Organische Chemie an der Universität Göttingen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Organische Chemie an der Universität Göttingen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Organische Chemie an der Universität Göttingen.

Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


  1. S-Orbitale


Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

p-Orbitale 

Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


Elektronenkonfiguration


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


Kovalente Bindungen: σ- und π-Bindungen


Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


  1. Hybridisierung: Struktur von Alkanen, Alkenen und Alkinen


Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


Hybridisierung von s- und p-Orbitalen an Kohlenstoff 


Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


  1. Hybridisierung: Struktur von Alkanen


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


  1. Hybridisierung: Struktur von Alkenen


Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

Hybridisierung: Struktur von Alkinen


Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


Polarisierung einer kovalenten Bindung: Konsequenz


Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


  1. Alkylhalogenide


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:


Atomorbitale


Kommilitonen im Kurs Organische Chemie an der Universität Göttingen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Organische Chemie an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

Organische Chemie


  1. S-Orbitale


- mit steigenden n werden S-Orbitale:

-> größer und dehnen sich weiter vom Kern weg aus
-> enthalten mehr knoten
-> sind durch den Abstand vom Kern, energetisch höher


Organische Chemie

p-Orbitale 

- mit steigenden Wert von l steigt die Anzahl der möglichen Orbitale (komplexer)

-  2p Orbitale haben l=1 woraus m(-1,0,1) resultiert und 3 2p-Orbitale entstehen

-  Wahrscheinlichekitsverteilung für Elektronen ist auf 2 Orbitallappen entlang einer der 3 Achsen

-> Bsp.: 2pz ist Elektronenverteilung entlang der z-Achse und xy ist eine Knotenebene


-  jedes P-Orbital hat nur eine Knotenebene, diese steht senkrecht zur Raumachse an der sie orientiert ist


Organische Chemie


Elektronenkonfiguration


- Elektronenkonfiguration gibt Verteilung der Elektronen auf die Schalen und Unterschalen an, beschreibt den Grundzustand eines Atoms

-  Die Valenzelektronen sind der bestimmende Faktor für die Reaktivität eines Elements


Organische Chemie


Kovalente Bindungen: σ- und π-Bindungen


- wenn sich 2 Atome annähern, erreicht die Energie des Systems ein Minimum -> dieser Abstand entspricht einer kovalenten Bindung

-  eine Bindung entsteht, da sich die Atomorbitale überlappen

-  Jedes Paar überlappender Orbitale kann mit max. 2 Elektronen unterschiedlicher Spins besetzt sein

-  Bei passender Symmetrie können auch s- und p-Orbitale überlappen und eine kovalente σ-Bindung formen

-> Stärke der Bindung ist proportional zum grad der Überlappung

-> je größer die Überlappung desto stabiler die Bindung


-  wenn 2 p-Orbitale seitlich überlappen entsteht eine π-Bindung

-> sie sind diffuser und nicht stabil

-> in π-Bindung gibt es immer eine Knotenebene

-> um eine π-Bindung kann nicht rotiert werden


Organische Chemie


  1. Hybridisierung: Struktur von Alkanen, Alkenen und Alkinen


- Atom kann verschiedene Kombinationen eingehen um maximale Überlappung zu erreichen

-  Valenztheorie benutzt eine Hybridisierung in dem Orbitale, die gleiche Energie, aber unterschiedliche Form haben

-  Die neuen Kombination werden Hybridorbitale genannt, sie bestehen aus 2+ Atomorbitale

-> so können 2 gleiche Orbitale entstehen, wenn das 2s-Orbitale und eines der 3 2p- Orbitale kombiniert werden

-> dadurch werden 2 neue Orbitale mit einem größeren und einem kleineren Orbitallappen gebildet


Organische Chemie


Hybridisierung von s- und p-Orbitalen an Kohlenstoff 


- wenn man die 2s22p2 Valenzelektronen- Konfiguration von Kohlenstoff betrachtet, denkt man das C nur 2 kovalente Bindungen eingehen kann

-> bildet aber typischerweise 4 kovalente Bindungen


-  dies geht durch die Hybridisierung des 2s-
Orbitals mit  3 2p-Orbitalen zu einem Set von 4 energetisch gleichen sp3-Orbitalen


Organische Chemie


  1. Hybridisierung: Struktur von Alkanen


- Alkane sind Untergruppen von Kohlenwasserstoffen mit C-C Einfachbindungen

-  Ihr Winkel von 109° deutet darauf hin, dass ihre C-Atome sp3-hypridisiert sind

-> C-Atome überlappen mit anderen einfach besetzten sp3-Hybridorbital

-  Zusätzlich überlappen die 6 kugelförmigen 1s-Orbitale ( von H) mit den übrigen 6 sp3- Orbitalen 

-> alle sechs C-H Bindungen gleich


Organische Chemie


  1. Hybridisierung: Struktur von Alkenen


- Bindung in Ethen mit Winkel von 120°, deutet auf C-Atome mit 3x sp2-Hybridorbitale

-> einfach besetztes sp2-Orbital mit einfach besetzten 1s-Orbital von 2 H-Atomen sowie mit einfach besetzten sp2-orbital des anderen C-Atoms

-> jedes C-Atom mit 2 C-H und einer C-C Bindung 


- sp2-Hybridisierung wird dargestellt über:

-> σ-Bindungsgerüst aus Überlappung von 2 Sets mit drei einfach besetzten sp2- Orbitalen & 4 einfach besetzten 1s-Orbitalen ; es werden dabei 5 σ-Bindungen gebildet

-> je ein einfach besetztes, nicht-hybridisiertes 2pz-Orbital verbleibt und bildet C- C π-Bindung ; Ausbildung der Doppelbindung


Organische Chemie

Hybridisierung: Struktur von Alkinen


- Dreifachbindung durch Kombination von Atom-Hybridorbitale & Molekülorbitalen

-  Jeder Kohlenstoff ist sp-Hybridisiert: bildet sie eine C-C und eine C-H-σ-Bindung

-  Jeder Kohlenstoff hat noch 2 nicht-hybridisierten 2p-Orbitale und mit einem e- besetzt

-  Bildung des σ-Bindungsgerüstes: An jedem C-Atom überlappt je eines der C-sp- Hybridorbitale des anderen Kohlenstoffs und einem einfach besetzten H-Atom

- Bildung von 2 C-C-π-Bindungen: Überlappung von 2 einfach besetzten unhybridisierte 2px,y-Orbitale ; dadurch entsteht eine Dreifachbindung


Organische Chemie


Polarisierung einer kovalenten Bindung: Konsequenz


- 2 Atome verschiedener Elemente eine Bindung eingehen, wird da bindende Orbital polarisiert zum Elektronegativeren Element, das antibindende zum weniger elektronegativen

-  Nach Bindungsbildung wird das elektronegativere Elemente eine Negative Partialladung ausbilden ( das andere eine positive)

-  Das Ausbilden einer Partialladung durch die heterogene Verteilung von Elektronendichte ist der Induktive Effekt

-> Elektronegative Atome haben einen -I-Effekt 

-> elektropositive Atome einen +I-Effekt


Organische Chemie


  1. Alkylhalogenide


- Halogene X (F,Cl,Br) sind elektroneg als Kohlenstoff ; C ist partiell pos. geladen

-  Halogen hat eine neg. Partialladung

-  Polarität verursacht einen Dipolmoment, bei dem der Kohlenstoff versucht seinen positiven Charakter zu kompensieren ( versucht Elektronen Anzuziehen)

-> Elektrophiler Charakter


-  Das chemische Verhalten und der physikalischen Eigenschaft von Alkylhalogeniden bestimmt Elektrophilie des C-Atoms und Polarität der Bindung

-  Alkylhalogenide haben höhere Siedepunkte da sich die Partialladungen anziehen


Organische Chemie


Atomorbitale


- kleine Masse der Elektronen bedingt Verhalten wie quantenmechanisches Teilchen

-  Aufenthaltsort nicht festgelegt, sondern nur Wahrscheinlichkeit das es an einem Ort im Raum ist

-  Atom hat keine klare Außengrenze, radius wird willkürlich bestimmt

-  Ebenso willkürlich wird Raum bestimmt mit dem die Wahrscheinlichkeit eines Elektrons bei 95% liegt

-  Orbitals sind berechnete Räume mit Versch. Wahrscheinlichkeiten ein Elektron zu beinhalten

-> siehe 1s Orbital von Wasserstoff

-  Ψ2 die Wahrscheinlichkeit und eine Auftragung von Ψ2 gegen den Abstand vom Kern r ist die Wahrscheinlichkeitsdichte

-> Wahrscheinlichkeitsdichte am größten bei r=0, nimmt ab mit zunehmenden Abstand

-> Elekronenaufenthaltswahrscheinlichkeit ist nie 0


-  Wahrscheinlichkeit, ein Elektron an einem bestimmten Ort zu finden ist ausschließlich von seinem Abstand vom Kern abhängig

-  Maximum der radialen Wahscheinlichkeitsverteilung liegt für Wasserstoff Wasserstoffatom mit r = 0.529 Å genau bei n=1 wie im Bohrschen Schalenmodell

-  In wachsenden s-Orbitalen beobachtet man eine Serie von Minima und Maxima

-> Minima sind kugelförmige Knoten mit einer Elektronenaufenthaltswahrscheinlichkeit von 0 die sich abwechseln mit Regionen deren Aufenthaltswahrscheinlichkeit ungleich 0 ist


Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Organische Chemie an der Universität Göttingen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Organische Chemie an der Universität Göttingen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Göttingen Übersichtsseite

Biologische Psychologie II

Ring A

Ringvorlesung 1B

Kognitionspsychologie

Chemie

Biologie Ringvorlesung 1A

Bio A

Ring 2 Teil 1

Ringvorlesung A

Bio B

Ring A

Ring I B

Ring B JBJ

Ring B

Zoologie

Biologie Ring B

Ringvorlesung 2

Genetik

Ringvorlesung 2 (1)

Tierphysiologie

Organische chemie an der

Universität Frankfurt am Main

Organische chemie an der

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Organische chemie an der

TU Dortmund

organische Chemie an der

Fachhochschule Münster

Organische chemie an der

Universität Halle-Wittenberg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Organische Chemie an anderen Unis an

Zurück zur Universität Göttingen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Organische Chemie an der Universität Göttingen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards