KANW an der Universität Greifswald

Karteikarten und Zusammenfassungen für KANW an der Universität Greifswald

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs KANW an der Universität Greifswald.

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Warum führt man tDCS und kognitives Training durch?
Was erhofft man sich im Generellen?

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Nenne Unterschiede zwischen strukturelle und funktioneller Bildgebung!

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Erläutere die Messmethoden VBM und DTI!
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Erläutere den Aufbau einer typischen Hirnstimulationsstudie!

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Wie lange dauern Effekte der tDCS (transcranial Direct- current Stimulation) an? Wie operationalisiert man Kontrollgruppen in tDCS- Studien?

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Warum wird in der Forschung statt Verabreichung von Medikamenten oftmals elektrische Hirnstimulation genutzt?

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Welches Problem besteht bei der Open Access Publikation? Wie wird versucht, dem entgegenzusteuern?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Wie berechnet sich der Journal Impact Factor (IF)?

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Wie läuft ein sog. "Peer-Review" Prozess für die Verteilung von Drittmitteln zur Finanzierung von Forschung ab? 

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Welche Mitte stehen zur Forschungsfinanzierung zur Verfügung?

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Welche Arten von Open Access Formaten gibt es?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

Welches Ziel verfolgt Open Access Publishing? Was genau bedeutet das?

Kommilitonen im Kurs KANW an der Universität Greifswald. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für KANW an der Universität Greifswald auf StudySmarter:

KANW

Warum führt man tDCS und kognitives Training durch?
Was erhofft man sich im Generellen?
- Verstärkung von Trainingseffekten durch Hirnstimulation
- schnelleres Erzielen von Trainingseffekten
- langanhaltende Effekte

KANW

Nenne Unterschiede zwischen strukturelle und funktioneller Bildgebung!
Strukturelle Bildgebung:
- basiert auf unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften von Gewebe (zB Knochen, weiße Substanz,...)
- statische Bilder der physikalischen Struktur des Gehirns (Volumen/Dichte von Grauer und weißer Substanz) 
- anatomische Faserverbindungen (strukturelle Konnektivität [VBM, DTI]) 
- zB CT, MRI

Funktionelle Bildgebung
- basiert auf der Annahme dass neuronale Aktivität lokale physiologische Änderungen produziert
-dynamische Bilder der gerade ablaufenden Aktivität des Gehirns genutzt werden
- Aktivität und Konnektivität während Aufgabe 
- Konnektivität in Ruhe
- zB fMRI

KANW

Erläutere die Messmethoden VBM und DTI!
1) VBM (Voxel- based- morphometry)
- Unterscheidung zwischen weißer und grauer Substanz im Hirn
- in vivo Erfassung des Volumens wichtiger neuroanatomischer Strukturen auf Basis MRT- Bilder
- manuelle Analysen: ausmessen der Hirnstrukturen anhand prominenter, Inter- individuell invariabler Merkmale durch Experten
-VBM: Ermittlung der lokalen Gewebedichte Über das gesamte Gehirn hinweg, durch die Intensität der Grauwerte jedes dreidimensionalen Bildpunktes (Voxels) 
——-> im Alter: lineare Volumenreduktion in frontalen Hirnbereichen und bestimmten Kernen in Basalganglien, sowie deutliche Reduktionen im medial- Temporalen Areal (Hippocampus)

DTI: Diffusion tensor imaging
- nutzt MRT- Bilder, um Konnektivität der weißen Substanz zwischen Hirnregionen zu messen
- Fractional anisotropy: Diffusion findet stärker im Axon in Richtung der Axonterminalen statt als aus dem Axon (Myelinschicht)
- für jedes Voxel wird Ausmaß der direktionalen Diffusion von Wassermolekülen angegeben
—> Erfassung der Integrität von Axonverbindungen (weißer Hirnmasse)
—> intakte Axonverbindungen weisen eine starke Directionalität auf—> wenig ungerichtete Diffusion

—> Besonders sensibel gegenüber Altersveränderungen—> Korrelation mit kognitiver Leistungsfähigkeit
—> trainingsabhängige Plastizität mittels DTI im Alter nachweisbar 

KANW

Erläutere den Aufbau einer typischen Hirnstimulationsstudie!
1) Auswahl geeigneten Stimulationsortes (relevant für zu beeinflussende kognitive Funktion) —> zB Broca Areal für Sprachproduktion 

2) Aktive vs. Placebo Stimulation 
- Cross over Design (Selbe Person, mit Stimulation und ohne Stimulation) vs. Parallele Gruppen (eine Person passiv, eine Person aktive Hirnstimulation)

3) Ergebnisse 

KANW

Wie lange dauern Effekte der tDCS (transcranial Direct- current Stimulation) an? Wie operationalisiert man Kontrollgruppen in tDCS- Studien?
kurzfristige und komplett reversible Effekte (Minuten- Stunden) —> Proof of Concept Studien

wiederholte Stimulation+ intensives Training—> kann langfristige Effekte auf Hirnfunktionen haben (Monate- Jahre)

Effektives Placebo Protokoll existiert nicht—> „Scheinstimulation“/ Sham tDCS [ Strom wird hochgefahren—> leichtes Kribbeln—> Ausschalten des Stroms (Person merkt es wegen Gewöhnung nicht)] 

- minimale Nebeneffekte, sehr sicheres Verfahren 

KANW

Warum wird in der Forschung statt Verabreichung von Medikamenten oftmals elektrische Hirnstimulation genutzt?
Hirnstimulation wirkt spezifischer als diffuse Wirkung der Medikamente
—> Assoziationen zwischen mentalen Prozessen und Hirnaktivierung werden klarer

KANW

Welches Problem besteht bei der Open Access Publikation? Wie wird versucht, dem entgegenzusteuern?

