Semantik Und Pragmatik an der Universität Greifswald | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Semantik und Pragmatik an der Universität Greifswald

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Semantik und Pragmatik Kurs an der Universität Greifswald zu.

TESTE DEIN WISSEN

Syntax

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lehre vom Bau des Satze

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wortfamilie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Menge von Wörtern, die aus einer etymologischen Wurzel
hervorgegangen sind: z. B. fahr – Fahren, Fahrt, Furt, befahrbar,
verfahren, überfahren, umfahren usw.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Heteronyme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zum einen Wörter des gleichen Sachbereivhs, aber mit verschiedenem Wortstamm (Vater, Mutter, Kind; Januar, Februar, usw.).  Oder auch Wörter verschiedener Sprache oder Mundart mit der gleichen Bedeutung (Sonnabend/Sonntag, Lauch/Porree, cheval/horse/Pferd).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ambiguität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Ausdruck der mehrere Interpretationen zulässt. (Stichwort Polysemie, Homonymie)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

lexikalisches Morphem vs. grammatisches Morphem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lexikalische Morpheme tragen lexikalische Bedeutung. Grammatisches Morphem hingegen spielen nur eine grammatische Rolle (machen Morphem im Kontext sprachlich korrekt).


Lexikalische Morpheme sind Ausschlag für inhaltliche Bestimmung.

Grammatische Morpheme sind Konjugationsendungen.

Beispiel: In dem Wort "kindliches" ist "kind-" das lexikalische Morphem; "-lich" und "-es" dagegen sind grammatische Morpheme. "Kindergarten" enthält die lexikalischen Morpheme "Kind-" und "-garten" sowie das grammatische Morphem "-er".

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hyperonym/Hyponym

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

der Begriffsumfang (die Extension) des Hyponyms ist kleiner als der Begriffsumfang des Hyperonyms, allerdings ist der Begriffsinhalt des Hyponyms größer, da es spezifischer benennt. Banane zum Beispiel ist spezifischer, als Pflanze oder Obst.

Ein Begriff kann auch das Hyponym mehrerer Hyperonyme sein. Zum Beispiel ist Banane ein Hyponym zu Obst und zu Pflanze.


zusammengefasst: 
Hyponyme = Unterbegriffe
Hyperonyme = Oberbegriffe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Denotation 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
(„Das genannte“) - der begriffliche Inhalt eines sprachlichen Zeichens, also Objekt der Realität.

Bsp.: Detonat von Rhein ist Fluß
          Detonat von Nacht ist die Spanne zwischen Sonnenauf- und Untergang
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Polysemie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
sprachliches Zeichen welches für verschieden Bedeutungsinhalte oder Begriffe steht. Unterschied zu Homonymie ist, dass es gemeinsame semantische Zusammenhänge gibt! Also gemeinsame Wurzel (gemeinsames Sem) oder abgeleitete Bedeutung!

Bsp.: Fuchs ist sowohl Tier als auch Pferderasse. Sie sind nicht nur „Gleichnamig“, sondern lassen sich auch mit dem gemeinsamen Sem „rote Fellfärbung“ beschreiben!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Diachronie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Untersuchung unter Berücksichtigung des Wandels durch den Faktor Zeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Deskriptiv
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Aussage über Realität die beobachtbar ist. Also auch überprüfbar!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diachronie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Untersuchung unter Berücksichtigung des Wandels durch den Faktor Zeit.

(Stichwort: Sprachwandel)


Grundlage historischer SpraWi

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Zeichen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Index, Ikon, Symbol

Lösung ausblenden
  • 88376 Karteikarten
  • 1185 Studierende
  • 33 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Semantik und Pragmatik Kurs an der Universität Greifswald - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Syntax

A:

Lehre vom Bau des Satze

Q:

Wortfamilie

A:

Menge von Wörtern, die aus einer etymologischen Wurzel
hervorgegangen sind: z. B. fahr – Fahren, Fahrt, Furt, befahrbar,
verfahren, überfahren, umfahren usw.

