Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für VWL und BWL I an der Universität Giessen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen VWL und BWL I Kurs an der Universität Giessen zu.

TESTE DEIN WISSEN

VWL


Wie verhält sich die Kreuzpreiselastizität für substituive bzw. komplementäre Güter?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Komplementär:
Kreuzpreiselastizität ist negativ

Substituiv:

Kreuzpreiselastizität ist positiv

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind substitutive (austauschbare) Güter?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Güter können gegenseitig ersetzt werden.

Minderkonsum des einen Gutes und Mehrkonsum des anderen Gutes führt zu positivem Zielbeitrag, z.B. Butter und Margerine, Auto und Bahn

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Opportunitätskosten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • (= Verzichts- und Alternativkosten)
  • Was aufgegeben werden muss, um etwas anderes zu erlangen
  • Wert der besten nicht gewählten Alternative
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Finanzmärkte ? (Vergleich mit Finanzintermediären)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Institutionen, an denen ein Sparer Mittel direkt an Schuldner weitergeben kann.
Bei Finanzintermediären erfolgt dies nur indirekt.

Bsp.: Anleihen/Aktienmarkt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die Konsequenz der Quantitätstheorie des Geldes ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Erhöhung des Geldangebots hat zur Folge, dass der Geldwert vermindert wird.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie lässt sich die Quantitätsgleichung des Geldes beschreiben ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Geldmenge × Umlaufgeschwindigkeit = Preisniveau × Transaktion
M×V = P×Y

Eine Änderung des Geldes beeinflusst nominale Variablen, die reutralen Variablen aber nicht. (Neutralität des Geldes )
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der BIP-Deflator ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der BIP-Deflator beschreibt den Wert, der entsteht wenn man das nominale BIO durch das reale BIP teilt und mit 100 multipliziert.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was wird durch den Fisher-Effekt erklärt ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine postulierte Beziehung zwischen der Inflationsrate und dem Nominalzinssatz.

Realzinss. = Nominalzinss. - Inflationsrate

Nominalzinss. = Realzinss. + Inflationsrate
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein komparativer Kostenvorteil ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Spezialisierung auf Produktion von Gütern mit kleinstem absoluten Kostennachteil.

Produzent mit geringsten Opportunitätskosten.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann hat man einen absoluten Vorteil ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Produzent produziert zu geringeren Stückkosten als ein anderer.

Geringere Ressourcennutzung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Optimumprinzip / generelles Exttemumprinzip / ökonomisches Prinzip
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ein möglichst günstiges Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie ist die optimale Konsumentscheidung definiert ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der Punkt, an dem sich Indifferenzkurve und Budgetgerade tangieren.

Diejenige Güterkombination auf der Budgetgeraden, welche zum maximalen Nutzen führt. ( = Höchstmögliche Indifferenzkurve)
Lösung ausblenden
  • 136789 Karteikarten
  • 1507 Studierende
  • 71 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen VWL und BWL I Kurs an der Universität Giessen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

VWL


Wie verhält sich die Kreuzpreiselastizität für substituive bzw. komplementäre Güter?

A:

Komplementär:
Kreuzpreiselastizität ist negativ

Substituiv:

Kreuzpreiselastizität ist positiv

Q:

Was sind substitutive (austauschbare) Güter?

A:

Güter können gegenseitig ersetzt werden.

Minderkonsum des einen Gutes und Mehrkonsum des anderen Gutes führt zu positivem Zielbeitrag, z.B. Butter und Margerine, Auto und Bahn

Q:

Definition Opportunitätskosten

A:
  • (= Verzichts- und Alternativkosten)
  • Was aufgegeben werden muss, um etwas anderes zu erlangen
  • Wert der besten nicht gewählten Alternative
Q:
Was sind Finanzmärkte ? (Vergleich mit Finanzintermediären)
A:
Institutionen, an denen ein Sparer Mittel direkt an Schuldner weitergeben kann.
Bei Finanzintermediären erfolgt dies nur indirekt.

Bsp.: Anleihen/Aktienmarkt
Q:
Was ist die Konsequenz der Quantitätstheorie des Geldes ?
A:
Eine Erhöhung des Geldangebots hat zur Folge, dass der Geldwert vermindert wird.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Wie lässt sich die Quantitätsgleichung des Geldes beschreiben ?
A:
Geldmenge × Umlaufgeschwindigkeit = Preisniveau × Transaktion
M×V = P×Y

Eine Änderung des Geldes beeinflusst nominale Variablen, die reutralen Variablen aber nicht. (Neutralität des Geldes )
Q:
Was ist der BIP-Deflator ?
A:
Der BIP-Deflator beschreibt den Wert, der entsteht wenn man das nominale BIO durch das reale BIP teilt und mit 100 multipliziert.
Q:
Was wird durch den Fisher-Effekt erklärt ?
A:
Eine postulierte Beziehung zwischen der Inflationsrate und dem Nominalzinssatz.

Realzinss. = Nominalzinss. - Inflationsrate

Nominalzinss. = Realzinss. + Inflationsrate
Q:
Was ist ein komparativer Kostenvorteil ?
A:
Spezialisierung auf Produktion von Gütern mit kleinstem absoluten Kostennachteil.

Produzent mit geringsten Opportunitätskosten.


Q:
Wann hat man einen absoluten Vorteil ?
A:
Produzent produziert zu geringeren Stückkosten als ein anderer.

Geringere Ressourcennutzung
Q:
Optimumprinzip / generelles Exttemumprinzip / ökonomisches Prinzip
A:
Ein möglichst günstiges Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag.
Q:
Wie ist die optimale Konsumentscheidung definiert ?
A:
Der Punkt, an dem sich Indifferenzkurve und Budgetgerade tangieren.

Diejenige Güterkombination auf der Budgetgeraden, welche zum maximalen Nutzen führt. ( = Höchstmögliche Indifferenzkurve)
VWL und BWL I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang VWL und BWL I an der Universität Giessen

Für deinen Studiengang VWL und BWL I an der Universität Giessen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten VWL und BWL I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

VWL & BWL

Universität Giessen

Zum Kurs
BWL VWL

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Zum Kurs
Vwl/BWL

Hochschule RheinMain

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden VWL und BWL I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen VWL und BWL I