Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Allgemeine Grundlage an der Universität Greifswald

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Allgemeine Grundlage Kurs an der Universität Greifswald zu.

TESTE DEIN WISSEN

chemische Elemente

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

kleinen, elektronisch neutralen, mit chemischen Mitteln nicht weiter zerlegbaren Teilchen

= Atom

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

chemische Verbindungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

aus verschiedenen Atomarten aufgebaut und lassen sich chemisch in Elementsubstanzen zerlegen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Molekülverbindung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • kleinest Baueinheit ist das Molekül
  • Teilchen, in dem zwei oder mehrere Atome fest verknüpft sind


z.B.: H2O

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ionenverbindung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • entstehen durch Elektronenaufnahme/-abgabe aus dem Atom
  • Kationen (positiv geladen), wandern zur Kathode (-)
  • Anionen (negativ geladen), wandern zur Anode (+)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

reine Stoffe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • definierte Zusammensetzung und konstante physikalische Eigenschaften
  • können mit physikalischen Methoden nicht weiter getrennt werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aggregatzustände


  • Fest
  • Flüssigkeiten
  • Gase
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fest: stabile äußere Form und definiertes Volumen
  • Flüssigkeiten: keine stabile Form, aber definiertes Volumen
  • Gase: kein stabiles Volumen und stabile Form (füllen verfügbaren Raum aus)
    idealen Gas: völlig regungslos, keine Wechselwirkung, kein Eigenvolumen (22, 4L, bei 273K und 1,013 bar)
    reale Gase: Wechselwirkung zw. Teilchen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gemische

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bestehen aus mehreren reinen Stoffen in unterschiedlichen Verhältnissen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

homogene Gemische (Systeme)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stoffe in nur einem Aggregatzustand
    = besteht aus einer Phase


z.B.: Luft

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stoffsystem, dass nach außen einheitlich aussieht und in genau einem Aggregatzustand vorliegt


homogenes System: eine Phase
heterogenes System: mehrere Phasen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

heterogene Gemische (Systeme)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bestehen erkennbar aus unterschiedlichen Teilen
  • reine Stoffe, die in verschiedenen Aggregatzuständen nebeneinander bestehen
  • mehrere reine Stoffe, die sich nicht ineinander lösen


z.B.: Wasser mit Eiswürfel


Aggregatzustände

Name

Beispiele

fest-fest

Gemenge, Konglomerat

Terrazzo-Platten, Ostseesand1

fest-flüssig

Aufschlämmung, Suspension

Penicillin- Suspensionen

flüssig-flüssig

Emulsion

Cremes

fest-gasförmig

Aerosol

Rauch, Inhalationspräparate

flüssig-gasförmig

Aerosol

Nebel, Inhalationspräparate

1Ostseesand enthält neben Siliciumdioxid noch andere anorganische und organische Bestandteile.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Avogadro-Zahl

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

6,02*10^23 = Mol (Stoffmenge)

=>ermöglicht die Berechnung der Masse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Atom (Bausteine/Elementarteilchen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Atomkern: Protonen (+e) und Neutronen = Nukleonen
    -> Masse des Atoms = Masse der Nukleonen
  • Atomhülle: Elektron (-e)


Merke: Summer der Protonen im Atomkern ergibt die Kernladungszahl = Ordnungszahl

Lösung ausblenden
  • 129022 Karteikarten
  • 1673 Studierende
  • 37 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Allgemeine Grundlage Kurs an der Universität Greifswald - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

chemische Elemente

A:

kleinen, elektronisch neutralen, mit chemischen Mitteln nicht weiter zerlegbaren Teilchen

= Atom

Q:

chemische Verbindungen

A:

aus verschiedenen Atomarten aufgebaut und lassen sich chemisch in Elementsubstanzen zerlegen.

Q:

Molekülverbindung

A:
  • kleinest Baueinheit ist das Molekül
  • Teilchen, in dem zwei oder mehrere Atome fest verknüpft sind


z.B.: H2O

Q:

Ionenverbindung

A:
  • entstehen durch Elektronenaufnahme/-abgabe aus dem Atom
  • Kationen (positiv geladen), wandern zur Kathode (-)
  • Anionen (negativ geladen), wandern zur Anode (+)
Q:

reine Stoffe

A:
  • definierte Zusammensetzung und konstante physikalische Eigenschaften
  • können mit physikalischen Methoden nicht weiter getrennt werden
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Aggregatzustände


  • Fest
  • Flüssigkeiten
  • Gase
A:
  • Fest: stabile äußere Form und definiertes Volumen
  • Flüssigkeiten: keine stabile Form, aber definiertes Volumen
  • Gase: kein stabiles Volumen und stabile Form (füllen verfügbaren Raum aus)
    idealen Gas: völlig regungslos, keine Wechselwirkung, kein Eigenvolumen (22, 4L, bei 273K und 1,013 bar)
    reale Gase: Wechselwirkung zw. Teilchen
Q:

Gemische

A:

bestehen aus mehreren reinen Stoffen in unterschiedlichen Verhältnissen

Q:

homogene Gemische (Systeme)

A:
  • Stoffe in nur einem Aggregatzustand
    = besteht aus einer Phase


z.B.: Luft

Q:

Phase

A:

Stoffsystem, dass nach außen einheitlich aussieht und in genau einem Aggregatzustand vorliegt


homogenes System: eine Phase
heterogenes System: mehrere Phasen
Q:

heterogene Gemische (Systeme)

A:
  • bestehen erkennbar aus unterschiedlichen Teilen
  • reine Stoffe, die in verschiedenen Aggregatzuständen nebeneinander bestehen
  • mehrere reine Stoffe, die sich nicht ineinander lösen


z.B.: Wasser mit Eiswürfel


Aggregatzustände

Name

Beispiele

fest-fest

Gemenge, Konglomerat

Terrazzo-Platten, Ostseesand1

fest-flüssig

Aufschlämmung, Suspension

Penicillin- Suspensionen

flüssig-flüssig

Emulsion

Cremes

fest-gasförmig

Aerosol

Rauch, Inhalationspräparate

flüssig-gasförmig

Aerosol

Nebel, Inhalationspräparate

1Ostseesand enthält neben Siliciumdioxid noch andere anorganische und organische Bestandteile.

Q:

Avogadro-Zahl

A:

6,02*10^23 = Mol (Stoffmenge)

=>ermöglicht die Berechnung der Masse

Q:

Atom (Bausteine/Elementarteilchen)

A:
  • Atomkern: Protonen (+e) und Neutronen = Nukleonen
    -> Masse des Atoms = Masse der Nukleonen
  • Atomhülle: Elektron (-e)


Merke: Summer der Protonen im Atomkern ergibt die Kernladungszahl = Ordnungszahl

Allgemeine Grundlage

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Allgemeine Grundlage an der Universität Greifswald

Für deinen Studiengang Allgemeine Grundlage an der Universität Greifswald gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Allgemeine Grundlage
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Allgemeine Grundlage