Q:

Heteronyme

A:

Zum einen Wörter des gleichen Sachbereivhs, aber mit verschiedenem Wortstamm (Vater, Mutter, Kind; Januar, Februar, usw.).  Oder auch Wörter verschiedener Sprache oder Mundart mit der gleichen Bedeutung (Sonnabend/Sonntag, Lauch/Porree, cheval/horse/Pferd).

Q:

Ambiguität

A:

Ein Ausdruck der mehrere Interpretationen zulässt. (Stichwort Polysemie, Homonymie)

Q:

lexikalisches Morphem vs. grammatisches Morphem

A:

Lexikalische Morpheme tragen lexikalische Bedeutung. Grammatisches Morphem hingegen spielen nur eine grammatische Rolle (machen Morphem im Kontext sprachlich korrekt).


Lexikalische Morpheme sind Ausschlag für inhaltliche Bestimmung.

Grammatische Morpheme sind Konjugationsendungen.

Beispiel: In dem Wort "kindliches" ist "kind-" das lexikalische Morphem; "-lich" und "-es" dagegen sind grammatische Morpheme. "Kindergarten" enthält die lexikalischen Morpheme "Kind-" und "-garten" sowie das grammatische Morphem "-er".

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Hyperonym/Hyponym

A:

der Begriffsumfang (die Extension) des Hyponyms ist kleiner als der Begriffsumfang des Hyperonyms, allerdings ist der Begriffsinhalt des Hyponyms größer, da es spezifischer benennt. Banane zum Beispiel ist spezifischer, als Pflanze oder Obst.

Ein Begriff kann auch das Hyponym mehrerer Hyperonyme sein. Zum Beispiel ist Banane ein Hyponym zu Obst und zu Pflanze.


zusammengefasst: 
Hyponyme = Unterbegriffe
Hyperonyme = Oberbegriffe
Q:
Denotation 
A:
(„Das genannte“) - der begriffliche Inhalt eines sprachlichen Zeichens, also Objekt der Realität.

Bsp.: Detonat von Rhein ist Fluß
          Detonat von Nacht ist die Spanne zwischen Sonnenauf- und Untergang
Q:
Polysemie
A:
sprachliches Zeichen welches für verschieden Bedeutungsinhalte oder Begriffe steht. Unterschied zu Homonymie ist, dass es gemeinsame semantische Zusammenhänge gibt! Also gemeinsame Wurzel (gemeinsames Sem) oder abgeleitete Bedeutung!

Bsp.: Fuchs ist sowohl Tier als auch Pferderasse. Sie sind nicht nur „Gleichnamig“, sondern lassen sich auch mit dem gemeinsamen Sem „rote Fellfärbung“ beschreiben!
Q:
Diachronie
A:
Untersuchung unter Berücksichtigung des Wandels durch den Faktor Zeit
Q:
Deskriptiv
A:
Aussage über Realität die beobachtbar ist. Also auch überprüfbar!
Q:

Diachronie

A:

Untersuchung unter Berücksichtigung des Wandels durch den Faktor Zeit.

(Stichwort: Sprachwandel)


Grundlage historischer SpraWi

Q:

Welche Arten von Zeichen gibt es?

A:

Index, Ikon, Symbol

Semantik und Pragmatik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Semantik und Pragmatik an der Universität Greifswald

Für deinen Studiengang Semantik und Pragmatik an der Universität Greifswald gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Semantik und Pragmatik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Semantik & Pragmatik

Hochschule für Gesundheit

Zum Kurs
Pragmatik

Universität zu Köln

Zum Kurs
Semantik

Bergische Universität Wuppertal

Zum Kurs
Semantik

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Pragmatik

Universität Freiburg im Breisgau

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Semantik und Pragmatik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Semantik und Pragmatik