Problem: "predatory" OA Zeitschriften (unseriös!!)

- pay to publish (es geht nur um die Publikationsgebühr)

- oft ohne peer review (minimaler Qualitätsstandard fehlt)


→ Sammlung dieser unserösen Zeitschriften auf der sog. Beall Liste!

KANW

Wie berechnet sich der Journal Impact Factor (IF)?

IF (Jahr X) = Zitierte Publikationen (Jahr X - 1 ) + (Jahr X - 2) / Publikationen (Jahr X - 1 ) + (Jahr X - 2)


Beispiel: In der Zeitschrift Nature wurden im Jahr 2003 859 Artikel veröffentlicht, im Jahr 2004 878. Es ergibt sich also eine Gesamt-Artikelzahl von 1.737. Im Folgejahr 2005 wurden die Nature-Artikel aus 2003 und 2004 50.848 mal zitiert. Teilt man die Zitationen durch die Anzahl der Artikel, ergibt sich der Journal Impact Factor von 29,273.

KANW

Wie läuft ein sog. "Peer-Review" Prozess für die Verteilung von Drittmitteln zur Finanzierung von Forschung ab? 
- Verfahren analog zu Peer Review System zur Publikation von Forschungsergebnissen

- Begutachtung der Studie durch externe "Experten" im entsprechenden speziellen Feld → zumeist mehrere, voneinander unabhängige, anonyme Gutachter
➟ Dabei sind Kooperationspartner ausgeschlossen, es handelt sich folglich um direkte Konkurrenten der Forschenden

- es handelt sich um einen hochkompetitiven, ein- oder mehrstufigen Prozess: Ein Gremium (keine Experten) trifft eine Entscheidung basierend auf 2+ Gutachten
➟ Dabei gibt es oft keine Möglichkeit, auf Gutachterkommentare zu reagieren. Da sich das Gremium vollständig auf die Gutachter mit entsprechender Expertise verlassen muss, kann es hier zu Betrug / Sabotage an der konkurrierenden Forschungsgruppe kommen

- Dauer von Einreichung bis Förderung / Ablehnung = Monate bis Jahre! 

KANW

Welche Mitte stehen zur Forschungsfinanzierung zur Verfügung?
Grundausstattung von staatlichen Ministerien

Drittmittel (Inneruniversitär, National, International, Stiftungen,...)

KANW

Welche Arten von Open Access Formaten gibt es?

Gold OA: Erstveröffentlichung in reiner OA Zeitschrift


Grün OA: Zweitveröffentlichung über Institution

(oft erst nach Sperrfrist)


Hybrid OA: Es werden kostenpflichtige und frei

zugängliche Artikel publiziert, letzteres mit

Zusatzkosten für Autoren

KANW

Welches Ziel verfolgt Open Access Publishing? Was genau bedeutet das?

Ziel = freie Zugänglichkeit von

wissenschaftlichen Publikationen

und damit Forschungsergebnissen


Wie? Nur die Autoren zahlen hier!

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für KANW an der Universität Greifswald zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang KANW an der Universität Greifswald gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Greifswald Übersichtsseite

Persönlichkeitspsychologie I

Biologische Psychologie

KognitionsPsycho

Persönlichkeitsprüfung

KogniPrüfung

Emotionspsychologie

Motivationspsychologie

Motivationspsychologie

Einführung und Geschichte in die Psychologie

Einführung in die Psychologie

Grundlagen Klinischer Diagnostik

Einführung und Geschichte der Psychologie

Einführung & Geschichte Seminar

EinführungGeschichtePsycho2

Kognitive und Affektive Neurowissenschaften

MC-Fragen zu Moti und Emo

Biologische Psychologie

BioPsyMe

Disciplina Psychologie

Gesundheit und Lebensqualität 1

Sozialpsychologie

Biopsychologie Vertiefung

StatistischesDenken

EntwicklungsPsycho

DifferentiellePsycho

StatistischesDenken2

StatistischesDenkenLernkarten

Gesundheit & Lebensqualität

Diff & Pers

Kaab2 an der

Fachhochschule JOANNEUM

KartoGr an der

Hochschule Bochum

Kanji an der

Universität Erfurt

Kasus an der

Universität Bern

Aktiv Kanji an der

Universität Heidelberg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch KANW an anderen Unis an

Zurück zur Universität Greifswald Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für KANW an der Universität Greifswald oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login