Wildbiologische Artenkenntnisse an der Universität Göttingen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Wildbiologische Artenkenntnisse an der Universität Göttingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Wildbiologische Artenkenntnisse Kurs an der Universität Göttingen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Altersstufen: Älter als 2 Jahre männlich

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rehbock

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Altersstufen: Im 1. Lebensjahr weiblich

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rickenkitz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Altersstufen: Im 1. Lebensjahr männlich

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bockkitz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Altersstufen: Älter als 2 Jahre weiblich

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ricke

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Altersstufen: Im 2. Lebensjahr männlich

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jährling

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Lebensraum

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ursprünglich: Buschrandzone

heute: strukturreiche Landschaft

- abwechlungsreiche Wald-Feld-Gebiete

- strauchreicher Mischwald

- Felder&Wiesen mit Feldgehölzen (Feldrehe)

Standort: treu

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Altersstufen: Im 2. Lebensjahr weiblich

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schmalreh

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Fluchtverhalten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kurzstreckenflüchter

  • Flucht in hohen, raschen Sätzen
  • Schlüpfer/Ducker
  • häufiges Verharren in Deckung
  • Schrecken
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Sinnesorgane

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Geruchssinn (Wittern)

  • am stärksten ausgeprägt
  • Kommunikation über Pheromone

Gehörsinn (Vernehmen)

  • gut ausgeprägt

Gesichtssinn (Äugen)

  • mäßig ausgeprägt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Nahrung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Konzentratselektierer

  • energie- & nährstoffreiche Äsung
  • leicht verdauliche Nahrungspflanzen
  • äst wenig Gras (ca. 5% der Gesamtäsung)
  • 6-12 Äsungsperioden in 24 h
  • kleiner Pansen mit vielen Pansenzotten
  • Äsungspflanzen werden über den Geruchssinn selektiert
  • Herbst: höchste Nahrungsaufnahme
  • Herbst/Winter: Umstellung des Pansen (kleiner)
  • Januar/Februar geringste Nährstoffaufnahme
  • März/April: Vegetationsaustrieb Umstellung Pansen (größer)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - die Decke

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Haarwechsel: 2 mal im Jahr
  • Frühjahr: Mai/Juni
  • Herbst: September/Oktober
  • Haarwechsel beginnt am Träger (Kopf)
  • meist jung vor alt
  • in Norddeutschland gibt es vereinzelt auch schwarze Stücke
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rehwild - Verbreitung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ganz Europa (außer Irland & Island)

- Von der Meeresküste bis zur alpinen Baumgrenze

- vom Wald bis in städtische Parkanlagen

Lösung ausblenden
  • 94235 Karteikarten
  • 2120 Studierende
  • 78 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Wildbiologische Artenkenntnisse Kurs an der Universität Göttingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Rehwild - Altersstufen: Älter als 2 Jahre männlich

A:

Rehbock

Q:

Rehwild - Altersstufen: Im 1. Lebensjahr weiblich

A:

Rickenkitz

Q:

Rehwild - Altersstufen: Im 1. Lebensjahr männlich

A:

Bockkitz

Q:

Rehwild - Altersstufen: Älter als 2 Jahre weiblich

A:

Ricke

Q:

Rehwild - Altersstufen: Im 2. Lebensjahr männlich

A:

Jährling

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Rehwild - Lebensraum

A:

ursprünglich: Buschrandzone

heute: strukturreiche Landschaft

- abwechlungsreiche Wald-Feld-Gebiete

- strauchreicher Mischwald

- Felder&Wiesen mit Feldgehölzen (Feldrehe)

Standort: treu

Q:

Rehwild - Altersstufen: Im 2. Lebensjahr weiblich

A:

Schmalreh

Q:

Rehwild - Fluchtverhalten

A:

Kurzstreckenflüchter

  • Flucht in hohen, raschen Sätzen
  • Schlüpfer/Ducker
  • häufiges Verharren in Deckung
  • Schrecken
Q:

Rehwild - Sinnesorgane

A:

Geruchssinn (Wittern)

  • am stärksten ausgeprägt
  • Kommunikation über Pheromone

Gehörsinn (Vernehmen)

  • gut ausgeprägt

Gesichtssinn (Äugen)

  • mäßig ausgeprägt
Q:

Rehwild - Nahrung

A:

Konzentratselektierer

  • energie- & nährstoffreiche Äsung
  • leicht verdauliche Nahrungspflanzen
  • äst wenig Gras (ca. 5% der Gesamtäsung)
  • 6-12 Äsungsperioden in 24 h
  • kleiner Pansen mit vielen Pansenzotten
  • Äsungspflanzen werden über den Geruchssinn selektiert
  • Herbst: höchste Nahrungsaufnahme
  • Herbst/Winter: Umstellung des Pansen (kleiner)
  • Januar/Februar geringste Nährstoffaufnahme
  • März/April: Vegetationsaustrieb Umstellung Pansen (größer)
Q:

Rehwild - die Decke

A:
  • Haarwechsel: 2 mal im Jahr
  • Frühjahr: Mai/Juni
  • Herbst: September/Oktober
  • Haarwechsel beginnt am Träger (Kopf)
  • meist jung vor alt
  • in Norddeutschland gibt es vereinzelt auch schwarze Stücke
Q:

Rehwild - Verbreitung

A:

- Ganz Europa (außer Irland & Island)

- Von der Meeresküste bis zur alpinen Baumgrenze

- vom Wald bis in städtische Parkanlagen

Wildbiologische Artenkenntnisse

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Wildbiologische Artenkenntnisse Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biologische Psychologie

Europäische Fernhochschule Hamburg

Zum Kurs
Soziologisches Denken

Bremen

Zum Kurs
biologische psy N⚡️⚡️

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
Biologische Psychologie Wittmann

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Wildbiologische Artenkenntnisse
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Wildbiologische Artenkenntnisse