biodiversität der Pflanzen

Pili

Der Pilus ist ein bei Prokaryoten vorkommendes, außerhalb der Zelle als Zellfortsatz befindliches, fadenförmiges, aus einem Protein bestehendes Anhängsel. Pili sind typisch für gramnegative Bakterien die je nach Individuum einen Pilus bis viele Pili besitzen.

Biodiversität der Pflanzen

Abbau von Zucker durch Bakterien:
Atmung

Aerober Abbau von Zuckern

  • –> Als letzter Wasserstoff- (oder Elektronen-) Akzeptor dient der Sauerstoff der Luft, wobei Wasser entseht

Biodiversität der Pflanzen

Abbau von Zuckern durch Bakterien
Anaerobe Atmung

Anaerober Abbau von Zuckern
–> als letzter Wasserstoff- (oder Elektronen-) Akzeptor dienen Sulfat (=Sulfatatmung) oder Nitrat (=Nitratatmung), die dabei zu H2S oder N2 bzw. NH3 reduziert werden.

Biodiversität der Pflanzen

Cyanobakterien

Gram negative Prokaryoten, die wegen ihrer sauerstoffbildenden Photosynthese oft auch als Blaualgen bezeichnet werden.

Biodiversität der Pflanzen

Abbau von Zucker durch Bakterie
Gärung

Anaerober Abbau von Zuckern
–> als letzter Wasserstoff- (oder Elektronen-) Akzeptor dienen organische Moleküle, die dabei reduziert werden. Die Benennung der Gärung erfolgt nach dem,Endprodukt; z.b. alkoholische Gärung (verschiedene. Bakterien und Hefen)

-Milchsäuregärung (Lactobacillus)
– Propionsäuregärung (Propionibacteriu)
– Ameisensäuregärung (Escherichia coli)

Biodiversität der Pflanzen

Heterocyste

Größere, wenig gefärbte, strukturierte Zelle (bei Cyanobakterien)

– biologische Fixierung des Luftstickstoffs (N2 –> NH4)

–> Kein PS II, keine O2-Produktion!!

Biodiversität der Pflanzen

Abteilungen der Bacteria

Posibacteriota (grampositive Bakterien)
Negibakteria (gramnegative Bakterien)
Cyanobakteria (Blaualgen)
Prochlorobacteria (grüne Prokaryota)

Biodiversität der Pflanzen

Verhalten von Bakterien gegenüber Sauerstoff

– aerobe Bakterien:
Sind auf Sauerstoff angewiesen. Erzeugen Energie nur durch Atmung.

– anaerobe Bakterien:
Können nur in einem sauerstoffreien Milieu wachsen. Sauerstoff ist toxisch für sie.

– mikroaerophile Bakterien:
Benötigen Sauerstoff zur Atmung, tolerieren aber nur geringe Sauerstoffpartialdrucke.

Biodiversität der Pflanzen

Prokaryota

• kein echter Zellkern
–> Kernäquivalent (Genophor)
• Mitose und Meiose fehlen
• keine Zellorganellen
• Geißeln nicht vom 9+2 Typ
• Wandbau:heteropolymere Substanzen; nicht bei Eukaryoten vorkommenden
• sowohl aerobe als auch strikt anaerobe Lebensweise
• nur Prokaryoten: Fixierung von Luftstickstoff (N2-Fixierung)

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Hamburg Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der Universität Hamburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.