Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg.

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Nenne Definition und Beispiel für die Stufe euhemerob!

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Daten zu Subatlantikum

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Welche Merkmale hatten die ersten Gefäßpflanzen? 

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Nenne Definition und Beispiel für die Stufe mesohemerob!

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Wie ist die (Küsten) Marsch entstanden?

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Wie entstand die Geest?

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Nenne die 5 Merkmale der Gametophyten von den Pteridophyten. 

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Nenne die Merkmale des Gametophyten der Leptosporangiaten Farne 

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Wie lauten die einzelnen Schritte der Telomtheorie? 

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was benötigt das Prothallium zur Befruchtung? 

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Was zeichnet Lichtpflanzen (-blätter) aus?

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Wie nennt man die Dunkelreaktion noch?

Kommilitonen im Kurs Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg auf StudySmarter:

Biodiversität der Pflanzen

Nenne Definition und Beispiel für die Stufe euhemerob!
Definition: anhaltender starker Kultueinfluss; Böden sind gegenüber ursprünglichem Zustand vollständig verändert, mit Nährstoffen angereichert &/oder stark entwässert
Beispiel: Äcker, Intensivgrünland, Ruderalstandorte

Biodiversität der Pflanzen

Daten zu Subatlantikum
  • Nachwärmzeit
  • Seit ca. 3.000 BP
  • Buche erreiche Dominanz
  • Später: Zunahme licht-bedürftiger Arten (Landwirtschaft!) & Rückgang der Erle (Entwässerung!)

Biodiversität der Pflanzen

Welche Merkmale hatten die ersten Gefäßpflanzen? 
– keine Wurzeln und Blätter
– Sporangien endständig 
– Gametophyt en verzweigt

Biodiversität der Pflanzen

Nenne Definition und Beispiel für die Stufe mesohemerob!
Definition: mäßiger oder periodischer Kultureinfluss; nach Ende des Kultureinflusses Entwicklung in oligohemeroben Zustand
Beispiel: extensiv genutzte Wiesen, Heiden, Magerrasen

Biodiversität der Pflanzen

Wie ist die (Küsten) Marsch entstanden?
  • Nach der letzten Eiszeit entstanden 
  • Durch Überflutung & Sedimentation von Meeressedimenten

Biodiversität der Pflanzen

Wie entstand die Geest?
  • Während der letzten Eizeit nicht vereist, aber während der vorletzten
  • Altmoränen (vorletzte Eiszeit)
  • Schmelzwassersande (zw. Altmoränen & Moränen)

Biodiversität der Pflanzen

Nenne die 5 Merkmale der Gametophyten von den Pteridophyten. 
1. Thallös organisiert 
2. Meist klein und kurzlebig
3. Mit einzelligen Rhizoiden 
4. Trägt Antheridien und/oder Archegonien
5. Befruchtung Wasserabhängig

Biodiversität der Pflanzen

Nenne die Merkmale des Gametophyten der Leptosporangiaten Farne 
– meist klein & kurzlebig
– Antheridien und Archegonien meist auf der vom Licht abgewanten Seite 
– junger Sporophyt wächst aus dem Archegonhals

Biodiversität der Pflanzen

Wie lauten die einzelnen Schritte der Telomtheorie? 
1. Übergipfelung
-> ein Derivat wächst stärker
2. Reduktion 
-> Vegetationspunkt stellt Wachstum frühzeitig ein
3. Planation
-> räumlich angeordnete Elemente werden in eine Ebene verlagert
4. Verwachsung
-> unvollständige Trennung
5. Einkrümmung 
-> eine Seite wächst stärker

Biodiversität der Pflanzen

Was benötigt das Prothallium zur Befruchtung? 
Ausreichend Feuchtigkeit sowie tropfbares Wasser aus der Umgebung 

Biodiversität der Pflanzen

Was zeichnet Lichtpflanzen (-blätter) aus?
Hohe Dunkelatmung, hoher Lichtkompensationspunkt, hohe Lichtsättigung & hohe maximale Photosyntheserate

Biodiversität der Pflanzen

Wie nennt man die Dunkelreaktion noch?
Calvin-Zyklus

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Biologie (Lehramt) an der Universität Hamburg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Hamburg Übersichtsseite

Körper Ebenen und Integument

Organisationsformen im Tierreich

Grundlagen der Biologie

Heimische Tiere

Fachbegriffe

Chemie

Evolutionsbiologie

Gesundheitsökonomie und -politik

Genetik

Organisationsformen im Tierreich

Skelettsystem

Verdauungssystem

Urogenitalsystem

Atmungssystem

Analysis

Ökologie mitteleuropäischer Lebensräume

Sprache FDGM

Muskulatur

Organische Chemie II

Gesundheitssystem

Biodiversität der Pflanzen

Tierphysiologie

BÜ Biodiversität der Pflanzen

Algen

Biodiversität Nahrungspflanzen

Vokabeln Biodiversität der Pflanzen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Biodiversität der Pflanzen an der Universität Hamburg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback