VWL und BWL I an der Universität Giessen

Karteikarten und Zusammenfassungen für VWL und BWL I an der Universität Giessen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs VWL und BWL I an der Universität Giessen.

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

VWL


Wie verhält sich die Kreuzpreiselastizität für substituive bzw. komplementäre Güter?

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Was sind substitutive (austauschbare) Güter?

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Definition Opportunitätskosten

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Was sind Finanzmärkte ? (Vergleich mit Finanzintermediären)

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Was ist die Konsequenz der Quantitätstheorie des Geldes ?

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Wie lässt sich die Quantitätsgleichung des Geldes beschreiben ?

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Was ist der BIP-Deflator ?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Was wird durch den Fisher-Effekt erklärt ?

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Was ist ein komparativer Kostenvorteil ?

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Wann hat man einen absoluten Vorteil ?

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Optimumprinzip / generelles Exttemumprinzip / ökonomisches Prinzip
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

Wie ist die optimale Konsumentscheidung definiert ?

Kommilitonen im Kurs VWL und BWL I an der Universität Giessen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für VWL und BWL I an der Universität Giessen auf StudySmarter:

VWL und BWL I

VWL


Wie verhält sich die Kreuzpreiselastizität für substituive bzw. komplementäre Güter?

Komplementär:
Kreuzpreiselastizität ist negativ

Substituiv:

Kreuzpreiselastizität ist positiv

VWL und BWL I

Was sind substitutive (austauschbare) Güter?

Güter können gegenseitig ersetzt werden.

Minderkonsum des einen Gutes und Mehrkonsum des anderen Gutes führt zu positivem Zielbeitrag, z.B. Butter und Margerine, Auto und Bahn

VWL und BWL I

Definition Opportunitätskosten

  • (= Verzichts- und Alternativkosten)
  • Was aufgegeben werden muss, um etwas anderes zu erlangen
  • Wert der besten nicht gewählten Alternative

VWL und BWL I

Was sind Finanzmärkte ? (Vergleich mit Finanzintermediären)
Institutionen, an denen ein Sparer Mittel direkt an Schuldner weitergeben kann.
Bei Finanzintermediären erfolgt dies nur indirekt.

Bsp.: Anleihen/Aktienmarkt

VWL und BWL I

Was ist die Konsequenz der Quantitätstheorie des Geldes ?
Eine Erhöhung des Geldangebots hat zur Folge, dass der Geldwert vermindert wird.

VWL und BWL I

Wie lässt sich die Quantitätsgleichung des Geldes beschreiben ?
Geldmenge × Umlaufgeschwindigkeit = Preisniveau × Transaktion
M×V = P×Y

Eine Änderung des Geldes beeinflusst nominale Variablen, die reutralen Variablen aber nicht. (Neutralität des Geldes )

VWL und BWL I

Was ist der BIP-Deflator ?
Der BIP-Deflator beschreibt den Wert, der entsteht wenn man das nominale BIO durch das reale BIP teilt und mit 100 multipliziert.

VWL und BWL I

Was wird durch den Fisher-Effekt erklärt ?
Eine postulierte Beziehung zwischen der Inflationsrate und dem Nominalzinssatz.

Realzinss. = Nominalzinss. - Inflationsrate

Nominalzinss. = Realzinss. + Inflationsrate

VWL und BWL I

Was ist ein komparativer Kostenvorteil ?
Spezialisierung auf Produktion von Gütern mit kleinstem absoluten Kostennachteil.

Produzent mit geringsten Opportunitätskosten.


VWL und BWL I

Wann hat man einen absoluten Vorteil ?
Produzent produziert zu geringeren Stückkosten als ein anderer.

Geringere Ressourcennutzung

VWL und BWL I

Optimumprinzip / generelles Exttemumprinzip / ökonomisches Prinzip
Ein möglichst günstiges Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag.

VWL und BWL I

Wie ist die optimale Konsumentscheidung definiert ?
Der Punkt, an dem sich Indifferenzkurve und Budgetgerade tangieren.

Diejenige Güterkombination auf der Budgetgeraden, welche zum maximalen Nutzen führt. ( = Höchstmögliche Indifferenzkurve)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für VWL und BWL I an der Universität Giessen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang VWL und BWL I an der Universität Giessen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Universität Giessen Übersichtsseite

Lebensmittel tierischer Herkunft

Lebensmittel tierischer Herkunft

VWL/BWL I

Lebensmittel tierischer Herkunft AK

BP 092

Lebensmittelchemie, -analytik und -recht

Ernährung des Menschen

Biologie

Ernährungsphysiologie

Pathobiochemie

Marketing in der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Grundlagen der Beratung und Gesprächsführung

Physiologie und Biochemie des Gastrointestinaltraktes

Biochemie I

VWL & BWL an der

Universität Giessen

VWL BWL an der

AKAD Hochschule Stuttgart

VWL und WIP an der

HFH Hamburger Fern-Hochschule

BWL VWL an der

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Vwl/BWL an der

Hochschule RheinMain

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch VWL und BWL I an anderen Unis an

Zurück zur Universität Giessen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für VWL und BWL I an der Universität Giessen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards