BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen

Karteikarten und Zusammenfassungen für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen.

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

normatives Element

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

Ausnahmsweise treten Rechtsfolgen einer WE für einen Dritten auch ohne Offenlegung eines Vertretungsverhältnisses ein

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

§§ 674, 729

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

§ 1949

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

wer ist Dritter iSd. § 123 ?

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

lediglich rechtlicher Vorteil

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

§ 442: "bei Vertragsschluss" und § 172: worauf kommt es an?

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

Abgrenzung anfängliche und nachträgliche Unmöglichkeit: worauf kommt es bei Abgrenzung an?

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

was erfordert der Zugang iSd. § 130 BGB?

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

was erfordert Zugang unter Anwesenden?

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

Zugang bei verkörperter und nichtverkörperter WE

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

Schweigen als Ablehnung

Kommilitonen im Kurs BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen auf StudySmarter:

BGB AT eigene Fragen Medicus

normatives Element

bereitet oft Schwierigkeiten, weil es mit redlicherweise auf § 242 Treu u. Glauben verweist

BGB AT eigene Fragen Medicus

Ausnahmsweise treten Rechtsfolgen einer WE für einen Dritten auch ohne Offenlegung eines Vertretungsverhältnisses ein

- 1357- Fremdwirkung eigener Art

- Geschäft für den, den es angeht (nur dort von Bedeutung, wo es auf Durchgangseigentum ankommt)

- dingliche Surrogation

BGB AT eigene Fragen Medicus

§§ 674, 729

lassen das Grundverhältnis (nämlich dei Geschäftsführungsbefugnis aus Auftrag oder Gesellschaft) und damit auch dei Vollmacht (vgl. § 169) für den redlichen Vertreter fortbestehen. Nach § 169 soll darauf jedoch ein unredlicher Dritter keinen Vorteil ziehen Ihm gegenüber bedarf der Vertreter keines Schutzes, weil er nach § 179 III 1 nicht als falsus procurator haftet 


BGB AT eigene Fragen Medicus

§ 1949

lässt bei der Annahme der Erbschaft den bloßen Motivirrtum über den Berufungsgrund zur Nichtigkeit führen. Man braucht dei Regelung nicht bei einer Annahme durch bloßes Verstreichenlassen der Ausschalungsfrist, § 1943. Denn diese Frist beginnt nach § 1944 II erst mit der Kenntnis des wahren Berufungsgrundes.

Gleichfalls Nichtigkeit bewirtk § 1949 II für die Ausschlagung, da diese sich im Zweifel nur auf die dem Erben bekannten Berufungsgründe erstreckt. § 1949 beruht jedoch auf einer unbedachten Übernahem gemeinen Rechts. Vorschrift sollte man nicht anwenden, wenn der Berufungsgrund dem Erben gleichgültig ist: dann fehlt die Kausalität des Irrtums für die Ausschlagung

BGB AT eigene Fragen Medicus

wer ist Dritter iSd. § 123 ?

Dritter soll nicht sein, wer Vertrauensperson des Erklärungsempfängers ist oder diesem sonst nach Treu und Glauben zugerechnet wird.

BGB AT eigene Fragen Medicus

lediglich rechtlicher Vorteil

gilt für Minderjährigen, § 107 als auch für Volljährige, die einem Einwilligungsvorbehalt unterliegen, § 1903 III 1 BGB

BGB AT eigene Fragen Medicus

§ 442: "bei Vertragsschluss" und § 172: worauf kommt es an?

§ 442: "bei Vertragsschluss" auslegungsbedürftig --> es kommt auf Abgabe der WE durch Käufer an. Denn stellt man auf §§ 145 ff. ab, können dem Käufer bei einem zeitlichen Auseinanderfallen von Antrag und Annahme Mängelrechte verloren gehen, wenn er nach Abgabe seines Antrags Kenntnis vom Mangel erlangt.


bei § 172 ebenfalls auf Abgabe der Erklärung eines Dritten abzustellen, auch wenn der BGH dies anders sieht. Er sagt, Vollmachtsurkunde müsse dem Dritten spätestens bei Abschluss des Vertrags vorgelegt worden sein, also genügt es, wenn die Urkundenvorlage vor dem Zugang der Annahmeerklärung erfolgt. Denn erst dadurch kommt der Vertrag zustande. Zweifelhaft, da schon mit der Entäußerung der Erklärung trifft der Dritte seine Disposition. Wenn ihm die Vollmachtsurkunde bis dahin nicht vorlag, bedarf es auch unter Rechtsscheingesichtspunkten keines Schutzes.

BGB AT eigene Fragen Medicus

Abgrenzung anfängliche und nachträgliche Unmöglichkeit: worauf kommt es bei Abgrenzung an?

§ 311a "bei Vertragsschluss": Zeitpunkt des Antrags maßgeblich. (Wenn Verkäufer Antrag abgibt).Er kann das spätere Zustandekommen des Vertrags wegen § 145 nicht mehr verhindern. Für die den Verkäufer treffende Sogfaltspflicht, sich über sein Leistungsvermögen zu informieren, kann des deshalb nur auf Zeitpunkt des Antrags ankommen.

Bereits Bindung an den Antrag führt dazu, dass ein Fall nachträglicher Unmöglichkeit vorliegt. § 283 verlangt nämlich Vertretenmüssen des Verkäufers für Leistungshindernis

BGB AT eigene Fragen Medicus

was erfordert der Zugang iSd. § 130 BGB?

weniger als Kenntnisnahme. Es genügt, dass Erklärung in den Bereich der Empfängers gelangt ist und von ihm nach der Verkehrsauffassung de Kenntnisnahme erwartet werden konnte.

BGB AT eigene Fragen Medicus

was erfordert Zugang unter Anwesenden?

§ 130 sei auch auf Erklärungen unter Anwesenden anwendbar. Zugang setzt die tatsächliche Verfügungsgewalt des Adressaten über das die Erklärung enthaltene Schriftstück voraus.

BGB AT eigene Fragen Medicus

Zugang bei verkörperter und nichtverkörperter WE

Die Frage nach dem Zugang geht der Auslegung vor. Auszzulegen ist also bei der verkörperten WE die zugegangene verkörperte Erklärung, bei der nicht verkörperten dagegen das, was der Adressat von dem Gesatgten vernommen hat.


Zugang und Auslegung müssen schon deshalb getrennt werden, weil bei beiden ein verschiedener Maßstab gilt: auf das, was hätte verstanden werden können, kommt es zwar regelmäßig für die Auslegung an, dagegen für den Zugang nur in Ausnahmefällen.

BGB AT eigene Fragen Medicus

Schweigen als Ablehnung

hier wirken Mängel der Geschäftsfähigkeit des Schweigenden nach § 131


Regeln über Willenserklärungen nicht mal entsprechend anwendbar: Die Rechtsfolge des Schweigens tritt unvermeidbar auch dann ein, wenn ein erklärtes "Nein" nichtig oder anfechtbar wäre. Denn acuh die Nichtigkeit oder Anfechtung eines ausdrücklich erklärten "Nein" würden noch kein "Ja" ebdeuten, sondern erst den Weg dahin frei machen. Zu einem "Ja" ist es aber in den gesetzlich geregelten Fällen nach Ablauf der Frist zu spät

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Göttingen Übersichtsseite

Strafprozessrecht

Verfassungsrecht

Strafrecht AT

Schuldrecht

BGB - wichtigste Definitionen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für BGB AT eigene Fragen Medicus an der Universität Göttingen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards